An die, die viel getragen haben - wann wird es anders/weniger???

Ich habe mich eigentlich nie als Tragemama gesehen, aber ich habe ein totales Tragebaby bekommen...😅
Unsere Maus ist jetzt 5,5 Monate alt und schläft nur in der Trage ein (viermal tagsüber für ihre Schläfchen und einmal abends zum Einschlafen).
Selbst in der Federwiege (haben wir gemietet) klappt es schon lange nicht mehr... da kann ich sie reinlegen, wenn sie in der Trage eingeschlafen ist, aber dann schafft sie nur power naps von maximal 30 Minuten... einmal am Tag lasse ich sie lange in der Trage schlafen; dann schafft sie 1,5 Stunden...
Zudem gehen wir spazieren mit der Trage, weil sie im Kiwa weint (auch den Sportsitz flach lehnt sie bisher ab...).
Ich weiß, es gibt Mamis, die total gerne tragen (abgesehen davon, dass Menschenkinder halt Traglinge sind) und klar ist es schön, sie so nah bei mir zu haben...den kleinen Körper und ihr Köpfchen an meiner Brust beim Schlafen... aber langsam mag ich irgendwie nicht mehr...🤷🏽‍♀️ ich bekomme nichts geschafft, denn dafür schläft sie nicht tief genug...ich kann mich nicht hinsetzen (inzwischen klappt es manchmal wieder auf dem Pezziball; Wochen ging wirklich nur laufen und im Stehen Wippen). Wenn mich Leute fragen, ob ich mich denn tagsüber mit dem Baby mal hinlege werde ich inzwischen wütend (haha, wie soll denn das gehen mit ihr in der Trage und dem leichten Schlaf 😫) und mir tun die Knie und Füße schon richtig weh (die Kleine hat halt auch schon ihre 8,5kg...). Und beim Spazieren zappelt sie inzwischen natürlich viel in der Trage...
Heute habe ich zu meinem Mann gesagt, mir geht’s mit dem Tragen, wie manchen Frauen mit dem Stillen...irgendwann möchte man einfach nicht mehr...zumindest nicht in der Menge...

Wem ging es ähnlich? Und wann wurde das anders?
Bitte baut mich auf!
Ich wünsche mir so, dass sie mal im Kiwa einschläft, oder so... mich mit ihr hinzulegen wäre natürlich ein Traum, aber so weit denke ich ja garnicht 😄

Sie ist einfach sooooo aktiv (robbt auch schon und wippt im Vierfüßler). Wenn ich sie ins Bett lege, wenn sie eingeschlafen ist, wird sie sofort wach, schmeißt die Beine hoch und nimmt die Füße in den Mund...🙈
Beim Stillen reibt sie sich die Augen und Ohren, wenn sie müde ist und macht die Augen zu, aber im letzten Moment dreht sie wieder auf, überstreckt und windet sich...
Nur in der Trage kommt sie runter...🤷🏽‍♀️

Sorry, jetzt ist der Text so lang geworden... aber momentan hab ich das Gefühl es wird nie anders und ich fühle mich ein bisschen wie in so einem Hamsterrad...

Lieben Dank schonmal an Euch!
Liebe Grüße
Marla mit Mausi💞

1

Huhu

Wir hatten mit etwas über einem Jahr nochmal eine intensive Tragephase, da kamen die Backenzähne. Danach wurde es weniger, spätestens mit dem laufen.
Ab ca 4 Monaten hatte ich sie tagsüber auf dem rucken, da verteilte sich das Gewicht besser und ich bekam mehr geschafft weil sie nicht im Weg war 😅
Ab ca 7/8 Monaten konnte ich sie schlafend ablegen, habe mich mit ihr vorgebeugt und dann noch einen Moment so gehalten, dann mit dem Tuch eingeschlagen damit es nicht auf einmal kalt war.

Hier war es auch so das sie anders einfach nicht zur Ruhe kam. Im Halbschlaf dann krabbeln/ sich hinstellen 🙈🤪

Liebe Grüße

8

Lieben Dank für deine Antwort!😊
Irgendwie kann ich mir das auf dem Rücken so schlecht vorstellen, wenn ich sie nicht sehe... abgesehen vom „Anschnallen“ auf dem Rücken alleine...
Das müsste ich mal mit Hilfe ausprobieren 😄
Aber es gibt ja anscheinend Hoffnung, dass es irgendwann besser wird...so in ein paar Monaten 😅🙈

2

Tja... Wann wird es anders... Das ist eine gute Frage... Weniger getragen werden will sie 100%ig wenn sie mobiler ist. Aber auch dann braucht sie sicherlich die Nähe und Enge des Tragetuches zum runterkommen und schlafen.

Hast du mal versucht sie auf dem Rücken zu tragen? Da fällt das Gewicht bei weitem nicht so auf, du entlastet deinen Beckenboden und alles damit. So hast du auch mehr Bewegungsspielraum und kannst eher etwas nebenbei arbeiten.

Wenn das keine Option ist: Beim Stillen fehlt ihr nicht mehr viel bis zum einschlafen so wie du geschildert hast. Vielleicht würde es was helfe auch das letzte bisschen noch zu schaffen wenn du ihr eine Begrenzung gibst (in eine Decke/Tuch wickeln, damit sie sich nicht überstreckt).

Wie schläft sie bei deinem Partner? Kann er sie auch ohne Trage schlafen legen? Vielleicht die Rolle wechseln?

Tragen wie auch stillen soll was schönes für beide sein. Wenn einer wirklich nicht mehr mag macht es keinen Sinn mehr.

Da ich zum Zeitpunkt wo unsere Tochter 6 Monate alt war wieder arbeiten gegangen bin war ich in einer anderen Situation. So konnte ich das abendliche in den Schlaf Tragen und an den Wochenenden auch tagsüber viel mehr genießen.

Ich wünsche euch viel Erfolg und wieder viel Freude in euren Tragemomenten wenn der Zwang etwas weg ist.

9

Lieben Dank für deine Antwort!😊
Immerhin habe ich heute schon mal versucht den Zwang und Druck aus meinem Kopf rauszubekommen beim Tragen...damit es wieder etwas schöner ist für uns beide...
Auf dem Rücken tragen finde ich bisher von der Vorstellung schwierig, wenn ich sie nicht sehe oder wenn sie da wild zappelt und ich kann sie nicht richtig halten oder so...🤷🏽‍♀️
Den Tip beim Stillen werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren!!!!☺️
Beim Papa war es vor ein paar Wochen generell noch schwierig...z. B. hat sie sich garnicht von ihm tragen lassen sondern schlimm geweint... seit etwa 3 Wochen klappt das aber Gott sei Dank!🙏🏽😊 und ja, der nächste Step wäre, dass er mal was anderes ausprobiert zum Schlafen legen...
Dass Du das Tragen und die damit verbundene Nähe natürlich ganz anders genossen hast, da Du wieder arbeiten gegangen bist, als Eure Kleine 6 Monate alt war, kann ich natürlich total verstehen!☺️ Dieses tägliche 6-7 mal tragen, 7 Tage die Woche macht mich momentan nur einfach ein bisschen „Gaga“😅

3

kannst du sie nicht bei vollem körperkontakt direkt neben dich, also an dich ran legen? :-)

10

Huhu😊
Sie windet und wehrt sich trotzdem...egal wie eng ich mich an sie dran lege🤷🏽‍♀️

4

Mein mittlerer war auch so. Mich hat das tragen allerdings nie gestört und ich empfand es auch nie als schwer. Schlafend konnte ich ihn ablegen da war er allerdings recht zügig wieder wach. Mit über einem Jahr wurde es dann besser und er konnte mit mir zusammen im Bett schlafen. In den Kiwa wollte er nie , später nur sitzend.

11

Lieben Dank für deine Antwort!😊
Puh...mit über einem Jahr...na da hab ich ja noch 7 Monate 🙈
Ja, das meine ich...ich weiß, dass manche Mamis es nicht schwer finden...ich bewundere das und frage mich wie die das machen...also auch wie Du das gemacht hast... mir fällt es wahnsinnig schwer es nicht schwer zu finden...😬

18

Ich denke ich fand es nicht schwer weil ich ihn so wahnsinnig gern getragen habe. Meine kleine jetzt trage ich zb gar nicht, sie verlangt nicht danach ich könnte es mir aber auch nicht mehr vorstellen.

weitere Kommentare laden
5

Ich fühle mit dir. Unser 2. Kind war monatelang überzeugter 24/7-Tragling 🙈 und schlief somit tagsüber ausschließlich in der Trage.
Allerdings habe ich es ihm rasch angewöhnt, dass ich dabei auch sitze. Auf ständiges Rumlaufen hatte ich nämlich keinen Bock und da unsere Nächte lange sehr bescheiden waren und nachmittags unser Schulkind daheim war, MUSSTE ich vormittags mit ihm ein Schläfchen machen.
Er in der Trage, ich halb aufrecht sitzend am Sofa, Beine hochgelegt - fertig 👍. Natürlich hat er anfangs geningelt/gemeckert, wurde wach, wenn man sich hinsetzte, aber so hatten wir beide was davon 👍.

Tja, und so mit 6/7 Monaten ging urplötzlich auch der Kiwa. Eines Tages wollte ich mit meinem müden Baby zum Spaziergang aufbrechen, als kurz was dazwischen kam und ich ihn schnell ablegen musste. Fürs Trage anlegen war in diesem Moment keine Zeit gewesen. Also legte ich ihn in den Kiwa, natürlich schrie er kurz (10-20 Sekunden) und ich erledigte im Eiltempo das Notwendige. Als ich zum Kiwa zurückkam, schlief er 🤩. Sofort stiefelte ich glücklich mit ihm los und er schlief 2,5 Std darin - ein Traum!
Von da an legte ich ihn tagsüber immer müde 💤 in den Kiwa und los ging’s. Und die Schlaferei in der Trage war GsD Geschichte 😇👍👍.
Bin nämlich auch keine überzeugte Tragemama, mache es nur, wenn es sein muss.
Und ich bin sehr froh, dass seine 3 Geschwister GsD keine solchen Klammeräffchen waren 😅. Das gebe ich offen zu.

Und letztlich gilt immer: Nur gestillte Bedürfnisse verschwinden irgendwann.

13

Lieben Dank für deine Antwort!☺️
Ja, ich sehe das auch so mit den gestillten Bedürfnissen...deshalb mache ich das ja auch 24/7 seit Monaten🙈 wenn unsere Kleine im Kiwa schlafen würde...oh das wäre Wahnsinn 😄🙏🏽
Hast Du da noch die Wanne benutzt oder schon den Sportsitz?
Wenn sie wenigstens wach in den Kiwa gehen würde, so dass ich nicht alle Erledigungen mit ihr in der Trage machen müsste...😬 vor kurzem musste ich was im unteren Regal in der Drogerie holen und kam kaum noch hoch mit meinem großen Moppelmäuschen an mir dran 😅🤣
Und ja...in Kombination mit den harten Nächten (die haben wir hier auch) ist es einfach sehr erschöpfend, finde ich. Ich wüsste garnicht, wie ich das mit einem noch weiteren Kind machen sollte 🙈
Und Euer Kleiner hat sich irgendwann daran gewöhnt in der Trage zu schlafen obwohl Du gesessen hast???
Ich bin mir nicht sicher, ob unsere Maus da jemals die Augen zu machen würde🤔😬

19

Ich habe da noch die Wanne benutzt.

Ja, er gewöhnte sich rasch daran, dass ich es „wagte“ mich mit ihm hinzusetzen. Habe ihm den Popo geklopft, „Schschsch“ gemacht und mit dem Oberkörper leicht gewippt. Natürlich meckerte er anfangs, aber danach lief es prima.

weiteren Kommentar laden
6

Ich habe auch enorm viel getragen. Mit 6-7 Monaten konnte ich mit einschlafstillen so 15-20 Minuten ins Bett ablegen, aber nicht immer. Das kam mir schon wie ein Wunder vor! Kinderwagen wurde auch immer besser und seit er 8-9 Monate war schläft er tagsüber vor allem im Kinderwagen draussen. Oder eben kurz stillen und ablegen.
Es wird also schon besser! Immer wieder anbieten/ausprobieren und auch akzeptieren, wenn es nicht klappt.

14

Lieben Dank für deine Antwort!☺️
Das macht mir ja zumindest ein bisschen Mut, dass es in 3-4 Monaten (oh Gott, wenn ich das schreibe, muss ich schon ein wenig schlucken...😳 so lange noch...🙈) etwas besser wird...
Hast Du mit dem Kinderwagen dann noch die Wanne benutzt oder schon den Sportsitz?
Wir haben den Sportsitz jetzt flach und ich hoffe ja auch so, dass sie den irgendwann mal mag🙏🏽 wenigstens wach zum gucken... zum Schlafen wäre natürlich auch super 😄🙏🏽

20

Sportsitz flach ab 7 Monaten. Ja, manchmal glaubt man, dass es nie anders wird, aber es wird. Sie wachsen.

Ich habe allerdings sehr gern getragen. Nur jetzt mit 11 kg muss das nicht mehr so oft sein :)).

weitere Kommentare laden
7

Also jetzt mit 14 Monaten wird ab und an tagsüber nicht in der trage geschlafen 😅
Sonst nur.
Was mir geholfen hat ist es so zu akzeptieren😊😊

15

Lieben Dank für deine Antwort!😊
Hast Du einen Tip, wie man das besser akzeptiert?
Ich habe wirklich schon versucht meine Einstellung dazu zu ändern, aber es fällt mir irgendwie so schwer🤷🏽‍♀️

28

Naja ich denke mit mit 18 (wahrscheinlich schon viiiiie viel früher 😂) wird er es nicht mehr machen 🤷🏽‍♀️
Alles gibt sich von allein irgendwann und bei uns merke ich das es das auch tut. Nicht super schnell aber es ändert sich. 😊😊

weiteren Kommentar laden
12

wie lange wir getragen haben, sag ich dir jetzt lieber nicht, das schreckt dich eher ab 😂
Aber ich habe folgende Anregungen, die dir eventuell helfen könnten
- versuch es mal mit pucken, anfangs wird sie sich sicher wehren, weil sie "schon so alt" ist
- die Trage ist eventuell nicht mehr die richtige für Größe/Gewicht. Bei 8,5 Kilo sollten eigentlich noch keine Schmerzen auftreten, wenn du körperlich fit bist und die Trage richtig eingestellt ist, welche hast du denn?
- auf dem Rücken tragen verteilt das Gewicht besser
- lass auch mal andere tragen (Papa,Oma,Tante)

LG

16

Huhu und danke für deine Antwort!😊 Auch wenn ich etwas Schlucken musste🙈 das klingt nach „lange“...😬
Ja, übers Pucken hab ich auch schon nachgedacht, aber so oft liest man, man soll das nur in den ersten 3 Monaten machen bzw. solange die Babies sich noch nicht drehen können 🤷🏽‍♀️
Am meisten Schmerzen irgendwie meine Füße...ich humpel machmal schon richtig und meine Füße sind tatsächlich größer geworden...das merke ich an meinen Schuhen 🙈 und die Knie schmerzen von dem Wippen...wobei ich das vielleicht jetzt einfach mal ausschleichen könnte...
Ich war bei einer Trageberatung und habe mir extra eine Trage geben lassen, die auch für größere Babys noch geht...(Limas) und ja, auf dem Rücken ginge wohl auch...aber bisher habe ich mich da noch nicht rangetraut...
Der Papa trägt mal am Wochenende 😊🙏🏽 Das klappt jetzt endlich (zumindest meistens) seit etwa 3 Wochen...vorher hat sie bei ihm schlimm geweint... andere Familie oder Freunde haben wir leider nicht in der Nähe, die Zeit haben zu unterstützen...

17

Wir haben sehr lange getragen ABER es war für mich völlig in Ordnung. Meine Tochter hat auch eine Behinderung, das Tragen hat uns enorm den Alltag erleichtert, ohne wäre es nicht gegangen.
Ja das mit dem pucken stimmt und ich möchte auch nichts raten, das entgegen der SID Empfehlungen geht, aber ich sehe das wie mit der Bauchlage. Wenn es hilft kann man es durchaus versuchen, solange man das Kind nicht unbeaufsichtigt lässt. Da geht es halt darum, dass die Kinder sich dann umdrehen und nicht mehr zurück kommen, weil sie eingewickelt sind.
Du könntest sie beispielsweise im Kinderwagen pucken und spazieren, dann hast du sie ja gut im Blick.
Letztlich entscheidest du, wie lange du trägst, es kann halt sein, dass es eine recht anstrengende Übergangsphase ist, wenn du aufhörst bevor sie "möchte " Da hilft eigentlich nur durch halten. Es tut mir leid, dass ich dir keinen besseren Rat geben kann 🙈

LG

weiteren Kommentar laden