Baby schläft nur mit Flaschi ein

Hi,

mein kleiner ist jz 9 Wochen alt. Leider hat es mit dem Stillen gar nicht funktioniert also bekommt er seit Beginn an die Flasche.
Schnuller nimmt er nur ab und zu (am ehesten im Kinderwagen oder beim Autofahren).
Wenn er mal länger wach ist (1,5/2 Stunden) braucht er unbedingt wieder ein Flascherl, sonst kann er nicht einschlafen.
Seht ihr darin ein Problem?
Wenn er gleich nach der Flasche einschläft hält er es ca 3 Stunden durch.
Ich wüsste nicht wie ich ihn sonst zum schlafen bringen soll bzw ihn beruhigen soll. 🤨

Danke und LG
Annette

1

Guten Morgen

Mach dir keine Gedanken, meine Maus ist 3 Monate alt und das war bei ihr genauso ab Geburt😅 sie hat dann meist vor dem einschlafen 10-20ml getrunken und schwubs war sie im Traumland 😅
Schnuller hat meine auch am Anfang nur im Kinderwagen oder beim Autofahren genommen, wir haben sie tagsüber etwas dran gewöhnt das sie ihn auch ab und zu jetzt nimmt, ( mittags jetzt auch zum Einschlafen).
Das sie die Flasche zum einschlafen gebraucht hat, hat sich nach einiger Zeit gelegt.

2

Erst mal: herzliche Glückwünsche.

Ich finde das aus der Ferne schwer zu sagen. Mein Sohn ist auch oft an der Brust oder nach einer Flasche eingeschlafen. Tagsüber schläft er allerdings am liebsten in der Trage, Schlafmittel Nummer 1 war und ist hier ihnen der Trage einige Minuten auf und ab zu tragen, im Zweifelsfall mal zügig um den Block zu laufen.
Mir war nach einigen Monaten wichtig, dass er abends ohne Brust einschläft bzw. nicht an der Flasche einschläft. Ich wollte das nicht zur Gewohnheit werden lassen. Ich war aus verschiedenen Gründen in einer Beratung und habe daraus mitgenommen, dass man sich fragen sollte, was man selbst will und was einem wichtig ist. Es ist in der Regel nicht unmöglich ein Kind - allerdings eines, das nicht erst 9 Wochen alt ist - an andere Einschlafrituale zu gewöhnen. Allerdings muss man als Elternteil davon überzeugt sein. Wenn du gut damit leben kannst, kann dein Kind nich sehr lange mit der Flasche einschlafen. Wenn es allen Beteiligten gut tut, spricht eigentlich nichts dagegen.

Wir haben mit etwa 12 Wochen angefangen für Abends eine feste Routine zu etablieren. Die hat sich dann zwar noch mehrfach leicht abgewandelt, aber ein Schlaflied ist zum Beispiel geblieben. Ich denke heute, mit einem 7,5 Monate alten Kind, dass uns das allen hilft. Aber auch da: gib euch Zeit. Dir und deinem Kind.

Alles Gute!

3

Ich sehe darin kein Problem, frage mich aber wie du darauf kommst dass er anders nicht einschlafen kann. Brüllt er das Haus zusammen?

7

Ja genau. Er brüllt dann so stark, dass er teilweise keine Luft mehr holt und die Tränen kullern. Ein paar mal hab ich versucht ihn mit dem Schnuller zu beruhigen aber da wird er nur noch wütender. Seitdem geb ich ihm die Flasche wenn ich merke dass er zum suchen anfängt. 🤨
Lg

4

Ist doch gut. Andere stillen in den Schlaf. Wenn dein Baby sich so beruhigt und runter kommen kann 👍👍

5

War bei uns anfangs genau so. Viele Babys schlafen anfangs nicht „einfach so“ ein. Wie viele Kinder werden auch nicht ewig in den Schlaf gestillt?
Ich würde es immer mal wieder auch ohne versuchen bzw. ein anderes Einschlafritual etablieren. Problematischer wird’s tatsächlich, wenn das Kind älter wird und vorm einschlafen Zähne geputzt werden müssen. Das geht ja schlecht, wenn das Kind schon schläft.

6

Hallo!

Unsere Nr. 1 hat bis 3,5 Jahre abends nach dem Zähneputzen zum Einschlafen ihre Flasche Pre (keine Stärke, nur Lactose) bekommen.

Nr. 2 wurde bis zum 4. Geburtstag mittags und abends zum Einschlafen gestillt.

Beide Kinder haben keinerlei Zahnprobleme.

Ach so, nach dem Stillen bzw. nach der Flasche wurde gleich der Schnulli reingestopft... (Ich habe mit 8 Jahren noch am Daumen genuckelt...), das war auch bei beiden Kindern kein Problem. Nach dem 1. Geburtstag gab es den Schnuller nur noch zum Einschlafen und zum Beruhigen bei größeren Katastrophen. Nr. 2 hat ihn mit 3 1/2 abgegeben, die Große mit 5 Jahren. Auch kein Ding. Zumal die Damen Puppen haben, denen echte Schnuller passen. Letztens hat sich Nr. 2 echt fies weh getan und war völlig durch, da hat sie sich von sich aus den Puppenschnuller reingestopft und konnte sich wieder sortieren.

Wir haben also ein echt entspanntes Verhältnis zu Flasche und Schnullern, Schlaf ist ein hohes Gut. Wichtig finde ich nur, dass die Kinder das Ding abgeben, wenn sie wach sind und nicht zugestöpselt herumlaufen.

Alles Gute,
Gruß
Fox

8

Hi

Den Schnuller verweigert er fast gänzlich. Nur ab und zu beim Wagerlfahren will er ihn. Meine Schwägerin hat mich darauf gebracht, dass es nicht so gut ist, wenn er nur mit dem Fläschchen schläft, aber was soll ich dagegen machen!? Ich kann ihn ja nicht hysterisch weinen lassen. 😒
Wahrscheinlich lass ich mir da wieder zu viel drein reden! 🤦🏻‍♀️
Danke für deine Antwort!!!

Lg

9

Ich würde mir keine all zu großen Gedanken machen.

Mein Sohn ist nur an der Brust eingeschlafen und hat keinen Schnuller genommen. Flasche gab es nie. Hab es zwar immer wieder mit dem Schnuller versucht aber er blieb dabei die Brust zu nehmen.

Mit 14 Monate brauchte er die Brust nicht mehr zum einschlafen.

Meine Tochter hat den Schnuller zum Glück angenommen, den sie nur mit Brust zum Schlafen zu bringen stellte ich mir hart vor da der Bruder 2 Jahre alt war und auch meine Aufmerksamkeit brauchte.

Wenn sie richtig müde ist schläft sie jetzt mit 8 Monaten auch mal ohne Schnuller. Ich hoffe das die abgwohnung unkompliziert wird wenn es soweit ist.