Unterschied Schub - Zahnen - orale Phase 😱

Unser Maus ist 4 Monate und seit 5 Tagen unaustehlich..

Sie ist sooo weinerlich, will immer beschäftigt werden. Mal lacht sie einen an, dann sofort wieder weinen und schnute ziehen...
Sie will sich alles in den Mund stecken... Nur leider lässt sie beißring usw immer wieder fallen, sodass man ihr ihn immer wieder geben muss. Auch beim schlafen, egal ob Bett oder kiwa, wenn sie aufwacht sofort Geschrei wie am Spieß, als ob sie schmerzen hat, dann wieder schnuller rein und gut ist..

Woher weiss man denn ob es das zahnen ist, ich sehe leider nichts😅

Oder es der 19 Wochen schub??

Wir sind so ratlos und einfach nur noch mit den Nerven am Ende... Sie ist zwar kein schreibaby aber war von Anfang an immer unruhig und in Bewegung, motorisch halt sehr weit.. Immer am strampeln und Hände rudern 😅

Gestern bei der U4 war alles i. O. Der Arzt war mega zufrieden.

Wie habt ihr diese Phase gemeistert? Oder geht's wem gerade ähnlich?

Liebe Grüße 🌸

1

Ein Baby entwickelt sich täglich. Es ist in stetiger Bewegung.
Versuche jeden einzelnen Tag zu meistern. Denk Tag für Tag. Handle nach Bedürfnis deines Babys.

2

Das sagt sich so leicht. Wenn man das selbst so erlebt, Tag für Tag, über Monate, kann man solche Mama-Mantras kaum realistisch leben. Denn dann ist heute genau so ätzend wie gestern, letzte Woche und letzten Monat und dann vergeht einem die Lust auf morgen, nächste Woche und nächsten Monat 🤷🏼‍♀️

Ich bin ein Fan der Theorie der Schübe. Denn daran kann man sich etwas festhalten und Hoffnung aufbauen.

Denn Schübe gehen vorbei 🍀🍀🍀

3

Danke miezii❤️
Ich kenne nur Mamas mit wirklich entspannten Babys, klar meckern die auch mal. Aber wenn ich meine kleine ablege, kommt sofort protest, was von meckern in schreien übergeht und das geht einfach den ganzen Tag.

Wenn man das nicht kennt oder selbst erlebt hat, kann man das nicht verstehen. Und wie es einfach an die Substanz geht... Man hofft immer es wird besser, ja bei uns wirds gerade schlimmer.. 🙄
Ich klammer mich nun auch mal an den 19 Wochen schub und hoffe es ist bald vorbei 🙈

weitere Kommentare laden
4

Bei uns läuft das auch so seit 3 Wochen, sie ist aber erst 3,5 Monate. Nix macht man richtig.....wenn Sie wach wird sein Sie immer. Ich hab Sie neulich morgens mal gefragt ob ich es jemals erleben darf ohne weinen geweckt zu werden. Bei uns schiesen die Zähne grad in den Kiefer, also wird einfach auf allem rum gekaut . Sie lässt sich ebenfalls seit 2 Wochen nicht mehr gern kuscheln oder rum tragen.Aber alleine bleiben will Sie auch nicht.Das schieb ich einfach mal auf nen Schub 😅 jetzt hatte Sie endlich mal 2 Gute Tage mit Lachen und 10min alleine spielen.
Ich hab auch die letzten Wochen gedacht ich bekomm die Krise, weil jeder erzählt mit 3 Monaten wird es besser....ich warte immernoch.
Aber was soll man machen? Durchhalten, was anderes bleibt einem nicht übrig und es kommen bessere Zeiten. Also Du siehst, Du bist nicht alleine 🌻

7

Danke❤️
Uns hat auch jeder gesagt mit 3 Monaten wirds besser.. Naja.. Nicht bei uns 🤣

11

😄 Bei uns auch...es wird gefühlt immer schlechter. 😅

weitere Kommentare laden
9

Ich habe mich in deinen Text sehr wieder gefunden. Bei uns geht das seit mittlerweile 33 Wochen so. Ich habe lange geglaubt dass wir diese ganz fiesen Schreiattacken geschafft haben, bei denen ich immer mitheulen muss, einfach weil ihr Ton bei mir so einen Nerv trifft und sie mir so leid tut, ich auch einfach überfordert bin und sie nicht beruhigen kann, aber diese sind seit zwei Tagen auch wieder da. Bis zum 6. Monat war es etwas besser geworden und jetzt sind wir schon seit vier Wochen in einem rapiden Abstieg. ich habe wieder Angst mit ihr alleine zu sein. Alles fühlt sich unwirklich an. Ich sehne mich nach etwas Normalität aus meinem "früheren" Leben. Manchmal gehe ich ins Bett und frage mich ob da wirklich ein kleines 7,5 Monate altes Baby liegt, das zu mir gehört. Als wäre alles nur ein Traum gewesen. Und der nächste Gedanke ist, du hast wieder einen Tag geschafft. und dann kommt der nächste. Und übernächste. Und nichts verändert sich. Nichts wird besser. Nur die Nuancen variieren. Im Unterschied zu deinem ist unser Kind motorisch leider überhaupt nicht weit. Sie wird in 2 Wochen 8 Monate und kann sich gerade so drehen. Aber eigentlich liegt sie mehr auf dem Bauch und schreit. Ich wünschte sie könnte krabbeln, laufen oder sitzen und vor allem sprechen. Dann könnte sie mir sagen was ihr in dieser Welt nicht gefällt.

10

Traurige Worte, aber so schön geschrieben ❤ Ein Satz, den ich so verabscheue, aber doch irgendwie an ihn glaube(n muss): Es wird besser! 💪🍀

12

Welch ehrliche Worte. Ich glaube jede Mama deren Welt nicht Rosa rot und heiterer Sonnenschein ist, findet sich in deinem Text wieder.
Wir sind noch weit von 7 Monaten entfernt aber ich hab mich sehr oft gefragt , wieso wir so ein forderndes und intensives Baby bekommen haben, wo doch alle anderen gefühlt absolute Sonnenschein Babys haben. Das hat mich oft zweifeln lassen, ob es richtig war ein Kind zu bekommen. Und wenn dann jemand sagt - Ach wenn sie dich anlächeln ist die Welt in Ordnung - das finde ich nicht. Klar ist es sehr schön, aber man vergisst doch nicht von jetzt auf gleich alle Strapazen und schwierigen Tage.
Ich liebe meine Tochter , aber es ist keine Liebe die alles andere ausblendet.
Fühl dich unbekannterweise gedrückt & wie mizii schon schrieb...eines Tages wird es besser...bestimmt🌷

weiteren Kommentar laden
14

Ob die Zähnchen kommen finde ich auch gerade beim 1. Zahn echt schwer bis gar nicht zu erkennen. Eben weil die orale Phase zeitgleich beginnt (manchmal, je nachdem WANN Babys erster Zahn kommt)
Unser kleiner steckt sich auch alles in den Mund. Zur Zeit gerne die Finger und kaut richtig drauf rum. Er ist 4 Monate alt. Mein Großer hat die ersten zwei Zähne mit 4,5 Monaten bekommen. Ich schau uns fühle also schon immer ob da was kommt 😅

Ich glaube aber bald eher, dass diese „Stimmungsschwankungen“ auf den Schub hindeuten.

Alles gute 🍀

18
Thumbnail Zoom

Du bist nicht allein 😣