Meine Tochter will lieber zu anderen als zu mir 😔 warum??

Hallo meine Tochter ist genau 12 Monate und gibt mir seit lĂ€ngerem das GefĂŒhl das ich fĂŒr sie "nichts besonderes bin" so kommt mir das rĂŒber, wenn sie weint dann lĂ€sst sie sich von jedem trösten am meisten von ihrer Oma (meine Mama) aber wenn ich sie trösten möchte dann weint sie nur noch nochmehr.. wenn ich sie in den Arm halte, dann will sie lieber zu meiner Mutter oder zu ihrem Papa... mir gibt sie fast nie ein KĂŒsschen aber ihrem Papa und ihrer anderen Oma schon.. mit mir kuscheln will sie ĂŒberhaupt nicht... Gerade eben ist sie bei meiner Mama so schnell eingeschlafen bei mir braucht das immer soooooo lange bis sie einschlĂ€ft.. klar sie lĂ€chelt mit mir tagsĂŒber und tantzt mit mir und macht mir mir SpĂ€ĂŸchen und freut sich wenn ich nachhause komme...Aber sonst? Gar nichts als wĂ€re ich nur gut genung zum Spielen und unterhalten... Aber warum??? Habe ich irgendwas falsch gemacht? Irgendwie macht mich das traurig ich bin doch ihre Mama und wenn sie weint will ich fĂŒr sie da sein aber irgendwie naja ... Bin ich die einzige in so einer Situation?? Oder kann mir jemand ihr Verhalten erklĂ€ren ??

1

Hi!
Das kommt mir sooooo bekannt vor. Meine große war genauso.
Ist deine Tochter auch sonst recht selbststÀndig und offen im Vergleich zu gleichaltrigen?
War bei meiner großen so. Immer wenn wir wo waren waren alle anderen interessanter und sie ist in diversen Kursen lieber bei den anderen mamas am schoß gesessen als bei mir, wĂ€hrend die anderen Kinder an ihren mamas geklebt sind. Fremdeln konnte man bei ihr nur ganz ganz leicht bemerken und da gab's maximal mal einen skeptischen Blick.
Ich hab mir auch oft Gedanken dazu gemacht und wahr ehrlich gesagt auch traurig darĂŒber, dass sie mich so gar nicht zu brauchen schien.
Ihre Kindergarten Eingewöhnung war unglaublich schnell. Sie war am ersten Tag gleich alleine dort fĂŒr eine halbe Stunde und hat mich nicht vermisst. Am dritten Tag war sie voll eingewöhnt.
Sie ist jetzt vier und wir haben eine super Beziehung. Sie ist jetzt noch sehr offen und frei, aber ich bin deutlich interessanter geworden als frĂŒher 🙈
Meine Kleine ist das genaue Gegenteil. Sie ist jetzt zwei und geht seit ein paar Monaten in den KiGa. Die Eingewöhnung war sehr sehr schwierig und auch jetzt fremdelt sie bei Leuten die sie nicht kennt oft noch sehr. Der Fotograf im KiGa durfte sie nicht einmal am Arm der Erzieherin fotografieren.
Ganz ehrlich, so traurig es macht das GefĂŒhl zu haben nicht gebraucht zu werden, das klammern ist tausend mal anstrengender und fĂŒhrt zu mehr "Problemen". Ich hatte ziemlich Angst, dass wir das mit der Eingewöhnung gar nicht mehr hinbekommen und hĂ€tten wir nicht einen Engel im KiGa gehabt, die ihre private Zeit geopfert hat wĂ€re es vermutlich auch so gekommen.
Falsch gemacht hast du da bestimmt nichts, das ist einfa h auch sehr stark Typsache!
Lg

2

Ja, bei Ihnen braucht sie nicht "charmant" zu sein, Mama ist mein sicherer Hafen, egal wie ich mich verhalte, meine Mama liebt mich immer. Lieber so als ein Klammerkind. Schöne GrĂŒsse ( von meinen 3kindern waren 2 genauso)