Spiele App fĂŒr die Allerkleinsten

Ich spreche jetzt mal das ultimative Nogo aus đŸ«ŁđŸ˜‚ kennt ihr tolle Apps fĂŒr die Allerkleinsten?

Mein Baby (7 Monate) ist total scharf auf mein Handy. Logisch, ich hab das Ding schließlich stĂ€ndig in der Hand. Von Onlinebanking, ĂŒber Video machen bis Musik laufen lassen - alles, wirklich alles geht heute ĂŒbers Handy đŸ€·

Ich bin dafĂŒr, den Kleinen die Welt selbstĂ€ndig erkunden zu lassen. Wir haben eine sehr ruhige Umgebung Zuhause, Bodenbett, das er mittlerweile morgens selbstĂ€ndig verlĂ€sst, ĂŒberwiegend Holz- uns Stoffspielzeug, kein Elektroschrott (wer den anschleppt, darf ihn wieder mitnehmen, dann "hat das Kind bei euch auch was zum Spielen" đŸ€Ł)

... Ausnahme: das Handy 😅

In meinen "ĂŒblichen" Apps gehen stĂ€ndig irgendwelche MenĂŒs auf, man kann versehentlich Geld ausgeben, lĂ€uft Werbung, oder oder oder.

Ich hab jetzt schon einige Apps ausprobiert, bisher gefĂ€llt mir die "Babyspiele fĂŒr Kinder Deutsch" von RV AppStudios am Besten. Bisher "kann" der Kleine natĂŒrlich nicht viel mehr als wild auf dem Xylophon rumdaddeln đŸ€Ł aber da lĂ€sst sich relativ vieles sperren, sodass er wenigstens nicht alle paar Sekunden die App verlĂ€sst (geschafft hat er es trotzdem schon 😅)

Welche Apps könnt ihr noch empfehlen?

PS: selbstverstĂ€ndlich hĂ€ngt das Kind jetzt NICHT stundenlang am Handy. Das ist meine Aufgabe đŸ€Ł

1

Also ich bin total pro TV, pro Tablet, pro Handy, aber mit 7 Monate hat das Kind daran nichts verloren.
Kauf ihr eine Fernbedienung ohne Batterie und gib ihr die.
Nutz dein Handy, wenn das Kind schlĂ€ft. Nutz das Handy nicht in unmittelbarer NĂ€he und gegenĂŒber deines Kindes. NatĂŒrlich hat es ein Fokus darauf. HĂ€ttest du den ganzen Tag einen Löffel in der Hand, wĂŒrde es diesen super finden.

Setz den Fokus anders und lenke ihn nicht noch mehr aufs Handy. Nicht in diesem Alter. Gib dem Kind mal noch ein halbes Jahr.

4

Aktuell ist krabbeln/robben voll in.

Ich packe das Handy ans andre Ende des Zimmers, am liebsten ĂŒber/um diverse HĂŒrden, gerne auch mal etwas erhöht. Wenn ers da hin schafft, darf er auch mal zwei Minuten drauf rumdrĂŒcken. Da freut er sich 😉

Jetzt sind wir mal ehrlich. Er sieht das Ding stĂ€ndig. Und natĂŒrlich wird es in seiner Anwesenheit benutzt. Da macht man mal Videotelefonie mit Oma, die Nichte (10 Jahre alt) schickt ne Sprachnachricht, man schreibt kurz dem Papa. Man kennt den Text vom Kinderlied nicht auswendig. Macht ein Foto. Taschenlampe als Stilllicht.

Und dann natĂŒrlich der Erwachsenenalltag. Hundefutter bestellen. Kochrezept googeln. Onlinebanking. Dem Kollegen antworten. Kurz telefonieren. Navi im Auto. Das sieht der Kleine.

Ich bin dafĂŒr, den Kleinen an meinem Alltag teilhaben zu lassen. So wie er mit mir WĂ€sche zusammenlegt und wĂ€hrend ich Abendessen vorbereite vom Hochstuhl aus die KĂŒchenschublade ausrĂ€umen darf, so gehört das Handy einfach mit zu meinem Leben dazu đŸ€·

Ich bin da einfach realistisch. FĂŒr ihn ist das genauso ein Alltagsgegenstand wie der Kochlöffel.

10

Ich lass mein Kind auch an meinem Alltag teilhaben. Der hat sich mit seiner Geburt aber eben geÀndert.
Handy und TV gibts dann wenn er schlÀft (von anrufen beim Arzt oder so abgesehen). Radio auch mal so. Es gibt mehr als genug zu entdecken und mehr als genug andere Motivation, dass er sich bewegt.

2

Meine Kleine (7 Monate) ist auch total scharf auf mein Smartphone. Wenn es irgendwo unbeobachtet liegt, rollt sie sofort dorthin.
Meine Methode ist, ihr das Smartphone im ausgeschaltetem Zustand zu geben. Dann kann sie es untersuchen und stellt hoffentlich irgendwann fest, dass es genauso interessant ist, wie ein Holzklotz. 😅

3

Apps, fĂŒr Babys?

Nein! Ich kenne keine, und wenn, wĂŒrde ich diese sicher nicht weiter“empfehlen“.

Gib deinem Baby Dinge, die es mit möglichst allen Sinnen erforschen und bespielen kann.

6

Das sehe ich genauso. Es mag ein „Alltagsgegenstand“ sein, aber das Ă€ndert nichts am Elektrosmog und daran, dass es kein Spielzeug fĂŒr Babys ist. Der Trend geht aber leider immer mehr in diese Richtung.

5

https://bildschirmfrei-bis-3.de/

8

Ich hab grade mal die Tipps und Tricks durchgeschaut und breit gegrinst 😉

Bei uns ist jeder Tag anders, es gibt tĂ€gliche Aufgaben und unregelmĂ€ĂŸige. Was wir so tun:

- der Kleine geht 2x tÀglich mit Gassi
- sieht tĂ€gliches Hunde fĂŒttern & Tabletten geben, Zecken absammeln, streicheln & kuscheln
- Hunde bĂŒrsten

- Pflanzen gießen & pflegen (wĂ€hrend der Kleine sich an der großen Topfpflanze hochzieht und die Erde rausrĂ€umt đŸ€Ł)

- mehrmals tĂ€glich Essen vorbereiten, da bekommt er auch immer Obst/GemĂŒse/Brot/sonstwas zum Anlutschen oder darf wĂ€hrenddessen KĂŒchenschubladen ausrĂ€umen
- SpĂŒlmaschine ein- und ausrĂ€umen
- KĂŒche sauber halten
- Oma beim Kaffee kochen zugucken
- Brei gelöffelt kriegen (und auch mal selber mit dem Löffel drin rummatschen)
- mit diversen TrinkbehĂ€ltnissen spielen (das ĂŒben wir noch 😅)

- WĂ€sche zusammenlegen (im Kinderzimmer auf dem Boden, damit er mitmachen kann)
- Waschmaschine fĂŒllen/leeren
- bĂŒgeln
- nÀhen/flicken/was so ansteht

- verschiedene Verwandte besuchen, dort Bespaßung wie vor Ort eben möglich

- mehrmals wöchentlich einkaufen (Lebensmittel, BÀcker, Metzger, Drogerie, Kleidung, Hundezeug,. Baumarkt, Möbelhaus... Was eben ansteht - der Kleine kommt mit!)

- Restaurant, Imbiss, Cafe, Essensstand am Wochenmarkt, Dönerbude, Eisdiele,... hin und wieder, er ist bei uns einfach mit dabei 😊

- Besuch bei Bank, Versicherung, Arzt,..... Der Kleine ist dabei!

- Rasen mÀhen, Terrasse kehren,... Was eben im Garten so ansteht

- Besuch auf dem Spielplatz, am liebsten wenn andere Kinder da sind 😊 selbst "kann" er bisher nur bisschen schaukeln (wenn Babyschaukel vorhanden), sonst rumkrabbeln/rumsitzen & den anderen zugucken
- Krabbelgruppe
- wir gehen regelmĂ€ĂŸig mit ihm ins Hallenbad (1-2x wöchentlich)

- Staubsaugroboter fahren lassen und hinterher wuseln
- putzen, wischen, fegen,...
- aufrÀumen
- Betten ĂŒberziehen
- was sonst so ansteht

- Mama/Papa beim Duschen, ZĂ€hne putzen, Haare föhnen (und Toilette đŸ«Ł) zugucken

- Baby baden (im Schnitt 2-3 mal wöchentlich) und dabei wild planschen
- nach Baden/Waschen schöne Babymassage mit Mandelöl (tÀglich, da Neurodermitiskandidat)
- Baby abhalten (x mal tÀglich)
- HÀndchen waschen (mehrmals tÀglich)
- ZÀhnchen putzen 2x tÀglich
- abends Buch vorlesen (JEDEN Abend!!), mal deutsch, mal italienisch (die Schwiegers sprechen nur sizilianisch mit ihm - daher leg ich wert drauf, dass er auch italienisch vorgelesen bekommt)
- kuscheln (meistens mit Mama)
- wild raufen (meistens mit Papa)
- unterm Tag je nach Interesse auch mal vorlesen, wild blĂ€ttern, BĂŒcher anlutschen
- MotorikwĂŒrfel bespielen (und sich dran hochziehen)
- mit Mama und Papa gemeinsam Ball spielen
- dem Ball oder der Wobbelkuh hinterherrobben
- den Hunden hinterherrobben
- in der HundeschĂŒssel rummatschen đŸ˜ŹđŸ«Ł (und von Mama da weggezupft werden 😅)

...hab grade im Moment ein Foto erhalten (gemacht mit Papas HANDY), wie er mit Papa und Oma im Baumarkt auf den BetonsĂ€cken im Einkaufswagen durch den Baumarkt gefahren wird 😂 damit wird Papa heute seine Schaukel/Rutsche im Garten betonieren. Gestern hat der Kleine beim Löcher graben & Verschalung zusĂ€gen zugeschaut.

...ist es da wirklich so schlimm, dass er heute morgen ein paar Minuten auf dem Handy Xylophon spielen durfte...? đŸ€·

Ich bin da entspannt đŸ€·

14

Ja es ist schlimm und wieso kannst du oben nachlesen, völlig unabhÀngig davon, wie ihr euren Tag so gestaltet.

Ein 12 jÀhriges Kind macht Sport usw usw usw.. und raucht eine Zigarette am Tag.. ist das wirklich so schlimm?

Denk dir deine Antwort.

weitere Kommentare laden
7

7 Monate finde ich tatsĂ€chlich auch deutlich zu frĂŒh und ich bin echt entspannt bei sowas.

Motte ist 4 und bekam zum Geburtstag ihr eigenes Tablet 😅 natĂŒrlich gibt es nur begrenzt Zugang 😜 sie darf tĂ€glich entscheiden, ob 30 Minuten Fernsehen oder lieber Tablet, bei langen Autofahrten darfst auch mal das Tablet sein.

Sie hat die Maus App und die von der Sendung mit dem Elefanten (die passt besser zu ihrem Alter und nutzt sie auch mehr). Sonst noch eine Dino-Puzzle-App.

Aber 7 Monate? Da „kann“ das Kind ja nix, als wild rum tippen. Da gab es hier ein „Elektro-Schrott-spiele-Smartphone“ und das reichte völlig. Es war von Jumbo (? Oder so? Die Marke mit dem Elefant), das war angenehm leise. Motte hat es geliebt, es macht TiergerĂ€usche, ein FotogerĂ€usch, man kann „Musik machen“ und halt „telefonieren“.

Besser, als das Echte. Wo sie im Zweifel halt doch auch die App schließen und wer weiß was drĂŒcken 😂

11

Genau darum gehts mir 😅 Apps, die eben nicht einfach so geschlossen werden können. Diese App, auf der er heute Xylophon spielen durfte, lĂ€sst schon einiges verriegeln. Hab auch schon ne andere Baby-Musik-App gefunden, bei der man beispielsweise zum Schließen mehrfach auf den ZurĂŒck-Button muss.

Maus und Elefant hab ich mir grade mal angesehen, das ist definitiv eher was fĂŒr 4-jĂ€hrige, ja 😅 das sind ja schon richtige Spiele (und Videos), mit extra großen Schließen-Buttons etc 😅

Um es anders zu formulieren: ich will mein Handy fĂŒr den Kleinen zum „Elektro-Schrott-spiele-Smartphone“ umfunktionieren können, wenn er es sich mopst. Denn er will eben meins haben 😅 Irgendwas mit scrollen und zoomen wĂ€r schön. Einfach, dass er mit seinen kleinen Patschefingerchen irgendwas ansteuern kann.

Was mir beispielsweise gefallen wĂŒrde wĂ€re ne App zum Scrollen und Zoomen ĂŒber ne Landkarte mit lustigen Tieren oder so. A la Google Maps, nur viiiieel einfacher, ohne UntermenĂŒs und Buttons etc.

13

Also egal welche App, man muss bei mir nur den Home-Button drĂŒcken und sie schließt sich. Das hatte Motte auch mit unter 1 nach ungefĂ€hr 5 Sekunden geschafft. Nun hab ich ein Smartphone ohne Home-Button (der ist im Display integriert), da brauchte sie dann 10 Sekunden. 😂

Meines Wissens gibts auch keine App, die das „ausschaltet“.

Was genau spricht jetzt gegen ein Kinder-Spiele-Smartphone? 😅

9

Ich hatte mal eine App, die eine Art Tastensperre gemacht hat, damit das Kleinkind beim Videotelefonat nichts verstellen konnte. Ich weiß den Namen leider nicht mehr. Finde aber es ist eine Sache, ob man das Baby das Handy erkunden lĂ€sst und eine ganz andere Sache, ob man es Handyspiele spielen lĂ€sst. Wozu das Handy noch interessanter machen, als es eh schon ist?