Abstillen...bin am Ende meiner Kräfte :(

Hallo,

Ich habe einen 14 Monate alten Sohn. Er wird von mir gestillt und es hat sich leider eingeschlichen, dass er auch in den Schlaf gestillt wird. Er hat überwiegend bei mir im Bett geschlafen und erst seit ca 2 Monaten probiere ich es, dass er in seinem Bett schläft.

Nun möchte ich gerne abstillen.

Ich bin echt ratlos. Ich möchte ungern, dass der kleine weint. Ich probiere es seit Sonntag, ihn über den Tag gar nicht zu stillen, dann Stille ich ihn eine halbe Stunde vor dem schlafen gehen und später kuschel ich ihn dann in den Schlaf. Mittags das gleiche nur ohne stillen. Er isst allerdings am Tag nicht besonders viel. Und dann kommt er nachts an und protestiert solange bis ich ihn stille.

Wie kann ich es ihm und mir einfacher machen :(
Mir blutet das Herz , wenn er abends anfängt zu schreien und ich nichts dagegen machen kann.

Ich wäre dankbar, Falls sich hier irgendwo jemand finden lässt, der mir Tipps geben kann...
LG

Hallo,
da hilft leider nur Konsequenz. Entweder Du stillst ihn abends und nachts, bis er von alleine nicht mehr will oder du ziehst es durch - dann würde ich aber auch das abendliche Stillen vor dem Schlafen sofort beenden. Am besten durch etwas anderes ersetzen - vorlesen? Baden? Flasche geben? Was zu euch passt. Dann musst du es aber auch wirklich durchziehen und ihn 2 Tage meckern, schreien und weinen lassen. Bei ihm bleiben, ihn trösten, kuscheln, Flasche geben (hungern soll er ja nicht, auch nicht nachts) - aber auf keinen Fall stillen. Sonst hast du noch viel länger das Theater. Überleg dir nochmal genau, ob du das jetzt willst - ihn abstillen. Und dann machen, nicht versuchen. Die Kinder spüren, ob es dir ernst ist. Hab ich 2x gemacht, der Große war 6 Monate und hat mich dann mehrfach gebissen, der Kleine wurde 15 Monate gestillt. Bei beiden war das Thema innerhalb von 2 Tagen durch, aber das auch nur, weil ich mir absolut sicher war, daß ich das jetzt durchziehen will.
VG.

Wie wäre es, wenn du erst mal nur das Einschlafstillen und das nächtliche Stillen abgewöhnst und ihn tagsüber normal weiterstillst?

Habe ich jetzt auch schon überlegt. Nur wie gestalte ich das am besten. Am Abend geht es gut. Nur nachts ist es halt so gut wie unmöglich. Er fängt gleich an zu schreien, er weiß gar nicht richtig wer er ist... habe überlegt Milch abzupumpen... aber ich bekomme doch im Leben kein Rezept für eine Milchpumpe. Meine Pumpe hat keine großartige Wirkung...in 20 Minuten höchstens 10 ml ????

Ohne weinen wird's nicht gehen.

weitere 2 Kommentare laden

Hallo Houhouriri,
du schreibst in deinem Text "hat es sich leider eingeschlichen dass er auch in den Schlaf gestillt wird". Einschlafstillen ist aber etwas absolut normales und gerade mit 14 Monaten wirklich noch sehr verbreitet. Auch das Schlafen im eigenen Bett kann für ein Kind mit 14 Monaten noch recht früh sein. Manche Kinder sind früher dazu bereit, andere sind noch nicht soweit

Ich weis dass viele dies anders sehen und Müttern gerade beim Kinderarzt oder bei ähnlichen Stellen häufig ein schlechtes Gewissen deswegen gemacht wird. Das ist aber völlig unbegründet.

Wenn du dich einfach entschlossen hast abstillen zu wollen, solltest du der Sache aber auf jeden Fall etwas Zeit geben. Vor allem ist es meine Erfahrung, dass man nicht zu viel auf einmal ändern sollte. Zeitgleich im eigenen Bett schlafen zu sollen und sowohl tags als auch nachts abzustillen ist recht viel auf einmal.

Dass dein Kind weint und protestiert heißt, dass ihm das zu viel Veränderung auf einmal ist. Die Reaktion der Kinder darauf ist meist, dass sie verunsichert sind und dadurch erst recht die Nähe der Mutter suchen.

Vielleicht ist es ein guter Weg, erst nochmal einen Schritt zurück zu gehen und wenn überhaupt vielleicht erst einmal die Stillmahlzeiten am Tag zu reduzieren.

liebe Grüße
Christina

Hallo houhouriri,
wenn du am Ende deiner Kräfte bist, dann solltest du sehen, wie du diese wiederbekommen kannst TROTZ stillens, denn selbst wenn du abstillst ist nicht gesagt, dass die Situation für dich dadurch besser wird. Bei uns wurde es eher schlimmer...

Achte darauf, dass du ausreichend isst. Wieso soll dein Kind im "eigenen Bett" schlafen? Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, das Kind neben mir zu haben, dann kann ich wenigstens in Ruhe schlafen und er trinkt, wenn er das Bedürfnis hat. Richtig wach werde ich eher selten dadurch. So bekommen wir alle unseren Schlaf. Viel belastender empfand ich die Phase, als mein Mittlerer auf Flasche umgestellt hat und ich regelmäßig nachts aufstehen und Flasche machen musste. Furchtbar! Wieso willst du überhaupt abstillen? Es wird empfohlen, bis mindestens zum 2. Geburtstag zu stillen. Dein Kind braucht es und macht dir das ziemlich eindeutig klar.

Vor 6 Jahren war ich in der gleichen Situation wie du, dass ich nicht verstehen konnte, weshalb mein Sohn nicht abstillte und mich am Ende meiner Kräfte wähnte. Es wurde erst besser, als ich es einfach akzeptiert habe. Wir hatten noch eine wunderschöne Stillzeit bis zur Geburt seines Bruders, da war er 3 Jahre und 2 Monate alt. Der Jüngste ist jetzt 19 Monate alt und hier befasst sich niemand mit dem Gedanken, wann oder wie abzustillen. Es ist für ihn das Beste, für mich gesund und für alle praktisch. Never change a running system...