Konten- wie ist es bei euch?

    • (1) 20.04.18 - 21:32

      Hallo,
      Ich Frage rein interessehalber. Wir sind seit 2.5 Jahren zusammen, wohnen seit 1.5 Jahren zusammen, sind beide Vollzeit berufstätig im öffentlichen Dienst.
      Wir haben jeder unser Konto u zusätzlich ein gemeinsames. Wir haben beide einen Dauerauftrag, so das von uns beiden Summe x (die selbe) aufs gemeinschaftskonto geht. Davon geht die Miete, Strom, Versicherungen, Tel.. ab.
      Ich bin schwanger u bekomme bald nur noch Eltern und Kindergeld. Nun spiele ich mit dem Gedanken ob man nicht einfach die Konten zusammen legt..irgendwie ist das ein Riesen Schritt für mich u das habe ich bisher auch in keiner Beziehung je so gemacht...
      Wie sehr ihr das? Bzw wie ist es bei euch geregelt?
      LG zaubermaus

      (4) 20.04.18 - 21:51

      Wir haben ein Gemeinschaftskonto gemacht als ich schwanger mit dem ersten Kind war. Fanden es beide übersichtlicher und ist bis heute einfach praktischer für uns.

    • (5) 20.04.18 - 22:10

      Hey,

      wir sind seit 11 Jahren zusammen und hatten auch immer getrennte Konten. Im Januar haben wir unser erstes Kind bekommen und seitdem (vorerst?) unsere Gelder zusammengelegt. Derzeit ist es das Sinnvollste. Aber ich muss sagen, es ist absolut nicht meins. Nach der Elternzeit schauen wir nochmal nach einer anderen Regelung. Ich fühle mich so als müsste ich jede kleine Ausgabe abstimmen, obwohl das mein Mann keinesfalls so fordert. Ich mag es dennoch nicht.

      LG

      (6) 20.04.18 - 22:25
      Liebergetrenntekonte

      Wir sind verheiratet und haben getrennte Konten ohne die Möglichkeit auf das Konto des Anderen zu zugreifen. Mein Mann ist selbstständig und würde im Falle von Problemen mit seinem Privatvermögen haften. Aber da ich mein Konto weiterhin habe und er keinen Zugriff hat, dürfte zumindest dort niemand ran und es ist quasi unsere Sicherheit für den Notfall. Da mein Mann deutlich mehr verdient, bezahlt er die Kosten des Hauses (kein Kredit vorhanden), Lebensmittel werden aus der Haushaltskasse bezahlt in die jeder Anfang des Monats seine Hälfte einzahlt und ich zahle meine Sachen (Handyvertrag, Fitness, usw)

    • (7) 20.04.18 - 22:31

      Bei uns war das auch so geregelt. Als ich in Elternzeit war ging auf das gemeinsame Konto zusätzlich das Kindergeld, meinen Beitrag habe ich reduziert, mein damaliger Freund seinen erhöht.

      Ich finde diese Regelung am besten.
      Ich finde es gut mein eigenes Geld zu haben, wovon ich ja auch Geschenke für meinen Partner kaufe. Ich fände es komisch sowas von gemeinsamen Geld zu kaufen.

      Nach der Trennung blieb das Konto bestehen. Kindergeld geht immer noch drauf, zusätzlich ein kleiner Betrag von jedem und davon werden die Betreuungskosten gezahlt und andere Dinge die unser Kind betreffen.

      Seit 5 Jahren zusammen. Getrennte Konten. Allerdings habe ich schnell eine Vollmacht über sein Konto bekommen. Sprich ich kann alles mit deinem Konto machen wie er. Überweisungen, geld abhebe usw.
      Er hat keine Vollmacht für mein Konto. Er kommt aber immer an meine Karte und kennt den pin. Weder er noch ich würden an das Konto des anderen gehen ohne Bescheid zu geben. Wir teilen uns sowieso die Kosten also so wie es passt. Auch „leihen“ wir uns gegenseitig immer mal wieder Geld wenn der andere gerade kein Bargeld oder zu wenig wie auch immer dabei hat.

      Momentan sind wir auch am überlegene wie wir es nach einer Hochzeit machen. Ob ein gemeinsames oder jeder sein und ein gemeinsames wo jeder was drauf bezahlt und davon dann auch die laufenden Kosten gedeckt sind. Ich bin für Variation zwei.

    Hallo.
    Wir sind seit 15 jahren verheiratet und haben seitdem ein gemeinsames konto. Haben beide ne karte dafür und jeder kann ans geld wie er will. Große ausgaben werden angesprochen.

    Wir haben unsere konten zusammengelegt als wir geheiratet haben, wir sind auch beide vollzeit berufstaetig,

    Lg,
    Annika

    (12) 20.04.18 - 23:14

    Wir sind seit 6 Jahren zusammen und haben jeder ein eigenes Konto und ein gemeinsames Haushaltskonto. Da zahlt jeder einen Beitrag (prozentual vom Einkommen) ein und von dort gehen Lebensmitteleinkäufe, Einkäufe für's Kind, Strom, Kita Kosten etc.ab. zusätzlich habe ich einen Dauerauftrag zu meinem Freund eingerichtet für Handy , DSL, Sky und die Hauskreditrate weil das alles von ihm abgeht. Das Kindergeld wird auch aufs HH Konto gezahlt. Für mich ist es wichtig ein eigenes Konto zu haben da ich es blöd fände, z.b. Geschenke von gemeinsamen Konto zu bezahlen.
    Auch hat er ein kostspieliges Hobby dass ich nicht mit finanzieren möchte.
    Wir sind absolut zufrieden so wie es ist. Ich habe das HH Konto immer im Blick und wenn es Monatsende mal eng wird, dann wird dort noch was extra eingezahlt so dass es passt.

    Wir sind fast 3 Jahren zusammen, wohnen fast 2 Jahren zusammen und haben getrennte Konten, ohne Vollmachten.
    Ich überweise ihm einen gewissen Betrag pro Monat, der ungefähr die Nebenkosten zu Hälfte abdeckt. Alle kosten vom Haus gehen von seinem Konto ab, da es alleine sein Haus ist.
    Zusätzlich legen wir jeder einen Betrag pro Monat in die Haushaltskasse für Einkäufe.
    Daran würde sich auch mit Kind oder Heirat nichts ändern, da ich den Betrag auch trotz Elterngeld zahlen könnte.
    Ich halte generell nichts von einem gemeinsamen Konto und ein zusätzliches wäre unnötige Arbeit, da er alle Abbuchungen ändern müsste.

    (14) 21.04.18 - 02:02

    Hallo

    dieses Thema kommt bei Urbia immer mal wieder.
    Ich kenne in meinem engeren Umfeld kein Paar mit nur einem gemeinsamen Konto.
    Sogar meine über Achtzigjährige Mutter hatte immer ein eigenes Konto.
    Ich bin auch in zweiter Ehe mit einem Selbstständigen verheiratet und wüsste nicht welchen Sinn das machen sollte.Ich würde mich damit nicht wohlfühlen.
    Es gibt auch in Zeiten von KG und Elterngeld Bezug eine gerechte/angemessene Regelung.

    L.G.

    (15) 21.04.18 - 06:03

    Guten Morgen!

    Wir sind seit 6 Jahren verheiratet, erwarten unser 3. Kind und zahlen ein Eigenheim ab. Wir haben kein gemeinsames Konto.
    Der Kredit ging von jeher von meinem Konto ab, zu Elternzeit-Zeiten, als ich deutlich weniger „verdiente“, hat mein Mann einen Dauerauftrag von seinem auf mein Konto eingerichtet, um den Kredit zu decken.
    Wir sehen alles Geld auf den jeweiligen Konten als unser gemeinsames an. Braucht jemand Bargeld, geht er - nach Absprache! - an den Geldbeutel des anderen und nimmt sich etwas. Muss etwas abgehoben werden, geht der zur Bank, der grade unterwegs ist oder dessen Bank günstiger liegt und holt für beide.
    Große Anschaffungen werden von dem Konto bezahlt, auf dem aktuell mehr liegt. Dauerhafte Kosten (Telefon, Strom etc) sind aufgeteilt.
    Da wir das ganze ohnehin als „unseres“ sehen, brauchen wir kein gemeinsames Konto.
    Schönes Wochenende euch allen!

    Wir haben seit der Hochzeit ein gemeinsames Konto. Und über ein paar Monate noch jeweils unsere eigenen behalten, bis wirklich jeder (Arbeitgeber, Bafög, Vermieter usw) mitbekommen hatte, dass sich die Kontonummer geändert hatte.

    Erst war ich Alleinverdienerin und mein Mann hat fertig studiert, war auf Jobsuche und hat den Haushalt geschmissen inklusive einkaufen. Hätte es merkwürdig gefunden, wenn ich ihm da jeden Tag Taschengeld in die Hand gedrückt hätte.

    Dann kam das erste Kind, mein Mann hat gearbeitet, ich war in Elternzeit und habe Anschaffungen fürs Baby getätigt. Da hätte ich auch ungern fragen müssen, ob er mir Geld überweist, damit ich einen neuen Kindersitz kaufen kann.

    Als wir dann einen Kredit zum Hauskauf aufgenommen haben, hat die Bank sogar vorausgesetzt, dass wir ein gemeinsames Konto bei ihnen haben.

    Also, ich finde, wenn man sich eine gemeinsame Zukunft vorstellen kann und kein Partner Probleme mit Geld hat (Schulden, kaufsüchtig, gibt Geld für unnötigen Mist aus und am Ende des Monats ist kein Essen mehr da), ist ein gemeinsames Konto gut.

    (17) 21.04.18 - 06:34

    Ich käme nie auf die Idee, ein gemeinsames Konto zu haben.
    Wir haben getrennte Konten und wirtschaften trotzdem zusammen, und das ohne jegliche Probleme.
    Jeder hat sein eigenes Geld und jeder bestimmte Abbuchungen oder Kosten, der Rest läuft, ohne das man groß drüber sprechen muss.
    Und wir können beide sehr gut mit Geld umgehen. Sollte ich trotzdem mal pleite sein oder Probleme haben, würde mein Mann das ohne jegliche Diskussion übernehmen......umgekehrt genauso.

    Ich frage mich echt, warum das bei Urbia immer solche Diskussionen auslöst.

    Wem es wichtig ist, soll alles nur noch gemeinsam haben, ich will eine eigenständige Person bleiben. Und dazu gehören eigenes Konto, eigenes Sparbuch und eigene Kreditkarte.
    Wir fahren damit super und es läuft ohne groß Thema zu sein.

    Hallo, wir sind seit 15 Jahren verheiratet und haben seitdem ein gemeinsames Konto. Inzwischen haben wir 3 Kinder und sind nie auf die Idee gekommen wieder getrennte Konten einzuführen. Mein Mann arbeitet Vollzeit und ich bin inzwischen fast komplett zu Hause.

    Hallo,

    Wir sind nun 2 Jahre verheiratet schon davor hatte jeder eine vollmacht mit karte vom anderen konto.

    Im Moment bez schon eine weile läuft es nun so das auf mein konto alle Geldeingänge kommen und ich sowieso für die finanzen zuständig bin.
    Sprich ich überweise alles und weiß welche sprünge den monat drin sind und welche vielleicht mal nicht.

    Auf seinem konto liegen sämtliche Versicherungen die dann von dort überwiesen werden.

    Jeder kann an jedes konto und größere ausgaben sprechen wir sowieso ab.
    Wir hatten noch nie probleme damit aber mein mann ist au ganz froh das er sich darum ned kümmern muss.

    Hallo,

    vor der Hochzeit hatten wir getrennte Konten und ein gemeinsames für Miete etc.
    Seit der Hochzeit haben wir ein gemeinsames Konto und ein gemeinsames Sparkonto.
    Alles andere war uns zu kompliziert und ergibt für uns! keinen Sinn.
    Hier muss keiner dem anderen Rechenschaft über Ausgaben abgeben oder sonstiges.
    Geschenke bezahle ich entweder in bar, wenn ich etwas bestelle bitte ich meine Mama oder Schwester die Rechnung zu bezahlen. Kommt ja auch nicht täglich vor.
    Für uns ist das so die beste und einfachste Lösung!

    Guten Morgen,

    ich bin mit meinem Partner 3,5 Jahre zusammen, seit 1,5 Jahren wohnen wir zusammen. Mit dem Zusammenziehen haben wir ein gemeinsames HH-Konto, wo jeder die gleiche Summe draufzahlt. Hier geht alles bzgl. Miete, Lebensmittel, Strom etc weg. Wenn es etwas übrig ist, zahlen wir es auf das gemeinsame Sparkonto.
    Wir werden zum Herbst hin in diesem Jahr ein Haus bauen. Ich wollte, dass wir dann nur noch das Gemeinschaftskonto haben, damit die Diskussionen weg fallen, wer im Baumarkt/ Möbelhaus die Rechnung zahlt. Er möchte lieber erstmal, dass wir zusätzlich unsere Konten behalten und jeder eine Summe x auf das HH-Konto zahlt.
    Nun gut. Ich akzeptiere es und werde es beobachten.
    Sofern ich aber irgendwann mal schwanger sein sollte, möchte ich aber definitiv die Konten zusammenlegen. Ich mein, man ist dann eine Familie und sorgt sich gemeinsam um ein Kind. Mal gucken, was er dann sagt :-)

    Hallo Zaubermaus! Bin im September 3 Jahre mit meinem Lebensgefährten zusammen .Wir sind sofort zusammengezogen haben 2 Rosenkriegscheidungen hinter uns und als das finanzielle mit den Gerichtskosten geklärt war baben wir unsere Konten zusammengelegt.Wir haben beide die Einstellung mein dein unsere Geld .Ich habe bis zum BV gearbeitet er arbeitet auch ich bekomme Unterhalt für meine Kinder und er zahlt welchen für seine Kinder .Also alles auf ein Konto haben dann noch ein Unterkonte errichtet wo wir monatlich 100 Euro ansparen für den Fall das mal etwas kaputt geht.Wir hatten von Anfang an die selbe Einstellung also passt es .Setzt euch zusammen und redet darüber .liebe grüße Jennifer mit Babyboy inside 35 ssw.

    Wir handhaben das genauso wie Ihr. Jeder hat sein eigenes Konto von dem ein gleicher Betrag auf das Gemeinsame geht, wovon dann das Alltägliche abgebucht / bezahlt wird.

    Wir haben 3 Kinder und es funktioniert gut, wobei wir dies Regelung, glaube ich, erst nach der Elternzeit eingeführt haben.

    Ich würde es nicht anders haben wollen, denn so kann ich mit meinem Geld machen, was ich will und muss nicht Rechenschaft ablegen. Natürlich ist es oft so, dass ich etwas mehr für die Kinder ausgebe, eben weil ich mehr mit ihnen unterwegs bin und dann doch mal ein Eis oder ein Buch spendiere, was ich dann von meinem Geld bezahle. Aber das kann ich verkraften ;-).

    Ines

    Wir haben getrennte Konten. Die Argumente dafür und dawider kannst du wie andere schon erwähnt haben, in diversen Threads nachlesen.

    Hallo Zaubermaus,

    Ist bei uns genauso. Ich würde es auch genauso beibehalten mit einer kleinen Anpassung: Wenn Dein Mann bald mehr verdient und Du mit Baby zuhause bleibst, könnte er etwas mehr auf das gemeinsame Konto einzahlen. Wieviel mehr, müsst ihr euch überlegen.

    Ich würde nie mein eigenes Konto aufgeben, denn wie das Leben so lehrt: Man weiss nie, was kommt - besser immer selbstständig bleiben;)

Top Diskussionen anzeigen