Sterilisation Ehemann

    • (1) 03.10.18 - 20:58
      Komisch0510

      Hallo,
      Ich weiss nicht ob ich hier richtig bin.
      Ich(40) und mein Mann(41) sind seit 15 Jahren verheiratet und haben 3 tolle Jubgs.
      Nun hat mein Mann übermorgen einen Termin zur Vasektomie. Er wollte es schon nach dem 2. Sohn machen lassen, hat es aber mir zuliebe damals gelassen. Jetzt steht für ihn fest das er keine weiteren Kinder möchte und da ich keine Hormone und auch keine Spirale vertrage möchte er sich sterilisieren lassen.
      Ich hab gespaltene Gefühle. Ich möchte nicht unbedingt noch ein 4. Kind, eine Sterilisation ist aber so entgültig. Dieser Lebensabschnitt ist dann vorbei und das macht mich traurig.
      Mein Mann versteht mich nicht und icv kann mit ihm da einfach nicht drüber reden.

      Sorry, musste das jetzt mal loswerden.

      • Hallo ☺️

        Hast du denn noch so einen großen Kinderwunsch dass du noch ein Baby möchtest? Oder ist es eher dass du die Möglichkeit verlierst noch eins zu bekommen?
        Ich möchte dir nicht zu Nahe treten aber denk auch daran dass es ab einem gewissen Alter schon risikobelastet ist nochmal ein Kind zu bekommen.
        Und dass es auch nochmal klappt sinkt ebenfalls. Also selbst wenn dein Mann keine Sterilisation vornehmen lässt ist es schwierig (wage ich jetzt mal zu behaupten)

        Mir ging das auch so. 3 Kinder, ich 36 - eigentlich sicher, dass ich keine Kinder mehr will. Trotzdem war es kurz vor der Sterilisation komisch, ich habe von Babys geträumt etc.. Die Sterilisation hat er trotzdem gemacht (in beider Einverständnis) und danach habe ich keinen Gedanken mehr daran verschwendet. Ich bin mir sicher, dass es die richtige Entscheidung war und wir haben es nicht bereut. Ich habe das damals auch hier gepostet und ebenfalls von Frauen Antworten bekommen, denen es auch so ging.

      (5) 03.10.18 - 22:11

      Ich habe mich bei der Geburt ( KS) meines 3.Kindes auch sterilisieren lassen.

      Ich verstehe Dich- dieses Endgültige ist schon ein mulmiges Gefühl- Andererseits: 3 gesunde Kinder sind schon ein Segen!

      Und es ist einfach super, keine Hormone mehr schlucken zu müssen und sich keine Gedanken mehr machen zu müssen.
      Wirklich gut #pro
      Ich bin froh, dass ich es gemacht habe.

      Alles Gute #klee

      Ich war 34 und habe damals den endgültigen Schritt gewagt! Ich bereue es nicht und mir war bereits in der letzten Schwangerschaft klar, dass es das letzte gewollte Kind bleiben sollte.

      Mein Mann hätte noch ein Kind genommen, er hat nie eine Grenze gehabt. Aber er sieht die totalen Vorzüge und findet es auch gut, dass wir unsere Kinder haben und wie ohne Verhütung noch ewig uns lieben können.

      Ich finde in Eurem Alter ist es perfekt den Riegel vorzuschieben, Dein Mann hat ja sogar ein Kind mehr genommen als geplant.

      Ihr seid keine 25 mehr, er tut das Richtige, wenn auch nur grad für ihn. Du wirst es sicher auch noch merken.

      3 Kinder, 40+ . Da kann man es ruhig beenden.

    • Naja, dein Mann möchte kein weiteres Kind. Also selbst wenn er die Vasektomie sein lässt, müsstest du ihm das Kind ja mehr oder weniger unterschieben. Ich denke schon, dass seine Entscheidung recht endgültig ist und dass sich diese nicht mehr ändert.

      Danke für die Antworten. Es geht mir um dieses Entgültige. Es ist einfach ein komisches Gefühl zu wissen das es nicht mehr geht selbst wenn man wollte.
      Ich möchte eigentlich auch keins mehr. Unsere Grossen sind 15 und 12 und der Kleinste ist 2.
      Trotzdem fühlt es sich komisch an.

      • Dein Mann ist 41 - gehst du denn davon aus, dass er irgendwann "später" noch einmal ein Kind wollen würde?

        Ich denke, dass seine Entscheidung ohnehin endgültig ist - mit oder ohne Zeugungsfähigkeit.

    Ihr seid beide über 40, euer Kinderwunsch ist durch 3 Söhnen abgeschlossen. Wenn ihr euch sicher seid, dass ihr kein viertes Kind wollt, hat die Sterilisation auch ihre Vorteile, zwecks Wegfall der Verhütung.
    Viele machen sich eher immer Gedanken, falls die Ehe scheidert und ein neuer Partner evtl. noch Kinder möchte. Bei dir bleibt wäre es ja möglich, aber in ein paar Jahren wärst du mitte /ende 40 und bei deinen Mann könnte es dir egal sein, denn es war sein eigener Wunsch, der sich zuvor auch seine Gedanken gemacht haben wird..

    (11) 04.10.18 - 08:40

    Mir ging es bei der Vasektomie meines Mannes ganz genauso. Familienplanung war abgeschlossen und wir waren uns einig. Trotzdem war dieses Endgültige für mich nochmal schwer.
    Ich habe es dann einfach als Kompliment gesehen: Ich bin die einzige Frau mit der mein Mann Kinder hat und will!

    • (12) 04.10.18 - 13:25

      Ja dieses entgültige ist halt schwer für mich.
      Es ist halt ein Lebensabschnitt der jetzt zu Ende geht. Das fühlt sich halt komisch an.

      • (13) 04.10.18 - 15:45

        ich denke da anders...was ist wenn mir was passiert, wir uns irgendwann trennen....Männer können noch später Kinder zeugen....kann ich ihm die Zukunft für 20 Jahre im Voraus nehmen?
        Wie oft bereut man Entscheidungen, weil sich das Leben immer wieder verändert.
        Wenn mein Mann sich dafür ganz alleine entscheidet – ok – aber ich möchte nicht der Grund sein, weil ich keine Kinder mehr möchte, weil die Verhütung so praktisch ist, weil damit das Leben einfacher wird.

        lisa

(18) 04.10.18 - 09:29

Hi,
ich kann Dich da schon verstehen.
Ich hätte es meinen Mann ausgeredet, denn es gibt noch viele verschiedene Verhütungsmöglichkeiten.
Ich bin immer so in der Art, „Was wäre wenn“....ausser – es gibt ja auch Arten der Vasektomie, die man mit hoher Wahrscheinlichkeit rückgängig machen kann – das wäre eher etwas.

lisa

(19) 04.10.18 - 10:00

Huhu,

bei uns sollte auch die Sterilisation des Mannes erfolgen nach dem dritten Kind. Ich hatte plötzlich auch solche Zweifel wie du und blöderweise hat mein Mann auf mich gehört und es aufgeschoben, bis ich mich damit besser fühlen würde.

Ich hatte wirklich keinen Kinderwunsch mehr und war beim Anblick jeder Schwangeren froh, dass ich das nicht war …
Allerdings war ich erst Anfang 30 und daher hatte ich riesige Angst, dass doch noch einmal der Wunsch aufkäme - immerhin geht es bei mir nicht um 5 mögliche Jahre, sondern eher 15 ...

Tja, trotz sorgfältiger Verhütung und eigentlich unmöglicher Erzeugung bin ich schwanger geworden. Nun saß ich da und musste meine Lebenspläne alle über den Haufen werfen, denn abtreiben fühlte sich nicht richtig an. Ich bin jetzt in der 12ten Woche und so ganz langsam kann ich die ersten positiven Gefühle zulassen.
Ich hätte wirklich gerne auf diese Erfahrung verzichtet und bereue es so sehr, dass wir nicht die sichere Vasektomie machen lassen haben als es noch ging. Jetzt steht bereits der Termin für den Eingriff, um keinem weiteren Unfall Möglichkeiten zu bieten.

Hier also die andere Seite der Medaille.
Lasse deinen Mann den Eingriff vornehmen, denn ungeplant schwanger werden ist nicht schön. Du magst dir vielleicht noch ein Kind vorstellen können, aber dein Mann wird dann wohl an meiner Stelle stehen und sich sehr schwer tun. Dir ggf Vorwürfe machen (die kann ich nur an mich selbst richten) und sich noch schwerer tun mit dem Aufbau einer Bindung.

Lieber jetzt den sauberen Cut und dann findest du dich gewiss schnell damit ab, dass euer Leben so läuft, wie ihr beide es schön findet :-)
Jeder Abschluss eines Lebensabschnittes schmerzt, es macht uns deutlich, dass wir älter werden. Aber es wartet auch noch so viel Neues auf uns im nächsten Lebensabschnitt :-)

LG

  • (20) 04.10.18 - 13:30

    Hallo,
    Mein Mann wollte es nach dem 2. Kind schon machen lassen. Damals waren wir aber erst Ende 30 und ich hatte noch den Wunsch nach einem Dritten. Mein Mann hat es damals wegen mir nicht gemacht.
    Dann wurde ich ungeplant schwanger und für meinen Mann war es eine Katastrophe.
    Ich hatte dann eine Fehlgeburt.
    Danach hat mein Mann mir zuliebe gesagt" ok dann doch ein 3.".
    Nachdem man mir sagte es ginge bei mir nicht mehr( war bis dahin insgesamt 6 mal schwanger) und ich mich damit abgefunden hatte kam unser Wunderzwerg.
    Jetzt möchte mein Mann es auf jeden Fall machen lassen.
    Ich hab ihm gesagt das ich das akzeptieren muss und es seine Entscheidung ist. Komisch fühlt es sich trotzdem an.

    • (21) 04.10.18 - 14:50

      Das kann ich verstehen, dass es sich im Moment komisch anfühlt.
      Aber der Lebensabschnitt wird sich in Kürze sowieso schließen, daher hast du die Trauer darum nur etwas vorweg genommen.

      Wie geschrieben, für deinen Mann wäre es wirklich absolut keine schöne Situation, wenn du noch einmal ungeplant schwanger werden würdest. Er hat mit dem Kapitel abgeschlossen und da er dir zuliebe sogar dem dritten Kind zugestimmt hat, bist du jetzt am Zug und musst versuchen dich mit der Vasektomie anzufreunden. Das ist nur fair :-)

(22) 04.10.18 - 16:46

Hallo,

versuch es mal von der anderen Seite zu betrachten. Ich fand das Endgültige, also das, was dir ein mulmiges Gefühl bereitet, total befreiend. Nicht mehr an Verhütung denken, ganz frei miteinander schlafen.

Wenn du diese Seite nicht so sehen kannst wie ich, hilft dir vielleicht, dass dein Mann diese Entscheidung für sich trifft. Er möchte keine Kinder mehr und übernimmt dafür Verantwortung. Das ist sehr vernünftig.

Was wäre denn die Alternative? Da ein weiteres Kind ausgeschlossen ist, müsst ihr verhüten. Hormone und Spirale? Kämen für mich nicht (mehr) in Frage, du verträgst beides gar nicht. Kondome? Finde ich zumindest ganz furchtbar. Abstinenz?

Versuch das Ganze mit mehr Abstand zu betrachten, weniger emotional. Wenn du doch auch kein weiteres Kind mehr möchtest, ist "dieser Lebensabschnitt" ohnehin zu Ende. Dann kann man auch einen klaren Strich ziehen, der euch beiden ein befreites Sexualleben ermöglicht.

LG

  • (23) 04.10.18 - 18:43

    Hi. Ja ich denke ich werde es rationaler sehen müssen.
    Ja andere Methoden scheiden leider aus. Hab auch noch eine Latexallergie und latexfreie Kondome reißen sehr schnell und sind sehr unangenehm.
    Obwohl ich nichts gegen ein 4. Kind hätte werde ich lernen es zu akzeptieren.

(24) 04.10.18 - 19:11

Ich bin sterilisiert und zwar mit 2. Kind beim ks. War eine reine vernunftsache. Mir wurde von einer weiteren ss abgeraten auf Grund der Komplikationen die ich in beiden Ss hatte. Eine weitere Ss und den 3 ks hätte ich physisch und psychisch nicht überstanden.
Eine normale geburt ist körperlich ausgeschlossen
Einerseits find ich schade das wir nicht weitere Kinder haben werden.
Andererseits reichen mir meine 2 total aus.
Sie sind gesund und munter, was will ich mehr.

(25) 05.10.18 - 11:36

Bist Du in anderen Lebensbereichen auch so nachdenklich und unentschlossen. Beide über 40, 3 Kinder...........

Es gibt nichts Sinnvolleres als diesen klitzekleinen Eingriff beim Mann. Oder möchtest Du die Erfahrung einer Lungenembolie machen?

Top Diskussionen anzeigen