Höhentraining

    • (1) 18.10.18 - 22:36

      Hallo!
      Ich trainiere seit mehr als einem 3/4 Jahr mit einer phantommaske. Sie simuliert einen künstliches Hochgebiet, wie in den Bergen.
      beschäftige mich und übe zudem für einen triathlon. Tägliches walken mit Gewichtes und das joggen mit dieser Maske von Minimum 10 km gehören zum täglich Brot für mich dazu.
      Ich gehe ins Fitnessstudio und nehme auch noch ballettunterricht. Das hört sich erstmal viel an, aber ich bin es nicht anders gewohnt. Bin 163 groß und mein Körperfettanteil liegt bei 18/19% und wiege jetzt derzeit 62 kg vor einiger Zeit ca 4 Wochen 58 kg.
      Jetzt bin ich schwanger, ein Nachzügler, da meine Tochter schon 13 Jahre alt ist.
      Ich mache mir jetzt Gedanken um mein ungeborenes Baby und dem höhentraining. Geht das jetzt noch? Ziemlich fit bin ich ja. Ein Bild von der Maske habe ich mal beigefügt damit man sich darunter etwas vorstellen kann
      Danke für die Antwort

      • Liebe Kleene-Perle,

        entschuldige die verspätete Antwort.
        Ich muss gestehen, dass ich mich mit Höhentraining in solch einem Fall nicht differenziert genug auskenne um dir eine 100% Empfehlung zu geben. Es ist jedoch so, dass Frauen während der Schwangerschaft von intensiverem Training in den Bergen abgeraten wird, wenn sie ansonsten im Flachland leben. Somit würde ich dir davon eher abraten, wenn es sich um intensiveres Training als sehr moderates Ausdauertrianing handelt.
        Ich hoffe, dir damit weiterhelfen zu können.

        Alles Gute für dich und deinen Nachzügler
        Silke

Top Diskussionen anzeigen