Weniger Stress, mehr Zeit für Familie

Die beliebtesten Vorsätze für 2017 und wie du sie wirklich durchziehst

Nimmst du dir für 2017 auch mal wieder vor, weniger Stress und mehr Zeit für deine Familie zu haben? Dann bist du in guter Gesellschaft. Zwei gute Vorsätze führen seit Jahren die Hitliste der Deutschen an. Willst du deine Vorsätze dieses Mal wirklich durchziehen? Dann lies hier, wie das klappt.

Autor: Petra Fleckenstein
Seitenanfang

Neuer Trend bei den guten Vorsätzen: Weniger Handy, Computer und Internet

Gute Vorsätze 2017 Artikelbild
Foto: © Colourbox

Auf den ersten Blick sieht die Hitliste der beliebtesten Vorsätze seit Jahren gleich aus: Weniger Stress steht auf Platz eins, mehr Zeit für Familie auf Platz zwei und mehr Bewegung und Sport auf Platz drei der guten Vorsätze. Das hat das Forsa-Institut in seiner jährlichen Umfrage* im Auftrag der DAK herausgefunden. Vor allem ein guter Vorsatz aber holt auf und kann als neuer Trend gesehen werden: Immer mehr Menschen nehmen sich vor (20 Prozent), im kommenden Jahr häufiger auf Handy, Computer und Internet zu verzichten.  

Am kürzesten halten die guten Vorsätze in Nordrhein-Westfalen

Nun sind gute Vorsätze ja leicht gemacht, und vielleicht bist auch du schon oft voller guter Vorsätze in ein neues Jahr gestartet und schon drei Wochen später ging dir die Luft aus? Auch damit bist du nicht allein. Laut DAK-Studie hat es 2016 (nur) jeder Zweite geschafft, seine guten Vorsätze vier Monate oder länger durchzuhalten. Die Menschen in Nordrhein-Westfalen zeigen dabei übrigens das geringste Durchhaltevermögen, während Nord- und Ostdeutsche ihre Neujahrsvorsätze am längsten durchgezogen haben. 

Gute Vorsätze durchziehen - 5 einfache Regeln, wie du es wirklich schaffst

Nun kannst du dich natürlich fragen, warum du dir jedes Jahr das Gleiche vornehmen musst und die Halbwertszeit für gute Vorsätze so kurz ausfällt. Dafür gibt es oft ganz einfache Gründe. Einer davon: Deine Vorsätze waren zu allgemein, zu global gehalten. Wie zum Beispiel der beliebte "Weniger-Stress"-Vorsatz. Da hilft es zum Beispiel, den Vorsatz konkreter zu formulieren. Hier sind 5 einfache Tipps, wie du deine Vorsätze für 2017 wirklich durchziehst:

1. Deine Vorsätze sollten konkret sein

Weniger Stress ist sicher einer der besten Vorsätze, die es gibt, aber wie genau soll das funktionieren? Willst du eine Entspannungstechnik lernen oder morgens 20 Minuten meditieren, um dich weniger zu stressen? Willst du lernen "nein" zu sagen und dich auch einmal unbeliebt zu machen, um weniger Stress zu haben? Oder nimmst du dir vor, im neuen Jahr den fälligen Überstundenausgleich wirklich zu nehmen? Und wenn dein wichtigster Vorsatz lautet, mehr Zeit für deine Familie zu haben, dann mache auch das konkreter. Zum Beispiel: Jeder Sonntag Nachmittag zwischen 15 und 18 Uhr ist künftig heilig, den verbringe ich mit meiner Familie, ohne Störung durchs Handy oder andere Verpflichtungen. 

2. Deine Vorsätze sollten machbar sein

Wenn du kleine Kinder hast und im Moment überhaupt keinen Sport treibst, ist der Vorsatz, im neuen Jahr jeden Tag Sport zu treiben, sicher zu hoch gesteckt. Also lieber kleine Etappenziele stecken und dann einen Erfolg verbuchen, als allzu große Vorsätze mit großem Gefühl des Scheiterns zu bezahlen. Warum also nicht mit einer Sporteinheit an einem festen Tag pro Woche beginnen?

3. Deine Vorsätze sollten nicht in Stein gemeißelt sein

Immer locker bleiben, auch beim Durchhalten von Vorsätzen. Du hast sie selbst aufgestellt, also kannst auch du selbst sie verändern oder besser gesagt, der Wirklichkeit anpassen. Zeigt die Erfahrung der ersten Wochen des neuen Jahres, dass du dir ein wenig zu viel oder nicht gar nicht das Richtige vorgenommen hast, verändere deine Vorsätze entsprechend und passe sie deinem Alltag an. Das heißt nicht, dass du gescheitert bist und ist viel besser als gleich alle Vorsätze über Bord zu werfen. 

4. Deine Vorsätze machen mehr Spaß mit anderen

Verbündete zu haben tut in jeder Lebenslage gut, so auch bei den guten Vorsätzen. Vielleicht können sich dein Partner und du auf gemeinsame Vorsätze einigen, das macht vieles leichter. Oder du gründest zum Beispiel einen urbia-Club mit Gleichgesinnten. Dann könnt ihr gemeinsam Schritte planen, um eure Vorsätze im Alltag in die Tat umzusetzen. Und ihr könnt euch gegenseitig motivieren und loben, wenn ihr Ziele erreicht habt.

Was sind deine Vorsätze? Teile sie im urbia-Forum und schau mal, was andere sich vornehmen: Gute Vorsätze

5. Nicht vergessen, dich für Etappenziele zu loben

Ob wir unsere Vorsätze als erreicht ansehen oder als gescheitert erleben, hängt auch ein wenig von uns selbst und unserer Sichtweise ab. Wenn du dir also vorgenommen hast, mehr (entspannte) Zeit mit deiner Familie zu verbringen, dann darfst du dich ruhig loben, wenn dir das zum Beispiel an drei Sonntagen gelungen ist. Nimm dir immer wieder eine Minute Zeit, um dir ganz real auf die Schulter zu klopfen und dir zu sagen: gut hab ich das gemacht, weiter so! Dann wird es dir auch leichter fallen, am Ball zu bleiben und deine guten Vorsätze fürs neue Jahr das ganze Jahr hindurch zu verfolgen und sie nicht bereits nach vier Monaten an den Nagel zu hängen! 

* Bundesweite repräsentative Bevölkerungsumfrage durch Forsa, 3.468 Befragte, November/Dezember 2016


Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop