Wann ist es gefährlich?

Schwanger und Fieber: 8 Dinge, die du wissen solltest

Fieber in der Schwangerschaft ist nur dann für dich und das Baby gefährlich, wenn es länger anhält oder zu hoch ist. Dann heißt es: Ab zum Arzt oder die Hebamme fragen! Mit ein paar einfachen Hausmitteln kannst du bei leichtem Fieber aber auch selbst das Fieber senken.

Autor: Heike Byn
Seitenanfang
  • Fieber in der Schwangerschaft: Das solltest du jetzt beachten!

 

1. Fieber an sich ist nicht schlimm!

Wenn du in der Schwangerschaft Fieber hast, ist das eine ganz natürliche Abwehrreaktion deines Körpers auf Krankheitserreger. Er mobilisiert dann Abwehrkräfte, um sich gegen typische Krankheiten wie Erkältungen oder Magen-Darm-Infekte zu wehren. Auch wenn dabei die Körpertemperatur nur ein bisschen ansteigt, können die meisten Keime in so einer aufgeheizten Atmosphäre nicht überleben.

2. Wann ist Fieber für Schwangere gefährlich?

Solange das Fieber nicht über 39 Grad Celsius steigt und von den üblichen Symptomen einer Erkältung oder eines anderen Infekts – wie z.B. Kopf- oder Gliederschmerzen – begleitet wird, musst du dir keine Sorgen machen. Steigt das Fieber aber länger über 39 Grad an oder tritt eine erhöhte Temperatur ohne Grund auf, solltest du einen Arzt aufsuchen oder deine Hebamme um Rat fragen.

3. Welche Folgen kann hohes Fieber haben?

Liegt deine Temperatur längere Zeit über 39 Grad Celsius, kann das für dich und dein Baby riskant werden. Das gilt besonders in den ersten Wochen der Schwangerschaft, wenn das Baby die wichtigsten Entwicklungsschritte macht. Hohes Fieber erhöht das Risiko von Fehlgeburten und Fehlbildungen wie Neuralrohdefekte oder Gaumenspalten.

4. Lauwarmes Bad und Wadenwickel

Steigt dein Fieber nicht über 39 Grad Celsius oder haben dir Arzt und Hebamme bestätigt, dass das Fieber kein Grund zur Sorge ist? Dann kannst du mit einem lauwarmen Bad das Fieber senken, denn Verdunstungskälte leitet die Wärme aus dem Körper ab. Hast du einen schwachen Kreislauf? Dann reibe dich besser mit einem Schwamm mit lauwarmem Wasser ab. Auch Wadenwickel oder ein kühler, feuchter Waschlappen (das Wasser darf nicht zu kalt sein!) auf der Stirn senken das Fieber.

5. Viel trinken: Kühle Tees oder heiße Zitrone

Achte darauf, viel zu trinken. Durch das Schwitzen verliert der Körper Flüssigkeit, das gilt es auszugleichen. Z.B. mit kühlen Getränken und frischen Fruchtsäften, die deine Körpertemperatur positiv beeinflussen. Lindenblütentee und Holundersaft dagegen unterstützen bei Bedarf das Schwitzen. Bist du erkältet? Dann kannst du auch Vitamin C in Form einer heißen Zitrone oder heißem Holundersaft zu dir nehmen.

6. Fieber? Leichte Kleidung und kühle Orte

Zieh dir leichte Kleidung an, damit du nicht noch mehr schwitzt. Wenn dir kalt wird, wickelst du dich am besten in eine leichte Decke. Achte darauf, dass dein Zuhause nicht überhitzt ist und du dich in kühlen Räumen aufhältst. Wenn es draußen heiß ist und du unterwegs bist, bleibe nach Möglichkeit im Schatten.

7. Paracetamol gegen Fieber

Paracetamol gilt immer noch als einziges fiebersenkendes Medikament, das Schwangere während der gesamten Schwangerschaft einnehmen können. Auch wenn einige Studien in letzter Zeit auf mögliche Entwicklungsstörungen des Babys bei der Einnahme hinweisen. Soviel wie nötig, so wenig wie möglich – empfiehlt hier das unabhängige Zentrum für Embryonaltoxikologie der Berliner Charité zum Einsatz von Paracetamol oder Ibuprofen, das Schwanger alternativ in den ersten beiden Trimestern nehmen können.

8. Bei Fieber: Schonprogramm einlegen!

Wenn es nur irgendwie geht, dann schone dich und ruhe dich viel aus – im Bett oder auf dem Sofa. Damit gibst du deinem durch das Fieber geschwächten Körper die Chance, mit aller Kraft gegen die Krankheitserreger vorzugehen.

Banner für die Schwangerschafts App von URBIA



Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop