HILFE !!! Frühchen evtl. ab der 31.SSW...

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Frühchen .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von laney1 11.03.08 - 09:53 Uhr

Hallo ihr Lieben. #blume

Ich (31.SSW) hab da mal ein paar Fragen...
Ich habe seit einiger Zeit starke Vorwehen und irgendwie das Gefühl, dass meine kleine Mausi früher kommt als geplant. ET wäre der 21.5.! #schock

So nun zu den Fragen:

Wie hoch wären die Überlebenschancen, wenn meine Kleine jetzt schon kommt?

Was müsste sie dann "durchmachen"?

Ab wann ist die Lunge schon ausgereift?

Bis wann (SSW) müssen Frühchen auf der Säuglingsstation beatmet werden?

DANKE schonmal für eure Antworten. #herzlich
Grüßle (eine besorgte) Nora

Beitrag von miriam__ 11.03.08 - 10:04 Uhr

Hallo Nora,
die Überlebenschancen wären super. Mein FA hat gesagt, das sich die Kinderärzte ab der 32 SSW kaum noch Gedanken machen, weil die Kinder dann reif sind. In den letzten Wochen müssen sie eigentlich nur noch wachsen.
Meine Kleine wurde 24+4 geboren. In der 32 SSW hörten wir zum ersten Mal "jetzt ist sie über´m Berg". Gehirnblutungen, sind dann fast ausgeschlossen, ebenso wie eine Beatmung. Manche Kinder benötigen nur noch eine Atemhilfe. Frag Deinen FA. Er kann Dir hier sicher die meiste Angst nehmen.
Alles liebe für Dich und Deinen Bauchbewohner
Miriam

Beitrag von laney1 11.03.08 - 10:14 Uhr

Vielen lieben Dank für deine nette Antwort.
Das beruhigt mich jetzt auf jeden Fall ein bisschen. Werde am Freitag (3.Screening) mal den FA fragen.
Danke #herzlich

Beitrag von sterni84 11.03.08 - 11:38 Uhr

Hallo Nora!

31. SSW ist super, da brauchst Du dir nicht mehr allzu viele Gedanken machen. Wichtig ist allerdings das Du die Lungenreifespritzen bekommst, da die Lunge in dieser SSW noch nicht ausgereift ist.

Leonie wurde bei 31+0 SSW per Not-Sectio aufgrund von HELLP geholt. Sie wog 1220 g und war 38 cm klein.

Sie wurde zu keinem Zeitpunkt beatmet oder benötigte sonst Sauerstoff. Ich habe allerdings auch die Lungenreifespritzen bekommen.

Sie lag 5 Wochen und 4 Tage auf der Frühchenintensiv, davon 11 Tage im Inkubator, 3 Wochen im Wärmebettchen und ist dann in ein normales Bettchen umgezogen. Komplikationen hatten wir keine.

Wichtig ist, das die Mäuse ihre Temperatur halten können, keine Sättigungs- und Herztonabfälle haben, alleine trinken und dies auch gut vertragen und die 37. SSW muss erreicht sein.

Ich wünsch dir, das deine Mausi noch länger in deinem Bauch bleibt!

LG Lena + Leonie Charlotte *11.05.07

Beitrag von uta28 11.03.08 - 12:39 Uhr

Hallo Nora,

man kann leider nie irgendwelche pauschalen Aussagen machen, man muss immer auf den individuellen Zustand des Kindes eingehen. Die Überlebensschance für Deine Kleine sind super, da musst Du Dir keine Sorgen machen.

Meine Kleine wurde bei 34+0 wegen Gestose und Unterversorgung per Not-KS geholt. Sie wog 1540 Gramm und war 40 Zentimeter groß.

Zum Glück hatte ich noch die Lungenreifungsspritzen bekommen, sie konnte so von Anfang an allein atmen. Auch das Trinken hat ihr keine Probleme gemacht, sie brauchte zu keinem Zeitpunkt eine Magensonde.

Das einzige Problem war das Temperaturhalten. Aber nach zwei Wochen auf der Neonatologie konnten wir sie schon mit nach Hause nehmen. Wir mussten nur immer drauf achten, dass sie gut eingepackt war, deshalb hat sie die ersten Wochen immer (Tag und Nacht) eine Mütze auf und eine Decke um sich herum gewickelt.

Wenn Du weitere Fragen hast, kannst Du mich gerne über die VK kontakten.

Alles Gute für Euch, ich wünsche Dir, dass die kleine Maus noch möglichst lange in Deinem Bauch bleiben kann.

LG Uta

Beitrag von rebecca-lilly-luca 11.03.08 - 13:19 Uhr

Meine Tochter kam bei 30+6 nach einer Uterus Ruptur.
2 Minuten länger und wir wären beide tot gewesen.

Kann man natürlich nicht mit anderen vergleichen.

Lilly lag 19 Tage auf Intensiv.
Am Anfang stand es sehr sehr schlecht um sie aber dann kam der Kämpfer durch ( hat sie von Mama ;-) ).
Sie lag dann noch 3.5 Wochen auf der Päppelstation und dann ging es nach hause.

Die Ärzte sagen sie ist ein absolutes Wunder, denn der Nabelschnurblutwert war mehr als schlecht.
Das heißt Sauerstoffmangel!

Sie entwickelt sich prima.
Hängt wirklich nur die 9 Wochen hinterher #freu

Habe aber auch vorher die Lungenreife bekommen.


LG

Rebecca

Beitrag von sturzgeburt 11.03.08 - 17:11 Uhr

huhu


pauschal kann so etwas nicht beantwortet werden.Ich kenne Frühchen in der 28 SSW geboren die weder beatmet wurden noch CPAP benötigten und ebenso anders herum Frühchen aus der 33-35 SSW die das mitmachen mußten.

Meine Maus ist auch nicht beatmet worden und hatte auch keinen CPAP,wir haben aber ach zwei Lungenreifespritzen durchbekommen und zwar über die vollen 48 h,wir durften nach drei Wochen nach Hause(was aber auch ein bissel damit zusammen hängt das ich KS bin)
Allles Gute für dich und dein Baby und das ihr noch lange durchhaltet


Andrea