Wie hoch ist euer Stundenlohn?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Finanzen & Beruf .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von hilli2 15.10.09 - 13:19 Uhr

Hi!

Mich interessiert mal der Stundenlohn der berufstätigen Mamis hier.

Was bekommt ihr pro Stunde und als was arbeitet ihr?

Danke!

Beitrag von marion2 15.10.09 - 13:31 Uhr

Hallo,

zu niedrig....ich bin das dreifache wert...

#rofl

Gruß Marion

Beitrag von trollmama 15.10.09 - 13:35 Uhr

Putzfrau, Schule, ca. 18,5 Euro/Std.

Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von rosaundblau 15.10.09 - 14:08 Uhr

Ich hoffe die Putzfrauen in meiner Schule haben nicht so viel bekommen, verdient haben die den Betrag ganz bestimmt nicht.


Hier in Köln bekommst Du einen Nacktputzer schon für 15€ die Stunde #rofl

Beitrag von ayshe 15.10.09 - 14:47 Uhr

##
Hier in Köln bekommst Du einen Nacktputzer schon für 15€ die Stunde
##
wow, das ist ja echt bezahlbar!

Beitrag von rosaundblau 15.10.09 - 15:07 Uhr

Sollte man sich einfach mal gönnen, statt Friseur oder so :-)

Beitrag von ayshe 15.10.09 - 15:34 Uhr

mein friseur nimm tnur 10 euro ;-)


mein mann hat mich mal gefragt, ob ich mal einen nacktputzer haben will,
aber so richtig reizt es mich dann auch wieder nicht.

Beitrag von yvonnechen72 15.10.09 - 14:12 Uhr

Das ist jetzt aber nicht ernst gemeint oder?????

LG Yvonne

Beitrag von lebelauter 15.10.09 - 13:35 Uhr

meinst du die anzahl der stunden, die ich tatsächlich arbeite oder die anzahl der stunden, die ich meinen kunden in rechnung stellen kann?

Beitrag von swety.k 15.10.09 - 13:40 Uhr

Bankangestellte, 20 Euro brutto pro Stunde. Bin seit 18 Jahren in dem Job.

Warum fragst Du?

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von ohnenick2009 15.10.09 - 13:50 Uhr

Hi,

ich bin gelernte Industriekauffrau und habe Wirtschaftswissenschaften studiert (Diplomarbeit steht noch aus).

Ich arbeite in einem großen deutschen Konzern als Sachbearbeiterin (seit 6 Jahren) und bekomme etwa 32 Euro/Stunde brutto

LG
nick

Beitrag von kleinundrund 15.10.09 - 14:06 Uhr

Hallöchen,

21,50 €/Std - als Dipl.-Ing. im öffentlichen Dienst - Überstunden nicht eingerechnet....

Grüßle

Beitrag von susannea 15.10.09 - 14:09 Uhr

Beim letzten Mal blieben 5 Euro die Stunde ohne Vor- und Nachbereitung des Unterrichts übrig. Bin Grundschullehrerin.

Beitrag von heike011279 15.10.09 - 14:17 Uhr

Oooh je, warst Du nicht diejenige, die in einer anderen Diskussion schrieb, dass sie jedes Mal zuhause bleibt, wenn das Kind kränkelt?
Jetzt weiß ich auch, woraus die Ergebnisse der Pisa-Studie resultieren.

:-p

Beitrag von susannea 15.10.09 - 14:31 Uhr

Naja, hier sieht man das Ergebnis wieder. Lesen kannst du nämlich leider nicht. Ich sagte, wenn mein Kin krank ist, bleibe ich zu Hause. War jetzt zweimal bei insgesamt 2 Kindern in den letzten 2 Jahren! Insgesamt 10 Tage, also beschwer dich doch nicht!

Ich war übrigens in der Zeit nur 7 Tage krank!

Beitrag von heike011279 15.10.09 - 14:54 Uhr

Oh Mann, das war nicht mal annähernd so stockernst gemeint, wie Du es verstanden hast (siehe :-p am Ende meines Beitrags).
Weswegen musst Du gleich persönlich und beleidigend werden?

Beitrag von susannea 15.10.09 - 14:59 Uhr

Was ist daran beleidigend, wenn ich sage, dass du nicht richtig lesen kannst?

Außerdem solltest du dir evtl. dazu mal angucken, wie ich für diese Antwort gleich angegriffen wurde. Dann verstehst du vielleicht, warum ich über solche Anspielungen nicht lachen kann!

Beitrag von hulbi 15.10.09 - 14:19 Uhr

Wem willst du das denn glaubhaft machen???? #klatsch

Beitrag von susannea 15.10.09 - 14:28 Uhr

Wie, glaubst du mir nicht. Dann lass es. Ist aber so. Bin ja immer nur als Vertretungskraft für kurz Zeit mit Stkl. V, teilweise über 100 km Weg und zwei zu betreuenden Kindern eingestellt.

Da bleibt nunmal nicht viel mehr übrig.

Der Brutto-Lohn ist schon höher, aber mit 1700 Euro Brutto im Monat bei 28 Unterrichtsstunden je Woche (Vor- und Nachbereitung kommt ja noch dazu), bleibt eben nicht mehr!

Beitrag von susannea 15.10.09 - 14:32 Uhr

Achso, wenn du den Brutto-Lohn für die reinen UNterrichtsstunden haben willst, dann liegt der bei 15 Euro die Stunde!

Beitrag von hulbi 15.10.09 - 14:37 Uhr

Nur eine Antwort mit Bruttolohn/Std. macht Sinn!!

Die individuellen Abzüge, wie z.B. Sprit, Kinderbetreuung, Steurklasse machen einen Vergleich doch gar nicht möglich!

Und so relativiert sich deine 1. Antwort auch ganz schnell wieder.....

Beitrag von susannea 15.10.09 - 14:44 Uhr

Gut, dann gebe ich dir einen Bruttoarbeitslohn (wird ja mit 40,5h gerechnet bei Lehrern in Berlin), der liegt bei 10 Euro.

Da ist dann auch deutlich, dass das trotzdem viel zu wenig ist ;)

Wobei nicht nach Brutto gefragt wurde und ich finde, es macht immer ein Netto-Lohn Sinn anzugeben, wenns nicht gerade um Gehaltsvorstellungen für die neue Firma o.ä. geht!

Beitrag von sandbiene07 15.10.09 - 15:50 Uhr

ohje was ist denn hier los

Beitrag von raleigh 16.10.09 - 11:49 Uhr

Ein Nettolohn macht keineswegs Sinn, weil Steuerklasse und Mini- oder Midi-Job-Status heftige Verzerrungen verursachen.
Wenn ich Steuerklasse 5 habe, hat mein Mann Steuerklasse 3 - mein Nettostundenlohn sinkt, seiner steigt.

Minijobber zahlen von ihren Bruttolöhnen nur sehr begrenzt Abgaben, was den Nettostundenlohn auch in schwer vergleichbarer Weise erhöht.

Deine monatlichen Ausgaben sind zudem zum Teil dein Privatvergnügen. Nicht immer ist der Weg zur Arbeit eine unabänderliche Notwendigkeit, sondern auch eine Folge der Wohnortwahl und auch der Wahl des Verkehrsmittels. In begrenztem Rahmen lassen sich die Kosten beeinflussen. Auch die Kinderbetreuungskosten sind variabel und von Einkommen und Betreuungszeit abhängig, korrelieren also nicht unbedingt so, dass man die einfach abziehen könnte.

Der Vergleichbarkeit wegen, vergleicht man daher gewöhnlich Bruttolöhne und rechnet sich nicht künstlich arm.

Beitrag von ayshe 16.10.09 - 12:23 Uhr

und dann auch noch steuerklasse 1 !

es ist ja auch nciht verheiratet.


nee, netto ist völlig sinnlos.