Bauchschmerzen - was zu essen geben?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Kids & Schule .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von kriko1972 15.01.10 - 09:51 Uhr

Hallo zusammen,
mein Sohn klagt heute über ziemlich Bauchschmerzen. Ws kann ich ihm denn zum Mittagessen geben.
Hat sich auch schon zweimal erbrochen.

Ist Grießbrei ok. oder ist das nicht so optimal bei Bauchschmerzen?

Danke + liebe Grüße
kris

Beitrag von doppelmausi 15.01.10 - 10:04 Uhr

Hallo kris !

Ich würde ihm nur was zu essen geben, wenn er auch wirklich apettit hat.
Viel wichtiger als essen ist Trinken, Wasser oder Tee.

Milchprodukte würde ich bei Magenschmerzen gar nicht geben.
Wenn er Apettit hat, eher gekochte Kartoffeln. Eben etwas, was den Magen nicht so reizt.
Aber wirklich nur, wenn er Hunger UND Apettit hat. Nicht zum Essen zwingen.

Gute Besserung !

LG
Pam

Beitrag von dominiksmami 15.01.10 - 11:16 Uhr

Hallo,

wenn er wirklich essen möchte und auch wirklich Apetit hat, dann ist so ziemlich alles ok auf das er wirklich Lust hat, es sollte nur nach Möglichkeit nicht zu fettig oder scharf sein.

Es gibt natürlich auch optimale Schonkost, aber dennoch raten viele Ärzte und vor allem auch Kinderärzte dazu den Kindern einfach das zu geben was sie mögen, denn so kommt zur sowiso vorhandenen Übelkeit nicht auch noch Unwillen dazu, der die Übelkeit nur verschlimmern würde.

Wenn dein Sohn also Grießbrei gerne hat, dann koch ihm welchen.

Vorsichthalber würde ich ihm dann erstmal eine kleine Portion geben und schauen wie er es verträgt. Mehrere kleine Mahlzeiten sind in so einem Fall sowiso magenschonender.

Trinken, steht an oberster Stelle, das Essen kann ein oder zwei Tage lang auch mal vernachlässigt werden.

lg

Andrea

Beitrag von doppelmausi 15.01.10 - 11:50 Uhr

Nix für Ungut ! Aber Milchprodukte sind wirklich Gift bei gereiztem Magen, AUCH wen man Apettit darauf hat.

LG
Pam

Beitrag von dominiksmami 15.01.10 - 11:55 Uhr

Wie gesagt, ich gebe nur das wieder was ich von Ärzten gehört habe und bisher hats hier immer funktioniert. Allerdings, sollte natürlich eine direkte Entzündung als Ursache ausgeschlossen sein. Ich gehe allerdings grundsätzlich stur davon aus, das man mit Kindern zum Arzt geht wenn sie derart erkranken und wenn der nichts von einer Magenschleimhautentzündung etc. sagt, dann gilt, laut unseren Ärzten eben das es auch kleine Mengen von nicht so optimalen Sachen sein dürfen.

Beitrag von rosaundblau 15.01.10 - 11:40 Uhr

Unser Kinderarzt sagt immer:

bei Erbrechen und/oder Durchfall

NUR gekochte Kartoffeln ohne Butter, ohne Soße

auf keinen Fall Milchprodukte!