Beruhigendes für Beerdigung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von stinkehasi 02.01.11 - 17:14 Uhr

Hallo an alle!

Mein opa, am den ich sehr sehr hing, ist am 01.01. nach schwerer Krankheit gestorben. Am 04.01. ist die Beerdigung.
Jetzt fürchte ich, dass es mir vielleicht etwas zuviel werden könnte, möchte aber auch nicht daheim bleiben da ich mich nochmal von ihm verabschieden will.
Gibt es da irgendetwas auf pflanzlicher basis was ich einnehmen könnte damit ich die ganze sache etwas ruhiger übersteh? Bei der beerdigung meiner oma hatte ich fast nen kreislaufzusammenbruch... Will ja nicht dass mein knöpfchen zuviel stress abbekommt bzw am Grab zusammenbreche...

Viele Grüße an alle!
Lg

Beitrag von cucina3 02.01.11 - 17:16 Uhr

frag doch morgen mal in der Apotheke nach.

Herzliches Beileid und alles Gute !

Beitrag von butterfly110 02.01.11 - 17:18 Uhr

ohje, das tut mir leid! #liebdrueck

probier mal die rescue-tropfen, sind pflanzlich, ich glaube bach-blüten, die sind gut!

liebe grüße! #herzlich

Beitrag von manu0379 02.01.11 - 17:45 Uhr

In den Tropfen ist Alkohol enthalten - keine Ahnung wie viel. Ich bin in der Schwangerschaft auf die Rescue-Drops umgestiegen. Gibt es in jeder Apotheke, wobei ich die Bach Original Rescue Pastillen besser finde. Die Pastillen NACH Dr. Bach sind mir persönlich zu süß.

Alles Gute

Beitrag von angelpearl182 02.01.11 - 17:24 Uhr

meine Oma ist damals bei meiner 1.ss gestorben, meine ganze Familie hat mir untersagt zur Beerdigung zu kommen, wir glauben leider sehr an den Aberglaube, das wenn man ss zur Beerdigung geht das Kind zu Grabe trägt.
ok, wir ist gut gesagt, meine Familie glaubt daran, auf mich hat es dann abgefärbt.
Ich habe auf meiner eigenen art abschied genommen, denn ich habe mir gesagt, mit dem Herzen soll man abschied nehmen. meine Tochter hat den Namen meiner Oma als zweitnamen dann bekommen, somit lebt meine Oma immer weiter bei uns und wird nie vergessen. aber nun zu deiner F>rage, ja, es gibt natürliche beruhigungsmittel, auf pflanzlicher Basis, frage einfach in der Apo oder bei deinem Arzt nach, die können dir genau sagen, was du nehmen kannst.

aber trotzdem noch mein herzliches beileid und viel viel Kraft für die kommende Zeit!

Beitrag von himbeerstein 02.01.11 - 17:31 Uhr

Ich befürchte dass diese Kräuterchen leider nichts bringen. Gerade nicht wenn es um schwere Gefühle geht. Da empfehle ich eher eine Gedankentaktik. Denk lieber an den Kreislauf des Lebens, dass Kinder geboren werden und ältere ihnen Ihren Platz auf Erden anbieten.
Dein Opa ist nun der perfekte Schutzengel für dein Kind (das dürfen nämlich nur verstorbene Verwandte machen) und vielleicht ist er deswegen jetzt gegangen. Damit er rechtzeitig vorbereitet ist. #liebdrueck

Ich glaube daran dass man sich wieder sieht. Viel Kraft und alles Gute für dich und deine Familie #herzlich #blume

Beitrag von johanna.ulm 02.01.11 - 17:33 Uhr

Mir ging es genauso. Mein guter Freund ist mit 35 Jahren gestorben im Dezember. Und ich habe mich entschieden, nicht hinzugehen. Es "bringt" ihm nichts und ich fahre dann zum Grab, um mich zu verabschieden.

Ich würde nicht hingehen, ehrlich!

Beitrag von maylin84 02.01.11 - 18:33 Uhr

Hallo..erstmal mein Beileid!

Ich weiss leider sehr gut wie es dir geht. Ich habe meinen Opa vor 14 Tagen nach schwerer Krankheit und 1,5 Wochen hartem Kampf auch beerdigen müssen. Habe Bettwachen mitgemacht und war auch in der Kirche dabei! Klar ist es sehr emotional und ich habe die ganze Zeit Rotz und Wasser geheult, aber ich weiss das mein Opa nun der Schutzengel von meinem Muckel wird, so wie mein Uropa 4 Wochen vor meiner Geburt damals starb und ich fest glaube das er nun auf mich aufpasst. Und mein Opa wird auch keinen blöden Aberglauben zulassen das ich mein Kind dadurch zu Grabe tragen werde.
Es ist leider alles eine Kopfsache und es gibt leider keine Mittel die dir so auf die schnelle helfen könnten. Steh einfach zu deinen Gefühlen und halte deinen Bauch ganz fest! Ich wünsche dir ganz viel Kraft für diesen Gang und du wirst sehen, das es dir besser geht wenn du dabei warst! Tue es für DICH! Du bist auch noch ein Mensch und nicht nur noch Mutter und so eine Beerdigung kann man nicht wiederholen und den Moment gibt dir niemals jemand zurück!

Alles Gute! aNika mit Lukas unter dem Herzen (35+5)

Beitrag von tina309 02.01.11 - 19:55 Uhr

Hallo,

kaufe Dir in der Apotheke Rescue-Tropfen! Die nehmen Dir zwar nicht die Trauer, aber sie beruhigen Dich!
Es tut mir sehr leid, dass Du Deinen Opa verloren hast!

Ignatia C30 1x 2 Glob. einen Tag vor der Beerdigung ist auch sehr hilfreich!
(Bitte aber nur einmalig nehmen).

Liebe Grüße
tina309

Beitrag von kishja 02.01.11 - 21:21 Uhr

Hallo du!
Das tut mir sehr leid! Bei mir liegen leider zur zeit meine oma und mein opa im krankenhaus, meine oma mit sehr kritischem zustand und ich hänge auch sehr an ihnen...
Was sehr gut die Nerven beruhigt und was absolut natürlich ist ist Fencheltee. Klingt absurd hilft aber tatsächlich, Fenchel und Anis haben eine natürliche Wirkung in Sachen Beruhigung, nicht nur im Magen-Darm Trakt sondern auch in Nervensachen!
Ein sehr guter Freund von mir war lange Rettungsassistent und hat mir das Empfohlen als meine Nerven echt runter waren nach unserem Windei im August, hab dann den ersten Tee sehr stark gemacht (2Beutel auf eine Tasse) und danach "normale" Dosierung und es hat tatsächlich geholfen!

Liebe Grüße Kishja 9+2