Bauchweh und nichts hilft

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mausn89 04.01.11 - 12:16 Uhr

Hallo Mädels,

hatte heute wieder eine ganz tolle nacht....kaum geschlafen..

Ich habe Lia ja 2 Wochen gestillt und dann doch auf flasche umgestigen. Bebivita verträgt sie auch super. So nun hat sie seid 2 wochen sändig bauchweh und käckert auch ziemlich grün.

Alles angefangen hat es eigentlich erst nach der u3 so richtig doll. Der arzt meinte ich solle doch ab und an Fencheltee geben.
gesagt getan - mag sie nicht also gelassen. Dann hab ich ja die Fourtetten bekommen und damit fing der horror an...

Bauchweh ohne ende.. Nichts hilft.

flasche mit bauchwohltee anrühren -. kein erfolg
Flasche mit kümmelwasser anrühren - kein erfolg

so dann hab ich beim kia angerufen.. er meinte er hält von medikamenten nix ich solle doch den bauch massieren, dass legt sich wieder..

ha was denkt er denn was ich gemacht habe?!

Also ich in die apotheke..

Lefax, carum carvi zäpfchen und windsalbe gekauft..

so dann hab ich ihr 2 mal tägl. ein zäpfchen gegeben und 2 mal täglich den bauch mit windsalbe massiert und die flourtetten weg gelassen..

dann wurde es auch besser, zwar nicht ganz weg, aber besser. so dann waren die 5 tage mit den zäpfchen vorbei (soll man wohl nicht länger als 5 tage geben)

und was ist heute nacht?? Käckert wieder grün und bauchkrämpfe ohne ende..

was mach ich denn jetzt?? habt ihr noch tipps??

lg jenny

Beitrag von tonip34 04.01.11 - 12:23 Uhr

Der Darm eines 4 wo alten Kindes ist noch lange nicht ausgereift, und auch Medikamente werden dies nicht vorantreiben. Mit 12 Wo sind alle Bakterien da und die Verdauung klappt dann besser.

Ich persoenlich halte nicht viel von Bebivita, denke es hat schon seinen Grund warum sie soviel guenstiger als andere Nahrungen ist.

Und nicht soviel den Bauch massieren, stell Dir vor Du hast Blaehungen und jemand drueckt Dir auf dem Bauch rum ...aua

lege sie auf den Bauch , kleines Kirschkernkissen drunter und massiere ganz vorsichtig den unteren Ruecken, da treten die Nerven aus die den Darm versorgen !

Und viel viel tragen z.B im Tragetuch , Bewegung ist gut fuer den darm. In den Laendern wo Kinder nur gertragen werden gibt es keine 3 Mo Koliken !

lg toni

Beitrag von stefanie975 04.01.11 - 12:39 Uhr

Hast Du es schon mal mit "sab simlex" pobiert?
Jeweils 15 tropfen in die flasche geben. Hat beim meinem großen gut geholfen. und die flaschen mit babyfencheltee kochen.
oder du läßt die kleine mal von der hebamme akkupunktieren, dass soll gut sein.
die aussage das bebivita nicht gut ist, ist quatsch. die milch wurde bei ökotest besser getestet als beba und die ist mindestens doppelt so teuer.ich hab bebevita bei dem großen auch gefüttert und keine probleme.....
lg steffi

Beitrag von tonip34 04.01.11 - 22:35 Uhr

Hi, ich bin Kinderosteopathin und kenne glaube ich alle Mittel ...ob Chemie oder homöopathisch was es auf dem Markt gibt ...alles was Muetter schon ausprobiert haben.
Ich habe zig Studien gelesen uber 3 Monatskoliken...Entwicklung des Darms ect. Meine Diplomarbeit habe ich ueber Schreibabys geschrieben und dieses Thema ist endlos.
Und ich kann von meiner Arbeit mit den Saeuglingen sagen das viele Kinder Probleme mit der Bebivita Nahrung haben. Sie enthaellt z.B Vanillin, was in andern Michpulvern nicht zu finden ist. Ist ja schoen das Dein Sohn sie vertraegt, aber es gibt zig Kinder die sie nicht vertragen.

Akupunktur hilft bei Menschen die ein energetisches Problem haben .Man kann grundsaetzlich nicht sagen Akupunktur hilft bei ....Bauchweh...oeder Rueckenschmerzen..ect..es kommt immer auf den Menschen an...jeder Mensch ist anders.

Zu Saab Simplex kann ich nur sagen das die Wirkung nicht wirklich nachgewiesen ist, es laesst den Darm auch nicht schneller reifen.

Kinder kommen eigentlich 3 mo zu frueh auf die Welt, vor zig tausend Jahren haben Frauen Ihre Kinder 3 Monate laenger in sich getragen. Nach 3 mo ist der Darm mit Bakterien besiedelt ...nach 3 mo bauen sich die Refexe ab...ect.

So , und jetzt gehe ich ins Bett, koennte Stunden darueber schreiben...

lg toni

Beitrag von katbjo 04.01.11 - 13:40 Uhr

hallo...

also ich würde auch mal die nahrung wechseln. bei meinem kleinen fing es erst mit 4 wochen an.also wir haben, wenn es ganz schlimm war den fliegergriff (kind mit bauch auf unterarm) gemacht oder sport. dh die beinchen gleichzeitig richtung bauch gedrückt. dann ging es besser mit dem pupen... das problem ist, dass man nicht weiß ob das baby bauchweh hat oder ein pup verquer sitzt... man kann nur immer wieder das volle programm abarbeiten.
nachdem ich die tabletten weg gelassen habe und die nahrung umgestellt hatte wurde es besser. jetzt haben wir eigentlich keine probleme mehr und er ist noch keine 12 wochen alt.

lg kathleen

Beitrag von sinakatze76 04.01.11 - 14:32 Uhr



Hallo,

meine beiden Zwillis haben sich auch ständig mit Bauchweh rum geschlagen.
Habe am Anfang Beba HA Pre gefüttert und bin dann auf Aptamil HA Pre umgestiegen und fahre damit sehr gut.
Was Bebivita angeht,so halte ich nicht viel davon in der Babynahrung zu sparen,wenn ich schon nicht stillen kann,dann wenigstens vernünftige Nahrung.
Des weitern habe ich die Zäpfchen durchaus länger als 5 tage gegeben,denn es ist ja nur Kümmel!!!!
Dann habe ich mir noch Tropfen besorgt, die heißen Carminativum Hetterich allerdings sparsam dosiert, da da Alkohol drin ist und wirklich nur im Ernstfall.
( Hieß bei uns das von 19.00-01.00 schon mal geschrieen wurde und mit den Tropfen wurde es dann besser und so habe ich sie immer in die Abendflasche gemischt )

LG Sinakatze mit Jannis und Jonas 4 Monate

Beitrag von blacky-82 04.01.11 - 14:29 Uhr

Huhu

Ben hatte es bis er 5 Monate alt war.. geholfen haben die Bigiai Tropfen super... !!!!

Beitrag von puessen 05.01.11 - 22:21 Uhr

Hallo,

also ich fütter auch Bebivita und ich finds super.
Ich glaube nicht, dass die Nahrung schlechter ist, nur weil sie billiger ist (zumal Bebivita im Test gut abgeschnitten hat).

Meine kleine hatte auch so Bauchschmerzen.
Nächtelang durchgeschrieen und alles. Sie war immer so erschöpft.
Hatte dann auch kurz gewechselt aber besser wurde es auch nicht.

Ich habe folgendes gemacht, was auch gut geholfen hat:

- in jede Flasche Lefax, Lefax macht die Bläschen weg, die ja auch die Bauchschmerzen machen.( das ist dieses Lefax Pump... weiß nicht genau wie es weiter heißt)

- ein Kirschkernkissen auf den Bauch.

- Carum Carvi hatte ich auch gegeben.

- und ich habe die Flasche NIE nur mit Wasser gemacht, ich habe die Flasche immer mit Kümmel-, Fenchel-, Anis Tee gemacht, einfach dem Tee kochen und in eine Thermoskanne und die Milch mit dem Tee anrühren.

Meine kleine trinkt auch kein Kümmel oder Fencheltee so aber ganz normal mit der Milch hat sie es getrunken.

Ich habe das eine ganze Weile gemacht, jetzt ist sie fast 4 Monate und mittlerweile lasse ich alles weg und ihr gehts super.


Also diese Sachen haben in Kombination sehr gut geholfen, allerdings muss man das wirklich die ganze Zeit machen, damit es hilft aber solange hat es auch nicht gedauert, bis die Wirkung eingetreten ist. Ich hoffe deiner kleinen gehts bald wieder besser.

lg Nadine