einleiten 2 wochen vor et????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von lisoraja 05.01.11 - 20:59 Uhr

wollte mal fragen ob ihr mir vil. sagen könnt ob man auch die möglichkeit hat selber zu entscheiden das man zb 2wochen vor et einleiten lassen kann???

hab eig. am 02.02 et....mag aber echt net mehr...kann mich kaum noch bewegen und haben jeden tag neue wehwechen:-D

nu hab ich mir gedacht (da ich morgen meinen letzten grosssen us hab) meine fä einfach mal zu fragen ob ich nicht schon so in einer bis eineinhalb wochen ins kh kann zum einleiten!!???

ich denke sie wird mir aber sagen das ich die etzten wochen noch durchhalten soll.....

wie seht ihr das????habt ihr erfahrungen damit gemacht...wäre für hilfe sehr dankbar:-)



lg die lisoraja 37te ssw

Beitrag von hoffnung2011 05.01.11 - 21:02 Uhr

sorry lisoraja..wehwehchen hat fast jede hier. Wenn es keine kleine Probleme sind aber wirklich etwas, wo du vor Schmerzen jaulst oder dein Leben irgendwie bedroht ist, dann kann man ab 36+ je nach KH sowas machen. sonst aber entscheidet es KH nicht dein Fa.

Beitrag von lisoraja 05.01.11 - 21:06 Uhr

naja mein leben ist wohl net bedroht :-D
aber jaulen tu ich schon den ganzen tag....zumal ich auch noch ne fast 3 jährige tochter habe...die iwie auch schon drunter leidet das ich nix mehr richtig kann...ob es nur mit ihr spielen ist....lange stehen,sitzen und und und ;-)

aber danke für die antwort#liebdrueck

Beitrag von babybauch2010 05.01.11 - 21:09 Uhr

hi



ich sehe das genau so wie meine vorschreiberin.

und das mit deiner 3 jährigen tochter kann wohl jeder verstehen aber das ist auch kein grund finde ich. :-p
wie machen das dann andere frauen die auch kleine kinder haben ??
So wie ich mein kleinster ist 10 Monate :-D:-D und es ist verdammt schwer ich weiss.

Halte einfach noch die Paar tage aus. ist ja nicht mehr lange


LG Babybauch2010 30 ssw

Beitrag von lisoraja 05.01.11 - 21:12 Uhr

ja ansich habt ihr ja auch recht......und ich denke das meine fä bzw die leute im kh mir das gleiche sagen werden ;-)

wollte ja auch nur wissen ob es zur not auch möglich wäre#blume

Beitrag von hoffnung2011 05.01.11 - 21:15 Uhr

Hehe, du bist an sich total süß (nett gemeint), wir sind sog. Vortester der Reaktionen von Fachleuten.

Ah, ich müsste den Mund halten, mein Kind wurde 6 Wochen vorher geholt aber ich habe vor Schmerzen geschrien und es war kein spass..

Du schaffst es und dafür gibt es dann eine Belohnung:-p

Beitrag von maerzschnecke 05.01.11 - 21:10 Uhr

Ich kann Dich echt nicht verstehen....

Ich muss derzeit wegen Verdacht auf beginnende Präeklampsie in der Woche zweimal zur Kontrolle in die Schwangerenambulanz und erst heute hat mir die Ärztin eröffnet, dass -wenn der Blutdruck sich unter der neuen Medikation nicht bessert- eingeleitet werden muss.

Ich sitze hier und heul' mir gerade die Augen aus dem Kopf, weil ich Angst habe, dass das für meine Kleine zu früh sein könnte. Und Du willst wegen ein paar Wehwehchen das Kind früher holen lassen. Dafür habe ich kein Verständnis.

Die Einleitung ist sowohl für Mutter als auch für Kind eben doch ein 'Eingriff' in einen natürlichen Vorgang und auch nicht unriskant. Ein großer Teil von eingeleiteten Geburten endet dann doch in einer Sectio oder es muss die Saugglocke zur Hilfe genommen werden.

Beitrag von lisoraja 05.01.11 - 21:17 Uhr

naja ich denke nicht das man alzu grosse angst haben muss wenn man über die 36te woche hinweg ist ;-) kann man ja auch überall nachlesen das für die kleinen da kein grosses risiko besteht....also denke ich ist deine reaktion wohl nen bissel übertrieben ;-) (nicht bös gemeint)

Beitrag von thalia.81 05.01.11 - 21:20 Uhr

Bei solchen Fragen kann ich mir echt nur an den Kopf fassen.

Glaubst du mit Säugling hast du Schlaf ohne Ende, bist nie im Stress oder genervt und kannst deine Wehwehchen pflegen? Ich kann dir sagen, Rückenschmerzen wirst du z.B. auch mit Säugling (=Tragling) haben. Was willst du dann machen? Außerdem wirst du dich erst mal eine ganze Weile zurückstellen müssen.

Oh man, so Kinkerlitzchen.

Ich musste eingeleitet werden. Der Horror. Du weißt sicherlich nicht, von was du redest. Schon wenn ich daran denke, möchte ich nie nie wieder ein Kind auf die Welt bringen. Leider ist es mit den Einleitungsschmerzen nicht getan. Meinem Kleinen hat der ganze Sch.... (Einleitung und Schmerzmittel, die ich dadurch brauchte) auf die Leber geschlagen. Sind deswegen in osteopathischer Behandlung.

Halte durch, sei stark. Das musst du als Mama auch sein ;-)

Beitrag von lisoraja 05.01.11 - 21:22 Uhr

naja wie gesagt ich habe schon eine fast dreijährige tochter....also es ist nicht so das ich nicht wüsste wie schmerzhaft eine geburt ist :-D

Beitrag von thalia.81 05.01.11 - 21:25 Uhr

Mit Einleitung? Na dann viel Spaß. Es wird dich vermutlich eh kein Arzt ohne driftigen Grund mal eben so, weil du keinen Bock mehr hast, einleiten #winke

Beitrag von thalia.81 05.01.11 - 21:23 Uhr

Ganz nebenbei ist JEDER TAG, den das Kind länger drin bleibt, wichtig.

Beitrag von sternchen.4 05.01.11 - 21:24 Uhr

Hallo,

ich habe 2 Wochen vor ET einleiten lassen, wegen Nierenstau!

NIE WIEDER!!!!

Ich hatte desmaßen Schmerzen unter der Geburt, durch diese eingeleiteten Wehen... ich konnte kaum mit den Schmerzen umgehen und war danach fix und alle und konnte mich kaum freuen.

Überleg dir das... lass es lieber von alleine kommen, dann ist es sicherlich nicht so schmerzhaft :-(

Beitrag von dani-77 05.01.11 - 21:46 Uhr

Hallo,

würde auch gerne die Geburt 2 Wochen vorher einleiten lassen. Ich habe eine Gallenblase gefüllt mit Gallensteinen und hatte schon mehrere Gallenkoliken die letzten Koliken waren am 31.12.10
War dann am 01.01.11 im Kh deswegen und da hat man noch festgestellt das ich eine Schwangerschafts-Cholestase habe.
Ich versuche, aber so lange wie es geht noch aus zu halten und das sind bei mir noch 7 Wochen. :-(
Also ist das ja bis zu Deinen Et nur noch ein Katzensprung und das schaffst Du schon bis dahin.
Oder möchtest Du gerne mit mir Tauschen? :-p

LG Dani

Beitrag von lisoraja 05.01.11 - 21:52 Uhr

nein natürlich möchte ich nicht tauschen....bin ja auch heil froh das bei mir soweit alles in ordnung ist ;-)

Beitrag von dani-77 05.01.11 - 22:00 Uhr

Na siehst Du und bis zum 02.02. wirst Du das schon schaffen. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen.

LG Dani

Beitrag von kiki-2010 05.01.11 - 21:59 Uhr

Also die letzten Tage wirst Du doch irgendwie hinkriegen, oder??

Das Baby sollte den Startschuss geben und nicht die Mutter, deswegen werden auch Dinge wie Wehencocktails o. ä. erst bei einem geburtsreifem Befund "empfohlen". Du kannst doch nicht einfach so in den Lauf der Natur eingreifen, schließlich geben Hormone dem Baby den Anstoss und eine Einleitung hat auch immer das Risiko, dass Dein Baby einfach "noch nicht so weit ist"....

Also echt, bei allen Wehwehchen aber Du musst auch mal an Dein Ungeborenes denken....

Gruß Kiki ET-22

Beitrag von moeriee 05.01.11 - 23:21 Uhr

Nur mal als Beispiel: Ich hatte einen geburtsreifen Befund! Fruchtblase gerissen, GMH fast komplett verstrichen, innerer MuMu geöffnet, äußerer MuMu 2 cm geöffnet und leichte Wehen. Trotz allem missglückte die Einleitung. Auch das Kind MUSS bereit sein! Sonst bringt das alles gar nichts!

Beitrag von moeriee 05.01.11 - 23:15 Uhr

Die Kids entscheiden selber, wann sie rauswollen und wann nicht. Ich hatte eine Zimmernachbarin, die wollte auch unbedingt, dass ihr Kind früher geholt wird. Sie hat also auf eine Einleitung bestanden. Angeblich konnte sie nicht mehr schlafen. Komisch... In der Zeit, in der sie mit mir auf dem Zimmer war, hat sie ständig alles zusammengeschnarcht... #kratz Na ja, egal! Jedenfalls hatte sie zwei Einleitungsversuche, die aber missglückt sind. Sie ist dann nach Hause und hat ihr Kind kurz nach dem ET bekommen.

Nach meinem Einleitungsversuch würde ich davon sowieso abraten! Eine Einleitung ist kein Spaziergang!

Beitrag von baby-mag-noch-nich 06.01.11 - 14:05 Uhr

Also ich bin nun mit dem vierten kind in der 38 ssw, hab montag mit meiner ärztin gesprochen wegen einleitung, weil ich einfach sau schmerzen habe und noch nicht mal mehr richtig für meine andern lütten da sein kannw eil ich mich kaum bewegen kann, noch dazu kommt das der miese arbeitgeber meines verlobten ihm sein frei gestrichen hat wegen personalmangel und ich keinen hätte der auf meine andern aufpasst während ich entbinde , nun ja eigentlich habe ich von heute an gesehn noch 11 tage , beim vierten solls ja angeblich immer etwas früher kommen und meine ärztin meinte sie wolle morgen mal schaun was sie tun kann , aber ich denke nicht das sie was tun wird, deswegen trinke ich seit 2 tagen nen wehencocktail , aber obwohl laut kkh gestern bei mir alles so weit wäre und das kind kommen könnte passiert rein garnichts, von daher kann ich zum thema einleiten vor et nur sagen das es wirklich nichts bringt wenn das kind noch nicht will .
trotzdem viel erfolg vielleicht hast du ja mehr erfolg als ich
*ekelcocktail weiter trink*#winke