Hat jemand auch schlechte Erfahrungen mit KAMIK-Winterstiefeln ??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sunshine38 06.01.11 - 13:55 Uhr

Hallo,

tja, nun haben wir die guten KAMIK-Stiefel gekauft ...... aber zufrieden bin ich nicht :-(

Wir haben die SOUTHFROS2 (seit 1 Woche), also unten Galoschen aus Kunststoff (nennt man diesen Bereich so?), oben wasserdichter "Stoff" mit Innenschuh zum Herausnehmen.

Am Dienstag haben wir einen Ausflug gemacht und waren Schlitten fahren. Das Wetter war toll - Sonne, aber kalt.
Mein Sohn (4) ist fleißig den Berg raufgestiefelt und wieder runtergedüst, war also fast immer in Bewegung. Nach etwa 1 Stunde sind wir ins Restaurant um etwas zu essen.
Kaum waren wir drinnen, jammerte mein Sohn plötzlich, dass ihm die Füße weh tun. Ich dachte erst vom Berg raufstiefeln, aber als wir ihm dann am Tisch die Stiefel auszogen, waren seine Füße eiskalt!! und feucht.
Bin natürlich erstmal erschrocken und war dann stinkesauer. Der Stiefel sollte doch eigentlich bis -32°C warm halten #kratz

Nachdem ich dann auch die Innenschuhe heraus genommen hatte, merkte ich, dass sie feucht, fast nass waren. Ein Griff in den Schuh bestätigte dann, dass er innen wirklich nass war. Und im Bereich der Galoschen war der Kunststoff eiskalt. Und nur der Innenschuh kann die Füße nicht wirklich warm halten.
Wir können auschließen, dass Schnee von oben in den Schuh gekommen ist ........... und solche Schweißfüße hat unser Sohn auch nicht #schwitz

So wie es aussieht bildet sich im Schuh, also im Bereich der Galosche innen Schwitzwasser (also so wie z.B. am Fenster) und dadurch wird der Schuh innen feucht und dann natürlich kalt.

So, lange Rede kurzer Sinn - hatte schon mal jemand dieses Problem??
Kann ich mich an KAMIK wenden? Haben wir den "falschen" Schuh erwischt??
Ich erwarte doch von einem Winterstiefel, dass er sich beim Reinfassen innen zumindest warm anfühlt (und nicht eiskalter Kunststoff!) und eben trocken bleibt ......................

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen #winke

Viele Grüße
sunshine38

Beitrag von sillysilly 06.01.11 - 13:58 Uhr

Hallo

meines Wissens nach liegt es an den falschen Socken

Jedenfalls ist es bei mir als Erwachsene so, habe auch Kamik

Und z.B. mit so Wandersocken hatte ich das Problem nie mehr


Schreib doch mal eine email an Kamik die helfen dir bestimmt gerne

Grüße Silly

Beitrag von cori0815 06.01.11 - 14:19 Uhr

hi sunshine!

Dass ein Schuh von sich aus warm ist, ist wohl etwas viel verlangt, schließlich hat er keine eingebaute Heizung. Aber NASS darf er nun eben auch nicht sein. Wenn ich meinem Sohn die Winterstiefel ausziehe, dann dürfen die wohl feucht sein, nicht aber nass. Und vor allem muss sich der Schuh warm anfühlen. Dazu - denke ich - ist der Innenschuh bei KAMIK da. Gut, dass das Obermaterial (in dem Fall das Plastikmaterial) von sich aus kalt ist, halte ich für normal.

Wenn ich die Jack-Wolfskin-Oberjacke meines Sohnes anfasse, ist die bei Kälte auch hart und kalt, innen drin in der Innenfleecejacke ist mein Sohn trotzdem warm und trocken.

LG
cori

Beitrag von rinni79 06.01.11 - 14:24 Uhr

Hallöchen,

ich denke sein Sohn wir Socken aus 100% Baumwolle angehabt haben, die nehmen die Feuchtigkeit auf...somit kann der Schuh aber die Feuchtigkeit nicht abgeben. Besser sind Socken aus Mischgewebe sein. Hab es selber mal versucht, glaub mir, ganz dünne Socken reichen in den Kamik Stiefeln.

LG.Co.

Versuch es mal, wird klappen !

Beitrag von emilia72 06.01.11 - 15:02 Uhr

Halle sunshine38,

wir haben schon den 2. Winter die Kamik - inzwischen sogar ich. Für uns haben wir folgende Kamik-Regeln:

1. Stiefel 2-3 Mal imprägnieren - sonst sind sie manchmal undicht. Schreibt der Hersteller aber auf die Gebrauchsanleitung in der Schachtel.

2. Nie reine Baumwollsocken anziehen. Und nicht zu dicke Socken. Gerade die dicken Socken machen bei uns in den Kamik die Schwitzfüße - somit dann auch kalte Füße. Am besten sind unsere Herbstkniestrümpfe.

3. Wenn bei Johannes (3) die Stiefel zu klein werden, bekommt er auch ganz schnell eiskalte Füße darin. Meißt braucht man die Stiefel 1 Nr. größer, manchmal auch 2 Größen. Mir persönlich passen mit Schuhgröße 36 die 37. Johannes hat Schuhgröße 26 und braucht die Stiefel in 27.

Wenn wir für uns alle drei "Regeln" beachten, hatte noch nie einer kalte oder nasse Füße.

Viel Erfolg

Chris

Beitrag von ceebee272 06.01.11 - 18:52 Uhr

Hi
wir hatten letztes Jahr auch das gleiche Problem gehabt. Schuhe imprägniert, keine 100 % Baumwollstrumpfhosen, keine zusätzlichen Wintereinlegesohlen, Größe richtig. Eiskalte Füße - IMMER - egal wie lange man draussen war und wie tief der Schnee. NIE WIEDER diese Schuhe! Und das um das Geld, außerdem sind sie häßlich, globig und die Kinder laufen als hätten sie Klumpfüße. Dieses Jahr haben wir die wadenhohen GEOX-Monnboots gekauft und sie hat immer warme und trockene Füße, egal wie lange wir draußen sind.
Ceebee

Beitrag von sunshine38 07.01.11 - 23:09 Uhr

DANKE #danke

Dann muss ich mal schauen, wie wir den restlichen Winter noch warm und trocken rumkriegen ........... und nächsten Winter muss dann wohl eine andere Schuhmarke her :-p


Viele Grüße
sunshine38