Zu welchem Arzt mit Schilddrüsensymptome???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von -wiky- 06.01.11 - 23:38 Uhr

hallöchen,

weiß jemand zu welchem arzt (auser hausarzt) kann man noch gehen?, wegen schilddrüse.

zu welchem ist besser: Internist?, Endokrinologe?, Radiologe oder Nuklearmediziner? #kratz

LG -wiky-

Beitrag von myimmortal1977 07.01.11 - 01:08 Uhr

Erste Anlaufstelle sind Hausarzt und/oder Internist. Internisten sind oftmals auch Hausärzte.

Zum Endokrinologen und Radiologen bekommst Du dann eine Überweisung. Ggf. ist das auch gar nicht nötig, da der Eingangsarzt schon eine Diagnose stellen kann.

Alles Gute, Janette

Beitrag von amanda82 07.01.11 - 02:45 Uhr

Tja, das kann schwierig werden.
Ich war damals beim Hausarzt, habe gesagt, dass ich glaube, wieder Probleme mit der Schilddrüse zu haben. Werte genommen, angeblich ok ... Gut, dann wegen ner anderen Sache stationär im KH. Mandeln sollten überprüft werden. Dabei fiel dem HNO meine vergrößterte SD auf und so bekam ich GSD eine Sonografie: Knoten! Weiterbehandlung per Endokrinologe.

Dann hatte diese aber leider einen Skiunfall und weil ich Probleme hatte, wechselte ich zu einer Internistin, die eine US-Untersuchung machte, punktierte und man fest stellte, dass ich zu viele Knoten habe usw.

Komplett-OP ...

Also ich denke. Hausarzt evtl wegen Blutuntersuchung, ansonsten Internist und evtl ansonsten Endokrinologe (meist erst, wenn Verdacht besteht)

LG mandy

Beitrag von -wiky- 07.01.11 - 14:42 Uhr

hi, danke dir für deine geschichte und bissl mehr erfahrung für uns#blume

es ist bei uns nicht nur verdacht, es wurde meiner mutter im KH auch bestetigt dass sie ein (?) 7mm knoten hat und es wird laut ärzten nicht behandelt nur erstmal 6 bis 12 monaten beobachtet, wir sind damit nicht einverstanden (weil sie ständig atemnot attacke kriegt, sogar bei schuhe anzihen kostet es ihr viel kraft, die schilddrüse ist vergrößert, das hals ist wie geschwollen, man sieht es mit bloßem auge) und möchten dass sie neu wo anders untersucht wird, wir finden es nicht normal mit ihren beschwerden erst mal nur beobachten, wir haben keine erfahrung und wissen nicht zu welchem arzt am anfang richtig wird.

müssen wir gleich zu einem Endokrinologe gehen? was meinst du?

LG-wiky-

Beitrag von goldtaube 07.01.11 - 11:00 Uhr

Zum Endokrinologen.

Beitrag von -wiky- 07.01.11 - 14:44 Uhr

#herzlich lichen DANK an alle!!! #blume

und LG -wiky-

Beitrag von sunny_harz 07.01.11 - 20:08 Uhr

Hallo,

ich habe die Erfahrung gemacht, daß die Nuklearmediziner die Ärzte mit den besten Erfahungen in Sachen SD sind.

Bin seit Jahren nur beim Nuk.med., da mein früherer Hausarzt mit seinen Eigendiagnosen meine SD völlig durcheinander gebracht hat durch zuviele falsche SD-Homone....

Woher kommst du denn? In Südniedersachsen kann ich dir 2 Ärzte empfehlen: Dr. Huhle in Hannover und Fr. Dr. Heinken in Goslar. Die beiden sind hier die Kompetenzen.

LG; Sunny