Utrogest 34ssw ich hab gefragt??????????? Ich nehm das nicht

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von sweetfrog 07.01.11 - 13:28 Uhr

Also hab jetzt geklingelt und der schwester bescheid sagen wollen da kam die schülerin, sie holte den beipackzettel da steht nur eben FRühschwangerschaft wegen Gelbkörperhormon und Progesteron das alles wusste ich vorher auch schon die Schülerin ist zur Schwester da sie es auch komisch fand, die meinte auch das sie es nur in der Frühschwangerschaft kennt und ich soll morgen bei der Visite fragen??????????????????????? Ich nehm das heute Abend nicht, ich hab der Schülerin gesagt ich würde da mit der Ärztin gern drüber reden sie meinte naja ist schwierig die Ärzte ran zu bekommen, ja kann sein aber hallo wenn ich ne Frage zu habe und sagte das wenn sie mal zeit hat sie ja mal kommen kann. Ich soll morgen bei der Visite fragen na suuuper.

Hab ich denn zu wenig Progesteron??????????? Ich seh nciht durch. Hallo ich bin in der 34ssw noch Experimente mach ich nicht mit hab eh schon so immer Probleme mit Hormonen was man ja an meiner Schilddrüsenunerfunktion sieht.

Beitrag von mainecoonie 07.01.11 - 13:39 Uhr

Soweit ich weiß, unterstützt das Utrogest bei einer GKH Schwäche. Ab der 13.ssw oder sogar früher bildet die Plazenta das genügend...was soll das jetzt noch bringen? Hätte ich wahrscheinlich auch nicht genommen. Habe die Utro ab der 13.ssw abgesetzt.

Viele Grüsse,
mainecoonie mit Babyschnipper 18+1

Beitrag von bini808 07.01.11 - 13:41 Uhr

Das hilft zum Ende der SS, um vorzeitige Wehen zu vermeiden.
Weshalb bist du denn im KH?

Alles Gute
Bini

Beitrag von sweetfrog 07.01.11 - 13:51 Uhr

Das ist doch Plödsinn.

Das Utrogest habe ich damals einmal bekommen 3 Tage lang 2x1 zum Abend vaginal um meine Mens auszulösen.

Später um eine SS zu bekommen bekam ich Estradiol zum Schleimhautaufbauen.

Das Utrogest von dem alle sprechen nimmt man nur bis zur 13ssw bzw. 15ssw eigentlich nicht länger. Das ist ein Progesteron zur Unterstützung der Schleimhaut in der gebärmutter um das Kind zu halten bei drohenden Aborts bzw. auch so zur Unterstützung. Im Beipackzettel steht drin das es in der Spätschwangerschaft nicht empfohlen wird.
Was ich auch unsinnig finde, wieso sollte ich es denn nehmen??????? Bis jetzt gaben mir die Ärzte nur FRüh Magnesium und Abends. Hing am Montag am Wehentropf da sie ziehmlich stark waren. Jedoch sind sie Muttermundunwirksam also brauch ich den Homonsche... doch nicht?????????????????? Die Ärzte sagen immer nur naja Zacken können sein und bla bla ich hab die Sxchnautze gerade wirklich voll. was soll das und das soll ich erst morgen zur Visite fragen.

Naja wenn die schwester rein kommt und das zeug bringen sollte sag ich der das ich es nicht nehme erst wenn die Ärztin mit mir gesprochen hat und mir das erklärt hat.

Beitrag von bini808 07.01.11 - 14:00 Uhr

Was fragst du denn dann, wenn du eh findest, dass es "Plödsinn" ist??? Ich habe Utro damals auch zum Auslösen der Mens nach der Pille und dann bis zur 16 SSW genommen und kenne den Beipackzettel.

Allerdings ist Utro ein natürliches Progesteron, was im Körper auch zur Entspannung der Gebärmuttermuskulatur eingesetzt wird, daher auch bei vorzeitigen Wehen etc. (kannst du auch in mehreren Schwangerschaftsbüchern nachlesen)

Und übrigens stehen in einer Packungsbeilage die Hauptanwendungsgebiete eines Medikaments, das heißt nicht, dass es nicht trotzdem auch andere Gebiete gibt, wo man sie einsetzen kann.

Aber du weißt es ja sicherlich besser!
Alles Gute trotzdem

Beitrag von sweetfrog 07.01.11 - 14:04 Uhr

Das Ding ich kenne viele die vom Utrogest nunmal Blutungen bekommen haben super. Da haben wir ja dann auch nix gekonnt. Mein Gyn damals hat von dem Utrogest nix gehalten weil es eben zu so vielen Kompilkationen kommen kann und gab mir Estradiol. Da ich ja vom Utrogest Blutungen bekam und nicht die Schleimhaut schön hoch aufgebaut wurde.

Ich bin sauer das die Ärztin nicht dies mir alleine sagen kann, ich diese Ärztin zur Visite vorgestern mit einer anderen darüber reden hören habe und die eine zur anderen sagte das es Plödsinn ist da sie schon in der 34ssw ist. Schön das sich die Ärzte hier so grün sind.

Naja ich möcht erst mit der Ärztin reden und dann ist es ja alles kein Problem.

Beitrag von vinny08 07.01.11 - 13:45 Uhr

Hallo,

ich habe gerade mal gegoogelt (richtig geschrieben???) und da habe ich tatsächlich Aussagen gefunden, dass Progesteron gg. frühzeitige Wehen helfen soll. Die Frage ist, ob es schadet, wenn Du es einnimmst, das kann ich mir nämlich eigentl. nicht vorstellen. Ist ja nur ein körpereigenes Hormon. Im Zweifelsfall frag morgen nochmal nach, aber vielleicht sollte man manchmal den Ärzten einfach nur vertrauen. Die haben sicher mehr Ahnung als wir hier im Forum ;-)

LG
M.

Beitrag von julia-pohrisch 07.01.11 - 13:47 Uhr

Hi so ich bins wieder....

habe mal eben für dich in anderen foren geforscht und diese Beiträge gefunden.

schau mal sonst bei google in der arzneimittelbeschreibung von urtogest, utrogestan und körperähnlichem Progesteron.

Scheint tatsächlich üblich zu sein, die Tabletten nach der Frühschwangerschaft inzunehmen, um frühzeitige Wehen zu verhindern

Trotdem Ärztin krallen und ansprechen!

Liebe Grüße

Julia

Hier nun die Beiträge aus anderen Foren......

Ich hab in der 31. SSW Utrogestan bekommen über 2 Wochen, weil ich vorzeitige Wehen hatte und mein FA meinte er gibt bei leichten frühzeitigen Wehen keine Wehenhemmer, da die zu viel Nebenwirkungen mit sich bringen.

Was soll ich sagen. ich bin jetzt kurz vorm Schlüpfen ^^ Obs an den Utrogestan gelegen hat, dass die Wehen verschwunden sind damals oder ob sie von selbst verschwunden wären weiß ich nicht.
Nicki128
17.07.2009, 11:58
Progesteron verhindert im Laufe der Schwangerschaft vorzeitige Wehen und kann somit auch später dagegen eingesetzt werden, als Versuch bevor man zu aggressiveren Mitteln greift.

Hast du vermehrte Wehen?


Hallo,

bin zum Arzt weil mein Bauch öfter hart wurde und ich so ein Ziehen hatte. Zum Glück passt aber alles (GMH und Mumu).
Ich bin in der 1.SS ab der 20. Wo im KH gelegen (wegen vorzeitigen Wehen), bis zur 34.SSW am Wehenhemmer:eek:.

In dieser SS hab ich eine Plazenta praevia, muß mich schonen. Er hat es mir glaub ich vorbeugend verschrieben.
Dann werd ich sie mal nehmen. Hab mich grad letzte Woche wieder gefreut dass ich die Dinger nicht mehr vaginal nehmen muss.
lg

Beitrag von sweetfrog 07.01.11 - 13:55 Uhr

Danke dir,

das Ding ich habe damit aber schlechte Erfahrung gemacht sprich ich bekam Blutungen also meine Mens.

Dann Utrogest ist ja ein Hormon ich habe so schon probleme mit Hormonen und hab Angst das es noch mehr meinen Haushalt durcheinander bringt. habe ich denn zu wneig Progesteron? das wird auch angewendet ind en Wechseljahren ha ha.

Also ich nehm es erst wenn die Ärztin mit mir darüber gesprochen hat denn ich finde es sinnlos weil es wurde bis jetzt nie was getahn seit der 26ten und nun in der 34 ssw soll ich sowas nehmen?????????????ß Immer wurde mir gesagt ist nicht GMH wirksam lso keine sorge bla bla. Ich bin sauer weißte.

Beitrag von julia-pohrisch 07.01.11 - 14:00 Uhr

Verstehe!!!


Für mich gilt halt auch immer...
Auf meinen Körper hören!!

Wenn du ein ungutes Gefühl hast lass es, bis die Ärztin da war.

Wenn sie dann kommt und dir plausibel das Gegenteil erklärt und Verständnis für deine Situation aufbringt, solltest du versuchen dich darauf einzulassen.

Wenn du weiterhin dann im Ungewiisen schwimmst, musst du es ja nicht nehmen.

Liebe Grüße
und versuch dich zu entspannen, denn Aufregung ist bestimmt nicht gut!

Beitrag von sweetfrog 07.01.11 - 14:07 Uhr

Ja so mach ich es auch wenn die Ärztin mir es ordentlich erklären kann nehm ich es kein Problem aber so.

Vorallem erst sagt die eine Ärztin sind doch nur leichte Kontraktionen die andere oh spühren sie diese das sind ja viele und starke.... also die eine weiß vonder anderen nix ist mir schon aufgefallen. Naja ich warte mal was sie meint, weil ich hab Angst durch das Zeug Blutungen auszulösen also das es richtig los geht weil damals hab ich meine Mens immer bekommen.

Beitrag von vinny08 07.01.11 - 14:20 Uhr

Die Mens hast Du doch bestimmt bekommen, weil Du nicht schwanger warst und Deine aufgebaute Schleimhaut abgestoßen werden musste. Wie bei jeder Frau. Jetzt bist Du aber schwanger und wirst auch mit Utrogest Deine Mens nicht bekommen. Ich habe auch Utro genommen und hatte nie Blutungen, manche bekommen höchstens beim Absetzen leichte Blutungen, was normal ist.
Ich sag es nochmal, wir sind alle keine Ärzte, genausowenig wie Du! Und "ich kenne viele, die schon... "oder "ich habe schon gehört, dass..." sind sicher keine guten Argumente, das Medikament nicht zu nehmen.

LG

Beitrag von connie36 07.01.11 - 13:59 Uhr

wenn ich ehrlich bin, verstehe ich jetzt dein drama nicht.
utro schadet auf jeden fall nicht, und wenn es wehenhemend noch sein soll, udn du wehen hast, verstehe ich jetzt dein gemecker nicht.
es ist ja nciht so, das sie dir cortison oder penicillin andrehen wollen....
meine güte,...manche machen sich probleme wo es keine gibt.
lg conny 35.ssw

Beitrag von kerstini 07.01.11 - 14:46 Uhr

#pro So sieht ´s aus!


Kerstin mit #stern Madita & #stern Leo + #stern12.SSW + Ida 39.SSW #verliebt

Beitrag von bunny2204 07.01.11 - 14:01 Uhr

Nimm es!

Progesteron entspannt die GM und hilft Wehen zu vermeiden - vermutlich bist du doch deshalb im KH, oder?

LG BUNNY #hasi