ALGII-Haushaltsgemeinschaft - Nebenkosten

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mel1983 08.01.11 - 20:32 Uhr

Hallo,

ich lebe mit meiner Tochter in einer Haushaltsgemeinschaft. Die Wohnung ist größer, als erlaubt, ich zahle selbst 45 Euro drauf.

Die Nebenkostenabrechnung ergab ein Guthaben.

Frage dazu:

- die NK auf die Mehr-QM, die ich selbst zahle, werden die dort rausgerechnet?
- wie verhält sich das mit den NK aus dem Mietteil, den meine Tochter selbst bezahlt?

Und dann interessiert mich rein rechtlich, ab wann mein Kind mir unterhaltspflichtig ist. Ich habe gelesen, dass im Verwandschaftsverhältnis eine Unterhaltspflicht erst bei einem Einkommen von X besteht.
Kennt jemand diese Zahl?

Danke für sachliche Hilfe.
Grüße
Mel

Beitrag von arkti 08.01.11 - 23:25 Uhr

Deine Tochter ist 7 und zahlt selber einen Mietkostenanteil? #kratz

Beitrag von king.with.deckchair 08.01.11 - 23:29 Uhr

So etwas kann sich rechnerisch ergeben, wenn das Kind auf Grund seines eigenen "Einkommens" aus Kindergeld plus Unterhalt keinen Anspruch auf ALG II (Sozialgeld), sondern z.B. Wohngeld hat.
Dann ist das Kind nicht mehr Teil der Bedarfs- aber der Haushaltsgemeinschaft und "zahlt" somit selbstverständlich einen Mietanteil.

Beitrag von mel1983 09.01.11 - 00:18 Uhr

Huhu KwD,

so isset!

Beitrag von hedda.gabler 09.01.11 - 00:00 Uhr

Hallo.

Hier ist alles ganz gut erklärt:
http://www.tacheles-sozialhilfe.de/aktuelles/2009/KinderBedarfsgemeinschaft.aspx

Ob Dein Kind Dir gegenüber unterhaltspflichtig ist, ist irrelevant, da dem erst so ist, wenn das minderjährige Kind das 1,5-fache (meine ich, mag mich irren) Deines Bedarfs hat ... das trifft aber kaum zu.
Dennoch kann sich ein Einkommensüberhang aus unverbrauchten Kindergeld ergeben (wenn das Kind durch Wohngeld, Alg II und Unterhalt mehr als den gesetzlichen Bedarf hat), der dann wieder auf Deinen Anspruch angerechnet wird. Das wirkt wie eine Unterhaltsleistung des minderjährigen Kindes, ist aber unverbrauchtes Kindergeld.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von mel1983 09.01.11 - 00:19 Uhr

Hallo Hedda,

hab vielen Dank!

Falls ich Rückfragen habe (ich les mir den Link in Ruhe durch), melde ich mich ggf. noch mal.

Dankeschön.

Grüße
Mel

Beitrag von hedda.gabler 09.01.11 - 00:21 Uhr

Hallo.

Ja, mach mal ...

... ich habe meinen Beitrag aus dem Stehgreif geschrieben, müsste aber irgendwo noch Notizen dazu haben.

Gruß von der Hedda.