Kinder kommen JEDE Nacht zu uns ins Bett...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von .sunny. 10.01.11 - 12:43 Uhr

Hallo zusammen,

wie oben schon steht ist es leider so, dass unsere beiden Mädels (3 und bald 6 Jahre alt) wirklich jede Nacht zu uns ins Bett kommen#schmoll

Beim einschlafen am abend muss ich auch so lange bei ihnen am Bett bleiben, bis sie eingeschlafen sind.

Nachts kommt dann meistens erst die ältere, kurze Zeit später auch die jüngere zu uns ins Bett. Mittlerweile auch immer früher, gestern abend z.b. kam die grosse schon um 22 Uhr richtung Wohnzimmer, mein Mann und ich haben noch fern gesehen. Sie ist dann sofort in unserem bett wieder eingeschlafen.

Anscheinend haben sie keine angst wenn sie nachts mal aufwachen, können (oder wollen) aber auch nicht mehr in ihrem Bett einschlafen.

Das nervt mittlerweile tierisch. Wir haben ja nichts gegen ab und zu, aber täglich ?!?:-[

Mein mann und ich hatten schon seit wochen/Monaten kein Bett mehr alleine, denn immer kam mal eine der beiden, mittlerweile eben wie gesagt sogar beide!

Habt ihr Tips?

Diskutieren und gut zu reden mitten in der Nacht bringt leider garnix, dann wird angefangen zu protestieren und zu weinen......

Danke und LG von Jenni#gaehn

Beitrag von cherry19.. 10.01.11 - 12:49 Uhr

Haben sie ein Zimmer gemeinsam?
Wäre es denkbar, dass beide gemeinsam dann schlafen in einem Bett der beiden. Sie könnten doch auch miteinander kuscheln?

Beitrag von .sunny. 10.01.11 - 12:57 Uhr

ja, sie teilen sich ein Zimmer.
Könnte ich mal versuchen, ob sie sich drauf einlassen....

Danke

Beitrag von cherry19.. 10.01.11 - 13:03 Uhr

Im Ikea gibts tolle Nachtlichter. Könntest du evtl. mit einbauen. Sie dürfen das dann anmachen und die eine geht zur anderen ins Bett und sie kuscheln und schlafen weiter.

Ich kenn das ja. Meine Kleine schläft bei meinem Mann in unserem Bett und ich schlaf bei meinem Sohn. Nervt auch. Aber immer noch besser, als nächtliches Geheule. Mir ja eigentlich egal, wo ich schlafe, hauptsache ich schlafe und es ist Ruhe ;-)

Oder ihr kauft ein größeres Bett ins Schlafzimmer. Dann passen alle rein und keiner stört den anderen.

Bestimmte Sachen kann man ja vorher auch woanders in der Wohnung tun ;-)

Beitrag von simone_2403 10.01.11 - 14:37 Uhr

Moin Cherry

>>Oder ihr kauft ein größeres Bett ins Schlafzimmer. Dann passen alle rein und keiner stört den anderen. <<

Das is aber jetz nicht dein Ernst oder #rofl Wie lang soll das denn so zugehen?Abgesehen davon ,,...SO groß kann KEIN Bett sein das nicht irgendwer gestört wird.Ich erinnere mich mit Schrecken an die erste Nacht in unserem Urlaub und wir als Notlösung die 2 jüngsten zu uns in Bett genommen haben (2 auf 2 Meter).Die Kinder haben gepennt wie Steine und wir kämpften die halbe Nacht mit irgendwelchen Gliedmaßen unserer Kinder sie sie irgendwo auf uns ablegten....ne,niewieder.

Ein Kind gehört in sein Bett ausser es ist krank.Wenn die am morgen kuscheln kommen wollen,kein Thema,gerne aber die Nacht gehört mein Bett mir.

>>Bestimmte Sachen kann man ja vorher auch woanders in der Wohnung tun<<<

Richtig,da gibt nette Stellen .....ABER...ich bin trotzallem nicht nur Eltern ich bin auch Frau und mein Mann eben Mann bzw Paar.Ich kann und will meine Bedurfnisse nicht ausschließlich nach dem meiner Kinder richten würde ich das tun,hätte ich ganz schöne Egomanen hier zu Hause sitzen #schein

#liebdrueck


PS: Glühwein is bald ad akta....wenn wir noch länger warten wird Eistee #rofl

Beitrag von engelchen28 10.01.11 - 12:52 Uhr

konsequent zurückschicken und vorerst keine ausnahmen machen. nach 2 wochen hat sich das problem erledigt, WENN (!!) ihr wirklich konsequent seid.
die kiddies protestieren und weinen? das ist eben ihre art, zu versuchen, ihren willen durchzusetzen. so sind kinder nunmal und als eltern sollte man grenzen setzen können.

Beitrag von langer.sa 10.01.11 - 13:12 Uhr

Hey, das könnte auch ich schreiben, nur das mein kleiner erst 2 Jahre jung ist aber die große ist auch 6. Jede Nacht wird gewandert und bei dem Thema reotur bringen, habe ich morgens Augenringe und bin total müde, nach dem 2 mal wandern gebe ich es auch auf. Aber es nervt mich so sehr. Wir haben ein normales Ehebett von 180x200 und das ist für 4 Personen einfach zu klein. Mal einer mal beide, aber seid Wochen ist immer einer von den beiden da :-(
Ein Nachtlich haben sie und gemeinsam einschlafen können Sie nicht, die machen dann nur quatsch :-)
Also kann ich dir leider keinen Tipp geben, sonder nur hoffen, dass auf deinen Eintag einer kommt.
Aber ich kann dich so sehr verstehen, vielleicht hilft das ja schon mal so als Leidensgenossin :-)

LG
Sandra

Beitrag von engelchen28 10.01.11 - 13:21 Uhr

"nach dem 2 mal wandern gebe ich es auch auf."

da hast du des rätsels lösung. du gibst auf, weil du zu müde bist - und das wissen die beiden und darum lohnt sich ihr "aufwand" einmal mehr zu euch zu huschen.

wenn du eine kleine weile wirklich konsequent wärst, hättest du dein bett für dich (bzw. dich & deinen schatz) wieder allein.

okay, du wirst eine woche oder zwei müder sein - aber auf lange sicht sind deine nächte ruhiger, weil ihr DURCHSCHLAFEN könnt #freu.

lg

Beitrag von langer.sa 10.01.11 - 14:29 Uhr

Hallo,

leider lässt es mein Beruf nicht zu, jeden morgen zu verschlafen bzw. die nächsten 1-2 Woche oder dann nicht richtig aufnahmefähig im job zu sein :-) ich muss um 5 Uhr aus dem Bett und die Kinder um 6 Uhr, da ist nich viel Zeit zum nicht schlafen.

LG

Beitrag von docmartin 10.01.11 - 13:16 Uhr

Sorry ich kann dir nicht helfen, aber mit unseren Kidnern ist es genauso Sie sind 2 1/2 und 5 1/2 und kommen im LAufe der NAcht (gegen 01:00 Uhr) beide zu uns und was soll ich sagen: ich liebe es! Diese warmen kleinen Kinder die sich rankuscheln...und morgens dann Bilderbücher gucken!
LG Franziska

Beitrag von judith81 10.01.11 - 13:29 Uhr

Hallo,
unsere Große (fast 3) kommt zur Zeit auch jede Nacht ...........leider habe ich auch keinen Tipp, mich nervt es auch. Der Kleine kam auhc schon die ein oder andere Nacht dazu, dann ging ich mit einem Kind isn Kinderzimmer, denn die Große hat schon ein großes Bett. Auf Dauer will ich das auch nicht, aber was soll man machen?
Lg
Judith

Beitrag von daviecooper 10.01.11 - 13:44 Uhr

Hallo!

Das hatte unsere Tochter auch ein paar Monate lang, nachdem sie im Sommer 4 geworden ist. Es hat mich auch tierisch genervt, weil ich morgens immer total übermüdet zur Arbeit musste.

Unsere Notlösung war: Kindermatratze vor unser Ehebett gelegt, da konnte sie sich nachts dann hinlegen, weil ich mit ihr im Bett nicht schlafen kann.

Dann haben wir mit ihr gesprochen, dass wir alle nicht glücklich sind mit dem Zustand und vereinbart, dass sie für jede Nacht, in der sie in ihrem Bett bleibt, ein "Sternchen" bekommt, bei 5 #stern gab es eine Überraschung (Eisessen, Schwimmbad...).

Wir haben ihr ganz deutlich gesagt, dass sie IMMER kommen darf, wenn sie Angst/Schmerzen etc hat, aber dass sie, wenn sie aufwacht und nichts schlimmes ist, es versuchen soll, in ihrem Bett wieder einzuschlafen.

Hat gut geklappt und momentan kommt sie nur noch ca. 1x pro Woche, und lässt sich dann fast immer in ihr Bett zurückbringen.

LG

daviecooper + Charlotte (*7.7.2006)

Beitrag von hanni123 10.01.11 - 14:02 Uhr

Huhu,

genau an dem Punkt sind wir gerade auch. Unser Sohn ist Ende des Jahres 4 geworden und schläft seit 2-3 Wochen bei uns im Bett und ist nicht zu bewegen, wieder in seinem Bett durchzuschlafen. Wir haben seit 3 Tagen auch eine Matratze neben dem Elternbett liegen, allerdings ist er damit nicht sonderlich glücklich. Er sagt, er bekommt von der Matratze (ist ne superteuere Kindermatratze) Rückenschmerzen... #augen
Vergangene Nacht hat es ganz gut geklappt, mal sehen, wie es heute wird...

Wenn man ihn fragt, warum er nicht in seinem Zimmer schlafen will, sagt er, dass er nicht alleine schlafen möchte.

Bei uns ist das Hauptproblem, dass ich um 6 Uhr aufstehe, während Mann und Sohn bis 7:15 schlafen können/sollen. Seit unser Sohn in unserem Zimmer schläft, wacht er natürlich um 6 Uhr auf, wenn ich mich fertig mache. Auch das ist ein Grund dafür, warum wir nicht möchten, dass er bei uns im Bett schläft.

Wir hatten auch zuerst die Sternchen Methode versucht, zusammen mit dem Angebot, dass er bei 4 Sternchen pro Woche sowohl eine Überraschung bekommt, wie auch am Wochenende bei uns im Bett schlafen darf, weil wir da alle ausschlafen können, aber nach 3 Sternchen hat er gesagt, er will lieber immer bei uns schlafen als irgendwelche anderen Wünsche erfüllt bekommen.

Tja... Gute Tipps habe ich leider nicht. Ich bin ja schon froh, dass es nicht nur uns so geht und hoffe, irgendwann mal wieder durchschlafen zu können.

LG

Hanna

Beitrag von simone_2403 10.01.11 - 14:39 Uhr

Hallo

So extrem haben es meine Kinder nie probiert,kam es aber vor und sie schliefen sofort wieder ein,gings zurück in ihr eigenes Bett.Entweder hab ich sie zurück getragen oder aber mein Mann.

Gruß

Beitrag von inajk 10.01.11 - 18:13 Uhr

Sie haben es sich halt so angewoehnt. Lies mal "Jedes Kind kann schlafen lernen", das kann man auch hierfuer anwenden. Wenn ihr dahintersteht, wird es funktionieren, und zwar mit grosser Wahrscheinlichkeit relativ schnell und leicht.

Beitrag von karin3333 10.01.11 - 18:26 Uhr

Liebe Jenni,

ich kenne das. Gerade sind unsere beiden Mädels (4 und 5) auch jeden Tag so ab 2 Uhr nachts bei uns. Allerdings sind beide gerade krank, und da lassen wir sie.

Es gibt immer wieder Entwicklungsphasen, wo die beiden mehr Nähe brauchen. (Gott sei Dank nicht immer gleichzeitig zu 4t ist das Bett doch eng!!) Das hört aber bei unseren auch wieder auf und dann kommen sie ein halbes Jahr gar nicht mehr zu uns. Und dann kommt eine neue Phase, da brauchen sie das wieder.

Wir finden es nur sehr wichtig, dass sie in ihrem eigenen Bett einschlafen und dass sie wissen, dass Mamas und Papas Bett unser Platz ist.

Bei unseren Mädels ist das Abendritual (z.B. vorlesen, Gute-Nacht-Gebet) total hilfreich, dass sie runterkommen und wissen, jetzt ist Programm-Ende.
Und wir verlassen danach ihr Zimmer und sie in wachem Zustand.
Das konseqent immer so zu machen ist glaube ich das wichtigste.
Das spüren wir immer, wenn wir das mal schleifen lassen im Urlaub etc).
das gibt es auch 100 Ausreden, warum man jetzt nicht schlafen will ...

Ich wünsch euch (und uns) bald wieder kinderfreie Betten und erholsamen Schlaf ... Liebe Grüße, Karin