Hebamme will bei Einleitung nicht entbinden

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ninam1983 10.01.11 - 18:06 Uhr

Hallo an Alle,

also hier meine Geschichte:

Bin ab morgen in der 41. SSW. Habe seit Wochen schreckliche Hüftprobleme, die mich nachts nimmer schlafen lassen. Bin nur am weinen vor Schmerzen.

Meine Hebi riet mir zum Orthophäden zugehen, was ich heute direkt getan habe, aber toller Arzt nicht mal abgetastet sondern nur Strom gegeben (weiss immernoch nicht was ich habe).

Bin dann direkt zu meinem FA, der Kleinen gehts super, nur der MuMu noch nicht offen, kann sich also noch hinziehen, aber er würde evtl. gerne einleiten lassen, damit es mir wieder besser geht (die Schmerzen würden nach der Geburt wieder wegegehen meinte er).

Habe gerade meine Hebi darüber informiert und die meinte nur, "dann entbinde ich Dich nicht, das ist kein Grund zum einleiten."

Was soll ich nun tun. Mag meine Hebi, aber mit den Schmerzen halte ich das nimmer lange aus, die sind wirklich heftig.

Weiss mir im Mom einfach keinen Rat mehr, wie ich mich nun verhalten soll.

Vielleicht habt Ihr ja einen Rat oder sagt mir Eure Meinungen.

Schönen Abend an Euch alle

LG

Nina + Lena-Marie Inside

Beitrag von oldtimer181083 10.01.11 - 18:08 Uhr

Hallo,

die hat für mich den Beruf verfehlt. Und mit so einer würde ich net entbinden...
Es ist deine Entscheidung und die der behandelnden Ärzte ob du einleiten lässt oder nicht!





Lg

Beitrag von sinah_86 10.01.11 - 18:13 Uhr

würde das unferschämt finden die hat ihren beruf verfehlt da würde ich drauf verzichten mit der zu entbinden

Beitrag von esprity 10.01.11 - 18:11 Uhr

Bin kein großer Fan von Orthophäden....such dir mal ganz schnell jemanden, der dich nach Dorn-Therapie behandeln kann.
Ich war letztens auch mal wieder da, mal wieder Hüftschiefstand, hat die gute Frau aber ganz fix wieder "gerichtet" und mir gehts wieder besser.
http://www.dorntherapeuten.de/

LG esprity 32. SSW

Beitrag von butter-blume 10.01.11 - 18:12 Uhr

Tja, in dem Fall kann man dir ja nur gratulieren, dass du noch vor der Entbindung gemerkt hast, wie blöd die Hebi ist... und das Beste: 200 Euro Bereitschaftspauschale gespart! ;-)

Die Hebammen im KH sind auch verständnisvoll und um dich bemüht! #herzlich

Lass den Kopf nicht hängen... ist schließlich nicht deine beste Freundin, die dich so blöd behandelt hat!

Butter-blume

Beitrag von ninam1983 10.01.11 - 18:15 Uhr

Das blöde ist, die Hebamme ist ne Bekannte aus der Familie. Sie kennt meinen Mann seit der ein Kind ist, aber ich kann doch nicht darauf Rücksicht nehmen. Sie weiß schliesslich, dass ich schon seit Wochen damit rumlaufe.

Was für eine Zwickmühle.... Versteh einfach ihre Ansicht nicht.

Beitrag von ichbinhier 10.01.11 - 18:13 Uhr

Sei froh, dass sie so ehrlich ist.
Ich hatte bei meiner ersten Geburt auch so eine...
Sie hat mich aber trotzdem begleitet und ich ärger mich heute noch drüber.
Sie war die ganze Zeit überreizt, schlecht gelaunt und hat mich kaum mit dem A***angeguckt.
Nach der Entbindung hat sie mein Kind angezogen, mir es plump ohne Worte überreicht und ist mit "alles Gute für Euch" nach Hause gefahren!

Dann lieber gar keine Hebamme als so einen Mist!

Beitrag von ella-21 10.01.11 - 18:22 Uhr

hallo du lass dich erst mal #liebdrueck du tust mir grad leid aber ehrlich gesagt finde ich das irgendwie eine erpressung von deiner hebi ich würde mit ihr noch mal reden wenn sie das nicht einsieht dann hat sie wohl denn beruf verfehlt.....

alles liebe euch zwei #winke
ella

Beitrag von sweetstarlet 10.01.11 - 18:23 Uhr

auf sone hebi würde ich scheißen, ich weiß schon wieso ich hebammen schlimm find, die würden dich noch bis zur 44ssw und mega schmerzen rumlatschen lassen.

würd auf die verzichten

Beitrag von bambi85 10.01.11 - 18:24 Uhr

das problem bei vielen hebammen ist das die einfach zu sehr ökobelastet sind. alles muss natürlich ablaufen und bloß keine medikamentöse einleitung.
naja hatte auch ne hebamme in der 1. ss und eben für die zeit nach der geburt. mein armer kleiner spatz hatte damals ne augenentzündung bekommen. sah schon richtig schlimm aus und sie meinte nur das kamille reichen würde. pustekuchen bin dann in die notaufnahme und die fragten warum ich nciht shcon früher gekommen bin. das war für mich so ein nie wieder hebamme erlebnis.

Beitrag von nana040279 10.01.11 - 18:28 Uhr

Hallo Nina,

ich möchte dich mal fragen was du die ganze ss über gemacht hast, du hast sicherlich, wie jede von uns, auf dein bauchgefühl gehört und nach dem motto, lieber einmal zuviel als einmal zu wenig, gelebt oder? dann tu es jetzt auch, wenn du und sogar der arzt der meinung sind es geht nicht mehr weil die schmerzen überhand nehem und es deinem schatz gut geht und alles dran ist dann geh und lass einleiten. bei meinem rsten sohn wollte die hebi unbedingt das ich stille, aber ich wollte das nicht und so habe ich auf mich gehört und ich hatte recht, mir wars egal was sie dazu sagte, denn auch wenn sie dich betreut hat sie nicht das recht dir zu sagen was zu tun oder zu lassen ist. es geht um dich und deinen zwerg. ich bin mir sicher du machst das richtige.
alles alles liebe #winke

Beitrag von maus3lu 10.01.11 - 18:31 Uhr

scheiss auf die hebamme und las einleiten, dass die schmerzen nachlassen, hebis im krankenhaus sind auch ganz gut. :)

Beitrag von pipers 10.01.11 - 18:30 Uhr

Hallo..

Also manchmal denk ich mir Hebammen haben nen schuss. Was ist das denn für ne blöde Aussage. Soll sie doch ma mit den Schmerzen rumlaufen. Nenene, das ist ja wohl dir und deinem arzt überlassen ob ihr Einleiten lasst oder nicht.

Ich wünsch dir alles gute und hoffentlich kommt dein Baby bald, damit du die Schmerzen los bist. ich drück dir die Daumen.

lg

Beitrag von moeriee 10.01.11 - 18:40 Uhr

Hi Nina! #winke

Auf so 'ne Hebamme kannst du echt gut verzichten! Ich hoffe, du musstest wenigstens keine Bereitschaftspauschale zahlen!? Wenn's dir so schlecht geht, dann hör' auf den Arzt!

Ansonsten finde ich es erschreckend, was manche für Ansichten von Hebammen haben und wie da pauschalisiert wird. Nicht jede Hebamme ist SO! Wenn ich eine Hebamme wäre und das lesen würde, dann wäre ich echt geknickt. #schmoll Das ist genauso, wie die ganzen Diskussionen, in denen alle LehrerInnen immer als unfähig dargestellt werden. Da kriege ich auch immer einen Hals! Ich habe eine tolle Hebamme und bin sehr froh darüber! Schert nicht immer alle Leute über einen Kamm!

Alles Gute für dich, Nina! #herzlich

Marie mit #baby-Louis

Beitrag von winter2010 10.01.11 - 18:43 Uhr

Oh Hebamme, oh Hebamme.....

Ich würde sagen hör auf Deine innere Stimme und nicht auf Deine unflexible Hebamme. Dir muss es doch gut gehen, Deine Hebi müsste sich nach Deinen individuellen Bedürfnissen richten und nicht umgekehrt.

Wünsch Dir gute Besserung und eine baldige, schöne Geburt #blume

Beitrag von gruene-hexe 10.01.11 - 19:07 Uhr

Rede noch mal mit deiner Hebi und wenn die nicht einlenkt dann lass dir sagen, die Hebis im KH sind wirklich lieb. Einziger Nachteil, es kann passieren, dass sich dein Krümel Zeit lässt und du dann irgendwann an eine andere Hebi übergeben wirst bei Schichwechsel.

Du wirst noch Kraft für die Entbindung brauchen, also überleg es dir, ob dir diese Hebi das Wert ist und weiter mit schmerzen rumheulst.

Wünsche dir alles Gute #klee

Beitrag von kaeseschnitte 10.01.11 - 19:28 Uhr

mir war der schichtwechsel sowas von egal... den habe ich glaube ich gar nicht richtig mitgekriegt, hatte grad andere probleme. ich stand irgendwie wohl etwas neben mir. ;-)
grüsse
ks

Beitrag von trixipaulchen 10.01.11 - 20:09 Uhr

Ich hatte bei meinen Beiden keine Hebi und werde auch jetzt beim 3. keine Haben. Habe beim ersten 3 Schichtwechsel mitgemacht, beim 2. einen. Ich fand das nicht schlimm. Die waren alle suuuuupernett! Und ich muß keine aus dem Bett klingeln wenn es Nachts losgeht! Die im KHs sind ja eh da. ;-)