Umfrage: Rauchen in der KiWu-Zeit ???

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sharky2011 10.01.11 - 21:23 Uhr

Hallo,
ich stelle mir immer mal wieder die Frage, ob das Rauchen wirklich soooooo kontraproduktiv in der Kinderwunschzeit ist.

Klar, gesund ist es nicht, das wissen wir alle, aber ob es wirklich soooooo heftig die Fruchtbarkeit einschränkt (weil wenn, wäre es ja ein Verhütungsmittel).... EIGENTLICH...

Ich will jetzt niemand anklagen, der raucht, aber einfach nur mal fragen, wie Ihr das so macht mit den Zigaretten...

1. ) wie viel raucht ihr so im Schnitt am Tag?
2. ) Irgendwelche Frisch-Schwangeren hier, die in der Ki-Wu-Zeit geraucht haben???

Wie gesagt, einfach nur mal rumgefragt.
Ich gebe zu, ca. 10 Zigaretten am Tag zu plotzen. Mal mehr, mal weniger. Aber viel mehr werden es normal nicht.....

#danke für Eure Meinungen, hoffentlich zahlreiche #winke
LG sharky

Beitrag von sharky2011 10.01.11 - 21:25 Uhr

PS: möchte noch hinterherschicken, dass ich natürlich sofort mit dem Rauchen aufhören würde, sobald ich einen positiven Test in der Hand halte und das meine ich wirklich ernst!!!!!

Aber dazu brauch ich halt einen richtig guten Grund ;-)

Beitrag von chillmama 10.01.11 - 21:31 Uhr

huhu #winke

hab damals vor meiner 1. schwangerschaft 1 schachtel am tag geraucht. hatte aber keinen kinderwunsch ^^ in der 9. woche erfuh ich dann doch dass ich schwanger bin und hab auch sofort mit dem rauchen aufgehört... keine einzige mehr geraucht. alkohol nur einmal getrunken (1 glas rotwein), als wir erfuhren es wird nen mädchen.... geschadet hat es ihr und der schwangerschaft nicht wirklich...
man hat mich bei der geburt nur gefragt (als sie die nachgeburt sahen) ob ich viel geraucht und getrunken habe, weil der mutterkuchen weiss befleckt war! (war wahrscheinlich die umgebung!)

viel glück dir noch#klee#klee#klee
lg chillmama

Beitrag von mama-mia1 10.01.11 - 21:35 Uhr

die flecken waren wohl noch von den ersten 9 wochen und jeden tag eine Schachtel ;)

aber super daqs du dann aufgehört hast!!! :)

schaffen nicht alle...leider..:(

GLG MIA

Beitrag von siem 10.01.11 - 21:28 Uhr

hallo

bin nichtraucher und dankbar dieses laster nie gehabt zu haben.
trotzdem probleme mit schwangerwerden. aber mein mann ist leider raucher.
lg siem

Beitrag von cala81 10.01.11 - 21:30 Uhr

Ich habe komischer weise ab dem Moment wo ich und mein Mann beschlossen haben ein Kind bekommen zu wollen keine Zigarette mehr angerührt. :-D
Mein Mann hat es versucht, aber ehrlich gesagt schafft er es nicht auf die Kippen zu verzichten. Zwingen werde ich ihn nicht.
Das mit dem Rauchen muss jeder selbst entscheiden und die Verantwortung tragen. Es schafft auch nicht jeder wirklich für immer aufzuhören.

LG
Anja #herzlich

Beitrag von mama-mia1 10.01.11 - 21:32 Uhr

Hallo,

also ich bin beide male erst SS geworden als ich aufgehört habe zu rauchen!!! und zwar komplet, reduzieren auf max. 5 Zigaretten am Tag hat bei mir nichts gebracht. das war auch meien Motivation mein Wunsch Baby!!! ich wollte es ja so schnell wie nur möglich... wenn du dir zeit lassen möchtest kannst du ruhig weiter rauchen, irgendwann wird e dann schon klappen denke ich, aber für das baby wäre ein abrupter entzug auch nicht gerade gut und aufzuhören wenn man schon schwanger ist, wäre vieleicht einfacher psychisch gesehen, aber körperlich sicherlich nicht...

LG MIA (5.SSW- im 5ÜZ , 1. ohne ZIgarette!!!)

Beitrag von catchi80 10.01.11 - 21:38 Uhr

Ich finde, ein richtiger Grund, um mit dem Rauchen aufzuhören ist nicht erst gegeben, wenn Du schwanger bist - auch wenn das jetzt sehr moralisch klingt aber Du selbst solltest es Dir schon Wert sein! Ich muss zugeben, dass ich eine von der schlimmen Sorte bin, also eine Ex-Raucherin, und ich habe vor 7 Jahren bei einem Schnitt von einer Schachtel am Tag von heute auf morgen aufgehört.
Tut mir leid, aber ich habe schon soooo oft von Mädels gehört, dass sie aufhören, wenn sie schwanger sind und dann habe ich sie noch mit dem Kinderwagen spazierend rauchen sehen, das geht echt gar nicht!

(Sorry für meine harten Worte)

Beitrag von mellylopez 10.01.11 - 21:45 Uhr

hallo . ich bin auch raucherin leider (blöde last) habe in der ss aufgehört zu rauchen (zum glück weiß nicht was mein kind sonst passiert wäre) habe aber wieder angefangen wo der kleine ca. ein jahr war . aber ich rauche nicht in der gegenwart von meinem kind oder wen ich mit ihm unterwegs bin .kann es auch nicht leiden wen man den kinderwagen schiebt und raucht , wenn ich mit meinen mann und dem kleinen unterwegs bin und meiner eine racuhen will muss er hinter uns laufen .

Beitrag von dentatus77 10.01.11 - 22:06 Uhr

Hallo!
Genau so seh ich das auch! Und das aus verschiedenen Gründen:

Zum ersten hab ich einmal eine Sendung gesehen, wo die Schadstoffkonzentration in Räumen, in denen auch nur eine Zigarette geraucht wurde, gemessen. Und sogar wenn am offenen Fenster geraucht wurde, war die Schadstoffkonzentration soweit erhöht, dass alle, die sich in diesem Raum - auch nach dem Rauchen - aufgehalten haben, noch passiv mitgeraucht haben. Da ging es genau um das Thema rauchende Eltern.

Zum zweiten finde ich, dass Eltern ihren Kindern ein Vorbild sein sollten. Und wer von Euch wünscht sich, dass sein Kind später einmal raucht?

Und zum dritten tun mir die Kinder leid, die permanent den Rauchgeruch ihrer Eltern ertragen müssen. Vor einigere Zeit hab ich (Zahnärztin) einmal eine jugendliche Patientin, die hustete und stark nach Zigarettenrauch roch, angesprochen, ob sie nicht weniger rauchen wolle. Sie hat mir daraufhin erklärt, dass sie Nichtraucherin sein, ihre Eltern hingegen stark rauchen würden. Diese Patientin habe ich bewundert, da sie trotz des schlechten Vorbild ihrer Eltern stark genug war, nicht zu rauchen. Gleichzeitig tat sie mir leid, da sie permanent gezwungen ist, passiv mitzurauchen, was ja bekanntermaßen genauso schädlich ist wie aktiv zu rauchen.

Ganz davon abgesehen hab ich keinerlei Verständnis dafür, dass Mütter, die in der SS aufs Rauchen verzichten können, schon bald nach der Entbindung wieder mit dem Rauchen beginnen. Die Sucht kann es bei den Müttern ja nicht sein, nach 9mon Schwangerschaft dürfte der Entzug jawohl abgeschlossen sein - die Sucht kann es also nicht sein. Also muss es jawohl pure Unvernunft sein. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

Liebe Grüße!

Beitrag von catchi80 10.01.11 - 22:22 Uhr

Du hast vollkommen Recht!!! Stell Dir vor, bei meiner ersten Entbindung hatte ich ein Mädel neben mir im Zimmer, die wollte nur Stunden nach der Geburt eine Rauchen gehen. Sie musste sich natürlich erst mal einen Vortrag von mir anhören und weißt Du was sie da gesagt hat?

"Der Arzt hat bei mir die Plazenta untersucht nach der Geburt und da waren nur GANZ WENIGE SCHWARZE FLECKEN!" Da bin ich echt fast ausgeflippt!!!

Beitrag von sternenmami 10.01.11 - 22:29 Uhr

huhu#winke
ich korrigiere... ich sehe das zwar genauso wie ihr was das rauchen vor und bei kindern angeht (wenn ich später noch rauchen sollte werde ich auch nicht vor meinen kindern rauchen)allerdings ist die sucht immer da. es kommt nur immer darauf an ob man stark genug ist diese zu unterdrücken. was meinst du wohl warum ex raucher die schlimmsten "nichtraucher" sind;-) so seh ich das zumindest. und nach einer ss wieder anzufangen zu rauchen ist natürlich etwas unvernünftig und vorallem für nichtraucher unverständlich(denn man hat es ja 9monate bzw 10monate auch geschafft) nur deswegen ist niemand zu verurteilen. jeder raucher weiß wie schädlich es ist besonders für kinder und solange man den kindern diesen schädlichen stoffen nicht aussetzt(mit denen sie übrigens in der umwelt leider noch oft genug konfrontiert werden) ist es wohl jedem selbst überlassen...

glg#winke

Beitrag von lauryglorry 10.01.11 - 21:39 Uhr

Hey sharky

Also ich lebe, trotz KiWu, so weiter wie vorhher! Ich trinke auch mal Alkohol rauche meine Zigis.. Wenn ich alles ändern würde, wäre das auch nicht toll...hat zumindest mein FA gesagt.

So und wenn ich jetzt nich so argh krank wäre würde ich bestimmt noch immer rauchen, aber seit Freitag hab ich nicht mehr geraucht *juhu*...

Aber ob es nun gut is oder net..naja...wenn du dich wohl fühlst mach es ;-) finde ich is das beste...

Kann aber net verstehen wenn man dann SS ist und trotzdem weiter raucht..

Beitrag von sharky2011 10.01.11 - 21:39 Uhr

Danke Euch schon mal herzlich für Eure Meinungen.
Kann im Moment nicht mehr antworten, da ich spontan noch Besuch bekommen habe.
Aber ich werde mal über Eure Worte nachdenken und vielleicht lass ich es ja auch mal wieder sein...

Schönen Abend noch,
LG sharky

Beitrag von kleine-mama79 10.01.11 - 21:46 Uhr

hallo sharky..

ich habe in der ss ca 7 zigarettten geraucht und trotzdem ein gesundes kind bekommen..meine tochter ist jetzt knapp 13 monate alt und entwickelt sich gut..

lg kleine-mama79

Beitrag von sternenmami 10.01.11 - 21:46 Uhr

hallo,
also ich rauche am tag so ca 4-5stk manchmal weniger bis gar nicht. (ausnahme bei feiern, da können es schonmal ein paar mehr werden) ich habe vor meiner ersten ss geraucht und vor der zweiten auch. bei der ersten habe ich es erst erfahren da war ich schon in der 7ssw und ich habe zu dieser zeit nicht gerade wenig geraucht und meine plazenta sah bei der geburt meines sohnes tadellos aus. auch vor der zweiten ss hab ich geraucht und bin trotzdem sofort im ersten ÜZ ss geworden. also ich denke schon dass rauchen die fruchtbarkeit vielleicht etwas einschränken kann aber nicht so heftig dass man aus diesem grund nicht ss wird (kommt natürlich immer auf die anzahl der zigaretten und das alter der frau an) ich wurde bei beiden ss sofort ss,(beim ersten direkt nach absetzen der pille und dann wieder direkt im ersten ÜZ) also fruchtbar bin ich zum glück sehr#huepf und ich rauche auch... wenn es dir schwer fällt aufzuhören wenn du ss bist dann gib einfach mal "www.rauchfrei-info.de" im internet ein, die können vielleicht helfen;-)

glg#winke

Beitrag von bjerla 10.01.11 - 21:57 Uhr

Unser erstes Kind war ungeplant und wir haben beide mehr als eine Schachtel geraucht. Ich habe dann zu Beginn der SS aufgehört und mein FReund raucht seit 04/10 nicht mehr. Obs nun die Fruchtbarkeit steigert - keine Ahnung.

LG

Beitrag von yasmin2101 10.01.11 - 22:02 Uhr

Hey Sharky

also ich kann es nicht bestätigen da Kippen "unfruchtbar" machen. Obwohl es bei uns 13 Monate gedauert hat bis ich #schwanger war #schein
Naja also in der KiWu Zeit habe ich ca. 30 Kippen am Tag geraucht. In 5. Ssw (4 +6) habe ich erfahren das ich #schwanger bin und habe sofort komplett aufgehört und Gott sei Dank bis heute nicht wieder angefangen. :-D

LG
Yasmin + Dina *23.11.2009

Beitrag von lena-26 10.01.11 - 22:39 Uhr

hallo sharky,
habe um die 20 zigaretten am tag geraucht und ein jahr lang unerfühlten kinderwunsch. mein mann ist nichtraucher. am 24.09.2008 habe ich meine letzte zigarette garaucht und am weihnachten einen positiven test in der hand.
viel glück!

Beitrag von sanni2105 10.01.11 - 23:35 Uhr

zu dem thema muss ich auch meinen senf dazu geben. ;-)

ich bin raucher und möchte das auch nicht gut reden, ABER...wenn rauchen die fruchtbarkeit so stark beeinträchtigen soll wie man meint, dann frage ich mich doch gleich, wieso bin ich denn da auf der welt??? #schock;-) meine eltern haben beide geraucht als sie jung waren, und meine mutter wurde trotzdem sofort schwanger, ich bin auch gesund zur welt gekommen und alles war io und ist es auch.;-) kolleginen von mir, auch starke raucher, schwupp gleich schwanger geworden. also kann die theorie nicht sooooo ganz hinhauen, mag sein das das rauchen im KiWu auch eine rolle spielt, aber dann auch nur eine kleine rolle. :-p;-)
sonst würden ja fast alle raucher kinderlos bleiben und nur die die nicht rauchen kinder bekommen...also schwachsinn. #kratz#klatsch
was ja aber in der normalität auch nicht der fall ist, denn wie viele frauen rauchen nicht und haben auch noch nie eine ziggi angefasst und es klappt trotzdem nicht mit dem KiWu. wieder ein beispiel von ner kollegin von mir, sie raucht nicht, hat es auch nie und es klappt trotzdem nicht und sie will nun mit ihrem mann in eine kiwu gehen.

sicherlich finde ich es auch schei.... das es frauen gibt die kinderwagen schiebend mit kippe rumlaufen...das muss nich sein, genauso wenig muss es sein, das manche frauen mit dicken babybauch im krankenhaus sind und dann noch vor diesem mit kippe stehen, da frag ich mich ob die noch normal sind. #klatsch

lg sanni

Beitrag von urchin 11.01.11 - 02:04 Uhr

Rein statistisch senkt rauchen die Fruchtbarkeit um ca. 50%(!). d.h. Raucherinnen "ueben" im Schnitt doppelt so lange befor sie schwanger werden wie Nicht- Raucherinnen.
Ausserdem haben Babys von Rauchrinnen durchschnittlich ein deutlich geringeres Geburtsgewicht und die Wahrscheinlichkeit einer FG steigt.
Es gibt eine ganze Menge Frauen, die erst aufhoeren zu rauchen, wenn sie berreits wissen, dass sie schwanger sind. Aber(!): Zu dem Zeitpunkt wo Du den ersten SST in der Hand haelts war Dein Baby schon eine ganze Woche mit Dir verbunden und hat die ganzen Gifte ab bekommen! Und nach dem Aufhoeren dauert es eine ganze Weile (mehrere Wochen) bis Dein Koeper voellig entgiftet ist.
Wuerde daher vorschlagen vor dem KiWu aufzuhoeren.;-)
Ausserdem sind die ersten SS Wochen eh ziemlich anstrengend (physisch und emotional) und in der Zeit dann auch noch durch den Entzug zu gehen macht es nicht besser!