Durchfall/Erbrechen alle Krank/Opa will ein Paket schicken/ Ansteckung

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von 960207 11.01.11 - 07:35 Uhr

Hallo
und guten Morgen...

Im Kindergarten meines Vaters geht er Norovirus rum.. nun hat es warscheinlich seinen Sohn ( meinen Halbruder) und die Frau meines Vaters erwischt...

Mein Großer hat Geburstag und der Opa hat gestern ein Paket abgeschickt.

Ich habe Angst das ich mich da evt Anstecken kann.. wir müssen nächste Woche ins KH mit unserem Jüngsten und den Norovirus schon durch#zitterund das ist was was ich überhaupt nicht mehr haben will:-(

Kann ich mich Anstecken durch das Paket ?
Kann ich irgendwas machen falls ?
die Möglichkeit besteht?

So wie bei Läusen einfrieren? ( bitte nicht lachen) oder Desinfektionspray?


Die Op ist sehr wichtig für unseren jüngsten Sohn...

Beitrag von thea21 11.01.11 - 07:48 Uhr

Morgen!

Das habe ich dazu gefunden:

Kontaktinfektion durch Gegenstände
Spuren von Stuhl oder Erbrochenem können auf Türklinken, Wasserhähnen, Tischplatten, Toilettendeckeln oder anderen Gegenständen verbleiben. Auch Nahrungsmittel und Getränke können infiziert werden.
Dort können die Noroviren bis zu 12 Tage überleben.

Selbst Temperaturen von -20°C bis zu +60°C halten die Noroviren problemlos aus.

Durch Hand-Kontakt mit den verseuchten Flächen kann man sich bei anschliessender Nahrungsaufnahme infizieren.

Wenn man vor jeder Mahlzeit die Hände gründlich wäscht und ansonsten nicht die Finger in den Mund steckt, kann man so eine Kontaktinfektion vermeiden.

Ausserdem sollte man Flächen, die mit einem Erkrankten in Berührung gekommen sind, gründlich reinigen und am besten desinfizieren.

Quelle: Norovirus-infektion.de

Beitrag von liz.lemon 11.01.11 - 10:31 Uhr

"Wenn man vor jeder Mahlzeit die Hände gründlich wäscht und ansonsten nicht die Finger in den Mund steckt, kann man so eine Kontaktinfektion vermeiden."


Ich mach das ja immer, wenn meine Tochter eine Durchfallerkrankung aus der Kita anschleppt. Ich bin dann wirklich ständig am Händewaschen, möglichst mit einem antibakteriellen Mittel und ich achte darauf, dass ich mit den Fingern nicht an meinen Mund komme. Trotzdem stecke ich mich fast immer bei ihr an. Schrecklich.

LG
Liz

Beitrag von thea21 11.01.11 - 11:31 Uhr

Naja, trotzdem denkt man aber nicht immer und permanent daran bestimmte Sachen nicht zu tun, oder auf ÄUßERSTE Hygiene zu achten.

Ich denke es gibt ein zu vorsichtig und ein zu wenig vorsichtig. Ein Mittelmaß ist gesund.

Beitrag von ppg 11.01.11 - 07:51 Uhr

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Phobien

Ich an deiner Stelle würde einen Facharzt aufsuchen: Die Erkankunng nennt sich Bakteriophobie und kann sich über einen Waschzwang bis hin zu Deppressionen steigern . Sie ist in Deinem Fall bereits behandlungswürdig, weil Du mit Deiner Erkrankung ja bereits jetzt schon nicht mehr in der Lage bist am normalen sozialen Leben angstfrei teilzunehmen.

Alles Gute

ute

Beitrag von hexlein77 11.01.11 - 07:58 Uhr

Entschuldige bitte, aber was soll diese ... Antwort denn bitte schön? #kratz

Noroviren sind sehr resistente kleine biester und können durchaus durch eine Kontaktinfektion von gegenständen übertragen werden und das hat rein gar nichts mit irgendeiner psychischen Erkrankung zu tun!

Evtl. solltest du dich erstmal richtig Informieren bevor du jemanden gleich solch einen Blödsinn unterstellst! :-p

Und wenn gerade kein Medizinisches Handbuch zur Hand ist, hilft schon ein kleines bisschen googeln weiter! #aha

Schönen Tag noch!

Beitrag von ppg 11.01.11 - 08:06 Uhr

Ich bin Pharmazeutin!

In der gesammten Literatur ist kein einziger Fall von einer übertragung auf dem Postwege beschrieben. Wäre dem so, müßte das gesammte öffentliche Leben zum Ruhen kommen und das Bundesseuchenschutzgesetz sofort Anwendung finden. Es wäre sofort Katastrophenalarm auzulösen und die gesammte Bevölkerung unter Hausarrest zu stellen.

Kurzum, allein der Gedankengang der TE zeugt von ernsthafter mentaler Störung

Ute

Beitrag von brausepulver 11.01.11 - 08:12 Uhr

"Kurzum, allein der Gedankengang der TE zeugt von ernsthafter mentaler Störung

Ute"

Naja, wenn man den Mist gerade erst durchgemacht hat, dann kann ich die Angst schon verstehen. Da muss man nicht gleich große Reden über Angststörungen schwingen. Mein Mann hatte eine Woche schwer Nasenbluten und war danach eine Woche ganz neurotisch, wenn er den kopf runtergemacht hat und hatte ständig die Hand an der Nase, wei er Angst vor Nasenbluten hatte (war aber auch extremes Nasenbluten). Deswegen muss er noch lange keine Therapie aufsuchen oder das ganze anderweitig behandeln.

Als meine Kleine ständig MOE hatte, war ich bei jedem Schnupfen auch ganz neurotisch, das sie eine MOE bekommt. Ja, man neigt zu Panik, wenn man das Kind sehr leiden sieht ;-)

LG

Beitrag von sarah2810 11.01.11 - 08:22 Uhr

Also sorry Ute aber das ist nicht dein ernst oder??
Sie fragt doch nur....oder?
Also ich würde auch aufpassen wenn mein Sohn vor einer WICHTIGEN OP stehen würde vor allem wenn ich wüsste das der Virus da ausgebrochen ist.
Abgesehen davon kann der Virus durch Gegenstände 12 Tage übertragen werden.
Also wäre doch eine übertragung durch den inhalt des Päckchens möglich oder??
Du musst es ja wissen

lg

Beitrag von purpur100 11.01.11 - 11:48 Uhr

ach, ppg meint wahrscheinlich, daß die TE nicht weit genug gedacht hat.

Klar kann ich ihre Angst verstehen. Wer fängt sich schon gerne sowas ein und erst recht nicht vor einem wichtigen OP-Termin.

Dann aber konsequenterweise kpl. den Kontakt zur "Außenwelt" vermeiden oder nur noch entsprechend gewappnet losziehen.

Das Böse, in diesem Fall Viren und Bakterien, ist immer und überall ;-)

Beitrag von liz.lemon 11.01.11 - 10:38 Uhr

Das finde ich aber schon etwas übertrieben, hier gleich eine "ernsthafte mentale Störung" zu unterstellen, auch wenn du Pharmazeutin bist.

Man liest schliesslich immer wieder, daß Kitas geschlossen werden, wenn Noro ausbricht, dass alle Gegenstände - Spielsachen, Türgriffe etc. - sorgfältig gereinigt werden müssen und so weiter.

Wieso sollte es da so abwegig sein, sich zu überlegen, ob sich die Viren auch auf Spielsachen halten, die in einem Paket verschickt werden?

Deine Aussage finde ich schon etwas unverschämt, und ich muß sagen, gerade von einer Pharmazeutin würde ich doch eine etwas professionellere (und weniger beleidigende) Reaktion erwarten. #nanana

Beitrag von sandra7.12.75 11.01.11 - 11:40 Uhr

Hallo

Würdest du es als Beleidigung ansehen wenn dir diese Worte die Ute geschrieben hat ein Pyschologe um die ohren geschmettert hätte???

Ich sehe es ähnlich wie Ute.Wer ständig in Angst lebt wegen dies und das an dies und das zu erkranken der braucht Hilfe.

Eine normale Angst hat jeder und das ist auch gut so,aber sowas was die Posterin beschreibt ist schon extrem.

lg

Beitrag von docmartin 11.01.11 - 12:07 Uhr

Nein, die TN bes´chreibt eine Furcht vor Ansteckung in einem Ausnahmezustand (Sohn vor wichtiger OP) in KOmbination mit der Erfahrung Norovirus (hatten wir auch schon und wenn man das mit zwei kleinen Kindern durch hat kann man schon mal panisch werden) und bedenkt eine Ansteckungsmöglichkeit die zwar nicht sehr wahrscheinlich aber dennoch absolut möglich ist!

Nach nunmehr fast 10 JAhren beruflichen Kontaktes mit psychisch Kranken kann ich dir sagen, eine echte Phobie/Zwangserkrankung sieht ganz anders aus!!
Franziska

Beitrag von thea21 11.01.11 - 12:13 Uhr

#pro

Beitrag von biene81 11.01.11 - 12:14 Uhr

#pro

Beitrag von liz.lemon 11.01.11 - 12:23 Uhr

Hallo Sandra,

wenn mir ein Psychologe so etwas sagen würde, nur weil ich kurz vor einer OP meines Kindes besorgt bin, dass es sich mit einer hochansteckenden Viruserkrankung infiziert, die gerade umgeht - ja, das würde ich allerdings als Beleidigung ansehen und ich würde stark anzweifeln, ob er für seinen Job geeignet ist.

Ich glaube auch nicht, dass ein Psychologe seinem Patienten so eine Aussage an den Kopf knallen würde.

Von ständiger Angst vor Viren war sowieso nirgendwo die Rede.

LG
Liz

Beitrag von biene81 11.01.11 - 11:44 Uhr

>>In der gesammten Literatur ist kein einziger Fall von einer übertragung auf dem Postwege beschrieben. Wäre dem so, müßte das gesammte öffentliche Leben zum Ruhen kommen und das Bundesseuchenschutzgesetz sofort Anwendung finden. Es wäre sofort Katastrophenalarm auzulösen und die gesammte Bevölkerung unter Hausarrest zu stellen.
<<

Dann muesste man das auch bei jeder Krankheit machen, die durch Tropefcheninfektion uebertragen wird. Also diesbezueglich Unsinn.

Ich kann den Gedanken der Te durchaus nachvollziehen. Man koennte es als uebertrieben ansehen, aber wenn mein Kind eine noetige OP vor sich haette, wuerde ich auch versuchen Kontakt zu vermeiden.

Eine Zwangsstoerung ist etwas voellig anderes, und Pharmazeutin und Psychologin ist ein gewaltiger Unterschied.


Biene

Beitrag von hexlein77 11.01.11 - 11:51 Uhr

In der gesamten Literatur nicht? #kratz

Na dann hab ich das was ich vorhin gelesen habe nur geträumt! :-P

http://norovirus-infektion.de/ansteckung/
http://www.bag.admin.ch/themen/medizin/00682/00684/01092/index.html
http://www.medizinfo.de/infektionen/viren/norovireninfektion.shtml

Und das sind lediglich 3!!! Beispiele!

Wenn man, wie die TE etwas wichtiges bevorstehen hat, sind solche Ängste durchaus verständlich!

Und selbst wenn du Pharmazeutin bist, hast DU niemandem solche eine "Beleidigung" um die Ohren zu hauen!
Oder kennst du die TE persönlich und kannst dir aufgrund ihrer Lebensumstände und ihres Alltags ein UMFASSENDES Bild über ihren geistigen Gesundheitszustand machen?

Hexlein

Beitrag von ppg 11.01.11 - 17:02 Uhr

Sorry, aber in den von Dir geposteten Links steht nichts von Infektion per Post - alles direkter / indirekter Körperkontakt.

Ich beleidige niemanden indem ich ihr über die Gefahren einer anderen, eher unbemerkt entstehenden Erkrankung, aufmerksam mache!

Ute

Beitrag von bensu1 11.01.11 - 09:41 Uhr

hallo ppg,

du solltest berücksichtigen, dass die te geschrieben hat, mit ihrem jüngsten nächste woche ins kh zu müssen.

ich kann's nachfühlen! mein sohn hat auch nächste woche eine schieloperation, und ich befürchte, dass er nicht fit ist, sodass die op verschoben werden muss.

insofern kann ich die sorgen der te nachvollziehen. hauptsache, die op geht glatt, viren und bakterien kann man so knapp davor echt nicht brauchen.

lg
karin

Beitrag von moni66 11.01.11 - 18:06 Uhr

So ein Quatsch was du da schreibst, deswegen hat man doch nicht gleich eine Phobie
Der Norovirus ist megaansteckend, ich kann das gut verstehen vorallem da eine OP ansteht
solche Antworten sollte daher unterlassen werden

Beitrag von 5678901234 11.01.11 - 08:45 Uhr

#augen

sorry, aber die wahrscheinlichkeit dass du dich an einem einkaufswagen, einer türklinke oder noch woanders ansteckst ist 1 millionen mal höher als von dem päckchen.

oder nimmst du nicht am öffentlichen leben teil?

Beitrag von similia.similibus 11.01.11 - 09:00 Uhr

Ich kann deine Angst verstehen. Vielleicht besprühst du das Päckchen mit Desinfektionsspray und lässt es dann einfach stehen, bis die 12 Tage vorüber sind?

LG

Beitrag von liz.lemon 11.01.11 - 10:41 Uhr

Das ist eine super Idee! #pro

Beitrag von liz.lemon 11.01.11 - 12:26 Uhr

Apropos:

SO einen vernünftigen Tip hätte ich von einer Pharmazeutin erwartet!

  • 1
  • 2