was sage ich dem Chef bei Krankheit wegen Fehlgeburt

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von sternchen4210 11.01.11 - 17:31 Uhr

Leider konnte ich heute wegen Fehlgeburt in der 6 SSW nicht arbeiten gehen und bekam eine Krankmeldung vom "Frauenarzt"

Jetzt überlege ich schon den ganzen Tag was ich meinem Chef und meinen Kollegen sagen könnte. Bei uns ist es nämlich üblich, dass man sagt was man hatte. Ich weiß dass ich es eigentlich nicht sagen muss, aber es ist auffällig, wenn ich das ausnahmsweise nicht mache.

Ich möchte auf gar keinen Fall sagen dass ich eine Fehlgeburt hatte, da sonst jeder von meinem Kinderwunsch weiß. Mein Chef ist nicht sehr vertrauenswürdig. Zumal zur Zeit oft Kündigungen anstehen und ich Angst um meinen Arbeitsplatz habe.

Habt ihr eine Idee weshalb man für einen Tag vom Frauenarzt krank geschrieben werden könnte?

Beitrag von marsupilami2010 11.01.11 - 17:37 Uhr

Tut mir sehr leid, dass du dein Sternchen ziehen lassen musstest #kerze. Spontan würde ich die oprative Entfernung einer Zyste vorschlagen.
Hier ein paar Infos: http://www.medizin-netz.de/medizin/frau/zysten-der-eierstoecke/

Falls du doch noch länger krank geschrieben werden solltest, wäre auch eine Eierstockentzündung möglich.

Wünsch dir alles Gute

Beitrag von jrc 11.01.11 - 17:50 Uhr

Meinst du nicht, es kommt irgendwann raus, daß du keine Zyste oder was anderes hattest?
Verschweig dein Problem oder erzähl es offen.
Dein Chef darf dich nicht einfach so kündigen (zumindest, wenn du schwanger bist).
Ich wäre für die offene Variante, es ist doch klar, daß eine Frau irgendwann an die Familienplanung denkt.
Das wird alle warscheinlich eh sehr mitreißen, daß dir sowas passiert ist, daß da keiner dran denkt, dich zu entlassen.
Erhol dich gut und viel Glück fürs weitere Üben.
#herzlich

Beitrag von sillysilly 11.01.11 - 18:29 Uhr

Hallo

das mit der Zyste würde ich nicht sagen

denn ich kenne 2 Leute die das bei Abtreibungen gesagt haben,
nicht das sie das falsche von Dir denken.

Wie wäre es mit einer schlimmen Blasenentzündung ?

Grüße Silly

Beitrag von pamasa 11.01.11 - 18:44 Uhr

und wenn du es etwas allgemeiner hälst und es mit "fraulichem problem" oder so ähnlich beschreibst.

ich denke nicht, dass dein chef scharf auf gynäkologische details ist?!

Beitrag von jordan 11.01.11 - 18:59 Uhr



zysten wegoperieren weil die immerwieder aufgingen und bluteten.......

Beitrag von lieke 11.01.11 - 19:10 Uhr

Hallo,

wenn es nur um einen Tag geht, sag doch, dass du unklare Schmerzen hattest, der FA aber auch nichts konkretes gefunden hat?

Die Ausrede kannst du evtl nochmal gebrauchen, wenn du wieder ss bist und mal extra zur Kontrolle möchtest, weil du dir Sorgen machst, aber noch nicht erzählen möchtest, dass du schwanger bist.

LG

Beitrag von kirin27 12.01.11 - 06:40 Uhr

erstmal tuts mir leid für dich!

wegen der krankmeldung sag doch einfach so ne frauengeschichte!
männer fragen da meist nicht nach!

Beitrag von trotzkopf951 12.01.11 - 10:13 Uhr

.... die variante frauengeschichte!! erstens darf er dich nicht genau fragen und männer tun das auch nicht in diesem fall.

hab es selbst so gehalten bei meiner AS nach FG.

lg trotzkopf

Beitrag von dina2009 12.01.11 - 17:48 Uhr

Hi,

erstmal tut es mir leid was passiert ist.
Sag ihm doch einfach Du hast eine Blasenentzündung, die kann erstens auch sehr schmerzhaft sein und zweitens, wenn es dir die nächsten Tage zuviel ist, kannst Du immer noch mit der Begründung gehen, das es Dir nicht gut geht.

Alles Liebe,
Dina mit #stern im Herzen