13 Monate und schon so zickig, wütend und jähzornig????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von na-de06 12.01.11 - 19:13 Uhr

Huhu Mädels!

Meine Maus ist 13 Monate alt und in den letzten Tagen so stressig. Sie schmeißt wütend alles durch die Gegend. Brüllt laut los wenn es nicht so läuft wie sie will.
Ihr Essen, zum Beispiel Brot, zerquetscht sie zwischen den Fingern und pfeffert es auf den Boden und grinst mich dabei an. Essen in so ein Krampf im Moment :-(
Sie will tagsüber nicht schlafen. Und wenn sie nachts wach wird schläft sie nicht mehr ein.
Ich meine Trotzphasen gehören ja dazu, aber schon so früh?
Kennt das jemand? Wie bekomme ich mein Kind zum Essen? Füttern läßt sie sich mit Brot nicht.

LG die gestresste Nadine und die zickige Lara ;-)

Beitrag von ann-mary 12.01.11 - 19:22 Uhr

Hi,

die Trotzphase beginnt ab dem 1. Lebensjahr und endet mit dem 5.

Auch kann sie noch in ihrem letzten Wachstumsschub (8.) sein, der dauert ja so seine Wochen.

Wenn sie nicht essen will, zwinge sie nicht dazu. Sie wird schon von alleine kommen, wenn der Magen knurrt. Ansonsten vielleicht mit Fingerfood probieren. Stück Käse, Fleischwurst, etc. ...

Gute Nerven wünscht
ann mit jan, bald 3 Jahre

Beitrag von nichtdiemaus 12.01.11 - 19:23 Uhr

Ich kenne das Problem seit meine Kleiner 12 Monate alt ist. Aber glaub mir keine Kind wird vor dem gedeckten Tisch verhungern. Meiner hat auch so gut wie nie was gefuttert und wiegt nun 15 kg bei 95 cm mit 25 Monaten. Man braucht nur gute Nerven.

LG Kerstin und Marc

Beitrag von schwilis1 12.01.11 - 19:40 Uhr

mach du aus dem essen kein kampf, dann hoert das irgendwann auf. entweder sie isst oder sie ist nicht :)

zu den wutanfällen. ja das kann passieren :) elias macht das auch gerade. und wenn ich ihm was wegnehme dann ist erst mal welt untergang, und dann wird er auch richtig zornig.
ich denke aber auch dass es ganz gut ist und wichtig ist, dass sie auch diese gefühle kenenlernen und auch rauslassen dürfen.
schließlich wollten sie gerade unbedingt was haben udn bekommen das nicht. das ist frustrierend und damit müssen sie umgehen lernen.
ich mach dann alles das was er moechte. moechte er im arm gehalten werden während er vor zorn weint oder moechte er lieber in ruhe weinen, dann bekommt er das. nach ein paar minuten ist der spuk vorbei und er kommt an und will kuscheln. :)
das gehort dazu.
wir eltern brauchen dann halt naja... kennst du den leitspruch der anonymen alkoholier?
gott gebe mir den Mut dinge zu ändern die ich ändern kann
die gelassenheit dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann und die weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden...

und in solchen fällen brauchen wir ne menge gelassenheit :D

Beitrag von lana-lane 12.01.11 - 21:10 Uhr

Hallo Nadine,

bin ich froh nicht alleine zu sein. Unsere ist seit einem Monat genau in der gleichen Stimmung. Gestern war sie sogar so wütend, dass sie sich weg geschrien hat. Das war erstmal ein richtiger Schock für mich. Versuche immer gelassen zu bleiben, wenn sie wieder so zornig wird....erzähl ihr dann was oder fange an zu singen....da hört sie manchmal auf....wahrscheinlich denkt sie, die Mama ist eine Komische :-)
Aber es ist schon echt hart an manchen Tagen, ich hoffe dann immer auf den nächsten, dass der ein wenig besser wird. Gleichzeitig lernt sie so viel im Moment und das ist auch wieder so süß :-)
Das Thema Essen und auch leider Trinken ist im Moment auch schlecht bei uns.
Aber hoffen wir mal, dass es eine Phase ist.

Liebe Grüße
Kathrin und Lana (13 Monate)