Ich bin 17 & schwanger!

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von giaa1106 13.01.11 - 11:04 Uhr

Also ich habe jetz im Forum gelesen, wir haben kein Geld für noch ein Kind & haben auch nicht Verhütet? Also ich habe auch kein Geld ich bin 17 und mein Freund 18 er hat eine Ausbildung aber ist noch im 1.sten Lehrjahr.. Ich hatte meine verloren, da sie nur Azubis über 18 genommen haben (gründe wie 2.pausen, mehr freie tage usw) Was für mich ein Schock war nach der Probezeit hatte ich dann nichts mehr..
Jetz vor ein paar Tagen hatte ich dauernd ein ziehen im Bauch. Bin dann los und hab mir in der Apotheke ein Test geholt. der dann positiv war.. ich habe es natürlich gleich meiner Mutter & meiner Schwester gesagt. Sie meinten wir schaffen das schon.. Meine Regelung kam auch nicht mehr.. Dann hatten wir ein Termin beim Frauenarzt.. (ganz lieber Mann) der sagte mir dann das ich in der 7.-8. SSW bin..als ich das herzchen schlagen sehen hab, kamen die tränen :) Aber ich freue mich auf mein Baby. Es gibt so viele Unterstützungen (Pro Familia, Dorothee Erkbuch usw) da kann man wenn man finanziell nichts hat sich dort melden sie helfen dir wirklich..

Aber wegen sowas ein Lebewesen abtreiben, find ich nicht in ordnung.. es will genauso Leben!! Es ist ja dein BABY!

& ja ich werd es auf die reihe bekommen, habe eine Schwester die selbst 3 kleine süße Kinder hat.. und mit mir hab ich noch 3 Geschwister.

Eine große Familie, und VIEL unterstützung :):-p

Beitrag von angeldragon 13.01.11 - 11:10 Uhr

herzlichen glückwunsch zu deinem krümmelchen #klee

dieses forum ist aber für frauen die in einem konflikt geraten sind in dem du dich glücklicherweise gerade nicht befindest

schön das du dich auf dein süßses kleines freust und im ss forum freuen sie sich sicher über deine fragen und werden dir mit rat und tat beistehen

nur denk daran nicht jeder hat es so schön wie du und nicht jeder traut sich zu den genanten stellen um sich über ewentuelle hilfen zu informieren ;-);-);-);-)

Beitrag von melounie 13.01.11 - 11:31 Uhr

gratuliere zur schwangerschaft!!

ich wurde auch mit 17 schwanger mit meinem sohn,hatte auch keine ausbildung,mein freund schon und verdient gut.
1,5monaten nach meinem 18.geburtstag kam mein sohn dann zur welt.
an meinem 19.geburtstag erfuhr ich dass ich wieder schwanger bin....
im märz dieses jahr kam sohn nr 2 zur welt....viele schauen recht geschockt wenn sie wissen dass ich erst 20ig bin und schon 2 kinder habe...

aber kinder zu haben ist so toll und in diesem alter hast du noch genug nerven,hat also auch vorteile :-p

alles gute!!
liebe grüsse

Beitrag von giaa1106 13.01.11 - 11:39 Uhr

Wow.. :D
Danke .. ja viele meinen ja mit 17 ist man noch nicht Reif genug.. und meinen man wird nie eine gute Mutter und all sowas muss man sich an den Kopf werfen lassen.. Meine Schwester war mit 20 das erste mal Schwanger.. sie ist jetz 28 und hat 3 kleine super süße jungs :)

Jung Mama werden ist genauso wie alt mama werden.. alle haben die gleichen Gefühle und freuen sich aufs baby :)

Von daher ist mir egal was andere meinen :)

Ich wollte noch fragen am 28.1 hab ich den nächsten FA termin.. ab wann kriegt man sein Mutterpass???


Grüssle

Beitrag von stefa123 13.01.11 - 14:03 Uhr

Hallo,

alles gute für dich!

Deinen Mutterpass wirst du an deinem nächsten Termin bekommen!

lg

Beitrag von spark.oats 13.01.11 - 12:27 Uhr

Wow! Ich freu mich dadrüber hier sowas zu lesen! Ich drücke euch die Daumen, dass alles gut geht! :)

Beitrag von valensaa 13.01.11 - 13:44 Uhr

Pro Familia und co. können einen zwar finanziell und Wohnungsmäßig unterstützen, aber was ist mit der Zeit danach ?
Man hat die Wohnung, die Erstaustattung die Sachen fürs Baby und und und aber man selber sitzt da, und fühlt sich alleine..
Man geht zu den Beratungsterminen, aber was ist mit den Tagen dazwischen ?

Mal davon abgesehen, dass eine Beziehung immer in die Brüche gehen KANN, was man keinem wünscht, aber was ist dann?
Klar hat man sie Familie im Rückhalt, aber es ist immerhin dass EIGENE Leben, Familie im Rückhalt oder nicht, man muss immer irgendwie mit allem alleine klarkommen..

Denkst du echt es ist immer alles Sonnenschein und wunderbar ?

Irgendwann muss jeder mal auf eigenen Beinen stehen..
Es gibt keine wircklich Argumente für ein Pro oder Kontra Kind, und dann kann man auch nicht sagen, man findet es nicht in Ordnung, wenn man ein Lebewesen abtreibt, wenn es vielleicht besser so wäre, wenn man sich selber damit nicht wohl fühlt, und keinen Rückhalt hat !

Beitrag von seheichgenauso 13.01.11 - 15:30 Uhr

Da bin ich ganz deiner Meinung.

Sehr schön geschrieben, wie hart und unfair das Leben sein kann, weiss man leider erst viel später, wenn man Lebenserfahrung dazu gewonnen hat.

Ich habe mein erstes Kind auch mit 17 bekommen, und dachte ich könnte alles schaffen, heute ist mein Sohn 11 Jahre alt, der Vater des Kindes hat irgendwann eine andere kennengelernt, mein Baby war sehr anstrengend, ich bereue es auch nicht, doch es ist alles andere als leicht.

Ich verstehe Frauen die sich dagegen entscheiden, oft ist es auch eine Entscheidung aus Verantwortung und Liebe, auch wenn sich manch einer das nicht vorstellen kann, denn es ist nicht nur das Finanzielle was ein Kind braucht, sondern soviel mehr.

Man sollte schon mit beiden Beinen fest im Leben stehen, das habe ich gelernt, ich hatte soviele Probleme mein Leben auf die Reihe zu bekommen, Arbeit zu finden, und das noch mit Kleinkind damals, dass ich oft an den Rand meiner Belastbarkeit kam.

Alles Gute #klee

Beitrag von babygirl2010 13.01.11 - 20:08 Uhr

Ich bin zwar eher gegen Abtreibung aber du hast das genau richtig geschrieben.

#pro

Beitrag von valensaa 14.01.11 - 12:06 Uhr

Also ich wollte damit nicht sagen, dass ich für Abtreibungen bin - um Gottes Willen - aber ich finde, wenn sich eine Frau - egal welchen Alters - nicht wohl damit fühlt, es ein Unfall war oder was weiss ich, dann sollte sie sich lange und genau überlegen was sie möchte.
Und wenn sie dann solch einen Weg in Betracht zieht, dann soll sie dies tun.
Wobei ich sagen muss, dass ich dann solche Frauen, die jedes Jahr fünf mal schwanger werden und jedesmal abtreiben NICHT verstehe !

Aber ich habe eben Erfahrung mit sowas, da mein Ex- Freund dann während der Schwangerschaft und auch danach nicht wircklich für uns da war.
Auch wenn die Freude anfangs genauso gross war - bei ihm wie bei mir - .
Und die Familie hat genauso reagiert, Freude und wo mein Sohn dann da war wie sich doch alle gekümmert haben..
Aber als ich meine Oma dann nicht füttern lassen habe, hat sie den Kontakt abgebrochen und plötzlich war der Rest der Familie der Meinung, ich bin zu jung und zu dumm für ein Kind.

Je älter mein Sohn wurde, umso "unwichtiger" wurde er auch für die Mutter meines Ex-Freundes und sie akzeptiert ihn bis heute nicht wircklich..
Was macht mein Ex-Freund ? Er hält zu ihr, möchte mit 17 immernoch zu Hause wohnen bleiben, und meldet sich kaum, voriges jahr November hat er mich sogar vors Gericht gezogen weil er mir den Kleinen wegnehmen wollte ( was er nicht geschafft hat ich habe immernoch alleiniges Sorgerecht er hat lediglich dass Umgangsrecht aller zwei Wochen am We )..
Er hat sich Weihnachten Nikolaus Ostern und sogar voriges Jahr zu seinem ersten Geburtstag NICHT gemeldet..

So schnell geht dass, Familie hin oder her, Freund hin oder her, es kann alles so schnell vorbei gehen..

Beitrag von valensaa 14.01.11 - 12:08 Uhr

möchte mit 17 immernoch zu Hause wohnen

ich meinte mit 27

Beitrag von haseundmaus 13.01.11 - 20:18 Uhr

Hallo!

Ich finds toll, dass du dich für dein Baby entschieden hast! Und du hast viel Unterstützung von deiner Familie, das find ich klasse! #liebdrueck

Alles Liebe wünsche ich dir!

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #verliebt

Beitrag von gemababba 13.01.11 - 21:23 Uhr

Genau Süße !!!


Lass die anderen reden ich weiß wir schaffen , das schau mich an ich habe es auch geschafft und du weißt wie gut es Uns geht !

Und man kann es schaffen wenn man es will , man wird erwachsen ob man will oder nicht aber es ist so .
Heute noch denke ich oft wenn ich mit Gleichgesinnten zusammen bin die kein Kind haben , das ich irgendwie anders bin ja ich weiß es ich bin Mama :-) und das ist auch gut so :-)

Das Alter der Mutter spielt keine Rolle !!

Der Mensch denkt und Gott lenkt !

Bussi deine Sis :-)

Beitrag von hoffnung2011 14.01.11 - 22:13 Uhr

Weißt du Giaaa,

mit 17 darf man noch sowas denken, mit 17 darf man noch schwarz.weißes Denken haben und auch sachen nicht verstehen..mit 17 ist man normalerweise auch noch ein Kind, wenn nicht ein Kind dann zumindest noch unreif..und dies meine ich nicht abwertend!!

Du schreibst, es wird immer Hilfen geben. Meinst du auch HARTZ IV ? Meinst du auch, ihr schafft es ohne Trsnferleistungen zu leben ? Weißt du, wenn sich Menschen aus dem Grund Sorgen machen, kann es ja heißen, dass sie ja schon gearbeitet haben, finanzielle Verplichtungen haben oder und und und..die Sache für oder gegen ist eine sehr sehr sehr schwierige Entscheidung. Und es ist schon ein unterschied, wenn man nichts hat oder wenn man schon voll im Leben steht oder sogar Kinder zu versorgen hat..

Du wirst in kurz oder lang ganz schnell aufwachen und festellen wie schön und gleichzeitig hart so eine Schwangerschaft sein kann. Und später, wenn du hoffentlich nicht zuhause bleibst aber mal arbeiten gehst, wie dich die Arbeitegeber behandeln werden (oder auch nicht).

von anderen zu nehmen ist zwar berechtigt und man kann/soll es ja versuchen, wenn man schon in so einer situation steckt aber es sind Menschen, die noch weiter denken..

Auch nach meinem Beitrag brauchst du sowas nicht zu verstehen..

Und Übrigens ich wünsche dir auf deinem Weg ganz ganz viel Glück und Geduld. Ich wünsche dir auch insbeosndere dass der Papa deines Kindes bei di bleibt und das glück mit ihm genießen kannst (!!!!!).

Beitrag von gemababba 14.01.11 - 22:21 Uhr

Also bei Uns ist hier keiner Hartz IV Empfänger :-) und da bin ich auch ganz froh drüber.

Meine Eltern arbeiten ihr leben lang und ich und Gia kennen das auch nicht anders , meine Mutter hat 4 Kinde rund ist immer Vollzeit arbeiten gegangen .

Nicht wie die meisten Frauen heutzutage ein Kind zuhause und dann nie wieder was schaffen gehen , also von demher.
Nun ich bin 3 Fache Mutter die auch arbeiten geht weil ich es nicht anders gewöhnt bin und ich muß sagen das ist auch gut .

Ich bin auch mit 20 Mutter geworden und naja ich war auch jung und hab es gepackt aber mal ganz ehrlich ich denke man wächst in die Sache rein und wenn man eine Familie hat die einen unterstützt dann paßt das doch denke ich aber viele Hartz IV kennen es doch nicht anders weil sie es so vor gelebt bekommen und nicht weil sie schwanger geworden sind :-)

Das wissen wir beide ganz genau die meisten bekommen nur Kinder um Gründe zu haben nicht mehr arbeiten gehn zu müssen .

Das ist meine Meinung dazu :-)

Beitrag von hoffnung2011 15.01.11 - 00:42 Uhr

hm, ich denke aber zwischen 17 und 20 ist noch ein Unterschied, hast du vorher zumindest die ausbildung abgeschlossen, hast du eine ?

Und du hast glaube ich fast mehr als recht.mit dem Endsatz. Mich überrschte nur diese naivität aber immer denke ich, die darf ja sein..

Trotzdem bin ich mit dem Reinwachsen nicht deiner Meinung. Mit 17 fehlt noch die notwendige Lebenserfahrung, man bildet eine Familie mit einem Partner, der noch selbst noch sehr jung ist und die Familie nicht ernähren kann und so stellt man sich, dass man sich Hilfe holt..wenn dann vieles zusammen kommt: ich bin noch selbst relativ jung, ich habe keine finanzielle Grundlage etc. etc. und bin dazu noch schwanger, kann es ganz schnell zu einer wahnsinnigen Überforderung führen und wer leidet als erstes dann, das Kind. nicht umsonst gibt es Mütter-kind-Heime, um gerade solche Mütter abzufangen. das es natürliche helle Ausnahmen gibt, klar.


Respekt, dass du es so geschafft hast. Ich habe mit 20 fast noch mit Pfadfindern gespielt..würdest du mir per Pn schreiben, was du beruflich machst. Es muss mit 3 Kids sicherlich sehr anstregend sein oder ?

Ich finde nicht schlimm, wenn sich eine 17-jährige fürs Kind entscheidet, geht mich nichts an. Sie wird so oder so ihr Kreuz tragen, nur die Naivität, die ich spüre (muss auch nicht sein), die war das..

Schöne nacht!

Beitrag von valensaa 15.01.11 - 14:45 Uhr

Das wissen wir beide ganz genau die meisten bekommen nur Kinder um Gründe zu haben nicht mehr arbeiten gehn zu müssen .

DASS find ich eine harte Unterstellung