Mein Hund treibt mich in den wahnsinn... Mops

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von steffi140788 14.01.11 - 12:38 Uhr

Hallo,

Problem 1:

wir haben uns letztes Jahr im Oktober unseren Henry (Mops) gekauft.
Henry läuft mir überall hinterher. Sobald ich mich bewege steht er vor, neben oder hinter mir. Ich kann nirgendswo hingehen ohne ihn.

Selbst wenn ich etwas im Badezimmer mache und von der Toilette zur Badewanne gehe, kommt er hinterher. Oft wäre ich schon fast über ihn gefallen oder haben ihn ausversehen getreten.

(soll jetzt nicht heißen, dass es mit absicht passiert)

Wenn wir Einkaufen gehen bleibt er auch alleine. Klappt super!

Problem 2:

Er springt an den Couchtisch um sich was zum Fressen zu klauen. Er wird auch richtig aufdringlich, wenn meine Tochter was in der Hand hat. Springt sie an, reißt sie um. Einmal hat er dabei meiner Tochter ins Gesicht gekratzt.

Das tut er auch, wenn er gerade gefressen hat. Sogar wenn ne Banane auf dem Tisch liegt versucht er Krampfhaft alles zu tun um daran zu kommen.

So langsam weiss ich nicht mehr weiter mit ihm. Hundeschule kann ich im moment mit ihm nicht machen, da mein Freund beruflich viel unterwegs ist und meine Tochter noch nicht in die Kita geht.

Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben.

Lg steffi

Beitrag von simone_2403 14.01.11 - 12:44 Uhr

Hallo

Auch ein Mops ist ein Hund ;-) und was deinem fehlt (sorry) ist Erziehung #schein

Unser Rüde ist an verfressenheit nicht zu toppen #augen er würde sich allerdings NIE wagen meinen Kindern Dinge aus der Hand zu reissen oder sie anzuspringen eben wegen des essens.

Du bist da gefragt und musst eingreifen.Es wird nicht von Heute auf Morgen gehen aber mit konsequent durchgezogenen Regeln wird auch er begreifen das er das nicht darf.

Das mit dem ständigen hinterherlaufen seh ich eben so...er hat scheinbar nie gelernt das er "seinen" Platz irgendwo in der Wohnung hat.Auch das kann er lernen ;-)

lg

Beitrag von steffi140788 14.01.11 - 12:47 Uhr

Doch er hat ein festen Platz. Dort liegt er auch, wenn ich auf der Couch sitze. Kaum stehe ich auf, steht er neben mir.
Ich lass es ihm nicht durchgehen, wenn er versucht zu klauen. Ich sage dann laut Nein und nimm ihn da weg, aber es interessiert ihn nicht.

Beitrag von simone_2403 14.01.11 - 14:01 Uhr

Die Konsequenz machts.

Möpse sind stur und versuchen es fast grenzenlos,das heißt aber nicht das sie unbelehrbar sind.

Wenn er dir hinterher trabst,schick ihn zurück.geht er freiwillig schmeiß ihm ein Leckerli zu.So verbindet der Hund " wenn ich in mein Körbchen gehe grich ich was zu fressen" #aha

Wenn meine Kinder essen (ausserhalb der Essenszeiten auch mal im WoZi) dann sind meine Hunde auf ihrem Platz.Stehen sie auf und versuchen zu betteln schick ich sie zurück,gehen sie,gibts Leckerli,gehen sie nicht,bring ich sie,unterstreiche ein "PLATZ" und geb Leckerli wenn sie liegen.So verbinden sie "ihren Platz" immer mit etwas gutem und nicht als "Strafe".

Bei dir ist Konsequenz das Zauberwort.

Beitrag von neekah 14.01.11 - 12:51 Uhr

Hi

Möpse sind so. Da kannst du nicht viel machen! Unserer läuft auch überhall hinter uns her. Einfach Tür hinter dir schliessen :-p Unserer ist dann brav, er jault nicht oder so. Sie sind halt sehr anhänglich, das ist ihr Wesen und das kann man nicht ändern!

Unserer (3 1/2) ist genauso verfressen #schwitz Allerdings wenn er auf Kinder "losgeht", das geht nicht! Da muss du üben (am besten mit dem Kind) und immer wieder konsquent nein sagen und ihn wegdrücken, so lange bis er es kapiert. Und glaub mir die kapieren schneller als man denkt! Unserer ist sonst immer aufs Sofa gehüpft. Als wir jetzt ein neues bekommen haben, wollten wir das nicht mehr. Wir haben jedes Mal streng Nein gesagt und ihn runtergeschuppst. 2 Wochen hat es gedauert, dann hatte er es kapiert #huepf

Satt werden Möpse glaube ich nie #rofl Der Mops meiner Schwägerin hat mal aus Versehen soviel Hundefutter gefressen, daß er bei jedem Schritt gepupst hat und das Bäuchlein über den Boden schleifte #zitter Die haben echt kein Sättigungsgefühl!

LG
Neekah mit Mops :-D

Beitrag von steffi140788 14.01.11 - 12:59 Uhr

Er läuft mir aber so hinterher, dass wir ihn schon paar mal getreten haben oder er dann beim laufen uns anspringt, dass er ein Knie abgekriegt hat oder, oder oder.

Das werd ich mal mit meiner Tochter üben. Danke dafür :-)

Beitrag von neekah 14.01.11 - 13:30 Uhr

Ich würde ihn dann jedes Mal ins Körbchen schicken! Unserer liegt mir auch öfters in den Füssen, wenn wir dann auf ihn treten ist er selber Schuld :-p Dann wird er auch ins Körbchen geschickt!

Das Üben mit der Tochter klappt ganz bestimmt aber es kann dauern, wichtig sind Konsequenz und Ausdauer! ;-)

Viel Erfolg #pro

Beitrag von windsbraut69 14.01.11 - 13:33 Uhr

Auch Möpse kann man erziehen, wie jeden anderen Hund auch.

Die müssen weder zwangsläufig vom Tisch klauen, noch ihre Menschen auf Schritt und Tritt verfolgen.

Gruß,

W

Beitrag von pechawa 14.01.11 - 13:08 Uhr

Hallo,

wie dir schon geraten wurde: Erziehung ist nötig!
Er muss lernen, auf Kommando in sein Körbchen zu gehen und dort zu bleiben.
Was das Klauen von Essen betrifft, solltest du in nächster Zeit nichts Essbares mehr so liegen lassen, dass er dran kommen könnte, also nur noch in der Küche auf dem Tisch oder auf der Arbeitsplatte. Deine Tochter ist erst 2 Jahre alt und da solltest du sie nicht mit dem Hund alleine lassen. Nehm sie auf den Schoß, wenn sie was isst oder setzt euch zum Essen an den Esstisch. Der Hund hat da nichts verloren, solange er sich so schlecht benimmt.
Wenn du keine Hundeschule besuchen kannst, wie wäre es dann mit einem privaten Trainer, der zu euch ins Haus/in die Wohnung kommt? So teuer ist das nicht und es macht sich auf alle Fälle bezahlt! Du kommst aus Berlin? Ich habe mal für dich gegoogled:
http://www.berliner-stadthunde.de/hundeschule-berlin/erziehung-training/junghunde.html
http://www.hundeschule-knickohr.com/leistungen_junghund_einzeltraining.php
http://mobile-hundeschule-berlin.de/home.htm

aber es gibt noch viele mehr!
Wenn du dir das alleine zutraust, gibt es auch gute Bücher:
http://www.amazon.de/Hundetraining-Martin-R%C3%BCtter-Individuell-partnerschaftlich/dp/3440108279/ref=ntt_at_ep_dpt_2
http://www.amazon.de/Wolf-Hundepelz-Hundeerziehung-unterschiedlichen-Perspektiven/dp/3440101452/ref=sr_1_10?s=books&ie=UTF8&qid=1295005862&sr=1-10
http://www.amazon.de/Ich-lauf-schon-vor-Hundeerziehung/dp/3938534028/ref=sr_1_24?s=books&ie=UTF8&qid=1295006770&sr=1-24

Viel Erfolg
LG Pechawa

Beitrag von steffi140788 14.01.11 - 13:19 Uhr

Danke für deine Antwort...

Sie ist nicht mit ihm alleine aber wenn sie mal zum kaffee ne Waffel oder ne Banane isst, darf sie die schonmal im Wohnzimmer am Tisch essen. Frühstück, Mittag und Abendessen gibt es nur am Esstisch. Da versucht er dann auf die Stühle zu springen oder stellt sich mit den Foten darauf. Wir sagen dann immer nein und bringen ihn raus oder so. Aber nichts davon hat bis jetzt geholfen.

An einen Trainer, der nach Hause kommt, dachte ich auch schon. Jedoch wäre meine Tochter dabei und ich könnte mich nicht voll und ganz auf die Sache konzentrieren.

Die Bücher werde ich mir mal angucken.
lg steffi

Beitrag von maddi2704 14.01.11 - 13:21 Uhr

Problem 1: Das hat meiner am Anfang auch immer gemacht.Ich braucht mich nur bewegen schon stand er auf.Wenn ich den Raum verlassen habe kam er auch immer sofort hinterher.
Ich habe dann immer die Tür hinter mir geschlossen und wenn ich dann wieder in den Raum wollte saß er genau hinter der Tür und hat die Tür auch sehr oft abbekommen.

Ich habe es dann so gemacht,dass ich den Raum verlassen habe und immer wenn er hinterher kommen wollte habe ich ihn immer wieder in sein Korb geschickt.Manchmal hat er auch brav im Korb gewartet aber als er hörte das ich in einem anderen Raum gegangen bin kam er sofort angerannt.Habe das gut durch den Spiegel beobachten können und bevor er das Zimmer verlassen konnt habe ich ihn sofort wieder in sein Korb geschickt.Das klappt jetzt ganz gut.

Problem 2:Wenn dein Hund an das Essen will musst du es sofort unter binden.Wenn ich bei meiner Schwester bin und mein kleiner Neffe gerade was zu Essen in der Hand hat,darf mein Hund nicht an ihn ran.Ich rufe ihn dann immer zu mir und lass ihn Platz machen.Erst wenn mein Neffe aufgegessen hat darf er zu ihm.

Ich finde man muss nicht immer zur Hundeschule und ich habe meinen Hund eigentlich sehr gut erzogen.Man sagt immer,dass man gerade als Anfänger sich Hilfe/Tipps holen soll aber wenn man sich mit dem Thema Hund gut auseinander setzt dann schafft man es auch alleine (ist meine Meinung).

Wenn zum Beispiel der Hund meiner Cousine seine eigene Runde dreht (beim spazieren) kann ich meinen Problemlos zurück rufen.

Beitrag von katti2383 14.01.11 - 13:33 Uhr

Ich habe selbst keinen Mops, aber schon mehrfach gehört das die kleinen an starken Kontrollzwängen leiden! Das heißt er kommt Dir wahrscheinlich nicht hinterwer weil er nicht allein sein kann ( Das sagst Du ja selber ) sobdern weil er Dich kontrolliert. Er meint er ist der Chef im Rudel. und das musst Du unterbinden. Schick ihn immer weder auf seinen Platz, das wird Dich Tage und nerven kosten, aber es lohnt sich.

ist euer hund ausgelastet genug?
Mach jeden tag ein paar suchspiele mit Ihm, vielleicht wenn Du den Raum verlässt.

Zum essen, wie gut ist denn das *aus* autrainiert. Spuckt er Dinge wieder aus wenn Du es sagst? Sonst sollltest Ihr daran erst mal arbeiten. Das mit dem essen geht wirklich garnicht, spricht aber auch dafür das er meint den höheren Rang zu haben!
Wenn Du sonst konsequent bist kann es sein das sich das von allein erledigt. Oder Du musst zu anderen Maßnahmen greifen, Wurfkette, Disc. Aber das würde ich ausschließlich mit Trainer und auch nur im Notfall machen.

lg

Beitrag von steffi140788 14.01.11 - 13:40 Uhr

Nein, Essen spuckt er nicht aus, aber wenn er mal Spielzeug von meiner Tochter zufassen kriegt und ich aus sage macht er es.

Er macht auch nur sitz, wenn ich das gefühlte 100mal sage. Manchmal klappt es sofort und dann wieder nicht. Eine Bekannte von meinem Freund hat auch ein Mops, der hört auch nur dann wenn er will.

Beitrag von neekah 14.01.11 - 14:00 Uhr

Unserer macht auch nur Sitz und gibt Pfötchen wenn er glaubt, daß ich ein Leckerli habe ;-)
Oder wenn ich gaaaaaaanz streng Sitz sage! #schein

Beitrag von steffi140788 14.01.11 - 14:08 Uhr

genau wie meiner #augen;-)

Beitrag von ewigdein 14.01.11 - 14:24 Uhr

Hallo Steffi! :-)

Auch wir haben zwei Möpse und kennen deine Probleme. Aber...

Du kannst dieses Problem ändern!

Schicke ihn bei beiden Problemen immer wieder auf seinen Korb. Läuft er dir hinterher, schicke ihn auf sein Korb mit einem Kommando. Bei uns lautet dies : "Korb!"

Wenn wir Besuch haben, sitzen unsere zwei immer lauernd neben unserem Besuch, da sie genau wissen:

1. Wir bekommen etwas ab weil wir so süß sind...

2. Das Kind lässt bestimmt gleich den Keks fallen oder füttert mich...

Sofern diese Situation eintritt und es unseren besuch stört schicke ich beide Hunde sofort in ihren Korb...

Es dauert gar nicht sooo lange und der Hund weiß das er im Korb bleiben muss.

Außerdem erlebe ich meine Hunde entspannter, da sie mir nicht immer und überall hinterherlaufen müssen.

Ich hoffe Henry geht ab nun an brav in sein Körbchen!

Liebe Grüße!

Vanessa

Beitrag von krokolady 14.01.11 - 14:31 Uhr

wieso kannst du nicht zur Hundeschule???
Deine Tochter kann doch problemlos mit.......jedenfalls bei gescheiten Schulen!

Unser Golden Retriever wurde als anfallsmeldehund ausgebildet, ich ging mit ihm nebenbei zur Hundeschule, über 1 Jahr, und hab dann mit ihm die Begleithundeprüfung mit sehr gut abgelegt......

Und das alles mit meiner geistig behinderten Tochter dabei - ich hatte nämlich auch nie Babysitter weil mein Mann nur am WE da war.
Du kannst das Kind wunderbar mit einbinden in die Übungen. Ansonsten halt immer nen Korb mit spielsachen mitnehmen

Beitrag von pinklady666 14.01.11 - 16:40 Uhr

Hallo Steffi

Waru ninnst du deine Tochter denn nicht mit zur Hundeschule?
Meine kommt immer mit. Sie ist jetzt 3 1/2 Jahre alt und macht sogar schon die Übungen mit. Wenn ihre Schwester da ist, werde ich die auch mitnehmen müssen, da mein Mann Wechselschicht fährt und alle zwei Wochen nur Nachmittags zur Betreuung da wäre.

Das mit dem Hinterherlaufen hatten wir auch. Als Bullet noch neu bei uns war, kam er mir auch überall hin nach, sogar auf die Toilette. Fand das ehrlich gesagt auch nicht so ganz unpraktisch, da ich so Kind und Hund nie alleine im Zimmer hatte. Mittlerweile hat er sein Körbchen akzeptiert. Dort schicke ich ihn immer hin, wenn er mir nachkommen will. Das steht auch so, dass ich ihn von der ganzen Wohnung aus im Blick habe.

Verfressen ist Bullet auch. Ich kenne keinen Hund der so viel essen kann wie er.
Allerdings würde er nie was vom Tisch nehmen, geschweige denn meine Tochter oder sonstwen bedrängen. In unserer gemeinsamen Anfangszeit hat er auch immer mal versucht was vom Tisch zu klauen. Ich habe bei jedem Versuch "Nein!" gesagt und ihn gelobt, wenn er weg gegangen ist bzw. ihn weggeholt wenn er nicht gehört hat. Mittlerweile kann sogar Maries Brotdose offen auf dem Tisch stehen, gefüllt mit Äpfeln (für Äpfel würde Bullet alles andere stehen lassen). Er rührt sie nicht an, egal ob wir uns im Raum befinden oder nicht.
Wenn er bei Marie gebettelt hat, gabs auch immer ein "Nein". Betteln tut er zwar immer noch, legt dabei einen Hundeblick auf, da zerschmelzt man. Aber er würde sie nicht bedrängen. Marie gibt ihm nun beim Betteln auch immer schon "sein Komando", das befolgt er ebenfalls.
Ich muss gestehen, er sieht manchml aus als würde er das Essen hypnotisieren. Aber er klaut nichts.

Bei uns hat es nicht lange gedauert, bis Bullet dies alles gelernt hat.
Also nur Mut. Immer Konsequent sein und auch viel loben und belohnen.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von farina76 15.01.11 - 00:38 Uhr

Hallo!

Wie wärs mit einem privaten Trainer?

Irgendwann wird dein Freund oder deine Mutter oder irgendwer doch mal 2 Stunden aufs Kind aufpassen können damit du mit dem Hund trainieren kannst. Wie hattet ihr das denn bei der Anschaffung geplant?

Auf jeden Fall braucht der Hund mehr Erziehung. Egal bei was, du mußt den längeren Atem haben. Er soll auf seinem Platz bleiben. Dann tust du ihn da immer wieder hin. Er braucht dich nicht ständig zu kontrollieren. Wenn er aufsteht tust du ihn sofort zurück auf seinen Platz.

Und wenn ein einfaches Nein nicht hilft dann nimm ihn und setz ihn auf seinen Platz. Geh nicht brutal aber energisch vor. Sowas geht einfach nicht. Meine Hunde belagern auch gerne meine Tochter. Sie wissen auch dass sie meiner Tochter nichts klauen dürfen. Ein Bild für Götter wenn meine Tochter abends vor dem Fernseher nen Snack isst und vor lauter glotzen nichts mitkriegt und einer der Hunde einen gaaaaaaanz langen Hals macht um ein Stück abzubeisen. Aber es reicht nur ein Räuspern von mir dann dreht sich der Hund sofort um, äh ist was, ich wollt ja garnicht. So wie Kinder immer mal wieder versuchen über ihre Grenzen zu gehen versuchen es auch Hunde. Aber mit Liebe, Nachdruck und Konsequenz kann man alles in den Griff bekommen.

Gruß Sabine