Langschläfer und kiga?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von trixie04 14.01.11 - 21:38 Uhr

Hi,

mein kleiner soll ab februar in den kindergarten gehen, er wird im april 3 jahre und gehört eher zu den langschläfern. er schläft morgends fast immer bis 8.30-9.00uhr.
der kindergarten fängt um 8.00 uhr an und er MUSS um die zeit da sein.
um pünktlich zu sein müsste ich ihn um 7.00 spätestens 7.15uhr wecken, aber irgendwie tut er mir da leid, er ist doch auch nur 1x kind und kann schlafen, es kommt die schule, die ausbildung, das arbeitsleben da muss er doch immer früh aufstehen.
ich fühl mich da hin und hergerissen.
was würdet ihr denn machen? fast 2std früher wecken und das jeden tag? stellt sich der schlafrhythmus irgendwann um???
hatte jemand ähnliche probleme und kann mir berichten?

LG und danke.

Beitrag von tragemama 14.01.11 - 21:39 Uhr

Hey :-) Kathrin hat vor KiGa-Beginn auch locker bis um 09:00 Uhr geschlafen. Seit wir sie um 07:00 Uhr wecken müssen, ist sie abends um 18:00 Uhr problemlos im Bett, ich finde das SEHR angenehm ;-)

Beitrag von jette1980 14.01.11 - 21:42 Uhr

Würd die Schlafenszeit nach und nach, immer so ne viertel Stunde, nach vorne ziehen und soviel früher aufstehen. Da gewöhnen sich Kinder schnell dran.

LG Jette1980

Beitrag von jolin80 14.01.11 - 21:53 Uhr

Hallo ,

bei unserer Tochter war das auch der Fall.Vor 10 Uhr stand sie selten auf und das von Abends 20 Uhr an .

Ich hatte auch Panik und vor allem ein schlechtes Gewissen sie wecken zu müssen .

Bei ihr hat das sich aber von alleine umgestellt .Sie geht seit August in den Kindergarten und im Frühjahr fing das an das sie von alleine früher wach war.

Sie steht morgens um 7 auf und braucht aber mittags dringend einen Mittagsschlaf und geht dann abends wieder um 19.30 ins Bett.

Ich würde auf jedenfall auch schon Wochen vorher anfangen die Weckzeit immer ein bisschen früher zu legen .

lg

Beitrag von sonne_1975 14.01.11 - 22:18 Uhr

Wir hatten auch einen Langschläfer, er hat bis 9-9.30 geschlafen. Als er in den KiGa kam, musste er bis 9 da sein (8 ist schon ziemlich früh, bei den meisten KiGa ist die späteste Zeit 9 Uhr), so musste er wenigstens nur 1 Stunde früher aufstehen.

Wir haben nichts trainiert, er wurde dann halt früher geweckt.

Jetzt wird er gegen 7.30 geweckt und es ist jedes Mal ein (kurzer) Kampf, weil er nicht aufstehen will. Abends geht er trotzdem nicht früher ins Bett und schläft so gegen 21 Uhr ein.

Als jetzt 2 Wochen Ferien waren, hat sich sein Rhythmus wieder umgestellt, er hat länger geschlafen, jetzt geht es wieder.

Der Schlafrhythmus braucht meistens 2 Wochen, bis er sich umgestellt hat, das wird schon.

LG Alla

Beitrag von anatoli 14.01.11 - 23:23 Uhr

Wieso muss er um 8 Uhr dort sein? Bei uns sollten die Kinder offiziel bis spätestens 9 Uhr dort sein. Wenns mal ein bisschenspäter wird ist auch kein Problem. Wenn wir Urlaub haben wird es auch schon mal 9.30. Dann frühstücken wir erst mal zu Hause und geht es halt etwas später in die Kita. Da hat noch nie jemand was gesagt.
LG
Anatoli

Beitrag von juniorette 15.01.11 - 11:20 Uhr

Was nützt es der TE zu wissen, dass dein Kindergarten flexiblere Bringzeiten hat?

Jeder Kindergarten kann selber festlegen, was die Bring- und Abholzeiten sind.

Unser Kindergarten hat Bringzeit von 7.15 Uhr - 9 Uhr, und es wird auch nicht gerne gesehen, wenn Kinder später gebracht werden.

Es stört einfach, wenn um 9 Uhr Stuhlkreis gemacht wird, wo die Kinder sich konzentrieren und still sitzen sollen und es geht immer wieder die Tür auf und zu mit Nachzüglern.

"Da hat noch nie jemand was gesagt. "

Was aber nicht heißt, dass es den Kindergartenerziehern nicht negativ auffällt.

LG,
J.

Beitrag von simmi200 14.01.11 - 23:48 Uhr

Huhu

Meine war auch so eine extreme Langschläferin. Bis 10 oder 11 war eigentlich immer Ruhe.
Tja, jetzt bringe ich sie zu um 9 in die Kita. Ich hab dann morgens beim wecken einen kleinen Minizombie. Anziehen, Klo usw. bissel waschen, alles zwar mit körperlicher aber keiner geistigen Anwesenheit ;-)
Spätestens in der Kita ist sie dann aber wach und freut sich.
Das positive für mich, sie geht nicht mehr wie vorher gegen 22 Uhr ins Bett sondern zwischen 19 und 20 Uhr :-D
Weil Platt und so.

Lg

Beitrag von steff0278 15.01.11 - 20:29 Uhr

Huhu,

hatten genau das gleiche "Problem". Unsere Tochter (wird auch im April 3) ist nie vor 22:30 eingeschlafen und morgens gg. 09:00 aufgestanden. Sie geht seit Mitte Dez in den Kiga und alles hat sich von selbst geregelt. Sie muss schon um 07:15 da sein, weil ich arbeiten gehe und sie geht nun abends um 07:00 (!!) ins Bett.

Das hat sich von selbst ergeben. Wobei ich auch noch dazu sagen muss, dass sie bis 14:00 bleiben muss und dadurch auch keinen Mittagsschlaf mehr macht. Im Kiga will sie das nicht.

Es regelt sich von selber, glaub mir!

LG