Wer steht an oberster Stelle - Partner oder Kinder?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kerstin0409 18.01.11 - 14:24 Uhr

Hallo und schönen Nachmittag...

hab grad so einen doofen Beitrag im anderen Forum gelesen... und da wollte ich mal eure Meinungen so wissen.

Steht euer Mann/Partner oder eure Kinder an erster Stelle oder kann man das gar nicht so beurteilen?

Meine Freundin meint immer, sie würde ALLES für ihre Kinder tun, der Mann wäre da nicht so "wichtig".

Mein Mann hat letztens zu mir gesagt, dass ich für ihn immer das wichtigste bleibe, auch wenn wir Kinder haben.
Irgendwie fand ich das komisch?

Kann man das so einfach sagen?! Interessiert mich mal, wie ihr das so seht.. und ob man das wirklich so einfach beurteilen kann..

#winke

Beitrag von verheiratet22 18.01.11 - 14:26 Uhr

die Kinder stehn bei Mir an erster Stelle und dann der Partner...

Heisst ja nicht das man den Partner weniger liebt, oder???

Beitrag von kerstin0409 18.01.11 - 14:26 Uhr

mhm, irgendwie schon oder??

ich weiß nicht, wie ich das sonst verstehen würde...

#kratz

Beitrag von verheiratet22 18.01.11 - 14:29 Uhr

naja, der partner kann sich ja selbst versorgen, die kinder nicht...
sieht halt jeder etwas anders....

bei meinem mann stehn die kids auch an erster stelle...

Beitrag von pegsi 18.01.11 - 14:27 Uhr

Kommt drauf an, in welcher Beziehung.

Ich liebe meinen Mann wie doll und verrückt. Er braucht aber nicht so viel Schutz wie meine Kinder, daher ist ganz klar, daß ich natürlich zuerst für sie da bin.

Beitrag von -timeless- 18.01.11 - 14:29 Uhr

Geb ich dir Recht, so seh ich das auch.

Beitrag von corinna.2010.w 18.01.11 - 14:29 Uhr

huhu

das sind dinge darüber mach ich mri gar keien gedanken.

kann ich auch noch nicht wiel ich noch keine kinder habe.

aber ich würde immer zu meinen kind stehen und wenn es sein muss auch konsequenzen ziehen.

denn schau mal in wie vielen familien kinder geschlagen werden und fertig gemacht werden und die mütter bleiben immernoch bei den mann.
da finde ich es echt unverantwortlich.

bei mir war es nicht anders.
mein stiefdaddy hat mich geschlagen un meine mama stand daneben un hat ihn noch zugestimmt.

das war alles andere als schön.
da hätte ich mir gewünscht das meine mama hinter MIR stehen würde.

von meinen mann ganz zu schweigen seine kindheit war ein einziger alptraum.
ein beispiel. er musst mit 15jahren ausziehen weil sein stiefvater ihn gehasst hat.
un die mama hat zugesehen, die beiden geschwister wurden missbraucht un die mama?! war immernoch bei ihm.


zieh dir des mal so rein,

ich denke das du dir diese frage gar nicht stellen musst, wenn alles gut läuft denn dann sind dir alle wichtig.

aber wenns hart auf hart kommt sollte man die konsquenzen ziehen un mal auf seine kinder schauen.

lg
corinna
mit #ei Boy unterm #herzlich 16ssw

Beitrag von wartemama 18.01.11 - 14:30 Uhr

Was für eine fiese und zugleich schwere Frage!

Ich würde sagen, daß meine Familie an erster Stelle steht - Unterschiede zwischen Kind oder Mann würde ich da nicht machen.

Es gibt aber auch Situationen, in denen ich das Kind über meinen Mann stellen würde - dies wären sehr extreme Beispiele, wie z.B. Kindesmißhandlung.

LG wartemama

Beitrag von mamimona 18.01.11 - 14:31 Uhr

wenn man noch keine kinder hat,meint man immer,der partner wird das wichtigste bleiben.
aber die kinder sind dein eigen fleisch und blut,sie werden immer an 1.stelle sein.

Beitrag von babys0609 18.01.11 - 14:35 Uhr

Anerster Stelle stehen meine Kinder!

Ein Mann kann sagen ich Liebe dich nicht mehr aber ein Kind bleibt imemr deines und kommt aus meinem Herzen!

LG Maria

Beitrag von krebs83 18.01.11 - 14:39 Uhr

Natürlich ist mein Mann meine Nummer eins, nicht nur weil ich mit ihm zusammen bin sondern auch weil ich mit ihm dieses unglaubliche Wunder (Kind) teile.

Allerdings wird nie was an der Liebe zu meinem Kind rütteln können, es steht also auch auf Platz 1.

Sollte mein Mann meinem Kind was tun (was er niemals machen würde) so ginge mein Kind immer vor.

Aber ansonsten ist die Liebe zu meinem Mann eine andere als die zu meinem Kind (auch wenn der Kleine noch nicht mal auf der Welt ist). Finde sowas kann man nie verallgemeinern.

LG Krebs83 mit Mann und Sohnemann 27.SSW

Beitrag von steffi2107 18.01.11 - 14:41 Uhr

An erster Stelle stehen meine Kinder. Wenn ich mich jemals zwischen meinen Kindern und meinem Mann entscheiden müsste, wäre für mich sofort klar für wen ich mich entscheide.
Ich liebe meinen Mann echt über alles, sonst hätte ich ihn wohl nicht geheiratet, aber meine Tochter und mein bis jetzt noch ungeborener Sohn sind das wichtigste.

LG Steffi

Beitrag von blume88 18.01.11 - 14:57 Uhr

sehe das genau so wie du...#sonne

Beitrag von cool.girl 18.01.11 - 14:46 Uhr

Also es kommt drauf an....

Das kann man erst sagen wenn man ein Kind hat!

Aber wenn es hart kommen würde, wären bei mir auch meine Kinder an erster Stelle!

Klar lieb ich meinen Mann, ABER wird das immer so sein?
Ich hoffe natürlich, dass es so bleibt. Aber was ist bei Kindesmisshandlung oder Betrug (was ich nicht von ihm erwarte) etc. da wären meine Kinder IMMER an erster Stelle.

Meine Kinder sind mein Fleisch & Blut und für mich mein Leben, so werd ich sie immer haben & das wird hoffentlich auch so sein.

Daher stehen eigentl. ALLE 4/5 an erster Stelle bei mir!

Ja ein #herzlich kann groß sein. #schein

LG Claudia

Beitrag von winter2010 18.01.11 - 14:48 Uhr

Hallo Kerstin,

gute Frage. Ich liebe mein Baby schon jetzt so sehr obwohl ich gerade mal in der 13 SSW. bin. Ich liebe beide gleich, aber mein Baby steht an aller Erster Stelle.

Beitrag von kiki-2010 18.01.11 - 14:49 Uhr

Natürlich immer die Kinder! Denn die "brauchen" einen ja quasi mehr. Ich glaube, eine Mutter entscheidet immer so. Was nicht heißt, dass man den Partner weniger liebt!

Aber zuallererst opfere ich mich! :-)

Gruß Kiki ET -9

Beitrag von gingerbun 18.01.11 - 14:50 Uhr

Das kann ich so gar nicht sagen da mir beide sehr wichtig sind und wir einfach zusammengehören. Ich kenne den Spruch, dass dir der Mann von der Seite her wegstirbt und das Kind aus der Mitte. Da ist jedoch was dran.

Beitrag von milkasweet81 18.01.11 - 14:53 Uhr

Hallo,

ich liebe meinen Mann natürlich sehr und möchte mein Leben mit ihm verbringen, aber meine Kinder sind ein Teil von mir, sie sind mein Fleisch und Blut, sie können noch nicht für sich selbst sorgen, sie brauchen mich natürlich viel mehr.... deswegen stehen sie an erster Stelle. Aber selbstverständlich ist es auch eine ganz andere Liebe, man kann die Liebe zum Partner nicht mit der Liebe zu den Kindern vergleichen, genausowenig wie zu den Eltern, Geschwistern usw.

LG
Milka

Beitrag von sterntaler80 18.01.11 - 14:55 Uhr

Hallo!

Für mich stellt sich die Frage gar nicht.

Bei mir steht die Familie an erster Stelle. Dazu gehört mein Mann und mein ungeborener Sohn, sowie die hoffentlich zukünftigen Kinder.

Bei mir gibt es keine "Rangliste". Schließlich gründe ich mit diesem Mann eine Familie und mit keinem anderen. #verliebt

LG

Beitrag von klara4477 18.01.11 - 15:43 Uhr

Interssante Frage...

Also bei mir gibt es auch keine "Rangliste". Ich liebe meinen Sohn, ich liebe mein ungeborenes Kind, ich liebe meinen Mann.
ABER ich liebe meine Kinder auf andere Art und Weise wie meinen Mann.

Bei den Kindern trifft es der Begriff Mutterliebe sehr passend. Sie sind mein Fleisch und Blut und egal was passiert, das werden sie auch immer bleiben.
Meinen Mann muss ich nicht bemuttern, ihn liebe ich weil er ist wie er ist, weil ich bei ihm angekommen bin, weil er der Teil ist der mich "komplett" macht.

Ich finde Mutterliebe kann man nicht mit partnerschaftlicher Liebe vergleichen.
Beides ist wunderschön, beides hat seine Berechtigung im Leben und für mich ist beides gleichwertig wenn auch jedes für sich auf seine eigene Art und Weise.

Wenn es hart auf hart kommt wäre ich natürlich auch zuerst für meine Kinder da und nicht für meinen Partner. Das liegt aber daran das Kinder besonderem Schutz und besonderer Fürsorge bedürfen während ein erwachsener Mensch schon sehr gut für sich selber sorgen kann.

Sollte einer der Partner jemals den Kindern schaden ist meiner Meinung nach natürlich ganz klar wo die Prioritäten zu setzen sind.
Aber solange man von einer gesunden Familie/Partnerschaft ausgeht sollte es meiner Meinung nach keinen ersten, zweiten, dritten... Platz geben.

Beitrag von asturis 18.01.11 - 16:09 Uhr

hallo,

also für mich steht/stehn irgendwie mein Kind/meine Kinder an 1. Stelle.
deren Verlust (aus welchen Gründen auch immer) oder sollte ihnen was passieren, könnt ich nicht verkraften und wär für mich untragbar.

bei meinem Partner wäre es zwar auch ganz furchtbar und ich möchte gar nicht darüber nachdenken, wenn ich ihn nimma hätt, aber es wäre für mich nicht so schlimm wie eben bei meinen Kindern. derbe gesagt, ein Partner/Ehemann/etc. ist (für mich persönlich) ersetzbar, der Verlust meiner Kinder nicht. klingt extrem, aber so seh ich das halt.

heißt also nicht, das ich meinen Partner nicht liebe, aber über meine Kinder geht halt nix!

lg, Asturis mit Eric (3J) und Strampelinchen SSW 25+4

Beitrag von wenzelc 18.01.11 - 16:38 Uhr

Ich vergebe keine Stellen und finde, dass die Beziehung/ Liebe die ich mit meinen Mann teile eine ganz andere ist als mit meiner Tochter. Pizza und Schokolade kann man auch nicht gleichstellen... #verliebt

Wenn mich aber jemand fragt für wen ich mein Leben lassen würde, dann wäre es jedesmal meine Tochter #herzlich

Beitrag von supermutti8 18.01.11 - 21:54 Uhr

erst die Kids -weil die auf mich angewiesen sind- und dann mein Mann -der kann sich alleine betun :-) -

Lg Annett