verhaltensauffällige kinder! vorsicht lang.

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von leyla70 18.01.11 - 14:37 Uhr

hallo zusammen,

habe da eine frage, in meiner näheren umgebung haben wir einen jungen der immer wieder unsere kinder angreift kratzt beisst und schlägt:-( meine tochter (22 monate) hat er jetzt das 2 mal geschlagen.

beim ersten mal habe ich leider meinen mund gehalten des friedens willen was ich heute sehr bereue. meine tochter lief eine woche mit einem demolierten gesicht herum. jetzt beim 2 mal hat die mutter des kindes wieder nichts gesagt, wieder ihr kind nicht erklärt das man sowas nicht macht da ist mir der kragen geplatzt hab meine tochter angeguckt und habe rot gesehen. da habe ich in einem leisen aber bestimmenden ton dem jungen erklärt was er da angerichtet hat das meine tochter blutet und aua hat und das er das so nicht machen darf. da ist dann die mutter ausgerastet und beschimpft mich das das ihre sache sei und ich ihren sohn nicht massregeln darf.

ich bin aus allen wolken gefallen als ich später verhaltene mütter gehört habe: Mann sollte das bei KIndern völlig ignorieren irgendwann hört das auf. Sogar eine Freundin ich dachte sie wäre eine:-( stand nicht zu mir im Gegenteil hat ihren Mund nicht aufbekommen obwohl sie sich ständig aufregt hinter dem Rücken der Frau. Kein Arsch in der Hose:-(

Wie bitte??? Das heisst die dürfen mein Kind jedesmal schlagen keiner sagt was und wenn ich Glück habe hört das von alleine auf? Sorry aber nicht mit mir wie seht ihr das? Bin so enttäucht von dieser Freundin frage mich ob ich mit ihr überhaupt noch Kontakt halte, wäre es ihr passiert ich hätte mir ein Bein für sie und ihren Sohn ausgerissen:-(

Liebe Grüsse Leyla

Beitrag von dentatus77 18.01.11 - 14:46 Uhr

Hallo!

Wie alt ist denn das andere Kind?
Es scheint ja noch ein kleineres Kind zu sein, da hat die Mutter eine Aufsichtspflicht. Und wenn das Kind auf dem Spielplatz ein anderes Kind so schlägt o.ä., dass es verletzt ist, könnte es eine Verletzung der Aufsichtspflicht sein.
Falls das 2. Mal heute war, würd ich die Kleine noch beim Arzt vorstellen und mir alle Verletzungen schriftlich bestätigen lassen und die Bestätigung des Arztes der Mutter zeigen. Und wenn sie immer noch uneinsichtig ist, würd ich sie wegen Verletzung der Aufsichtspflicht notfalls anzeigen. Auch wenns nichts bringen wird, dann bekommt sie jedenfalls mal einen Schrecken.
Außerdem hätte ich der Mutter gesagt, wenn sie ihren Sohn nicht erziehen könne, müssten es ja zwangsläufig andere machen. Es ist zwar relativ normal, dass sich Kinder auf dem Spielplatz streiten und auch einmal kratzen, beißen und hauen. Aber dabei sollte es keine so großen Verletzungen geben, dass man es tagelang sieht, das geht gar nicht.

Aber leider gibt es Mütter, die so etwas nicht sehen und den größten Haudegen der Stadt noch als liebsten Jungen der Welt hinstellen :-[. Wir haben selbst so einen Fall in der Stadt. Der Vater Chefarzt im Klinikum, der Sohn tyrannisiert die Mitschüler, hat die Tochter von ner Freundin schon einmal zusammengeschlagen, da gingen beide noch in die erste Klasse. Aber von den Eltern kommt nur: Das kann nicht sein, mein Sohn macht so etwas nicht #aerger.

Liebe Grüße!

Beitrag von leyla70 18.01.11 - 14:51 Uhr

danke für die antwort, ich weiss das ich im recht bin muss mich da vor niemanden rechtfertigen habe richtig gehandelt der junge ist auch 22 monate. in dem alter kann man nicht einfach wegsehen bei so starken massiven schlägen die der junge verteilt. bin froh wenn ich hier bestärkung bekomme danke. ich werde da nicht mehr hingehen so gehe ich dieser frau und diesem jungen aus dem weg zumal die anderen mütter kein arsch in der hose haben. mit solchen leuten kann ich nicht zusammen sitzen.

lieben gruss

Beitrag von ephyriel 18.01.11 - 14:47 Uhr

Also so geht es ja mal gar nicht!
Ich bin eigentlich schon dafür das die MÜTTER der schlagenden/beissenden/kratzenden/tretenden usw. Kinder etwas sagen sollten.

Wenn die das aber nicht tun dann tu ICH es!!! Im Traum würde mir nicht einfallen so etwas schweigend hin zu nehmen und darauf zu warten das es immer wieder passiert!

Mein Kind ist doch kein Boxsack für Erziehungsversuche!!!

Nein! Und Du hast völlig richtig gehandelt! Und der Mutter hätt ich schön meine Meinung gepfiffen! Und wenn sie nix tut dann soll sie mit ihrem Sohn zu Hause bleiben und soll sich selber als Boxsack zur Verfügung stellen!!!

Also ich bin nicht dafür böse zu sein mit Kindern. Aber körperlich werden GEHT GAR NICHT!!!

Jeder Erwachsene würde einene Anzeige erstatten und sich auch wehren und unsere Kinder sollen schutzlos solchen "Schlägern" ausgeliefert sein???

In was für einer Welt leben wir denn????

LG
Billa

Beitrag von leyla70 18.01.11 - 14:54 Uhr

danke:-( obwohl ich schon eine starke person bin hat mich das so mitgenommen das ich gestern sehr viel geweint habe. weil auch gerade diese freundin einen doofen spruch gebracht hat von wegen auch solche kinder haben einen recht auf eine spielgruppe. das weiss ich auch aber in dem fall hätte ich mir zuspruch von ihr erwartet. danke

lieben gruss

Beitrag von dentatus77 18.01.11 - 15:04 Uhr

Hallo!
Klar haben die Kinder ein Recht auf eine Spielgruppe. Aber sie haben auch ein Recht auf Erziehung. Kinder brauchen Grenzen und Eltern sind verpflichtet, die ihren Kindern zu setzen, wo es notwendig ist.
Und deine Tochter hat ein Recht auf einen gefahrlosen Umgang mit Gleichaltrigen!
Wenn der Junge älter wäre, wäre es ganz klar Körperverletzung, und dafür hätte man ihn dann belangen können. Und Körperverletzung geht einfach nicht!
Liebe Grüße!

Beitrag von emeri 18.01.11 - 14:48 Uhr

hey,

ja, solche mütter gibt es leider viel zu häufig. wenn jemand mein kind verletzt, dann habe ich wohl mindestens das recht, zu sagen, dass man das nicht macht oder dazwischen zu gehen. ignorieren kann man eine doofe angewohnheit (nasenbohren, nägelbeißen,...) und hoffen, dass das wieder von alleine aufhört, aber kratzen, beißen und schlagen gehört bei mir zu den verhaltensweisen, die ich anspreche und erkläre, dass das weh tut und man es nicht macht.

punkt.

eigentlich hätte man der mutter ja gleich sagen müssen, dann solle sie verdammt nochmal auch eingreifen, wenn ihr kind ein anderes kind verprügelt wenn sie schon meint, dass das ihre sache sei. aber meist ist man da ja so baff. ich würde sagen: halte dein kind von dem anderen kind fern oder lasse dich auf die konfrontation mit der mutter ein.

lg

Beitrag von miss-lacrima 18.01.11 - 14:49 Uhr

Hallo Leyla,

bei der Reaktion der Mutter würd ich sagen sie ist verhaltensauffällig. Nicht das Kind. Kinder sind eben Produkte der Erziehung. Tja. Ich würd einfach sehen dass ich die beiden meide. Kann ja nicht angehen dass dein Kind unter der Unfähigkeit der anderen Mutter leidet und du auch noch von der angemeckert wirst.

Gruß,
Jenny

Beitrag von fbl772 18.01.11 - 14:50 Uhr

Liebe Leyla,

ja, es gibt Kinder die kratzen, andere beißen, die anderen schlagen, die nächsten hauen, die nächsten schubsen. Bei manchen Kindern sind diese Phasen sehr ausgeprägt, bei anderen wieder nicht. Und doch sind alle Kinder normal.

Nein, ich bin nicht der Meinung, dass man sich da nicht einmischen sollte, wenn sie noch so klein sind. Ich weiß natürlich jetzt auch nicht, wie du wirklich mit dem Kleinen geredet hast - das ist alles ja immer ziemlich subjektiv.
Jedenfalls hast du scheinbar aus Sicht der Mutter überreagiert. Entweder ihr besprecht das oder ihr geht euch aus dem Weg.

VG
B

Beitrag von samcat 18.01.11 - 15:04 Uhr

Ich denke, dass die Mutter nicht kritikfähig ist. Sie fühlt sich dadurch persönlich angegriffen, nach dem Motto:" Die denkt ich hab mein Kind nicht im Griff!" Ich finde du hast dich richtig verhalten. Meine Tochter beißt momentan häufig und ich finde es total ok, wenn dann auch andere Mütter (natürlich angemessen) meine Kleine dafür "rügen". Es passiert ja schonmal, dass man selbst grad woanders hinschaut. Ich möchte, dass mein Kind gesellschaftsfähig wird und da muss sie halt lernen, dass es gewisse Regeln gibt und wenn man sich nicht daran hält, wird man auch mal gemaßregelt. Wie soll ein Kind verstehen, dass es sich bis zu einem bestimmten Alter benehmen darf wie es möchte und dann auf einmal nicht mehr?

Vielleicht könnt ihr euch in Ruhe nochmal drüber unterhalten und du erklärst ihr, wie du das siehst.

Beitrag von dentatus77 18.01.11 - 15:11 Uhr

Du würdest einfach so zusehen, wenn ein anderes Kind dein Kind blutig schlägt?
Offensichtlich ist der Junge um einiges kräftiger als die Tochter der TE, und bei einem solchen Kräfteungleichgewicht muss man meiner Meinung nach eingreifen.
Ich bin in aller Regel auch dafür, dass Kinder Streitigkeiten unter sich regeln können, aber mit 22mon sind beide noch in einem Alter, wo sie sich noch nicht in andere hineinversetzen können. Und wenn ein Kind deutlich stärker ist und andere Kinder körperlich verletzt (Normalerweise treten keine sichtbaren Verletzungen auf, wenn ein Kleinkind haut), dann ist es Aufgabe der Mutter, dem Kind begreiflich zu machen, das so etwas nicht geht. Und wenn die Mutter das nicht macht, muss es halt jemand anders machen, aber man kann doch so ein Verhalten nicht durchgehen lassen.
Liebe Grüße!

Beitrag von fbl772 18.01.11 - 16:52 Uhr

Nein, ich habe doch geschrieben dass ich der Meinung bin, dass man in dem Alter unbedingt eingreifen muss (2. Absatz) und zwar unabhängig davon, ob ein Kind kräftemäßig überlegen ist oder nicht. In dem Alter können die doch gar nicht einschätzen, dass der andere nicht gleichwertig ist.

Ich bin nur nicht dafür, jeden kleinen "Beißer" oder "Schläger" oder "Trotzer" als verhaltensauffällig zu bezeichnen, wo es vielleicht nur die Mutter ist :-)

Außerdem ist es wichtig, dass sich die Mamas und Papas wie Erwachsene unterhalten. Entweder sie kommen auf einen Nenner oder sie gehen sich dann halt aus dem Weg.

Mein Kleiner ist übrigens ausgesprochen groß und kräftig und hat noch nie geschlagen (vermutlich hatte der Kleine spitze Fingernägel, ansonsten wäre Blut nicht zu erklären) und noch nie gebissen und kam aber sehr wohl schon häufiger mit Bißabdrücken von viel "schwächeren, kleineren" Kindern aus der Kita. Keine Ahnung, wie ich das hingekriegt habe :-) Ich bin aber trotzdem nicht auf die Idee gekommen, die entsprechenden Eltern anzusprechen .... und siehe da, nach ein paar Monaten war der Spuk von selbst vorbei.

LG
B

Beitrag von littleblackangel 18.01.11 - 15:24 Uhr

"ja, es gibt Kinder die kratzen, andere beißen, die anderen schlagen, die nächsten hauen, die nächsten schubsen. Bei manchen Kindern sind diese Phasen sehr ausgeprägt, bei anderen wieder nicht. Und doch sind alle Kinder normal. "

Ganz genau so ist es! Das hat nicht immer was mit den Eltern zu tun, sondern es sind Phasen, in denen sich die Kleinen ausprobieren.

Einfach unbeachtet lassen würde ich es auch nicht, da hat die Mutter nicht richtig gehandelt, aber wenn sie es zB einfach nicht mitbekommen hat, da würde ich persönlich auch etwas sagen, wenn eine andere Mutter einfach anfängt mein Kind zu maßregeln, das ist ziemlich daneben!

Wie ein Kind aber einfach so blutig Geschlagen werden kann, ist mir schleierhaft...hatte der Junge was Spitzes/Kantiges in der Hand? Ansonsten wirds doch bei so kleinen Kindern nicht blutig...


LG Angel mit Lukas 2,5J. (in dessen Spielgruppe die Altersgenossen alle gerade am Ausprobieren sind) und Anna 1,5J.

Beitrag von dentatus77 18.01.11 - 15:47 Uhr

Sicher sind solche Phasen normal, aber unnormal ist es, wenn kein Erziehungsberechtigter eingreift.
Meine Tochter ist jetzt 19 mon und geht schon eine ganze Weile zur Tagesmutter. Die Kinder sind alle zwischen 15 und 28mon alt, und meine Tochter ist noch nie mit irgendeiner Verletzung heim gekommen - schon gar nicht mit einer, die ihr ein anderes Kind zugefügt hat. Und das liegt sicher nicht zuletzt daran, dass die Tagesmutter ihre Aufsichts- und Fürsorgepflicht ernst nimmt und so etwas nicht zuläßt. Und ich würde bei meiner Tochter auch nicht zulassen, dass sie schlägt, beißt oder kratzt. Und wenn ein anderes Kind meine Tochter schlägt, beobachte ich zwar erst einmal, wie sie damit umgeht (sie muss auch lernen sich zu wehren), aber wenn sie klar unterlegen ist und die Mutter des anderen Kindes nichts macht, geh ich dazwischen, und da kann es auch passieren, dass ich dem anderen Kind sage, das es sich falsch verhalten hat. Man kann das ja in einem ordentlichen Ton machen, es muss ja keine Maßregelung sein. Aber Kinder müssen lernen, mit schwächeren Kindern umzugehen.
Liebe Grüße!

Beitrag von rufinchen 18.01.11 - 15:50 Uhr

Hallo,

also dieses Phasengelaber finde ich persönlich ganz schön enervierend. Es kann ja nicht sein, dass mein Kind verletzt, sich sozial nicht kompatibel verhält und ich immer noch das lustige Phasenlied pfeife. Man muss dann auch mal der Realität ins Auge sehen und erkennen, dass sich das eigene Kind einfach nicht zumutbar verhält.
Zum Glück hat sich unser Sohn bisher wenig aggressiv verhalten, er nimmt halt nur mal ganz gern etwas weg. Andere Kinder in seinem Alter weisen schon seit Monaten ganz andere Temperamente auf. Irgendwann müssen die Eltern aber mal anfangen, auf das Kind einzuwirken. Ich hab meinem Sohn auch schon mehrfach erklärt, dass wir uns gegenseitig nicht weh tun.
In meinem Bekanntenkreis war ein Kind, das angefangen hat rabiat zu werden. Das zweite Kind von vier "Freunden" hat sich das dann abgeguckt und ist dann auch so geworden. Leider wog dieses schon mit 6 Monaten 12 kg. Wenn solche Wuchtbrummen dann rumrandalieren...
Wenn sich das Kind bei Steckdosen, im Straßenverkehr, bei heißen Herdplatten in Gefahr bringt, sind auch alle Eltern dabei "NEIN" zu sagen und dem Kind beizubringen, was man nicht tun darf/soll, um gesund zu bleiben. Wenn das Kind aber anderen gegenüber aggressiv ist...sind es plötzlich Phasen??????

Normal ist vieles...aber einiges ist nicht nachvollziehbar oder entschuldbar. So kleine Kinder können nicht alles untereinander regeln...wer ist denn auf die blöde Idee gekommen, sie könnten es....dafür sind sie in unserer Obhut, das nennt man Verantwortung der Eltern.

Mir wird das Phasengewäsch allzu schnell , die eigene Verantwortung abzugeben.

Und ja...ich hab auch schon öfter fremde Kinder zurecht gewiesen. Ich finde es nämlich nicht normal, wenn ein größeres Kind mein Kind vom Klettergerüst schubst und die Mutter tatenlos zuguckt.

LG
Rufinchen

Beitrag von leyla70 18.01.11 - 16:29 Uhr

danke für die zusprüche manchmal möchte man einfach nochmal hören das es auch normaldenkende mütter gibt. beim ersten mal hat der junge meine tochter so stark geschubst das sie aus dem gleichgewicht ist und kopfüber auf eine kante gefallen ist. nasenflügel war eingerissen so stark das sie sehr lange noch geblutet hat über die ganze wange war noch ein riss wo sie heute noch eine kleine narbe hat die weggehen soll wurde mir versichert zum glück:-(

beim zweiten mal hat er sie erst an den haaren gezogen und dann mit beiden händen ihr so stark in die augen gekniffen das er sich mit seinen langen nägeln unter ihre augen gegraben hat. diese bluteten auch heftig. heute hat sie überall kratzer und hämathome im gesicht, je mehr ich darüber nachdenke desto wütender werde ich ich kann dieses geschwafel von die phase geht vorüber nicht mehr hören.

ich glaube diese kinder sind nicht grundlos so, wenn man sich die mütter und ihr verhalten anguckt weiss man woher es rührt. laut studie kommen diese agressionen meist aus der familie. ich habe noch nie gesehen das diese mutter ihr kind liebevoll in den arm nimmt oder schmust. sie hat sogar mal geäussert das ihr die kinder im kindergarten jetzt schon leid täten wenn ihr sohn dorthin kommt. unfassbar oder. unsere kinder sind das was wir aus ihnen machen das ist mein denken. meine tochter hat noch nie geschlagen und wird auch hoffentlich nie schlagen lernen sondern sich anders wehren.

lieben gruss leyla

Beitrag von fbl772 18.01.11 - 16:44 Uhr

Hallo Rufinchen, falls du direkt auf mich geantwortet hast ....

Ich habe geschrieben dass es diese Phasen gibt und das diese bei Kindern unterschiedlich ausgeprägt sind. Das ist ganz sicher so. Wäre ja auch schlimm, wenn alle Menschen das gleiche Temperament hätten.

Ich habe aber auch geschrieben, dass ich der Meinung bin, dass man in dem Alter auf jeden Fall eingreifen muss, weil sie es eben noch nicht untereinander regeln können und außerdem habe ich nicht geschrieben, dass die Eltern nicht gegensteuern müssen !!!

Ich halte nur rein gar nichts davon, ein 22 monatigen Jungen für verhaltensauffällig zu erklären, weil er schlägt oder beißt. Da wären nämlich extremst viele Kinder verhaltensauffällig, wenn man noch die dazu zählt, die wegen jeder Kleinigkeit einen Trotzanfall bekommen und dann noch die, die extrem fremdeln bzw. die, die nicht fremdeln oder die, die sich nicht wehren ...

Ich bin einfach dafür, dass die Eltern miteinander wie Erwachsene sprechen. Findet man nicht zusammen, dann geht man sich eben aus dem Weg.

LG
B

Beitrag von ernabert 18.01.11 - 16:36 Uhr

Erstens wir waren nicht dabei und können die Situation also nicht objektiv beurteilen, aus der Reaktion der anderen Mütter und der deiner Freundin schließe ich aber dass du vielleicht überreagiert hast.

Natürlich würde ich auch NICHT daneben stehen, wenn mein Sohn richtig angegangen wird. Es ist mir auch unangenehm wenn er mal andere Kinder schubst, haut oder beißt und ich greife dann immer ein und erkläre ihm, dass er das nicht darf TROTZDEM finde ich das gleichaltrige Kinder ihre Konflikte bis zu einem gewissen Grad selbst lösen lernen müssen. Das ist in der Kita genauso und mein Sohn kommt oft genug mit kleinen Blessuren nach Hause.

Ich würde an deiner Stelle kein persönliches Drama draus machen und einen Kinderspielplatz-Kleinkrieg anzetteln. Das Kind, was deine Tochter angegangen ist, ist noch keine 2 Jahre alt. Mach dir bewusst, dass das sehr jung ist. Da haben Kinder teilweise noch unberechenbare Verhaltensweisen, hier von Verhaltensauffälligkeit zu sprechen, finde ich ungerechtfertigt.

Mein Tipp: mach dich locker. Der Ton macht die Musik. Ein fremdes 2 jähriges Kind anzuschreien ist nicht in Ordnung. Wenn der Rabauke deine Tochter angreift sag ihm ruhig und bestimmt, dass das weh tut und er sich entschuldigen muss. Da hat auch seine Mutter bestimmt nichts dagegen.

Beitrag von leyla70 18.01.11 - 16:46 Uhr

du solltest richtig lesen bevor du antwortest. das natürlich auch solche kommentare kommen von müttern wie dir war mir klar hier.

ich habe das kind nicht angeschrien sondern im ruhigen gesagt das er das nicht machen darf das es weh tut.

die mutter des kindes äussert sich nicht und aus dem grund musste ich eingreifen. die anderen mütter das waren 3 davon ist eine dabei wo der sohn auch agressiv ist ist klar das die nichts sagt und die anderen 2 haben keinen arsch in der hose gehabt die lästern lieber über diese mutter ab wenn sie nicht dabei ist ich denke das sagt alles. und da ich raushöre das dein kind auch nicht von traurigkeit ist nehme ich das was du schreibst einfach nicht ernst. ich werde weiterhin mein kind verteidigen solange sie sich noch nicht selbst wehren kann.

wo kommen wir dahin wenn ich als mutter das nicht mache wer dann bitte frechheit finde ich dein kommentar. falls du wieder schreiben solltest was ich vermute werde ich dir sicherlich nicht antworten ich weiss das solche leute wie du uneinsichtig sind und die nerven spare ich mir.

Beitrag von elame 18.01.11 - 17:48 Uhr

Also mal ganz ehrlich, du mutest dir ja schon ziemlich viel zu indem du andere Kinder als verhaltensauffällig und aggressiv bezeichnest...hast du eine derartige Ausbildung dies zu beurteilen???? Manchmal spricht da einfach auch die Sichtweise einer Übermutter

LG

Ela

Beitrag von ernabert 18.01.11 - 18:08 Uhr

Du gehst sofort hoch wie´n Pulverfass, beschwerst dich im Forum, beschimpfst andere Mütter, Kinder werden als verhaltensauffällig tituliert, deine "Freundin" wird nieder gemacht, weil sie sich nicht auf deine Seite stellt und du überlegst dir sogar ernsthaft den Kontakt zu ihr abzubrechen.

Und was ist der Grund dafür? Deine Tochter hatte einen Streit mit einem gleichaltrigen Jungen, beide noch keine 2 Jahre alt!!! Wie lächerlich und übertrieben und undifferenziert und kindisch ist das denn? Du benimmst dich ja selbst wie ein Kleinkind und scheinst deine Gefühle noch nicht wirklich kontrollieren zu können, in deinem Alter wirklich etwas verhaltensauffällig...

Bin ich froh, dass solche Mütter wie du nicht bei uns am Spielplatz rumhängen :-)

Beitrag von xyz74 18.01.11 - 17:18 Uhr

Der junge ist NICHT Verhaltensauffällig.
Das ist völlig normal in dem Alter!

Das Einzige was hier nicht normal ist, sind die Mütter, die unfähig sind erwachsen zu kommunizieren!

Beitrag von germany 18.01.11 - 19:02 Uhr

Ich kenne das! Solchen Kindern würde man am liebsten den Hintern versohlen richtig? Ich weiß, man würde es nie tun, aber in so einem Moment ist man echt wütend.

Mein Sohn ist mittlerweile 6 und hat nie gehauen, gebissen, gekratzt oder sonst irgendetwas in der Art, aber sein Freund damals... Leon konnte aber nicht gut sprechen, weil er nur sehr schlehct gehört hat und daher kam die Aggression. Er konnte sich einfach nicht verständigen.

Wir haben alles versucht! Auf die Bank setzen, nach Hause gehen, redne, entschuldigen lassen ect. aber es hat nur das Ergebnis gehbat, dass wir Mütter total genervt waren irgendwann.


Wir haben dann immer neben den Kindern gesessen, um eingreifen zu können falls Leon wieder hauen oder beißen wollte.


Nachdem seine Ohren ok waren (Paukenröhrchen), wurde auch seine Sprache bedeutend besser.


Die Zwei kennen sich jetzt 4 Jahre und sie waren bis zu unserem Umzug unzertrennlich. Jetzt sehen sie sich leider nur noch selten#schmoll


Einfach daneben setzen oder dne Kontakt zu dem Kind meiden. Mehr wirst du nicht machen können. Eventuell wehrt sich deine Tochter irgendwann, aber das soll ja auch nicht die Lösung sein.




lG germany

Beitrag von perserkater 18.01.11 - 19:16 Uhr

Hallo

Ich würde den Kontakt zu der Mutter stak meiden und mit deiner Freundin würde ich mal ein erstes Wörtchen reden.

LG

Beitrag von alpenbaby711 18.01.11 - 20:46 Uhr

Also ich hätte auch nicht anders gehandelt. Klar ist es in einem gewissen alter normal weil die Kids sich verbal noch nicht so äußern können. Aber wenn die Mutter ständig nichts tut hätte ich mir das Früchtchen auch mal vorgeknöpft und Druck gemacht.
Ela