Nochmal Thrombozyten - mach mir jetzt doch Sorgen :-(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jenny133 20.01.11 - 20:36 Uhr

Hallo

manno in der Schwangerschaft wird man manchmal doch leicht paranoid #kratz Hab heute morgen schonmal gepostet und jetzt hab ich so viel drüber gehört, das es eben auch auf Hellp hindeuten kann, wenn die Thrombozyten zu niedrig sind und ich mach mir hier voll den Kopf.

Folgendes: Letzte Woche Dienstag war ich beim Arzt wegen VU und bei der Blutkontrolle kam raus, das die Thrombozyten zu niedrig sind. Jetzt am Dienstag also wieder Blut abgenommen und jetzt muss ich nächste Woche nochmal hin :-( Der Wert ist zwar laut Sprechstundenhilfe besser geworden aber immer noch nicht in der Norm.

Mal logisch: Wenn es Hellp oder so wäre wäre der Wert ja schon gar nicht mehr gestiegen oder?? Die Sprechstundenhilfe sagt kein Grund zur Beunruhigung... Heute morgen gings mir dann mal echt übel (vielleicht nur eingebildet?) Mir war richtig elend und ich war hundemüde. Nach etwa zwei Stunden gings wieder.

Hoffe mir kann jemand was dazu schreiben?

LG
Melanie (17+4)

Beitrag von derhimmelmusswarten 20.01.11 - 20:45 Uhr

So schnell kann sich das ja auch gar nicht regulieren. Ich hatte mal viel zu hohe und der Arzt drehte total am Rad. Stellte sich am Ende als Folge eines Virus heraus.

Beitrag von jenny133 20.01.11 - 20:47 Uhr

Hallo

heute morgen bekam ich eine Antwort.
Sie hat geschrieben, das es eben nicht von einer Erkrankung her rühren könnte?! Ich hab nämlich letzte Woche eine heftige Erkältung gehabt und war Donnerstag beim Hausarzt der hat eine Entzündung an den Stimmbändern festgestellt. So richtig gesund bin ich jetzt immer noch nicht. Meinst du es kann daran liegen??

LG
Melanie

Beitrag von edi80 20.01.11 - 20:59 Uhr

Hallo
mit den thrombozyten hatte ich ab der 35 ssw probleme habe mir auch gedanken gemacht ob es das HELLP ist. meine thrombozyten waren 98 tausend ,ich habe nochmal blut für die leberwerte abgenommen bekommen die waren in ordnug aber ich mußte jede woche zur blutkontrolle ich denke damit kann man leben. und heute ist mein kleiner 14 monate alt.
Der nachteil ist du blutest etwas mehr als andere.#sonne

Beitrag von jenny133 20.01.11 - 21:02 Uhr

Hallo

bin ja noch so früh dran, grade mal 18.SSW :-(
Ich weiss leider gar nicht wieviele es waren. Die anderen Blutwerte sind aber alle ok soviel die Sprechstundenhilfe gesagt hat!

LG
Melanie

Beitrag von edi80 20.01.11 - 21:13 Uhr

ich habe mich auch immer verrückt gemacht so lange die anderen blutwerte ok sind würde ich erstmal nicht so viele sorgen machen, ich weiß ich hab gut reden aber ich weiß wie meine erste ss gelaufen ist da war immer irgendetwas auffällig, bei der feindiagnostik erweiterte nierenbecken also ein softmarker für trisomie 21 #schock.
wir haben keine fu gemacht ich habe die ganze ss angst gehabt das wünsche ich keiner anderen frau.
meine fä meinte das das schon mal sein kann mit den thrombozyten in der ss und es pathologisch ist.

Beitrag von jenny133 20.01.11 - 21:19 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort!

Wenn man es nicht selbst mitgemacht hat kann man es wahrscheinlich nicht nachvollziehen. Ich hab extra keine Nackenfaltenmessung machen lassen, weil ich auch gegen Fruchtwasseruntersuchung bin und das verrückt machen wenn was nicht so ist wie es sein sollte wollte ich mir auf jeden Fall ersparen.

LG
Melanie

Beitrag von edi80 20.01.11 - 21:30 Uhr

Ja das kann ich gut verstehen. Wir wollen nun ein Geschwisterchen für niki haben, mal schauen wen ich schwanger werde wie diese ss wird, angst habe ich schon etwas genauso wie mein Mann er musste immer stark für mich sein dafür bin ich ihm heute noch sehr dankbar. ich würde mich freuen #blume wen du mich auf den laufenden halten würdest wie es dir und dem baby geht .
Lg mona#winke

Beitrag von jenny133 20.01.11 - 21:33 Uhr

Drück dir feste die Daumen!!
Auch dafür, das du nochmal eine unbeschwerte SS erleben darfst. Aber ich kann dir sagen: man macht sich doch irgendwie immer nen Kopf :-(

Ganz liebe Grüße
Melanie

Beitrag von hasenfloh09 20.01.11 - 22:35 Uhr

Hallo,

mach`Dir mal keine Gedanken. In meiner 1. SS war ich 2 Wochen stationär gelegt, da ich eine Thrombozytopenie hatte (bis 77.000 stand kurz vor der Transfusion). Die Ursache wurde nie gefunden.
Bei der jetzigen SS stand ich wieder kurz vor der Einweisung, da die Thrombos rasant gefallen sind (innerhalb von 1 1/2 Wochen von 159.000 auf 106.000).
Gott sei dank sind sie jetzt wieder egstiegen, werden aber 2 wöchentlich kontrolliert und ich muß jede Woche zum Gyn.

Drück`Dir die Daumen

hasenfloh09

Beitrag von jenny133 21.01.11 - 09:17 Uhr

Danke!

Drück die daumen, das die Thrombozyten diesmal bei dir gut oben bleiben, damit du nicht wieder ins KKH musst! So akkut scheint es ja bei mir zum Glück noch nicht zu sein, da die Sprechstundenhilfe gesagt hat es reicht, wenn ich am Dienstag wieder zur Kontrolle komme...

LG
Melanie

Beitrag von sweetheart83 21.01.11 - 09:48 Uhr

Mach dir keine Sorgen, die Thrombos schwanken stark. Ich war wegen Verdachts auf HELLP im Krankenhaus, weil meine Leberwerte erhöht und die Thrombos ganz unten im Normbereich. Nach ein paar Tagen waren die Werte wieder okay und mir wurde auch gesagt, dass halt die Kombi aus hohen Leberwerten und niedrigen Thrombos kein gutes Zeichen ist, wären nur die Thrombos mal niedrig ist das kein Theman und kommt durchaus in der Schwangerschaft vor.