Heißt KS gleich Schreikind?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 21052008 21.01.11 - 20:54 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Hab da jetzt auch mal eine Frage. Habe in 2 Wochen ein Gespräch im KH wegen der Geburt! Kennt das jemand, was dort besprochen wird? Meine Familie meinte schon, evtl. wegen Kaiserschnitt, weil ich die ganze Schwangerschaft Bluthochdruck hatte bzw. habe.

Und dann meine Frage: Bei einem Kaiserschnitt, wie wahrscheinlich ist es, dass man ein Schreikind bekommt? Oder nur quatsch?

Liebe Grüße Barbara 35+0

Beitrag von corinna.2010.w 21.01.11 - 20:57 Uhr

#kratz

kann ich mir nich vorstellen ....

lg
corinna
mit #ei Boy unterm #herzlich 16ssw

Beitrag von .lzs. 21.01.11 - 20:58 Uhr

Nein, Das ist Quatsch

Ich habe drei Kinder per KS bekommen müssen und keins hat geschrien, dafür aber meine Tochter(Hausgeburt)#klatsch

Beitrag von cassie80 21.01.11 - 20:59 Uhr

Hallo,

also Wahrscheinlichkeiten kann ich dir nicht bieten, aber ich habe zwei KS Kinder (sekundär) und beide waren absolute Traumkinder und haben verschwindend gering geweint.

Bin schon gespannt wie´s bei Nummer drei wird.:-D

Ist aber bei Jedem anders, genauso wie bei einer normalen Geburt.

LG, Cassie

Beitrag von klara4477 21.01.11 - 21:00 Uhr

Es kann sein das KS-Kinder eher ein paar Anpassungsschwierigkeiten haben als "normal" geborene Kinder, das heisst aber noch lange nicht das solche Kinder Schreikinder werden.
Du kannst Glück haben, aber auch Pech, egal wie das Kind auf die Welt kommt.
Bluthochdruck alleine ist übrigens kein Grund das Kind nicht spontan zu bekommen, da müssen schon andere Faktoren da sein.

Beitrag von vinny08 21.01.11 - 21:02 Uhr

Ich hatte einen Kaiserschnitt und das ruhigste Baby, was man sich vorstellen kann! Ich kenne keine Kaiserschnitt-Mama, die ein Schreikind hatte, dafür 2 mit einer natürlichen Geburt und Schreikindern.

Allerdings glaube ich nicht, dass das eine mit dem anderen etwas zu tun hat.

LG
M.

Beitrag von rosenduft84 21.01.11 - 21:06 Uhr

Das is glaube ich quatsch ich bin ein ks kind und habe laut meiner mama nie geschrien im gegenteil sie musste mich ständig zum stillen wecken:-)

Beitrag von tonip34 21.01.11 - 21:07 Uhr

TOTALER BLOEDSINN, habe meine Diplomarbeit ueber Schreikinder geschrieben...und dies ist nicht so !! Die Ursachen fuers Schreien sind sehr sehr vielfaeltig, es ist ein sehr umfangreiches Thema, zig Buecher...Studien...ect, aber das KS eher Schreikinder sind, habe ich noch nie gelesen


lg toni

Beitrag von gingerbun 22.01.11 - 01:03 Uhr

Servus Toni,
was sind Deiner Meinung nach die Ursachen für Schreikinder? Ich persönlich glaube nämlich so rein gar nicht an das Schreikind an sich von Natur aus. Meine Habamme lustigerweise übrigens auch nicht.. Also vielleicht eines von Hundert was echt organisch bedingt was hat.
Interessiert mich mal.
Danke und Gruß!
Britta

Beitrag von tonip34 22.01.11 - 19:08 Uhr

Hi, ich hatte letzte Wo. noch eine Mutter die hatte schon 2 Kinder, und nun kam das dritte und ist ein Schreikind wie es im Buche steht...und auch Sie sagte das sie vorher auch immer dachte sowas gibt es nicht ....muss doch an der Mutter liegen...aber nun wurde Sie eines besseren belehrt.
Ursachen koennen unterschiedelich sein :
-organische Ursachen, hatte mal ein Kind in Behandlung was mit Gallensteinen geboren wurde ...sehr schmerzhaft !!

- Medikamente in der SS ...Entzug ,, Rauchen

- WS Probleme, Blockaden, steifer Nacken...Kiss Syndrom

- Kopfschmerzen, nach Kompression des Schaedels

- Nahrungsunvertraeglichkeit....z.B Lactose

- traumatische Geburt...

- Anpassungstoerungen

ect ect...

Ich habe schon sehr viele Schreikinder gesehen, und das schlimmste neben dem schreien ist oft das Umfeld, das sehr sehr verurteilent sein kann, andere Muetter...Familie...Freunde...
Wer kein Schreikind hatte kann nicht beurteilen wie schlimm es ist, nicht umsonst wurde auf dem Gebiet schon viel geforscht, es gibt sich Studien darueber.

Ich muss dabei immer an eine meine aelteren Patienten denken, die damals Contacan genommen hat, und deren Tochter ohne Arme auf deie Welt kam...Ihr wurde auf der Strasse hinterhergeschrien das sie es wohl mit dem Teufel ge........hatte ect...bis die Ursache ein paar Monate spaeter raus kam.

Ich denke schon das es Ursachen fuers schreien gibt, Babys koennen sich halt nicht anders aeussern als mit schreien ...was machst Du wenn Du Schmerzen hast....dich total unwohl fuehlst...Angst hast...ja wir koennen uns aeussern, aber ein Baby kann doch nur schreien...und das sollte ernst genommen werden !

Lg toni

Beitrag von gingerbun 22.01.11 - 20:07 Uhr

Ok das ist halt das was ich denke. Kinder die extrem Schreien haben Schmerzen ODER: sehr sehr unsichere Eltern und fühlen sich schlecht aufgehoben.
Danke Dir!
Gruß!
Britta

Beitrag von tonip34 22.01.11 - 20:42 Uhr

Hi Britta, das ist das Problem, was andere denken, wenn man so ein Kind hat ist man eh schon am Ende, 7 stunden am Tag schreien das macht einen fertig...Ich habe in 10 Jahren schon viele Schreikinder gesehen und sicher waren da auch Eltern dabei die unsicher waren, aber auch Eltern die schon erfahren waren..es gibt nicht umsonst Schreiambulanzen ect, das ist ein Thema was man nicht einfach so wegreden kann.
Und wie soll man Schmerz festellen bei einem Saeugling...ok, Du kannst Ihnen ein Schmerzmittel geben, das hilft bei den meissten...aber findet die Ursache nicht.
Ich finde es immer sehr gefaehrlich so global zu urteilen...sei es Schreikinder ...ADS ..ADHS...oder Depressionen...woher kommen Depressionen, gibt es sie ..bei Kinder, was ist die Ursache...schon wieder die Eltern oder Biochemische Veraenderungen im Gehirn ?

Stell Dir mal vor Du hast so ein Kind, kannst es nicht beruhigen, fuehlst Dich eh schlecht genug und dann kommt jemand und sagt ...hey Dein Kind fuehlt sich bei Dir einfach schlecht aufgehoben..das kann Dir den Rest geben. Ich habe mich ueber ein Jahr intensiv mit dem Thema befasst und kann nur sagen das es nicht so einfach ist und man ganzzzz vorsichtig sein muss mit solchen Aussagen.
Schreikinder gibt es in jeder Schicht...Akademiker...Sozial schwache Familien...alles dabei, Familien mit vielen Kinder...mit nur einem Kind ...und und und , dann gibt es Kinder wo die Mama sich schlecht bis gar nicht kuemmert, und die schreien "normal " , warum ?

Oder Schmerz ...messen mal Schmerz, jeder empfindet Schmerz anderes, jeder hat ein anderes Gehirn, ein anderes Schmerzempfinden...auch Babys und was ist da normal ...Du..oder ich ?

Bei dem Kind mit den Gallensteinen wurde auch 3 wo gesagt...da ist nichts, und sicher auch Muetter ...Grossmuetter, die der Mama die Schuld gaben..und dann sowas, ups ...
Also bevor man so schnell urteilt und den Eltern die Schuld gibt sollte man sich mit dem Thema auseinandersetzen. Das kann man nicht einfach so mit dem Satz...ich glaube das nicht abtun , weil man vielen Eltern damit Unrecht tut !
Ebenso mit dem Thema Entwicklung, wie oft lese ich hier das Eltern Schuld sind wenn Kinder sich langsamer entwickeln als andere...

Naja endlos Thema, ich wuensche niemandem ein Schreikind, ich frage mich jedesmal was schlimmer ist das schreien oder die Menschen um einen herum die es besser wissen, aber die hatte natuerlich auch kein Schreikind...

lg toni

Beitrag von nadi-25 21.01.11 - 21:08 Uhr

hallo!

Habe seit 5 monaten einen tollen sohn der per wunsch KS zur welt kam!
er ist kein schrei kind und hatte keine anpassungs schwierigkeiten oder ich hatte nie das gefühl das geburts erlebnis zu vermissen( hatte auch ne normale geburt).
Klar ist ein Baby ab und an mal anstregend aber das ist voll kommen normal!


LG Nadi+ louis 23wochen

noch eine schöne schwangerschaft;-)

Beitrag von 21052008 21.01.11 - 21:15 Uhr

Vielen dank für eure Antworten. Wünsche euch allen noch eine schöne Schwangerschaft.

Beitrag von hutzel_1 21.01.11 - 21:17 Uhr

#kratz Was hat denn ein KS mit nem Schreikind zu tun?!?!?!#kratz

Mein Sohn ist ein KS-Kind und war KEIN Schreikind!

Meine Freundin hat zwei Kids normal zur Welt gebracht und beide sind Schreikinder gewesen... Ich selber war 1 1/2 Jahre ein absolutes Schreikind und bin auch normal zur Welt gekommen.

Ich bezweifle, dass es einen Zusammenhang zwischen KS und Schreikind gibt!

LG,
Hutzel_1 mit Jonathan und #ei, 18.SSW

Beitrag von joy909 21.01.11 - 21:18 Uhr

#proHallo!:-D

Ich halte es für Quatsch! Habe 2 Kaiserschnittkinder, die von Anfang an durchgeschlafen haben!! Letztes Stillen war um ca. 23.00 Uhr und das nächste um ca. 7.00 Uhr früh!!!#huepf
Und sonst haben sie fast nie geweint.

Ganz liebe Grüsse. Joy mit Leon-Pascal (7 J.), Colin-Thomas (fast 5 J.) & Baby-Boy inside ab Morgen 24 SSW#sonne

Beitrag von sandi1907 21.01.11 - 21:30 Uhr

Huhu

Ich hatte ein Schreikind OHNE KS

LG

Beitrag von schmusimaus81 21.01.11 - 21:36 Uhr

Hallo,

ich hab in meinem Bekanntenkreis eher das Gegenteil erfahren. Dass die Kinder, die per KS auf die Welt kamen, absolut pflegeleicht waren.

Liebe Grüße
Antje (ET+2), die auch Angst vor einem Schreikind hätte

Beitrag von kaykay86 21.01.11 - 22:11 Uhr

Es ist Quatsch!!!
Meine Tochter ist suuuper lieb!

lg, kaykay

Beitrag von bunny2204 21.01.11 - 22:13 Uhr

Ich hab drei KS-Kinder und keines der Kinder war auch nur annähernd ein Schreikind :-)

Lg BUNNY #hasi 31. SSW

Beitrag von yorks 21.01.11 - 22:54 Uhr

Ich könnte jetzt ja sagen. Louis kam per KS und hat 9 Monate lang Tag und Nacht geschrien. ABER das lag sicher nicht am KS. Wäre ja noch schöner. ;-)

Beitrag von roxy262 22.01.11 - 10:17 Uhr

huhu

ist quatsch....

meine tochter kam per ks und ist das ruhigste und ausgeglichenste kind das es gibt :-p

mein freund kam spontan zur welt und war ein absolutes schreikind... seine mom ist da ziemlich verzweifelt
;-)

lg