Hoher HCG-Wert, aber man sieht nichts auf dem US - ging's wem ähnlich?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von josy1984 22.01.11 - 09:25 Uhr

Huhu ihr Lieben,

sorry, dass ich nochmal nerven muss, aber nachdem ich die halbe Nacht kein Auge zu gemacht habe vor lauter Angst vor einer ELSS und ähnlichem, würde ich gerne wissen, ob es unter euch jemanden gab, bei dem...

1. erst nach 6. SSW (5+3 oder später) etwas auf dem US (inklusive Fruchthöhle) erkennbar war und der

2. trotzdem einen normalen/hohen HCG-Wert (meiner war gestern bei 4000) hatte!

Man sagt ja, dass man ab 1500 was sehen sollte, spätestens ab 3000... was bei mir ja leider nicht der Fall ist. Da ich anscheinend eine ziemlich weit hinten liegende/geknickte Gebärmutter habe, hoffe ich zwar noch auf einen Eckenhocker, aber wirklich gut sieht es ja nicht für mich aus.

Achso, für alle, die mehr Hintergrundinfos möchten:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&tid=2992581

Sorry, dass ich so oft mit meiner Story nerve, aber ich bin dieses WE alleine Zuhause und mich treiben diese Gedanken in den Wahnsinn...

Liebe Grüße und #danke
Josy

Beitrag von ksmfi 22.01.11 - 09:33 Uhr

hallo
ich will dir keine Angst machen, aber ich war auch schon in einer ähnlichen situation und war sehr froh hier ehrliche antworten zu bekommen.

Also ich habe auch eine ziemlich weit nach hinten geknickte Gebärmutter, aber bei meinem HCG-Wert von 3500 hat man deutlich eine Fruchthöhe mit Embryostruktur und schwacher Herzaktivität gesehen.
Leider hat vier Tage später das Herz aufgehört zu schlagen und der HCG-Wert ist auf 3050 gesunken.
Ich drücke dir ganz fest die Daumen das es doch ein Eckenhocker ist!!!! Soll es ja alles geben.

Ich an deiner Stelle würde ins Krankenhaus fahren und des dort nochmal anschauen lassen. Hier bei uns waren die sehr nett und haben sich sehr viel Zeit beim Ultraschall gelassen und wirklich alles abgeklärt. Ganz im Gegensatz zu meiner FA die mich schon als das Herz noch geschlagen hat zur AS geschickt hat, mit den Worten "des holen wir jetzt schnell raus, dann ist platz für ein neues".
Daumen sind gedrückt
lg steffi

Beitrag von josy1984 22.01.11 - 09:46 Uhr

Hi, danke für deine Antwort.
Ehrlich gesagt, wäre es mir sehr lieb, wenn die zumindest eine Fruchthöhle irgendwo INNERHALB der Gebärmutter entdecken würden... natürlich ist es schrecklich, wenn es sich dann nicht richtig entwickelt.

Meine FA ist eigentlich ziemlich positiv gestimmt: "Ach, am Di. finden wir ihn schon", aber ich denke, sie will mir auch nicht unnötig Angst machen. Aber die habe ich trotzdem!

Aber im KH zu liegen und zu "warten", dass irgendwas passiert... ich weiß nicht. Ich komme mir so blöd vor ohne Schmerzen, Blutungen o.ä. ins KH zu maschieren.
Außerdem, wieso hat mich denn meine Fa nicht an ein Krankenhaus überwiesen? Sie hat nichts davon gesagt, sondern meinte, dass es reicht, wenn wir jetzt alle 2 bis 3 Tage kontrollieren...

Oh man, ich bin total verwirrt und weiß nicht, was ich machen soll.

LG

Beitrag von esha 22.01.11 - 09:35 Uhr

Ich kann deine Angst total gut verstehen...der Wert ist ziemlich hoch und man sieht noch nichts...die geknickte Gebärmutter ist ja wirklich positiv zu nennen...vielleicht hat sich da ja wirklich jemand versteckt..wenn du ganz unsicher bist...ichwäre es jetzt glaub ich schon, dann lass es nochmal im KH abchecken, die haben ganz tolle US Geräte und können dich dann beobachten und ggf. sofort reagieren...
LG und alles, alles Liebe
esha

Beitrag von josy1984 22.01.11 - 09:51 Uhr

Hi!

Danke für deine Antwort. Meine FA hat "leider" auch ein sehr gutes US-Gerät (ist so eine private Gemeinschaftspraxis mit KiWu-Zentrum und allem Drum und Dran)... einerseits beunruhigt mich das, weil sie ja dann auch die Fruchthöhle sehen sollte, wenn sie denn da wäre, andererseits hat sie auch die Eileiter gründlich durchgeschnallt und meinte, dass sie da keine Auffälligkeiten sieht.

Aber ohne Schmerzen oder so ins Krankenhaus zu gehen, damit die mir dann auch sagen, dass sie nichts sehen und mich dann da behalten... klar wäre das rein rational gesehen vielleicht am besten, schon aus Vorsichtsmaßnahme, aber ich glaube, das werde ich irre #augen

Ach manno, ich weiß es doch auch nicht...

Beitrag von connie36 22.01.11 - 09:44 Uhr

hi
4500 war mein hcg bei 6+0 und ausser einer kleinen leere hülle war nix zu sehen.
bei 6+3 war mein hcg dann 5700 und die hülle immer noch leer. erst bei 7+1...habe da kein hcg mehr machen lassen, war ein 2mm kleiner zwerg in der hülle zu sehen.
lg conny ks-3

Beitrag von josy1984 22.01.11 - 09:48 Uhr

Hi,

danke für deine Antworte(n :-) !). Dein Fall gibt mir so Hoffnung! Aber ich will mir nicht zu viel Hoffnung machen und dann geht es doch schlecht aus.
Also wenn man am Dienstag, dann bin ich auch 6+0, nichts sieht, dann sollte ich mich vielleicht wirklich ins KH überweisen lassen!? Ich habe so Angst, dass der Eileiter platzt :-(
Meine Fa ist da aber ähnlich eingestellt wie du, bzw. sie geht erstmal nicht davon aus, dass es eine ELSS ist (frag mich nicht warum? Ach ja, weil ich nicht zu hohen "Risikogruppe" gehöre...)...

LG

Beitrag von silverflash 22.01.11 - 11:14 Uhr

Hi Josy!

Welche SSW bist du denn genau?
Hier mal kurz meine aktuelle Story: So, da bin ich wieder. War eben bei meiner Gyn und es sieht also heute wie folgt aus:
Noch immer kein Embryo zu sehen; Fruchthöhle ist gewachsen und heute 10mm im Schnitt -> das entspricht heute 5+5 und sie sagt ich bin heute 6+5 (ich bin aber der Meinung, ich bin heute 7+0 aber egal); Progesteronwert ist ok, HCG ist am Mittwoch bei 5000 gewesen – das ist auch ok, Dottersack ist da und sieht auch gut aus – also auch ok.
Alles in allem hat sie mich also quasi eine Woche zurückgestuft und mir Freitag noch mal Blut abgenommen wo noch mal das HCG bestimmt wird.
Gestern der Abend war Horror pur. Meine Gyn rief mich um 18 Uhr an und teilte mir meinen HCG Wert von gestern mit. Leider nur 6300 und somit keine Verdopplung zu Mittwoch (5200). Es hätten round about 10000 sein müssen gestern - sind es aber nicht. Und das obwohl es sogar zeitlich um die gleiche Zeit abgenomen wurde wie am Mittwoch. Sie meinte dann am Telefon zu mir, dass ich das Utrogest weglassen kann wenn ich will und dann eben mit Blutungen rechnen müsste, wenn es denn von alleine abgeht. Ich hab aber schon am Mittwoch mit meinem Mann zusammen entschieden, dass wir das Utrogestn noch nicht absetzen, auch wenn sich das HCG nicht verdoppelt hat, da wir dem Krümel noch ne Chance geben wollen, aber ganz ehrlich: wenn 10 viel Hoffnung ist, dass noch alles gut geht, dann hab ich davon gerade mal noch 2. Ich war gestern Abend so fertig, dass mein Mann dann noch bei einer guten Klinik hier bei uns angerufen hat und sich da mit der Gyn verbinden hat lassen um da die Diensthabende Ärztin zu fragen, wie sich das alles verhält... ob das HCG sich zwangsweise verdoppeln muss (ja muss es), ob eine FH auch wachsen kann, selbst wenn kein Embryo drin ist (ja kann sie) usw usw. Leider haben uns die Aussagen von der Frau kein bisschen weitergebracht, denn sie konnten mich nicht beruhigen. Ich stell mich schonmal drauf ein, dass der schöne Zauber nächste Woche zu Ende sein wird.....
Ich will es mir noch gar nicht vorstellen, aber ich denke, so wird es ausgehen. Ich weiß, man soll die Hoffnung nie aufgeben, aber wenn einem 3 Gyns sagen, dass das HCG eigentlich der Wert ist, an dem in den ersten Wochen alles hängt, dann sieht das in diesem Fall nicht gerade gut aus. Am Montag geh ich noch zu meiner ehem. Gyn und lass die mal gucken und hol mir von der ne zweite Meinung. Mit der hab ich gestern haben um 21 Uhr auch noch telefoniert und die meinte auch, dass ihr das mit dem HCG Wert nicht gefällt und dass ich am Montag ganz früh kommen soll und dass sie sich das anguckt.
Meine Nerven liegen blank und ich könnte ohne Unterbrechung heulen. Nutzt aber ja nix - macht die Sache ja nicht besser. Heute Abend haben wir mit den Mädels Karten für eine Faschingssitzung und ich hab sowas von kein Bock.... werd aber wohl mitgehen, denn das ist besser an Ablenkung, als wenn ich zu Hause auf der Couch sitze.

ALso heißt es jetzt zittern und warten ob der HCG vielleicht doch nochmal steigt und sich normgerecht verdoppelt..... .

Halt mich mal auf dem laufenden wie es bei dir weitergeht.....

LG,
silverflash