Brustentzündung-soll ich ins Kh?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kim20088 22.01.11 - 17:38 Uhr

Hallo ihr lieben...

stille voll und hab seit gestern mittag eine schmerzende brust-ist auch an einer stelle härter. hab dauernd dort angelegt die schmerzen bleiben. habe seit heute starke kopfschmerzen, gliederschmerzen 38,88° Fieber und schüttelfrost.

sollte ich es im kh abklären lassen?

lg kim mit david 2,5 und elias 4,5 monate#sonne

Beitrag von tragemama 22.01.11 - 17:42 Uhr

Ich würde die Nachsorgehebamme holen. Ich hatte das auch mal, die Hebamme hat das super hingekriegt. Ich hab Ibuprofen genommen, abgepumpt, während ich die Staustelle (vorher gewärmt) massiert habe, nach dem Pumpen gekühlt und das Baby immer mit dem Kinn zum Stau hin angelegt. Zwei Tage, dann war der Spuk vorbei.

Andrea

Beitrag von miamaus6 22.01.11 - 17:48 Uhr

klingt nach milchstau...
ich habe da erst die brust gewärmt und dann die harte, schmerzende stelle massiert und die milch rausgestrichen. erst gings gar nicht, aber dann, nach ca 15 min konnte ich die milch aus dem harten knuppel auch rausstreichen, sehr schmerzhaft, aber erfolgreich.
alles gute
katrin

Beitrag von tragemama 22.01.11 - 18:14 Uhr

Wenn sie Fieber hat, ist es nicht mehr nur ein Milchstau, sondern eine Brustentzündung. Wenn man das nicht konventionell hinkriegt, braucht man eine Antibiose, hilft die auch nicht, gibt es unter Vollnarkose eine Drainage in die Brust, damit der Stau abfließen kann. Gar nicht sooo selten.

Andrea

Beitrag von miamaus6 22.01.11 - 18:25 Uhr

okay, so schlimm wars bei mir nicht, daher wusste ich das nicht.
Ich hoffe, dass alles klimpflich ausgeht.
Katrin

Beitrag von freno 22.01.11 - 18:41 Uhr

Hallo

Ich würde auch die Hebamme anrufen. Eine Bekannte ist Ärztin und sagte selbst, dass sie als allerletztes ins Krankenhaus gehen würde. Da wird halt oft die Maschinerie angeschmissen.

Ich hatte bei meinen ersten beiden Kindern Brustentzündungen mit hoch Fieber. Kalte Umschläge machen (ich hatte Retterspitz) und oft anlegen. Mit dem Kinn zur harten Stelle und immer wieder ausstreichen.

Alles Gute

Freno

Beitrag von lalal 22.01.11 - 18:59 Uhr

Hallo,

ich würde nicht ins KH fahren sondern lieber die Hebamme kontaktieren.

Mir hat folgendes sehr gut geholfen: Vor dem Stillen einen warmen Umschlag auf die Brust, nach dem Stillen kühlen und/oder Quarkumschläge. DAs Kind mit dem Kiefer zur verhärteten Stelle anlegen. Unter der Dusche die Brust leicht an der harten Stelle massieren und etwas Milch ausstreichen.
Traumeesalbe auf die betroffende Stelle , Tabletten gibt es davon auch, solange es akut ist bei jedem Stillen eine im Mund zergehen lassen.
Eine Tasse Pfefferminztee am Tag aber auch nur solange die Entzündung anhält. Viel Stillen und ganz viel Ruhe, leg dich nach möglichkeit mit deinem Baby ins Bett und bleib da;-).
Gegen das Fieber und die Gliederschmerzen Paracetamol nach Bedarf, bei mir war es nach drei Tagen ausgestanden.

Alles Gute.

Beitrag von karimba 22.01.11 - 20:12 Uhr

Es gibt die tollen Tips:
vorm Anlegen warm machen, danach kühlen
Quarkwickel
in der Richtung anlegen damit massiert wird
Ruhe etc

Mein Tip an dich, sollte es nach ein paar Tagen nicht besser werden, geh zum Arzt und besteh auf einen Ultraschall über die Brust.
Die Hebamme hat mich zum Arzt geschickt und in die Gyn Ambulanz.
Mich hat man aus der Gyn.Ambulanz im KH wirklich 4 Mal heim geschickt, selbst mein FA hat mich wieder heimgeschickt mit den glorreichen Tips.
Das Ende vom Lied war eine Abszessspaltung mit 250ml Eiter, sofortiges Abstillen und Schmerzen...mein Mann hat unsere Tochter damals wirklich von mir weg, weil ich vor Schmerzen regelrecht um mich geschlagen hab:-[
Lag mit der operierten Brust 2 Wochen im KH.
Das ganze hätte man früher mit Antibiotika, die stillverträglich sind in den Griff kriegen können.

LG

Beitrag von linsi2010 22.01.11 - 21:13 Uhr

Weisskohl und Quarkwickel helfen gegen Brustentzündungen.

Weisskohlblatt auswalken mit einem Nudelholz und auf die Brust/entzündete Stelle legen und drauf lassen. Alle 1-2 Stunden Quark auf ein Handtuch oder Mullkompresse und 10-15 Minuten drauf lassen.

Phytolakka Globulis helfen auch.

Aber unbedingt die Hebamme hinzuziehen.

Beitrag von franzilein19 22.01.11 - 22:00 Uhr

Hallöchen,

ich hatte auch schon eine Brustenzündung mit Fieber und schüttelfrost!
Ich hatte meine Hebamme angerufen die mir dann geholfen hat!
Am Besten nach dem Stillen Quarkwickel machen oder Kohlblätter auf die Brust legen das kühlt schön und vorm Stillen die Brust erwärmen und so oft es geht das baby anlegen mit kinn zu verhärteten Stelle! Und ganz viel Ruhe am besten legst du dich mit deinem Baby ins Bett!

Lg Farnzi