Ich bin gerade der traurigste Mensch der Welt.

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von traurig... 23.01.11 - 19:15 Uhr

Seit ca. einem Jahr bin ich mit meinem Freund zusammen.
Er m. 26, ich w. anfang 30.

Unsere Beziehung ist/war sehr sehr intensiv, schon bevor wir eine
Beziehung hatten waren wir uns emotional sehr nah. Er ist kein
einfacher Mensch, das war mir klar. Bis vor zwei Monaten wurde die
Beziehung immer schöner, von Tag zu Tag, die Gefühle wurden
immer mehr und wir waren uns so wahnsinnig nah, auch durch
einen bösen Unfall den er hatte. Hier hat er gesehen das ich für ihn
da bin, noch mehr als sonst. Wir waren so froh uns gefunden zu haben,
das Alter spielte keine Rolle mehr. Er wollte seinen Weg mit mir gehen
und ich meinen mit ihm. Er träumte in den Tag, von uns und unserer
Zukunft. Alles war so wunderschön, ganz anders als in meinen vorigen
Beziehungen, die wesentlich unemotionaler waren.

Nun heute habe ich ihn darauf angesprochen das ich das Gefühl habe
er hat sich verändert, ist distanzierter, lässt mich nicht mehr an seinen
Gedanken teilhaben, ja manchmal kam ich mir schon lästig vor. Er holte
tief Luft und da wusste ich, ich hatte recht. :(

Er sagt, er macht sich in letzter Zeit vermehrt Gedanken über die Zukunft
(das hat er sonst auch, nur war das nie ein Problem) und er weiss nicht wie
es nach seiner Ausbildung weiter gehen soll. Er würde vielleicht gerne eine
zeitlang im Ausland arbeiten und je nachdem würde er es sich dann nicht "trauen" weil wir dann so eine innige Beziehung haben und dann würde
er sich "genötigt" fühlen hier zu bleiben oder er würde gehen aber die
Beziehung dann beenden weil er zu egozentrisch ist, dann keine Rücksicht
auf mich nehmen muss, mich nicht verletzten kann. Im Prinzip, sein Ding
durchziehen kann. Und jetzt weiss er nicht was er will. Sie weiter in die
fessel einer Beziehung begeben (das hat er nicht so gesagt, ich beschreibe
es aber einfach mal so) oder seine Freiheit leben, sich und seinen Weg finden.
Natürlich möchte er auch mir die Chance geben nun zu gehen um mir
jemanden zu suchen mit dem ich sicher eine Familie gründen kann. (Ich möchte jetzt noch gar kein Familie gründen und auch nicht mit irgendwem)

Er ist hin und her gerissen, mal sind seine Gefühle so stark und dann seine Ängste so groß, das er sich zurückzieht und mich ausschließt. Ich bin so unglaublich traurig über die Entwicklung das es mir das Herz zerreisst. Ich weiß gar nichts mehr, nur das ich ihn über alles Liebe und bereit wäre, welchen Weg auch immer mit ihm zu gehen und ihn zu unterstützen. Das er alles hinwerfen würde wenn es zu unbequem wird oder leichter sein würde, das lässt mein Herz fast sterben.

Eine Frage habe ich jetzt gar nicht gestellt... es musste wohl nur mal raus.

:(((

Beitrag von nyiri 23.01.11 - 19:22 Uhr

Kaum etwas ist so schmerzhaft, wie das Ungleichgewicht von Gefühlen, wenn man jemanden liebt. :-(

Ich weiß, das ist Dir grad keine Hilfe, aber das war das einzige, was mir beim Lesen Deiner Zeilen durch den Kopf ging.

Beitrag von traurig... 23.01.11 - 20:13 Uhr

Du sagst es...

Beitrag von nickymaus30 23.01.11 - 19:29 Uhr

hallo ,

wenn deine liebe so stark ist und seine zu dir ,dann geh doch mit und fangt zusammen neu an !?

ich möchte auch niemehr ohne meinen freund sein ,und wenn er beruflich woanders hin müsste - würde ich sofort mit gehen ohne nach hinten zu schauen .


ich weiß ja nicht ob es für dich in betracht kommt ,aber mein freund ist meine große liebe , und ich weiß nicht wie es da bei dir ist .

alles gute

Beitrag von traurig... 23.01.11 - 20:12 Uhr

Ich könnte mir auch vorstellen den Schritt mit ihm gemeinsam zu machen, oder einen Weg zu finden, aber er will das anscheinend gar nicht.

Beitrag von die_eva 23.01.11 - 19:59 Uhr

ich finde, dass sich das alles ganz normal anhört.
Bei Euch ist nun die Verliebtheitsphase, alles Toll, nur wir Zwei vorbei und nun geht es darum, entweder eine richtige, tragfähige Beziehung daraus zu machen und auch ein paar Hürden zu nehmen, oder alles hinzuschmeißen.

Und ich finde es auch normal, dass man von Zeit zu Zeit versucht, seine Ziele wieder zu verfolgen. Ich finde, dass jeder auch Ziele haben muss, die für ihn wichtig sind. Zum Beispiel der Auslandsaufenthalt deines Freundes. Warum in aller Welt sollte das nicht gehen? Entweder geht ihr halt zusammen oder er alleine. Man muss halt im Gespräch bleiben und ehrlich sein. Und scheinbar seid ihr das. Nur du musst nicht gleich alles anzweifeln, weil er vielleicht auch noch andere Träume hat.

(Mein Mann geht nun auch ab und an 3 Monate ins Ausland. Er findet das toll und liebt es, ich bleib gerne zu Hause, in meiner gewohnten Umgebung. Und das geht auch mit 2 Kindern, wenn man jeweils hinter dem Anderen steht.)

Das wird schon,

Eva #hasi

Beitrag von traurig... 23.01.11 - 20:09 Uhr

Er hat im August erst seine Ausbildung angefangen, dauert also noch eine Weile bis er fertig ist. Danach hat er die Idee eventuell in die Berge zu gehen für eine Zeit. Er weiß es noch nicht und möchte sich wohl alle Möglichkeiten offen halten.

Ich würde hinter ihm stehen, ich habe ihm auch gesagt das wenn man sich liebt man einen Weg findet. Ich könnte ihn besuchen. Für mich kein Problem. Ich habe ihm auch gesagt das ich nichts gegen ein Studium oder dergleichen hätte. Wir würden das schon schaffen.

Aber wenn er in die Berge gehen würde dann würde er wie gesagt die Beziehung beenden. Er würde das machen weil dann alles einfacher wär, weil er dann keine Rücksicht nehmen braucht und niemanden verletzen kann. Immer wenn er etwas neues anfängt, dann macht er einen Schnitt und lässt das alte zurück, er ist vielleicht zu schwach um den Weg gemeinsam gehen zu wollen. Und wie gesagt, wenn er die Gefühle wieder zulässt hat er angst das sie sich so sehr vertiefen das er nicht mehr gehen mag und fühlt sich um diese Erfahrung (z.B ins Ausland zu gehen) betrogen.

Ich zweifel hier alles an, weil er es tut und ich nicht das Gefühl habe das er es ehrlich weiter versuchen möchte.

Ich habe ihn gefragt ob er mich noch liebt, denn nur dann sehe ich natürlich eine Chance gemeinsam weiterzugehen. Er sagt er liebt mich und er will die Beziehung jetzt auch nicht beenden, aber er war auch bei dem Gespräch so wahnsinnig Gefühlskalt ich jetzt noch total geschockt bin.

Beitrag von die_eva 23.01.11 - 20:45 Uhr

Lass ihn erst mal in Ruhe. Und noch müsst ihr ja grad nichts entscheiden. Rede nur über die Dinge, die dich grad nicht stressen, bis du wieder genug Kraft hast.

Ansonsten zieht dich das nur tiefer. Und wie sich das Ganze weiter entwickelt, wird man ja sehen. Mach immer nur einen Schritt nach dem Anderen.

Auch ich plane gerne mein Leben im Voraus uns setze mir Ziele. Mein Mann nicht so. Ich denke, ich bin nun gelassener, sich Gedanken über ungelegte Eier zu machen bringts nicht.

Eva#hasi

Beitrag von traurig... 23.01.11 - 21:01 Uhr

Das ist das was ich machen wollte, gucken wie es sich entwickelt.
Aber jetzt hat er mir etwas vor den Latz geknallt mit dem ich fertig
werden muss. Ich soll quasi entscheiden ob ich weiterhin mit ihm
zusammenbleiben möchte, dann aber Gefahr laufe das er nach 2
Jahren sagt, war nett, aber jetzt will ich mal was anderes oder das
ich von mir aus jetzt die Beziehung beende um mir eine neue Chance
zu geben. Nicht das ich mit 36 noch mal von vorne anfangen muss -
so seine Worte.

Wenn er sich mir nicht wieder so öffnet wie am Anfang und es
wirklich versuchen möchte, egal was am ende dabei raus kommt, ich
glaube dann will ich das nicht. Ich will nicht halbherzig nebenher laufen.
Natürlich kann niemand vorhersagen wie sich alles entwickeln, aber
ehrlich versuchen eine Beziehung zu führen sollte schon drin sein.

Ich fahre morgen in den Urlaub, mit einer Freundin, ich glaube die paar
Tage Ruhe werden uns beiden gut tun.