Wer hat Erfahrung mit Paul Mc Kenna??

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von sunnie68 24.01.11 - 23:34 Uhr

Hallo,

kennt sich jemand von Euch mit seinem Buch "Ich mach dich schlank" und der CD aus??? Ich wollte mir beides kaufen, hab bei Amazon gelesen, wie viele Leute damit abgenommen haben. Ich habe aber Bammel vor der Hypnose CD, man weiß ja nicht, wie man da beeinflusst wird. Vor Hypnose hab ich eh immer Respekt.
Wäre toll, wenn jemand seine Erfahrungen mitteilen würde, der hiermit Erfolg hatte

Danke schonmal
+ liebe Grüße
sunnie68 :-)

Beitrag von black-ice 25.01.11 - 10:38 Uhr

spar dir das geld und investiere es in ein fitnessstudio!!! nur MIT sport und einer ERNÄHRUNGSUMSTELLUNG wird es LANGFRISITIG was!!! glaub mir, gehe seit 9 Monaten ins Studio, total neues körpergefühl, habe abgenommen und bleib auch dran!!!

Beitrag von sunnie68 25.01.11 - 12:27 Uhr

eigentlich wollte ich ja was zu dem Buch wissen...
Ern.umstellung und Sport weiß ich ja, hab ich auch schon alles versucht, aber ich nehm einfach nicht ab :-(

Beitrag von felidae01 26.01.11 - 16:04 Uhr

Das ist Quatsch. Aufgrund einer Erkrankung darf ich Diäten nur unter bestimmten Voraussetzungen machen. Dennoch wollte ich 30 Kilo runter haben.

Auf meiner Suche bin ich auch über McKenna gestolpert. Und habe tatsächlich auf diese Weise besagte 30 Kilo abgenommen - einfach mit bewusstem Essen. Ohne zusätzlichen Sport. Es ist erschreckend, dass noch immer der Irrglaube herrscht, über verbotene Lebensmittel und viel Sport sei ausschließlich eine Abnahme möglich.

Ich hab mich sehr wohl gefühlt mit dieser Methode. Konnte essen, was ich wollte - solange ich es nur bewusst und langsam getan habe. Und, was noch schöner daran ist - ich halte mein Gewicht nunmehr seit 9 Monaten ohne auf irgendwas verzichten zu müssen!

eine Freundin von mir hat es auch ausprobiert und mittlerweile auf diese Weise auch auf 16 Kilo weniger gebracht. Kann also nicht so schlecht sein ;)

Übrigens: Bewegung hab ich genug, zusätzlich Sport machen ist da gar nicht machbar. Ich halte auch nichts davon, sich zu zwingen... Man kann nicht vom einen auf den anderen schließen. Mag sein, dass es Menschen gibt, bei denen es an der Bewegung scheitert. Aber viele haben ausreichend Bewegung und essen lediglich zu viel. DAS wiederum ist eben ein Problem in einer Gesellschaft, wo Lebensmittel rund um die Uhr in Hülle und Fülle verfügbar sind...

LG #katze

Beitrag von schwilis1 25.01.11 - 14:14 Uhr

ich denke es kommt darauf an. ich hab mir das buch durchgelesne. und finde es gut.
wenn man aber jetzt der total frustfresser ist, ich glaube dann wird es schwer. denn ja, er sagt, fange an auf deinen körper zu hören, essen wenn du hungrig bist etc... aber ich... ich weiß es nicht was emotionaler hunger und körperlicher hunger ist. nach vielen jahren therapie weiß ich es immer noch nicht. deswegen denk ich, wär es ein schwerer weg für jamenden mit dieser problematik.
aber... wenn du jemand bist der allgemein ein gutes verhältnis zu deinem körper hast, und ledilgich ein paar kg abnehmen moechtest, einfach weil du in letzer zeit ein wenig über die strenge geschlagen hast... ja dann denk ich kann es funktioniere

übrigens rühr ich nie wieder chips an dank paul mc kenna

Beitrag von sunnie68 25.01.11 - 14:49 Uhr

#danke für deine Antwort
siehste, das ist das, was ich mit Bammel vor der CD meinte. Nachher mag man irgendwelche Sachen wie Chips oder Schokolade gar nicht mehr, das kann ja dann auch nicht richtig sein. Fänd ich auch schade. Weniger Schokolade wäre auf jeden Fall besser für mich aber gar keine mehr?????? Das will ich ja nun auch nicht....

Beitrag von peffi 25.01.11 - 15:20 Uhr

Wenn Du das gar nicht willst, dann bringt die CD nichts.
Du mußt Dich schon darauf einlassen können.
Versuchs doch mit "Wünsch dich schlank: 11 Schlüssel zum idealen Wunschgewicht" von Pierre Franckh.
Dort programmierst Du Dich quasi selbst mit positiven Affirmationen um. Bei amazon kannste mal reinlesen.

LEG
Peffi

Beitrag von sunnie68 25.01.11 - 19:11 Uhr

#danke für den Tipp
ich will mich ja drauf einlassen, aber ich will doch nicht irgendwelche Lebensmittel für immer verbannen

Beitrag von peffi 25.01.11 - 20:07 Uhr

Will ich auch nicht.
Man kann sich ja in der Woche drauf einlassen und Sa und So Ausnahmen machen. *g*

Beitrag von sunnie68 25.01.11 - 20:26 Uhr

hab gerade mal ein bißchen in das andere Buch "reingelesen"
Hört sich auch nicht schlecht an.
Hast du beide gelesen?? Welches hat dir was gebracht oder mehr gebracht???

Beitrag von peffi 25.01.11 - 22:56 Uhr

Hi,
also den McKenna habe ich nicht gelesen, auch nur Auszüge. Aber im Forum bei abnehmen.com gibt es einen Thread, wo einige sich positiv darüber äußern. Mir wäre es zu lästig, jeden Abend vorm Schlafengehen die CD zu hören und dabei einzuschlafen. Kann mir nicht vorstellen, dass das was bringt.

In Pierre Franckh habe ich auch nur reingelesen, da er die Methode der positiven Affirmation gewählt hat. Das, was ich gelesen habe, fand ich prima. Ich habe nur ähnliche Bücher gelesen, allerdings ging es da um die 10 Geheimnisse des Glücks und "Gelassenheit beginnt im Kopf". Dort wird auch mit positiven Affirmationen gearbeitet.
Ich glaube daran, dass wir mit unseren Gedanken viel mit unserem Körper anstellen bzw. ihn verändern können.

Ich habe zu Anfang mit 21 Tagen Almased abgenommen und danach "Die Zuckerknacker-Methode" kombiniert mit Kalorienzählen gemacht.
Ich brauch so eine Kontrolle, da ich sonst einfach zu viel esse.

So, bin dann mal weg.

LEG
Peffi

Beitrag von felidae01 26.01.11 - 16:10 Uhr

Ich habe es mit McKenna geschafft, stolze 30 Kilo in 15 Monaten abzunehmen. Die CD hab ich mir zwar angehört, bin jedoch regelmäßig dabei eingeschlafen #hicks
Ich war noch nie der Typ, der auf geliebtes Süßes verzichtet. Allerdings konnte ich mit dieser Methode lernen, bewusster damit umzugehen. Auch fand ich es klasse, dass man essen kann, was man möchte. Im Laufe der Zeit bekommt man wirklich ein Gefühl für seinen Hunger. Der Tipp mit dem Wasser ist auch nicht schlecht.

Seit 9 Monaten halte ich nunmehr mein Gewicht genau dort, wo ich es immer wollte. Und esse nach Gefühl. Ich habe ebenso verwundert festgestellt, dass ich heute bei weitem kleinere Portionen verdrücken kann als die ganzen Jahre vorher.

Denn ganz so unrecht hat er gar nicht, wenn er sagt, Übergewicht ist ein Problem, weil Lebensmittel immer verfügbar sind.

Ich jedenfalls war echt erstaunt, wie leicht und einfach Abnehmen sein kann. Ohne die ganzen viel beschworenen Entbehrungen, Verbote und Zählereien (Kalorien und Punkte etc). Dass man Spaß am Abnehmen haben kann.

Ich ganz persönlich kann diese Methode uneingeschränkt empfehlen!

LG #katze

Beitrag von sunnie68 26.01.11 - 17:58 Uhr

#danke für deine Antwort
Das hört sich ja alles super an, zu schön um wahr zu sein :-)
Naja, ich werde mir Buch und CD auch besorgen und dann mal sehen....ich hoffe, ich hab auch so ein Glück wie du
Was hat er denn für einen tollen Wassertipp? Ich trink jede Menge Wasser, aber ausser, dass ich ständig aufs Klo renne bringt es mir nichts :-)

lg
sunnie68 :-)

Beitrag von felidae01 26.01.11 - 19:38 Uhr

Hallo, Sunnie!

Oftmals wird Hunger mit Durst verwechselt. Dadurch, dass wir kaum mehr auf unseren Körper hören, spüren wir den Unterschied nicht mehr so. Bevor man also was isst, sollte man ein Glas Wasser trinken. Ist der Hunger weg - dann war es wirklich Durst. Ansonsten kann man immer noch etwas zu sich nehmen.

Ich habe mich anfangs auch gewundert, dass ich ständig Hunger hatte. Aber mit dieser Möglichkeit lernt man im Laufe der Zeit, zwischen beidem zu unterscheiden. Das Gute daran ist, dass Wasser bekanntlich keine Kalorien hat :-) Es schadet also nichts, wenn man erst einmal ein Glas Wasser zu sich nimmt.

Außerdem hat es vor einer Mahlzeit den Effekt, dass ja schon was im Magen ist. Und somit beim langsamen Essen schneller das Sättigungsgefühl spürbar wird. Es unterstützt in gewisser Weise also das Abnehmen.

Das mit dem Rennen kenn ich übrigens. Es pegelt sich nach ein paar Wochen ein. Denn der Körper muss sich ja auch dran gewöhnen, dass er nun besser wahrgenommen wird. Da kann man anfangs auch ein paar widersprüchliche Infos bekommen...

Aber, es funktioniert und ich würde um nichts in der Welt eine dieser oft angepriesenen Diäten versuchen. Meine Freundin war anfangs auch argwöhnisch. Sie hat allerdings das Buch nicht gelesen, sondern einfach umgesetzt, was ich ihr so erzählt habe.

Das ist alles recht einfach. Essen, wenn man wirklich Hunger hat. Essen, worauf man Appetit hat - und vor allem, das Essen ganz gewusst geniessen. Ein zu viel ist so kaum möglich.

Ich wünsch Dir viel Glück und reichlich Erfolg. Bei Fragen kannst Du mich auch gern per PN anschreiben...

LG #katze

Beitrag von sunnie68 26.01.11 - 20:12 Uhr

ich dank dir für die vielen tollen Tipps
ich halte mich eigentlich auch schon an alles, ich trink jeden Morgen nach dem Aufstehen 2 Gläser lauwarmes Wasser, dadurch brauch ich dann auch nicht sofort Frühstück. Zwischendurch mach ich das auch so, wenn ich was Süßes will trink ich erst mal Wasser und guck dann, ob es reicht :-)
Ich renn trotzdem dauernd, aber das liegt wohl an meiner Blase, ist aber echt nervig. Sonst würd ich wahrscheinlich noch mehr trinken.
Ich glaube, ich muss einfach langsamer essen, das werde ich mal versuchen.
Dank dir nochmal

lg
sunnie68 :-)