Neukunde H&M nur per Nachnahme ?

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von blanca-louis 25.01.11 - 21:20 Uhr

Hallo,

ich habe mich als Neukunde angemeldet im H&M Online Shop und wollte eben etwas bestellen.

mein Gesamtwert betrug dann ca. EUR 65 und ich konnte ausschließlich per Nachnahme bestellen . Warum ist das so ? Warum kann ich da nicht Lieferung mit Rechnung anklicken ? Per Nachnahme kostet EUR 6,- extra zzgl. Versandkosten.

Danke

Sandra

Beitrag von solania85 25.01.11 - 21:53 Uhr

hi,

ich hab letzte woche das erste mal bestellt und bei mir ging ganz normal auf Rechnung.

LG

Beitrag von donaldine1 26.01.11 - 08:51 Uhr

Hallo,
bei mir ging das auf Rechnung. ist zwar schon eine Weile her, daß ich da das erste Mal bestellt habe, aber das wüßte ich noch, wenn da was mit Nachnahme gewesen wäre. Dann hätte ich nämlich ganz sicher nichts gekauft, finde das super-nervig ;-) .
Konnte man denn nicht wenigstens mit Kreditkarte bezahlen? Das wäre doch eine Alternative gewesen. Ich weiß eben gar nicht, ob das bei H&M mit Kreditkarten geht, denke aber schon.
LG
donaldine1

Beitrag von josie-lein 26.01.11 - 10:03 Uhr

Ich glaube, es gibt da soein Einkaufslimit ab welchem man per Nachnahme bestellen muss !
Als Neukunde sind es, glaube ich 50 €!

Beitrag von super_mama 26.01.11 - 11:06 Uhr

Hm, also ich hab als Neukunde damals auch direkt auf Rechnung bestellen können #kratz
Aber das ist auch schon eine Weile her.

Es ist bei vielen Versandhäusern so das man als NK erst einmal vorweisen muss das man liquide ist und auch zahlt. Es gibt mehr als genug leute die bestellen und ordern wie sie lustig sind und zahlen dann nie - was kommt ist Inkasso, etc etc etc und am ende können sie eh nicht zahlen und die Firma bleibt auf den ganzen Kosten sitzen, hat also Verlust gemacht !

Musst du mal so sehen.

Mir ist es mal passiert das ich etwas bestellen wollte, ich weiß gar nicht mehr wo, aber es war dann so, da sich nach getätigter Bestellung, anstatt der Ware, einen Brief bekam. Darin etwa sin der Art wie "Da wir ihren Namen in der Datenbank als unseriös haben, ist es uns nicht möglich die Bestellung an sie auszuliefern, es sei denn sie zahlen er Nachnahme"
Ich war stinksauer, rief da an (hatte da noch nie bestellt !)
Ende vom Lied, eine Frau, selber Name, hatte dort wohl Ware bestellt und nie bezahlt, danach sei sie unbekannt verzogen. Beim Abgleich der Daten stimmte dann aber Gebdatum nicht überein und ich bekam eine Entschuldigung.
Die Ware meinte ich dann aber könnten sie sich sonst wohin schieben ;-)