Mein Baby macht mich Wahnsinnig!!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jacky1983 28.01.11 - 09:04 Uhr

Guten Morgen.

Wenn ihr mir Antwortet, würde ich gern lesen ''das geht vorbei, ist nur ne Phase''. :-D

Jakob wird im Februar 1 Jahr alt und im Moment ist er soooo Unzufrieden!!
Mit sich, mit mir, mit der gaaanzen Welt!

Er spielt und im selben Moment weint er.
Er ist auf meinem Arm, dann will er runter und wenn er unten ist, guckt er mich an schreit und will auf meinen Arm. #kratz

Morgens ist es am schlimmsten.
Er ist oft gegen halb sieben schon wach, ich muss ihn also nie wecken.
Er hat dann ausgeschlafen und auch gute Laune.
Erst ziehe ich den großen an und dann hole ich Jakob.

Der dreht sich schon weg, wenn er den Wickeltisch nur sieht!!
Auf dem Wickeltisch hab ich dann einen Kleinen Kampf...

ca 10 min später muss ich ihn dann anziehen, weil wir zum Kindergarten müssen.

Thermohose anziehen: gemotze
Jacke anziehen: geschrei
Mütze anziehen: Meeega geschrei!

Ich zieh mir schon immer vorher alles bis auf Schuhe an, damit er nicht so lange angezogen im Flur sitzen muss.

Aber er schreit und schreit und schreit....Bis er wieder auf dem Arm ist.
Dann gehts in den Buggy: geschrei!!!!
Anschnallen ist ja sooooo doof! (auch im Hochstuhl).

Im Kindergarten muss ich Paul helfen sich auszuziehen und Jakob steht vor uns und guckt zu.
Aber was macht Jakob??
Er schreit!!
Er schreit, wenn man ihn anguckt, wenn Kinder gucken oder ich ihm den Rücken zudrehe...

Warum ist mein Baby so Launisch???
Ich weiß, kann mir keiner sagen... :-)

Aber der Morgen geht echt extrem an die Nerven.
Dann noch Paul, der Morgens oft ''kein Bock'' hat.. Das stresst.

So, das wars mit ausheulen.

Jetzt bitte die gewünschte Antwort nicht vergessen. ;-)
Einen schönen Stressfreien Tag allen!!

Gruß Jacky, deren Baby gerade gaaanz toll im Kinderzimmer spielt. #herzlich

Beitrag von schneemannmama 28.01.11 - 09:23 Uhr

Guten Morgen,

dein Sohn ist gerade in der Phase "Ich will alles können, kann aber nicht, ich will alles wollen, weiß aber nicht was". Und genau das lässt ihn verzweifeln. An sich selbst, nicht an deiner Reaktion darauf.

Ich kann dir nur raten, ihn teilhaben zu lassen, an den Entscheidungen. Wenn er nicht au´f den Wickeltisch will, vielleicht, will er ja auf einer Decke auf dem Boden gewickelt und angezogen werden.

Wenn er keine Jacke will, keine Mütze will, na gut, dann schadet es nicht, ihm zu erklären, dass es gerade bitterkalt draußen ist und er es ja selber fühlen kann, vielleicht möchte er dann doch eine Jacke und Mütze. Nimm alles mit und geh mit ihm so raus, damit er es merkt, dann bekommt es auch einen Sinn.

Tragt ihr Mützen? Mein Sohn versteht nicht, warum er ne Mütze soll, ich aber nicht. Mir tuts nicht weh, also setz ich auch eine auf, ebenso einen Fahrradhelm.

Lass ihn einfach mitbestimmen. Wenn er wieder mal ausrastet, dann sei gewiss, er ist wirklich nur mit sich selbst unzufrieden, dann nimm ihn in den Arm und tröste ihn und sage ich, dass du weißt, wie blöd sich das alles anfühlt. Das hilft ihm in dem Moment am meisten.

Er wird noch nicht sprechen können, das weiß ich, aber er versteht schon, was du sagst und auch er benutzt ja seine nonverbalen (wenn auch mitunter sehr lauten) Signale, um sich mitzuteilen.

Liebe Grüße und das wird schon, hab ich mit meinem auch durch, habe ihn aber alles (was ungefährlich war) selbst probieren lassen und so hatten wir nicht viel Geschrei.

Beitrag von jacky1983 28.01.11 - 09:43 Uhr

Danke für deine Antwort.

Den großen hab ich total früh auf dem Boden im Bad gewickelt, aber der Kleine lässt sich garnicht auf dem Boden wickeln... Er dreht sich dann und will sich hinsetzten, das ist noch anstrengender, als auf dem Wickeltisch.

Ich trage auch ne Mütze und sein Bruder ja auch.
Ich sage Jakob immer, wenn er keine Jacke anziehen will, das Paul und Mama ja auch eine anhaben und das es draussen kalt ist.
Das ich weiß, das ihn das nervt, es aber sein muss.

Ohne Jacke und Mütze raus, will ich dann aber doch nicht. ;-)

Ich weiß, das geht vorbei... Frage ist nur WANN???

lg

Beitrag von schneemannmama 28.01.11 - 10:11 Uhr

Tja, das ist schon schwierig, ich weiß, wir sind auch einige Male ganz schön ins Schwitzen gekommen. Beim Wickeln hab ich ihn, wenn er keinen Bock mehr hatte und wir es auch nicht eilig hatten, kurz nackt herumtoben lassen, ihm aber klipp und klar gesagt, dass wir dann uns wieder anziehen.

Frag ihn doch, wo er sich anziehen lassen möchte. Mütze und Jacke hat man ja meist doppelt, frag ihn doch, welche möchtest du heute anziehen?

Es dauert auch nicht mehr lang, dann kann er sich selbst ausziehen zum wickeln und selbst die Windel aufmachen, vielleicht hilft ihm das ein wenig, wenner weiß, wenigsten DAS kann er schon ganz allein. Mütze aufsetzen klappt vielleicht auch schon fast unfallfrei. Und je mehr er allein kann, desto weniger unglücklich wird er über sich sein. Und je mehr er später sprechen kann, desto mehr kann er auch artikulieren, was ihn gerade stört und was man besser machen kann.

Besser als die täglichen Machtkämpfe ist es, gemeinsame Lösungen und Kompromisse zu finden. Lass ihn einfach häufig selbst bestimmen.

Beitrag von jacky1983 28.01.11 - 12:15 Uhr

Soweit ist er noch nicht, das er Entscheidungen treffen kann. :-)

Beitrag von mayabea29 28.01.11 - 14:30 Uhr

toll geschrieben...so werd ich das auch machen, wenn meiner mal soweit ist, smot lernen sie am besten

#pro#pro#pro

LG
Bea

Beitrag von bonsche 28.01.11 - 09:26 Uhr

hallo jacky,

wir haben die phase auch hoffentlich bald hinter uns. bei finn fing es an, als er ca. 11 monate alt war. er war mit allem unzufrieden und hat wegen jeder kleinigkeit geweint.

das mit auf den arm nehmen und dann wieder runter wollen, kenne ich. das hat finn momentan immer noch und ich hoffe, dass hat bald ein ende. obwohl er sich momentan wieder in einem schub befindet.

ich denke, da müssen wir einfach durch. es werden immer wieder phasen kommen wo wir an unsere "grenzen" stossen. mein kleiner ist auch sooo sehr auf mich bezogen, dass es manchmal ganz schön nervt. ich liebe ihn über alles #verliebt und ich weiss auch, dass er ja nichts dafür kann, aber manchmal ist man selber gestresst, bekommt wenig schlaf und dann ist man einfach nur noch genervt.

finn geht seit dezember zur eingewöhnung in die kita. gott sei dank läuft es soweit gut. wenn ich ihn abhole, dann fängt er an zu quaken... auf der anderen seite ist es ja ein gutes zeichen, dass er sich freut mama zu sehen. gestern hat er das erste mal, wahrscheinlich unbewusst #rofl, MAMA gesagt. oh mein gott, ich hab fast geheult #verliebt auch wenn ich weiss, dass er wahrscheinlich gar nicht weiss, was er da sagt, war es ein sooo schöner moment #verliebt

halt duch, du bist nicht die einzige, falls dich das ein wenig beruhigt ;-)

liebe grüsse, ivi & finn (24.01.2010) #herzlich

Beitrag von jacky1983 28.01.11 - 09:45 Uhr

Hallo.
Ja, ist ne Phase und er kann ja nichts dafür.

Anstrengend ist es aber trotzdem. :-)

Ich hoffe, das es bald vorbei ist und ich mein ''altes'' Baby wieder hab.
Auch hoffe ich, das die nächste Phase noch weeiiit weg ist!!

Dir auch noch viel Durchhaltevermögen. ;-)

lg