Hebamme ist rigoros für das Weglassen der Nachtflasche mit 6 Monaten

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nicky2308 30.01.11 - 17:28 Uhr

Hallo ihr lieben Mitmamis,

seit Wochen gibt es in der Spiel- und Krabbelgruppe meiner Tochter (5 Monate) nur zwei Themen: Beikost und Durchschlafen.

Schon mehrmals erläuterte unsere Hebamme, dass Kinder in dieser Lebensphase (1-2 Mahlzeiten sind ersetzt, Babys sind 5-6 Monate) keine Nachtmahlzeiten mehr bräuchten und alles andere anerzogen sei (Ausnahmen bilden vollstillende Mütter) und 4 Tagesmahlzeiten nach Plan reichen müssen.

Die anderen Mütter springen im Dreieck, lassen ihre Mäuse weinen und "verfüttern" Tee in Massen, um diesen Plan einhalten zu können.

Ich bin und bleibe gelassen, Jojo bekommt weiterhin 1 Flasche Premilch in der Nacht, wenn sie sie verlangt auch wenn wir so auf 5 Mahlzeiten in 24h kommen.
Unsere Familie fährt damit sehr gut und alles sind zufrieden und ausgeglichen.

Versteht mich nicht falsch, ich mag meine Hebamme sehr und sie spricht auch immer nur davon, wie sie es gelernt hat und bei ihren eigenen Kindern praktiziert hat. Und ich kritisiere ihre Worte nicht, sondern sehe die Hilflosigkeit der anderen Mamas und die Angst ihre Babys zu überfüttern und alles falsch zu machen.

Bin ich zu unbekümmert und besteht wirklich die Gefahr ein Baby "fett zu füttern"?

Wie sieht der Ernährungsplan eurer Baby aus?

Johanna

7.30 Uhr - 200ml Pre-Milch

11.30 Uhr - Gemüsebrei+Wasser

14.30 Uhr - 200ml Pre-Milch

18.00 Uhr - seit wenigen Tagen Milchbrei+Wasser

und bei Bedarf die Nachtflasche.

Liebe Grüße
Nicole mit Jannik, Julian und Johanna.

Beitrag von susasummer 30.01.11 - 17:35 Uhr

Oh je,ich halte ja gar nichts davon,nach Plan zu füttern.
Meine Kinder bekommen was zu essen,wenn sie Hunger haben.Die großen natürlich im Rahmen.
Der kleine ist jetzt 14 monate und schläft jetzt erst langsam wieder durch.Bekommt also auch noch ab und zu eine Flasche nachts.Und er ist überhaupt nicht dick.Er ißt auch sehr gut,finde ich.
Ich würde mich auch nicht davon verrückt machen lassen.
Ich finde 2 ersetzte Mahlzeiten in dem Alter auch schon zuviel.
lg Julia

Beitrag von nsd 30.01.11 - 17:36 Uhr

Hi!
Bin zwar von 6 Monaten noch weit entfernt. Aber meine Maus hat schon öfters nachts komplett durchgeschlafen 22-8 Uhr ohne zu trinken und stille voll. Daher kann man schon sagen, dass die Kleinen nicht unbedingt brauchen. Meine Mutter hat mich mit der Flasche groß gezogen und ich habe nachts eigentlich auch durchgeschlafen. Mir haben 4 Mahlzeiten gereicht (weiß nicht was man damals gefüttert hat, ob es Pre oder 1er war).

Beitrag von iseeku 30.01.11 - 20:56 Uhr

was nicht ist kann ja noch werden ;-)
mein sohn hat bis 6/7monate durchgeschlafen und ab da wieder seine #flasche in der nacht gebraucht

Beitrag von angelbabe1610 30.01.11 - 22:07 Uhr

Huhu,
das kann sich leider schneller ändern als man denkt. Mein Sohnhat vom 3. Bis zum 6. Monat durchgeschlafen. Da fing es an zu bröckeln und er wurde gegen 5h gestillt. Mittlerweile ist er fast 10 Monate und kommt seitdem er etwa 7 1/2 Monate alt war 2x pro Nacht zum stillen. Da meinte die KiÄ auch, er bräuchte das nicht mehr und ehrlich gesagt, glaub ich auch, dass es nicht immer Hunger ist; aber was soll man machen? Ich werd uns dieNächte nicht schwer machen, nur weil er es theoretisch nicht mehr braucht. Irgendwann kommt er bestimmt nur noch 1x und dann gar nicht mehr ;-).
LG #winke

Beitrag von ra2006 30.01.11 - 17:52 Uhr

hallo,

also als ich gestillt habe, hing sie mir die gaaanze nacht an der brust.

nun stille ich nicht mehr und unser speiseplan sieht so aus:

9:00 210 ml 2er Milch
12:00 Gemüsebrei
15:00 GOB
18:00 Milchbrei
21:00 210 ml 2er Milch

es ist sogar in seltenen nächten vorgekommen das die noch in der nacht um ca 3/4 uhr noch eine flasche bekommt...womit ich auch kein problem habe.
wenn sie nervös ist und alle 10 min weint bekommt sie milch.
normal schläft sie seit dem abstillen aber durch.

füttern nach plan halte ich aber auch nichts von... jeder mensch und jedes kind ist anders.
als ich gestillt habe, habe ich sie teils stündlich bis zweistündlich gestillt....

vlg

alexa

Beitrag von seluna 30.01.11 - 18:21 Uhr

Meine Hebamme hat mal zu mir gesagt.
"Wenn du Hunger hast, stehst du auf und nimmst dir was aus dem Kühlschrank oder machst dir ne Scheibe Brot. Warum soll das Kind hungern?"

Ich finde sie hat recht.
Solange das Kind nicht wirklich zu dick ist, würde ich auch die Nachtflasche geben und das Gewicht bei den kleinen kommt meist durch frühe Fütterung von Keksen, Fruchtzwergen und co.

Genauso halte ich das übrigens auch mit dem "Verwöhnen"!

Kinder sollen früh erzogen werden, also weg von Mamas arm und aus ihrem Bett, aber wenn der Erwachsene Nähe benötigt, holt der sich diese auch.

Beitrag von kathrincat 30.01.11 - 18:22 Uhr

naja, deine hebi hat 0 ahung von ernährung, ein kind bekommst solange es will nachts essen, bis zum 2 geb. eh normal, sie hören von alleine auf, mache früher mache später, auch gibt es auch immer mal zeiten, wo sie nachts auch mit über 2 was wollen und natürlich bekommen.

Beitrag von unikat2208 30.01.11 - 18:29 Uhr

also ich hab 2 kids..die große hat mit 6 wochen schon durch geschlafen...
mein kleiner is jetzt 6 monate und kommt momentan abends um 10 und denn einmal in der nacht...er kriegt denn beide male so 130 ml milch und aschläft weiter..ich finds nicht schlimm,wenn er es braucht bekommt er es...
und er is auch nicht dick..

Beitrag von maria2012 30.01.11 - 18:36 Uhr

Also mein Kleiner (fast 7 Monate) trinkt um 22 Uhr, 2 Uhr und 5 Uhr eine Flasche! #gruebel

Und ja, ich werde sie ihm solange geben, bis er sie nicht mehr will! Fertig!

Beitrag von brille09 30.01.11 - 18:39 Uhr

Es gibt doch für jede Meinung ein Für und ein Wider. Ich persönlich bin total gerädert, wenn mein Kind in der Nacht kommt und froh, wenn ich ihm einfach ne Flasche geben kann und er - schwupps - nach 5 Minuten wieder schläft. Ich packs tagsüber schon nicht, ihn schreien zu lassen und nachts noch viel weniger. Was andere darüber denken oder sagen ist mir wurscht. Ehrlich gesagt, ich hab der Hebamme schon nach 4 Wochen oder so gesagt, dass sie nicht mehr kommen braucht. Ganz am Anfang war ich froh - wobei beim 2. Kind leih ich mir stattdessen ne Waage, denn nur darum gings ab dem 3. Besuch oder so. Ich fand die zwar so nicht unsympathisch, aber dreinreden lass ich mir von der nicht! Man hats doch selber am besten im Gefühl, was die eigenen Kinder brauchen. Ich selbst hab eigentlich bis ins Erwachsenenalter nicht durchgeschlafen, sondern bin immer nachts aufgewacht, hab mir was zu trinken - und manchmal auch ein Stückchen Schokolade - geholt und dann wieder geschlafen. Na und? Gehts jemand was an?

Beitrag von lucienne91 30.01.11 - 18:43 Uhr

Ach das ist doch Quatsch. Warum soll ich denn mein Baby die Nacht weinen lassen? Mir und meinem Kind die Nacht zur Hölle machen, nur weil da einer mal gesagt hat, man darf nachts nichts mehr geben ... #nanana
Bei Pre-Milch würd ich mir erst recht keinen Kopf machen, auch die Nacht nicht.
Fabienne hat schon sehr früh durchgeschlafen, seitdem sie jetzt aber oft krank ist kommt sie auch mehrere Male die Nacht und verlangt die Flasche. Ich lasse sie, wenn sie es braucht. So extrem ist es auch nur zur Zeit (22 Uhr, 1 Uhr, 5 Uhr, um 9 aufstehen ) Ansonsten schlief sie von 18 Uhr bis 7 Uhr durchweg ohne etwas. Mein Gott, dann ist es halt so. Ich glaube nicht, dass die Kinder wegen der einen Flasche die Nacht dick werden ...
Im Übrigen isst Fabienne nämlich auch sehr gut und ist sehr sehr schlank, dafür aber groß. Ganz der Papa #verliebt

Beitrag von perserkater 30.01.11 - 18:48 Uhr

Hallo

Deine Hebi sollte weiterhin Kinder in die Welt helfen und den Rest wirklichen Experten überlassen.
Jaja, sterben tut ein 6 Monate altes Kind nicht wenn es nachts keine Flasche mehr bekommt aber wie viel Leid bringt das über Kinder und ihre Mütter? Weißt du wie viele Babys deswegen sich schon die Seele aus den Hals geschrien haben und wie viele Mütter heulend daneben saßen nur weil xy behauptet, ab 6 Monaten ist die Milch nachts pures Gift. Und wenn ich lese dieser Mist wird fröhlich weiter gegeben könnte ich kotzen. So ne Krabbelrunde wäre ja ein gefundenes Fressen, der würde ich einige Fakten um die Ohren hauen das es scheppert.

Im übrigen finde ich deinen Essensplan mehr als nur Fragwürdig. Es ist BEIkost keine Ersatzkost. Mit 5 Monaten finde ich eine ersetzte Mahlzeit schon als zu viel, 3 ersetze Mahlzeiten gehören in die Sparte ab 10 Monaten aufwärts, sofern man tatsächlich diesen Unfug mit dem Ersetzen durchziehen möchte.

LG von einer die ihre 20 Monate alte Tochter nach wie vor tags und nachts nach Bedarf stillt, da das weder eine Angewohnheit ist sondern der natürlich Lauf der Dinge.

Beitrag von brille09 30.01.11 - 18:49 Uhr

Äh und noch was: Nervt dich eine Krabbelgruppe mit solchen Panikmamis nicht? Ich geh nur bei uns in eine Muki OHNE irgendwelche "Experten", in der nur relaxte Mamis sind. Alles andere finde ich soooo nervig. Bei uns käme nie eine drauf, der anderen reinzureden. Jede macht, wie sie meint, erzählt das vielleicht auch mal, je nachdem. ZB. isst mein Sohn schon sehr lange wirkliche feste Sachen (Breze, Keks,..). Ein Mädel, die ein bisschen älter ist, hat nach seiner Breze gegriffen. Da hab ich halt die Mama gefragt, ob sie auch darf. Sie: "Nein, hab ich ihr noch nie gegeben, lieber nicht." Und damit wars gut. Weder hat sie mir reingeredet, dass es schlecht ist, schon sowas zu geben noch ich ihr, dass ich unbedingt mein, dass sie das geben müsste.

Beitrag von haseundmaus 30.01.11 - 20:29 Uhr

Hallo!

So ein Blödsinn.. Wenn dein Kind Hunger hat, sollte es essen, bzw. in eurem Fall trinken. Es kommen auch in Zukunft immer wieder Phasen, wo die Kleinen nachts Hunger haben, vor allem wenn sie wachsen. Lisa hatte auch erst grad so eine Phase. Na und, hat sie nachts eben noch was bekommen, danach schlief sie seelig weiter. Jetzt ist diese Phase wieder vorbei. Und sie ist keineswegs fett.

Grad wenn die Kleinen noch so klein sind wie dein Kind füttert man nicht nach Plan, sondern nach Bedarf.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #verliebt

Beitrag von strubbelsternchen 30.01.11 - 20:49 Uhr

Hallo,

finde nicht das du zu unbedarft bist! Ich stille zwar, würde das aber genau so machen wie du! Vorallem da die Babys ja noch so klein sind und voll in der Entwicklung bzw. häufig Wachstumsschübe haben in dem Alter und dann eben mehr Nahrung brauchen (auch für's Gehirn;-)).

Und mal ehrlich, wir Erwachsenen essen doch auch wenn wir Hunger haben und nicht nach Plan. Wieso soll ich dann mein Kind dazu zwingen?!?!

LG#winke

Beitrag von nica23 30.01.11 - 22:06 Uhr

Hallo,

lass dich bloß nicht verunsichern. Meiner ist zwar erst 5 Monate, trinkt aber meist auch noch bis zu 160ml nachts. Danach schläft er seelenruhig weiter. Meine KÄ meinte schon mit 4 Monaten, ich soll das abgewöhnen und ihn mit dem Schnuller vertrösten. Hab ich 1x versucht, Schnuller flog raus und Baby brüllte. Also gabs wieder das Fläschen, ich lasse meinen kleinen Mann doch nicht 2 Nächte schreien, damit er dann hoffentlich weiß, dass es nichts mehr zu essen gibt.
Bei uns gibts 6 Mahlzeiten:

morgens: 200ml Milch
mittags: Brei und Wasser
nachmittags: 200ml Milch
früher Abend: etwas Milchbrei und Wasser
abends: 120ml Milch
nachts: 160 ml Milch

Nica

Beitrag von liri1003 30.01.11 - 22:11 Uhr

Hallo,

also unsere hat ihren "Plan" sich selbst ausgefuchst. Sie hatte immer schon einen 3 Stunden Rhytmus und wir haben das Essen einfach angepasst:

6 Uhr Flasch 150 ml 1er
9 Uhr Griesbrei mit Obst + Wasser
12 Uhr Mittag essen, selbst gekocht + Wasser
15 Uhr Hirsebrei mit Obst + Wasser
18 Uhr Flasch 180 ml 1 er

Und nachts hat sie bis vor Kurzem noch 2 Flaschen getrunken und trinkt jetzt nur noch höchstens eine, d.h, sie schläft von 18-4 Uhr und trinkt dann eine Flasche. Und entweder sie schläft dann noch, oder will aufstehen :-)

LG Yvonne