Kind mit zur Blutabnahme nehmenß

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von erdbeereva 30.01.11 - 19:34 Uhr

Muss morgen zum Blut abnehmen,weil ich wieder schwanger bin.
Ich frage mich jetzt,ob ich meine Tochter (2,2Jahre) mithin nehmen kann wenn ich ihr vorher erkläre das das der Mama nicht weh tut usw.
Möchte in ihr kein Trauma auslösen wenn mir ne nNadel in den Am gejagt und Blut abgezapft wird.
Wollte sie halt mit nem Buch oder mit nem Lolly(funktioniert immer;-)) ablenken.

Hätte auch die Möglichkeit,sie für ne halbe Stunde bei einer befreundeten Mutter in der Nachbarschaft abzugeben.


Was meint ihr?

Beitrag von schwilis1 30.01.11 - 19:38 Uhr

ich denke sie wird keinen schock bekommen wenn du nciht unbdingt anfängst zu heulen zu weinen und dich auf dem boden zu winden mit den augen nach hinten verdreht.
aber da würde ich wahrschienlich auch ein schock bekommen.

ich denke es kommt drauf an. ich muss meinen sohn immer mitnehmen,da ich nichtw üsste wohin mit ihm. er war schon bei einigen terminen dabei. und ist immer schön brav :)

es kommt auch sehr auf dich drauf an. bist du angespannt, nervös hast seler angst vor der nadel? na dnan lass sie bei einer Freundin :)

Beitrag von sunshine1176 30.01.11 - 19:39 Uhr

Hallo,

also ich würde sie mitnehmen! So lange du nicht anfängst zu weinen oder laut Aua zu rufen o.ä.
Dann "lernt" sie, dass das nichts schlimmes ist und völlig normal.

Ach ja und natürlich herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!

LG sunshine

Beitrag von haruka80 30.01.11 - 19:48 Uhr

hallo,


da ich niemanden habe, der meinen sohn mal nehmen kann, war ich schon 2x mit ihm Blut abnehmen, einmal war er 18Mo und einmal 20 Mo.
Ihn hats überhaupt niht interessiert, ich hatte ihn auf dem Schoß und hab ihn vollgequatscht, mich mit dem Arzt (mein HA macht das selbst) unterhalten und gut war.Mein Sohn hat nichtmal hingeschaut, das Behandlungszimmer war interessanter.

L.G.

Beitrag von muffin357 30.01.11 - 20:00 Uhr

hi --

beide unsere Kinder sind von anfang an dabei - ich kriege ab und zu und mein mann sehr oft und regelmässig blut abgenommen ...

wir haben von anfang an kein haibuh draus gemacht - kinder gehen offen an solche dinge ran -- einfach kucken lassen ... so handhaben wir das bei vielem, -- so nimmt man ihnen auch die angst, wenn irgendwann später bei ihnen mal ein pieks nötig wird ...

also mitnehmen und kucken lassen, wenn sie will -- ist ja interssant...

#winke tanja

Beitrag von zwillinge2005 30.01.11 - 20:31 Uhr

Hallo,

meine Kinder mussten immer mit zum Arzt, solange sie nicht in den KIGA gingen. Auch wenn ich z.Bsp. geimpft wurde durften sie mit. Damit wissen sie doch, dass das auch für Erwachsene etwas völlig normales ist.

Gerade die Schwangerschaftsvorsorge ist doch interessant.

LG, Andrea

Beitrag von lara2727 30.01.11 - 20:33 Uhr

Hallo!

Ich hatte meine Tochter immer mit. Das Ergebnis war, dass Sie überhaupt keine Angst vor Ärzten, Spritzen und dergleichen hat. Im Gegenteil! :-)

LG Lara

Beitrag von anarchie 30.01.11 - 20:36 Uhr

hallo!

ich seh da gar kein problem.
ich finde s gut, wenn Kinder sowas kennen und sehen, dass es nicht weiter schlimm ist, auch wenne s kurz piekt - kommt ihr zu Gute, falls sie mal Blut abgeben muss.

meine 3 Kleineren Kinder waren immer dabei, wenn meine hebamme Blut abgenommen hat...


lg

melanie und die 4

Beitrag von kathrincat 30.01.11 - 20:36 Uhr

meine kommt immer mit, auch zum za,....

Beitrag von sabine7676 30.01.11 - 21:11 Uhr

hallo,

ich denke, je weniger wind man um die sache macht (egal was es ist) desto weniger schlimm ist es für die kinder.
woher sollen sie auch wissen, daß ne spritze pikt oder manche bei der blutabnahme in ohnmacht fallen???
also mitnehmen und erklären ohne die worte "ist nicht schlimm" usw.

lg

Beitrag von nana13 30.01.11 - 22:16 Uhr

Hallo,

Ich würde da gar kein grosses thema darum machen, mit nehmen wen du möchtest sonst abgeben ;-)

als mir die hebame in den finger gepikst hatte, schaute er interssirt zu und wollte selber auch in den finger piksen.
meine hebame hat so dergelichen getan und ihm auch ein pflästerchen üm den finger gewickelt, da war er noch nicht mal 2 jahre.

während der ss und auch nach der geburt habe ich regelmässig eiseninfusionen bekommen, manchmal war mein sohn dabei, zur eisen kontrolle immer, fand er immer sehr spanend.
gut seine patentante arbeitet dort und das findet er ja noch besser ;-)

lg nana