Bei den Schwiegereltern einziehen?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von cherri22 31.01.11 - 03:04 Uhr

Hallo an alle!

Ich fange mal an zu erzählen und hoffe hier ein paar Meinungen diesbezüglich zu bekommen:

Mein Freund und ich leben seit zirka einem Jahr bei seinen Eltern inklusive Oma ;-) in einem Haus. Seine Eltern sind sehr nett und kümmern sich auch gerne um meinen kleinen der nicht ihr eigener Enkel ist. Dafür bin ich auch sehr dankbar! Nur habe ich das Gefühl das seine Mutter zu viel von mir erwartet bzw. das ich nicht gut genug für ihren Sohn bin.

Sie fragt des öfteren "Was kochst du uns am Sonntag"! oder wenn ich wirklich etwas koche "Warum schneidest du die Zwiebel nicht so?" Ich mein das hört sich jetzt lächerlich an, aber ich komme mir richtig dumm vor. Sie ist Hausfrau macht alles selber, wirklich alles! Und das erwartet sie anscheinend auch von mir! Ich dagegen kann mich nicht mit dieser Hausmütterchen Rolle identifizieren, da ich wieder Arbeiten gehen will.

Hier ein paar kleine Beispiele:

Sie kommt Abends einfach ins Wohnzimmer, steht da und schaut mit uns Fernsehen. Wenn etwas rumliegt sagt sie ich soll aufräumen, was ich sowieso tue! Ich muss dazu sagen das ich noch meine eigene Wohnung habe und sie derzeit nicht nutze da ich ja bei meinem Freund bin. Ich kann es nicht ertragen ständig kontrolliert zu werden oder mich an das zu halten was SIE sagt.
Ich möchte ja schließlich mein eigenes Leben führen mit meiner Familie.

Das letzte mal kam sie rein weil sie einen über den Durst getrunken hatte und fängt das heulen an, umarmt mich und geht nicht mehr von mir weg. Sie hat Depressionen und ist nahe am Wasser gebaut, nur ich kanns einfach nicht leiden!!! Das hab ich meinem Freund auch schon gesagt, aber er meint nur "Du weißt doch wie sie ist".
Wenn ich ihm sage was mich stört sagt er "das müsst ihr unter euch ausmachen".

Auch würde sie gerne wollen das ich nochmal schwanger werde, da ihr Sohn ja mal das Haus erbt und sein leibliches Kind dieses dann bekommen soll! Ich mein was soll das? Sagt man sowas? Ich habe dann auch gesagt das ich definitiv nicht mehr schwanger werde und das hat sie dann auch so hingenommen.

Vor kurzem sagte sie zu mir "Ich hoffe ja das du als meine zukünftige Schwiegertochter den Garten auch mal so pflegst wie ich und das du dich um das Haus kümmerst" Ich meinte dann nur das ich gar kein Haus haben will, wirklich!! Mir wäre eine Wohnung viel lieber aber mein Freund würde da nicht mitspielen, da ihm das zu klein ist.

Also mal kurz zusammengefasst: Wollte meine Wohnung kündigen und dort einziehen, bin mir aber nicht sicher ob ich das auf Dauer aushalte. Möchte waschen, putzen, bügeln wann ICH will und nicht dann wenn es mir gesagt wird.

Hoffe ich bekomme Meinungen von euch, vielleicht geht es jemanden ähnlich wie mir?
Sorry das alles so durcheinander geschrieben ist, bin schon müde aber muss mich trotzdem aufregen. Es sind schon mehrere Sachen vorgefallen, aber das zu schreiben dauert zu lange ;-)

Lg cherri

Beitrag von cherri22 31.01.11 - 03:17 Uhr

Mein Gott das liest sich komisch, also ich mache hier die Zimmer sauber die uns zur Verfügung stehen und Spüle auch ihr Geschirr, das ja selbstverständlich ist weil ich dies auch benutze und dort esse. Ich habe auch schon für ihren Mann gekocht weil sie mich gefragt hat.
Vielleicht übertreib ich auch?

Beitrag von schubi3 31.01.11 - 08:57 Uhr

Hallo guten Morgen,

dieses Gefühlschaos könnte ich auch geschrieben haben. Ich bin vor 1,5 Jahren mit meinem Mann und unserer Tochter zu meinen Schwiegereltern ins Haus gezogen. Ganz ehrlich: Ich habe es schon soooo oft bereut!:-[
Es ist leider keine abgeschlossene Wohnung, aber uns "gehört" die obere Etage. Mann hat leider niemals wirklich Privatsphäre. Ich kann dir nur raten, überlege es dir ganz gründlich. Es hat schließlich auch so ein paar Vorteile gerade auch mit Kindern. Aber ich würde es nie wieder tun und täte viel dafür, es wieder rückgängig machen zu können.
Ich wünsche dir viel Kraft bei deiner Entscheidung.

liebe Grüße Sylke

Beitrag von messina77 31.01.11 - 06:55 Uhr

Hallo Cherri,

hör auf dein Bauchgefühl und zieh nicht richtig ein.
Du wirst mit Sicherheit nicht glücklich werden.

LG
Sandra

Beitrag von anke78 31.01.11 - 14:53 Uhr

Sehe ich genauso, lass es!

Dir und deinem Kind alles Gute!

GLG Anke #winke

Beitrag von sarosina1977 31.01.11 - 07:11 Uhr

Zieh nicht mit ein. Dein Freund bezieht ja schon jetzt nicht richtig Stellung zu Dir.
Die Entscheidung, nicht einzuziehen, wirkt im ersten Moment sehr schwer und auch hart. Aber wenn Du Dir ausmalst, was die nächsten 10, 20 Jahre auf Dich zukommen wird einschließlich Trennung vom Partner, da Du völlig genervt bist... das wird viel, viel härter.

Außerdem bezweifle ich es, ob es auf Dauer gut geht, weil Du keine Kinder mehr möchtest. Die Erwartungshaltung von Seiten der SchwieMu ist doch hoch und auch Dein Freund will ja das Haus behalten. Ich sehe in der Babythematik auf Dauer noch größeres Konfliktpotential als in der Zusammenzieh-Diskussion.

Beitrag von berry26 31.01.11 - 08:39 Uhr

Hi,

ich würde noch nicht mal jetzt dort soviel Zeit verbringen....

Generell würde ich nie mit Eltern oder Schwiegereltern in ein Haus ziehen. Wenn 2 Generationen aufeinander treffen und sich beide oder auch nur eine als "Chef" sieht, wird es in die Hose gehen.

Du solltest dir vielleicht die Frage stellen, wie eure Beziehung überhaupt unter solchen Voraussetzungen weitergehen soll. So wie ich dich verstanden habe, wird dein Freund aus diesem Haus nicht ausziehen und deine SE genausowenig. Du hast also dauerhaft diesen Zustand...

LG

Judith

Beitrag von berta.in.schwarz 31.01.11 - 08:47 Uhr

Ich würde niemals dort einziehen.
Deine Schwiegermutter in spe will dich zu einem Ebenbild ihrer selbst erziehen, tu dir das nicht an.

Beitrag von sunny42 31.01.11 - 08:59 Uhr

Hallo Cherri,

ich wohne auch mit meinen Schwiegereltern in einem Haus,
aber so wie du es beschreibst kann das nicht funktionieren.
Wir haben eine Wohnungstür und wenn jemand etwas will, muss er
ganz normal klopfen oder klingeln.
Jeder lebt grundsätzlich sein eigenes Leben bei uns, aber doch sind wir
schnell füreinander da.
Meine Schwiegereltern betreuen zum Beispiel gerade die Kinder weil Ferien sind. Das ist so total schön und unproblematisch denn die Kinder bleiben einfach liegen wenn mein Mann und ich früh zur Arbeit fahren und wenn sie wach werden gehen sie hoch und Oma und Opa sind für sie da.
Wenn ich heute am frühen Nachmittag nach Haus komme, sind die Wohnungstüren aber wieder ganz normal zu und auch Oma und Opa haben sich ihren "Feierabend" nach dem Kindertrubel verdient.
Also Dankeschön bekochen wir sie mal oder backen einen leckeren Kuchen.

Wenn sich meine Schwiegermutter in meine Ordnung einmischen würde, oder ständig bei uns unangemeldet im Wohnzimmer stehen würde, würde ich mich gar nicht zu Hause fühlen.
Ich muss in meinem zu Hause mich frei und unbeobachtetet fühlen können.
Denn wenn nicht dort, wo denn dann?

Also Fazit: Zieh nicht ein solange Dein Freund sich nicht abgenabelt hat und dort Verhältnisse herrschen in denen jeder sein eigenes Leben lebt, es sei denn Du kannst Dich unter diesen Umständen wohl fühlen.

Vielleicht ist dein Freund ja bereit nach und nach die Mutter etwas mehr aus seinem Leben heraus zu halten?

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von goldie99999 31.01.11 - 09:31 Uhr

Ich würde mir lieber die rechte Hand abhacken.

So könnte und wollte ich nicht leben. Ich bin erwachsen und benötige niemand, der mir sagt, was ich wann und wie zu tun habe.

LG, Goldie

Beitrag von maischnuppe 31.01.11 - 09:54 Uhr

Lass es#schock

Beitrag von juniorette 31.01.11 - 10:09 Uhr

Hallo,

mein Schwiegervater wäre sicher ähnlich drauf wie deine Schwiegermutter, wenn wir im selben Haus leben würden #zitter

Deswegen bin ich über die 300 km zwischen uns auch mehr als glücklich.
Wenn er sich in unserem Haus unverschämt mir gegenüber benimmt, gebe ich ihm Contra, wenn wir bei ihm zu Besuch sind, gehe ich ihm so weit wie möglich aus dem Weg.

Deine jetzige Situation wäre für mich Horror pur, und nie im Leben würde ich dort einziehen.

LG,
J.

Beitrag von kathrincat 31.01.11 - 10:23 Uhr

würde da nie einziehen, kann dein freund nicht zu dir ziehen, ober findet er es toll so.

Beitrag von litalia 31.01.11 - 10:29 Uhr

mit meinen schwiegereltern würde ich NIE in ein haus ziehen (mein mann auch nicht ;-) ) NIE....

jetzt wohnen mir mit meinen eltern in einem haus und da gab es noch nie probleme, meine eltern sind aber auch sehr locker und würden nie auf die idee kommen irgendwen , irgendwas vorzuschreiben.

wir haben selbstverständlich unsere abgeschlossene wohnung, meine eltern wohnen eine etage unter uns und jeder hat seine wohnungstür, ist das bei euch nicht der fall? wie kann es sein das sie plötzlich im wohnzimmer steht?

Beitrag von kleinemiggi 31.01.11 - 11:57 Uhr

ich kann das schon nachvollziehen.
Ich komme mit meiner Schwiegereltern sehr sehr gut zurecht. Aber zusammen wohnen, das würde nicht gut gehen. Ich merke es daran, wenn wir im Sommer mal 4 wochen zusammen in bosnien sind. Irgendwann, fängt man an sich auf die nerven zu gehen und dann kann eine kleinigkeit schon viel stress auslösen...

ich möchte lieber in meinem eigenen haus wohnen und ein bisschen distanz halten. es ist aber nicht nur meinen schwiegereltern so. ich würde auch nicht mi meinen eltern oder mit nem befreundetem paar oder schwager und schwägerin zusammen ziehen... ich sage nciht, dass es nicht funktioniert. das klappt bestimmt bei vielen leuten. nur ich brauche und will meine privatsphäre und muss nicht ein paar ohren mehr dabei haben, wenn ich z.b mal ne meinungsverschiedenheit mit meinem mann habe. ich möchte meinen tag und meinen haushalt so planen wie ich das will ...

Beitrag von cherri22 31.01.11 - 12:52 Uhr

Hallo !

Danke für die vielen Antworten!

Naja bei uns ist es im Moment gerade so das wir ein Wohnzimmer, Schlafzimmer ein Kinderzimmer haben das ist aber im ersten Stock bei der Oma ist und ein "eigenes" Bad haben das die Gäste auch benutzen wenn welche kommen. Die Oma meines Freundes hat im ersten Stock ihre 3 Zimmer Wohnung, sie wohnt alleine und würde nicht raus gehen bevor wir heiraten.
Mein Freund würde niemals in eine Wohnung ziehen, da er hier keine Miete bezahlen braucht und sich nicht wohl fühlen würde.


Naja weiß halt wirklich nicht was ich machen soll.. :-[

Beitrag von scrollan01 31.01.11 - 14:03 Uhr

Ganz klare Sache:

du behälst deine Wohnung und deine Rückzugsmöglichkeit für dich und dein Kind! Und dein FREUND bliebt bei Mama.

Ich würde niemals einen so blöden Tausch machen nur um Geld zu sparen!

Dein Freund kann bei Bedarf zu euch kommen und du besuchst am WE ihn bei sich - und gehst am Abend mit Kind brav wider heim!

Ich sage dir ganz ehrlich etwas - nicht böse sein: ich sehe auf Dauer keine Zukunft mit ihm!

Von daher gebe ich dir den Rat: lass dich nicht zuuu tief reinreissen vom Gefühl her - er steht nicht 100% hinter dir und seine Mutter wird dir ALLES versauen!
Du musst an dein Kind denken - und das braucht seinen geschützten Raum! Es wird IMMER nur die Nr. 2 sein dort!

LG

Beitrag von cherri22 31.01.11 - 14:17 Uhr

Habe gerade mit ihm darüber geredet, er meinte zu mir das er sein Leben für niemanden aufgeben würde. Er wollte mich davon überzeugen hier zu wohnen. Er ist jetzt auch traurig darüber das ich nicht einziehen werde! Wenns seine Mutter erfährt wird sie bestimmt irgendwann sagen "du magst mich nicht"...ach je

Beitrag von cherri22 31.01.11 - 14:19 Uhr

Er hat gerade noch gesagt das er keine Lust hat das ich ständig nur übers Wochenende komme und wieder gehe. Und das es der kleine nicht weiß wo er hingehört.

Ach man!!!!!!!!!

Beitrag von sunny42 31.01.11 - 14:49 Uhr

Liebe Cherrie,

jetzt atme mal ganz tief durch und dann versuche Dir mal vorzustellen deine beste Freundin erzählt Dir diese Situation, was würdest Du ihr raten?

Es ist DEIN Leben und Du hast nur das eine (oder hast Du gleich mehrere gebucht?)
Verantwortlich bist Du im Moment für Dein Kind und alle Deine Entscheidungen müssen auch für Dein Kind gut sein.
Aber für Deinen Freund oder seine Mutter trägst DU keine Verantwortung und Deine Entscheidungen sind unabhängig von denen.

Eine Partnerschaft heißt man sucht gemeinsame Wege, weil man beisammen sein will.
Dein Freund will, das Du machst was er gerne möchte.

Du klingst schon jetzt so unsicher und versuchst es allen recht zu machen, dass ich auch denke, dass das keine Basis ist.
Aber egal. Wenn Du da jetzt einziehst, weil die beiden das wollen, dann leidest Du und Dein Sohn irgendwann darunter. (Die auf die Du am meisten aufpassen solltest.)

Also, behalte Deine Wohnung!
Wenn sich die Umstände ändern und er Dir irgendwie entgegenkommen kann,
dann kannst Du immer noch in dieses Haus ziehen.
Wenn er jetzt Deine Bedürfnisse nicht akzeptiert, wird er es später erst recht nicht tun.

Alles Liebe
Sunny

Beitrag von kleinemiggi 31.01.11 - 14:50 Uhr

Ich kann schon das Argument verstehen, dass er nicht auszieht. Wenn er keine Miete bezahlen muss...

Wie alt ist denn seine Mutter?? Vielleicht solltet ihr mal ein klärendes Gespräch unter 6 Augen führen. Und wenn sie ihre eigene Wohnung hat, jeder seine Tür, dann sollte es doch vielleicht irgendwie zu regeln sein, oder?? ICh dachte ihr lebt in einer Wohnung...

Beitrag von cherri22 31.01.11 - 17:52 Uhr

ja wir leben mit seinen eltern unten im erdgeschoss und die oma lebt im ersten stock alleine. wir sind in der Wohnung seiner Eltern untergebracht und das nervt mich.

Beitrag von berry26 31.01.11 - 16:27 Uhr

Hi,

mach dir klar was du willst!
Setz mal einen Moment die rosarote Liebesbrille ab und betrachte das ganze nüchtern.

Stell dir folgende Fragen:

- Was sind eure Lebensvorstellungen, Zukunftsvisionen etc... und passen sie zusammen?

- Denkst du das du dich mit seiner Mutter arrangieren kannst, ohne dich selbst dabei aufzugeben oder dich permanent mit ihr anzulegen?

- Steht er wirklich hinter dir oder nur hinter seiner Mutter?

Lass dir dabei Zeit und wenn du weisst was du willst und wo die Knackpunkte liegen, dann sprich mit deinem Freund! Mach ihm klar wie du dir eine Beziehung und deine Zukunft mit ihm vorstellst und wenn ihr auf einen Nenner kommt.... SUPER!

Wenn nicht... würde ich überlegen ob eine Trennung jetzt nicht das beste für euch alle wäre aber vor allem auch für deinen Sohn.

LG

Judith

Beitrag von juniorette 31.01.11 - 20:32 Uhr

"er meinte zu mir das er sein Leben für niemanden aufgeben würde."

Jemand, der liebt bzw. verliebt ist, verspricht seinem Partner, ihm die Sterne vom Himmel zu holen. Okay, das ist eher unrealistisch ;-), trotzdem wäre die Aussage deines Freundes für mich das Ende der Beziehung.
Besonders bei deiner Alternative, dass du bei den Schwiegereltern einziehst und dir den ganzen Tag anhören darfst "räum besser auf", "putz besser", etc.

ICH setze das Eingehen einer festen Partnerschaft damit gleich, dass sich das Leben beider Partner deutlich ändert, auch wenn manche Änderungen das Ende von bisherigen Bequemlichkeiten bedeuten - man verlässt die bisherige Komfortzone.

Wärst du alleine, könntest du das Risiko ja eingehen, aber du hast ein Kind und solltest dein Kind nicht so einer angespannten Situation bzw. einer Beziehung, die (nach deiner Beschreibung) zum Scheitern verurteilt ist, aussetzen.

Beitrag von gh1954 31.01.11 - 20:52 Uhr

Lass das Muttersöhnchen in seiner Wohnung hocken, bis es alt und grau ist. Glücklich wirst du mit dem nicht.

>>>Sie kommt Abends einfach ins Wohnzimmer, steht da und schaut mit uns Fernsehen. Wenn etwas rumliegt sagt sie ich soll aufräumen,<<<
Um Gottes Willen, das Reinkommen und dich Rumkommandieren wird auf Dauer 100%ig schlimmer werden.

>>>er meinte zu mir das er sein Leben für niemanden aufgeben würde.<<<

Dass soll er auch nicht, sein Leben aufgeben. Aber eine Partnerschaft leben erfordert von beiden Seiten guten Willen. Wenn er ALLES will, Mama im Haus, Freundin im Bett, bist du nicht die Richtige für ihn.
Du fühlst dich ja jetzt schon unwohl, also zieh da bloß nicht ein.

Ich sehe Mama schon an eurem Bett stehen und den Takt schlagen, damit das mit dem Enkel endlich klappt.... #rofl

  • 1
  • 2