Alpträume in Bezug auf Partner - wie geht ihr damit um?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von joermungander 31.01.11 - 14:11 Uhr

Hallo ihr Lieben,
nachdem ich vor 2 Nächten wieder einmal einen ganz komischen Alptraum hatte, hängt mir dieses Gefühl, das er transportierte immer noch nach.

Ich hatte in meiner früheren Beziehung (und habe es jetzt in meiner neuen auch wieder) manchmal ganz schlimme Alpträume, die meinen Partner betreffen. In diesen Träumen betrügt er mich, behandelt mich herablassend, belügt mich und macht mich meist entweder wütend oder absolut traurig (meistens beides). Ich weiß, dass es "nur" Alpträume sind. Aber die gefühle, die diese Träume transportieren, vor allem Enttäuschung, Angst, Wut, Trauer und sogar Hass, verfolgen mich immer einige Tage danach noch.
Ich denke mir, dass ich darin wahrscheinlich vor allem Ängste verarbeite, denn ansonsten ist meine Beziehung recht harmonisch. Und es war auch ein sehr schöner Traum, der uns beide letzten Endes zusammen geführt, bzw. mir die Augen geöffnet hat.

Nur weiß ich nicht, wie ich mit diesen Gefühlen umgehen soll. Nach dem letzten Traum konnte ich gar nicht so richtig normal mit meinem Partner umgehen, weil das Gefühl der Wut und Enttäuschung aus dem Traum noch so präsent war (ich habe geträumt er hätte mich mit seiner besten Freundin betrogen, was ABSOLUTER Quatsch ist (ich Esel #klatsch). Jedenfalls habe ich ihn recht kühl behandelt und bin ziemlich schnell zu mir nach Hause gefahren, viel früher als ich eigentlich wollte. Aber ich brauchte Zeit zum Nachdenken und Verarbeiten.
Er war erst verwirrt und hat sich wohl ziemliche Gedanken gemacht, als wir telefonierten und ich ihm davon erzählte, war er ziemlich genervt. Ist ja nicht der erste Traum dieser Art.
Ich schäme mich, dass ich so etwas überhaupt träume, weil ich ihm sehr vertraue. Seiner besten Freundin nebenbei auch.
Trotzdem träume ich solch einen mist und der belastet erstens mich und zweitens indirekt auch unsere Beziehung, weil mein freund wie gesagt schon genervt reagiert.

Wie geht ihr mit solchen Träumen um? Habt ihr solche Träume überhaupt?
Ich weiß ich sollte darüber mit ihm reden, aber manchmal traue ich mich garnicht mehr, weil er schon sehr genervt davon ist (kann ich auch verstehen).

LG eine nachdenkliche Joeri

Beitrag von lichtchen67 31.01.11 - 14:15 Uhr

zu den Träumen kann ich dir nichts sagen und kennen tu ich das so auch nicht.

Aber wenn mich etwas so sehr belastet wie es Dich belastet und ich kann mit meinem Partner darüber nicht reden, weil er genervt von mir reagiert - DAS würde mich nachdenklich machen.

Wenn mich etwas belastet möchte ich das mit meinem Partner besprechen können und ich nicht als Nervensäge abgetan werden. Nein, das kann ich nicht verstehen.

Lichtchen

Beitrag von joermungander 31.01.11 - 14:21 Uhr

Naja, so krass wie es sich vielleicht list war es mit dem genervt Sein nicht.

Wir haben ja darüber gerdet und er hat auch darauf bestanden. Ich war erleichtert, dass ich mich getraut habe darüber zu reden.

Trotzdem habe ich natürlich auch den etwas genervten Unterton wahrgenommen...

Beitrag von lichtchen67 31.01.11 - 14:27 Uhr

Genervter Unterton klingt aber schon anders... ich bin auch manchmal genervt, wer ist das nicht, klar kann das passieren... oder so ein Gespräch erwischt einen mal zum falschen Zeitpunkt oder so....

Aber wie hat er denn reagiert, wenn ihr darüber gesprochen habt, hat er Deine Ängste beseitigt? sollte man doch ausräumen können sowas...

oder hast Du doch wirklich so "irrational kranke" Ängste? Ist Dein Freund wirklich erst 22, wie es in Deiner VK steht? hat das damit was zu tun? dass Du Dir doch nicht so sicher bist, wie Du glaubst?

Lichtchen

Beitrag von joermungander 31.01.11 - 22:17 Uhr

Hallo,#winke
ich komme leider jetzt erst dazu zu antworten... Kind wurde wach vom Mittagsschlaf und dann arbeiten usw...
Also ich denke ihm geht das Thema an und für sich schon manchmal auf den Senkel, kann ich auch verstehen, ginge mir mit Sicherheit nicht anders, wäre es andersherum. Trotzdem redet er mit mir darüber und NATÜRLICH kann er meine Ängste zerstreuen, Mein Kopf weiß sowieso, dass ich ihm trauen kann und wenn ich "ganz wach" bin, dann kann es mein Herz auch. Er hat mir auch erklärt, wie es zu dieser besten Freundschaft kam und wie die sich gestaltet usw...
Und wie gesagt, ich habe da so bei Tageslicht auch keine Bedenken, einzig dieses Gefühl, irgendwie Ängste, Wut und Enttäuschung bleiben immer so dumpf im Hintergrund und ich grübele, warum ich so etwas träume und was da vielleicht bei mir (oder ihm?) im Argen ist. Also so gesehen, sind die Ängste "irrational krank" nur dass ich halt im Alltagsleben absolut frei von solcher unbegründeter Eifersucht und Misstrauen gegenüber meinem Freund bin...

wenn ich das so lese bekomme ich gerade ein bisschen Angst vor mir selbst. #schwitz

>>Ist Dein Freund wirklich erst 22, wie es in Deiner VK steht? hat das damit was zu tun? dass Du Dir doch nicht so sicher bist, wie Du glaubst?<<

Ja, das stimmt, er ist erst 22 und uns trennen fast 7 Jahre. Wir kennen uns schon eine ganze Weile und bezüglich seiner Person und UNS bin ich mir sicher. Aber könnte schon sein, dass da verborgene Ängste schlummern, dass er irgendwann feststellt, dass das nicht alles war, was er vom Leben wollte (war "damals", also vor drei Jahren, auch der Grund, warum ich mich da nicht auf ihn eingelassen habe. Weil ich ihm bestimmte Lebenserfahrungen als "alte Tante" nicht nehmen wollte.

*seufz*

Für mich stellt sich einfach nur die Frage, ob immer darüber reden wirklich Sinn macht, ober es einfach auch sinnvoll sein kann mal die Klappe zu halten und versuchen diese blöden Schwachfug- Träume einfach vergessen...



Beitrag von coppeliaa 31.01.11 - 14:31 Uhr


naja, stell dir mal vor, dein partner kommt in regelmäßigen abständen daher und erzählt dir, dass DU in betrogen hast, gemein warst etc und als draufgabe und dankeschön dir auch nocht die kalte schulter zeigt ... für etwas wofür du nicht das geringste(!) kannst!

ICH wäre irgendwann auch genervt!

Beitrag von lichtchen67 31.01.11 - 14:49 Uhr

Naja... es gibts so ein Gespräch und so ein Gespräch. Meine Ängste und Sorgen sollte ich mitteilen können, ohne dass der andere genervt ist, meine schlechten Träume auch und diese ggf. aus der Welt räumen.

Wie es genau ablief können wir schlecht beurteilen denke ich. Ich las eher heraus, dass sie sich nicht angenommen fühlt und unsicher ist - Du hast eher rausgelesen, dass sie nervig ist und ihn mit schlechten Träumen nervt für die er nichts kann.

Keine Ahnung wie es war.

Lichtchen

Beitrag von coppeliaa 31.01.11 - 16:29 Uhr


es ist doch egal wie man es verpackt. irgendwann nervt (und trifft es vor allem in herz) auch die hauptrolle wider willen in irgendwelchen horrorszenarien zu spielen. glaubst du, dass du die größe hättest, dir immer wieder anzuhören, welche dinge man dir (wenn auch nicht mit absicht) umhängt? und dann noch jedes mal lieb zu lächeln, zu trösten?

ich wär irgendwann mal selbst beleidigt und würde fragen: was ist das für eine geschichte, in der mir (unbewusst) solche dinge zugetraut werden?

wenn es um einen dritten gehen würde - ok, aber indirekt ständig angegriffen zu werden - ich würds auf dauer nicht aushalten.

lg

Beitrag von joermungander 31.01.11 - 22:25 Uhr

Hallo und danke für die Antwort.

genau diese Gedanken, die du formuliert hast, gehen mir auch im Kopf herum.

Auch wenn mein Freund weiß, dass er zwar oft, aber nicht immer in diesen bösen Träumen vorkommt, glaube ich schon, dass es ihn irgendwie trifft, quasi nach dem Motto "was denkt Sie eigentlich von mir" und das ist ja real gar nicht so. Im Gegenteil, ich vertraue ihm über alle Maßen, er ist wirklich ein besonderer Mensch und der Mann fürs Leben.

Mein Problem ist halt, dass ich morgens nach dem Aufwachen, wenn alles noch sehr intensiv ist, einige zeit brauche, um mit diesen Gefühlen aus dem Traum umzugehen. Nach dem von mir beschriebenen Traum war ich wirklich real sauer auf meinen Freund und fühlte mich wie eine Betrogene. In der Regel brauche ich so einen halben bis einen ganzen Tag (manchmal auch länger) um da wirklich Abstand zu bekommen und alles beiseite zu schieben. Das merkt mein Freund natürlich, ich bin halt anders als sonst und es ist ja auch toll, dass er merkt, dass mich etwas belastet.

Aber weil dieser träume ja oft sehr irrational sind mag ich ihm die manchmal gar nicht erzählen, weil ich ihn nicht wieder vor den Kopf stoßen möchte. Das lässt er aber auch nicht gelten.

Mir wäre am Liebsten sie blieben einfach weg, weil irgendwie belasten sie alles. Mistige Träumereien da...

Beitrag von witch71 31.01.11 - 14:15 Uhr

Wer war es, der Dich früher mal so bitter enttäuscht hat? Eltern, Geschwister, damalige beste Freundin, ein Exfreund..?

Was ist Dir passiert?

Beitrag von joermungander 31.01.11 - 14:28 Uhr

#kratz
Ja, das würde ich auch gerne wissen. Jeder hat schon so einiges im leben erlebt. Aber ich kann kein Ereignis ausmachen, dass für diese Träume jetzt verantwortlich sein könnte...

Ich habe schon immer sehr lebhaft geträumt und einige meiner Träume haben früher schon bewahrheitet, bzw habe ich durch nachdenken über diese Träume oft für mein Leben wichtige Entscheidungen getroffen (einmal träumte ich, mein damaliger Freund würde mich verlassen. Zwei Wochen später hat er es getan.) Ich sehe es so, dass mein Unterbewusstsein vieles Wahrnimmt, was ich bewusst verdränge. und irgendwann kommt es dann im Traum wieder zum Vorschein...

Wirklich viele solcher (vor allem negativen) Träume habe ich aber erst seit der beziehung zu meinem Exfreund.

Möglich dass da Gründe liegen....

Beitrag von daskennich 31.01.11 - 14:42 Uhr

hallo.

ich habe auch oft alpträume. es fing zum ende der beziehung mit meinem 1. freund an. als ich dann mit dem vater meines kindes zusammen war fing es nach einem jahr wieder an. und ich hatte heftige alpträume: dass er mich vergewaltigen wollte, dass er mich betrügt, dass andere männer mich erschiessen oder überfahren wollen, dass ich falle oder abstürze. alle 2 wochen bin ich weinend aufgewacht. so ging das ein paar jahre. dann war schluss und ich träumte nix mehr dergleichen, 3 jahre lang. jetzt träume ich auch noch ab und zu schlecht, aber im normalen rahmen.
unter anderem auch wegen meinem exfreund mache ich derzeit eine therapie. ziemlich unterschwellig hat er mich total mies behandelt woraus bei mir große verlustängste entstanden. woher genau die kommen versuche ich gerade heraus zu finden.

lg

Beitrag von fantaghiro83 31.01.11 - 14:33 Uhr

ich kenne das!

ich habe letztens geträumt, dass mich mein Freund mit Penelope Cruz betrogen hat. (keine Ahnung warum gerade sie:))

Ich bin heulend aufgewacht und am nächsten Tag habe ich mich auch noch ein bisschen komisch gefühlt.

Aber normalerweise kann er ja nichts für unsere Träume, du musst lernen zu abstrahieren und das nicht allzu nah an dich heranlassen.

Als ich es meinem Freund erzählt habe, wusste er nicht wer Penelope Cruz war und meinte, dass er lieber Gwen Stefani hätte.

P.S. wenn das öfter passiert, würde ich ihm nicht mehr erzählen, kann mir schon vorstellen, dass die das nervt.

Beitrag von sdfasdfasdfsdf 01.02.11 - 14:32 Uhr

Hi,

ich hatte auch immer wieder solche Träume: Er hat mich sitzengelassen (z.B. auf ner Party), war einfach weg: Oder stand irgendwo und hat mich nicht beachtet, sondern mit anderen geredet und gelacht. Manchmal habe ich ihn gesucht und nicht gefunden - bis ich aufgewacht bin.

Hatte das bestimmt zwei Jahre lang alle paar Wochen.
Mein Partner hat mir immer wieder beteuert, dass er keinen Schimmer hat, woher das kommt (war aber nicht genervt).

Vor einem Jahr dann der große Knall: Mein Mann hat mich plötzlich - zumindest für mich kam es überraschend - verlassen #schock
Nach einiger Zeit fanden wir wieder zusammen und arbeiten jetzt an der Beziehung, da wir auch Kinder haben (nicht nur deswegen).

Die komischen Träume hatte ich, seit er damals die Bombe platzen ließ, nie wieder #kratz

Also entweder es ist Zufall oder ich habe im Schlaf etwas geahnt, was im wachen Zustand keiner von uns gemerkt hatte #gruebel

Denn auch mein Mann hat erst spät gemerkt, dass ihm einiges in der Ehe fehlt. Zum Glück ließ er gleich die Bombe platzen, denn so haben wir noch eine Chance, bevor die Gefühle verschwunden wären...inzwischen geht es uns wieder ganz gut zusammen.

Ich weiß nicht ob Dir das weiterhilft, aber wollte es mal als Hinweis aufschreiben...

LG