Lehrer hier: Sozialverhalten Note 3/ Grund für Lehrergespräch?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von snowwhite1974 01.02.11 - 17:04 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat auf dem Halbjahreszeugnis erstmalig die Note 3 in Sozialverhalten erhalten - in der Grundschule wurde er hier zusammen mit den übrigen Jungs mit einer 2 benotet, 1-er hatten nur die Mädchen).

Mich würde jetzt natürlich interessieren, warum jetzt die 3 und was genau heißt sie? Er ist in seiner Klasse beliebt, auch mit Kindern befreundet, die von anderen etwas bespöttelt werden (weil sie schlau, dick oder dünn oder sonst was sind).

Bei einem kurzen Gespräch mit der Lehrerin vor einigen Wochen erwähnte sie (lachend) er sei halt sehr wild, auch wenn sich das jetzt so schlimm anhören würde, aber sie meinte er sei wild aber nicht im Sinne von gemein.

Ich frage mich jetzt wo er im Unterricht groß wild sein kann - es kann doch eher um Rangeleien auf dem Schulhof gehen - fallen die nicht in den Bereich Freizeit? Was macht Sozialverhalten noch aus?

Seine Grundschullehrerin sagte früher immer: er sei halt ein richtiger Junge, was auch immer das bedeutet?

Kennt jemand die "Zeugnissprache" für Kopfnoten?

Gruß snowwhite

Beitrag von nica23 01.02.11 - 17:27 Uhr

Hallo,

ich denke zu Sozialverhalten gehören:
- Hilfsbereitschaft
- Toleranz
- das Einhalten von Regeln
- Verlässlichkeit

Hat er hier vielleicht Probleme?

Nica

Beitrag von juki 01.02.11 - 17:30 Uhr

Huhu...

Pausen sind keine Freizeit denke ich, ich bekam mal ein unbefriedigend in Verhalten, weil ich mit ner Freundin in ner Freistunde und PAuse Unfug gemacht hatte...

Ich denke das Verhalten in den Pausen fliest mit ein und eben das im Unterricht, wenn man schwätzt oder sich mit anderen Sachen beschäftigt(gut, dass es sowas in der Uni nicht mehr gibt;-))

LG

Beitrag von alfamama33 01.02.11 - 19:40 Uhr

3 heißt doch befriedigend, also in Ordnung. Da würde ich mir gar keine Sorgen machen.

LG Alfamama

Beitrag von lexika 02.02.11 - 14:13 Uhr

Nicht überall!

Gibt auch dreistufige Kopfnoten - dann wäre das nicht in Ordnung.

Einer der Auswüchse des Föderalismus!

Beitrag von wasteline 01.02.11 - 20:09 Uhr

http://www.schulministerium.nrw.de/BP/ImFokus/Handreichung_AS/RS_HandreichungArbeitsundSozialverhalten.pdf

Seite 3: Vorgaben und praktische Umsetzung

Da kannst Du lesen, dass eine 3 im Sozialverhalten kein Beinbruch ist.

Beitrag von shorty23 01.02.11 - 20:47 Uhr

Hallo,

ich denke, das kommt darauf an, wo ihr wohnt (Bundesland), welche Klasse usw. Bei uns (Gym. BW) ist eine 2 "normal", eine 1 bekommt man, wenn man sich besonders hervor tut (z.B. ein guter Klassensprecher oder sehr hilfbereiter Schüler usw.), eine 3 bekommt man, wenn man sich daneben benimmt (Reinrufen, unverschämt sein usw.), 4 gibt es bei uns in Verhalten so gut wie nie, da muss einiges vorgefallen sein und 5+6 gibt es ja bei Kopfnoten nicht. Also auf einer Skala von 1-4 ist er bei 3, da würde also mal bei der Klassenlehrerin nachfragen. Aber wie gesagt, vielleicht ist das in anderen Bundesländern auch anders!!

LG

Beitrag von cassidy 01.02.11 - 22:19 Uhr

Hi,

mein Mann ist Lehrer. Er sagt drei ist ok. Keine besonders negativen Vorkommnisse, aber eben auch nicht besonders positiv herausstechende Dinge.

Wenn du sehr unsicher bist, bitte die Lehrerin um ein Gespräch. Sie wird dir am Besten sagen können wie sie zu dieser Beurteilung kommt.

Liebe Grüße,


cassidy

Beitrag von ivik 02.02.11 - 13:50 Uhr

Es kommt darauf an, wo ihr wohnt. In Niedersachsen sind die Kopfnoten fünfstufig und meist um keine Verwechselung mit den anderen Noten zu bekommen, Textform bzw. Buchstaben A-E abzugeben.
Dann kommt es auch noch darauf an, welche Note "standard" ist. Bei uns ist es z.B. das C mit "entspricht den Erwartungen". Und demnach wäre dein Sohn völlig in der Norm.

lg ivi

Beitrag von 3wichtel 02.02.11 - 14:49 Uhr

In der Klasse meines Sohnes (3. Klasse Niedersachsen) ist "C" keineswegs der Standard.

Da wurde ein "C" in Sozialverhalten nur 4x vergeben, ein "D" oder "E" gar nicht.

Weiß ich aus der letzten Zeugniskonferenz :-)

Beitrag von ivik 02.02.11 - 14:56 Uhr

Aber immerhin heißt C: entspricht den Erwartungen.
Dann ist bei euch (oder an GS allgemein) Die Latte recht hoch angesetzt mit "entspricht den Erwartungen in vollem Umfang" als normale Bewertung.
Das war bei uns bis vor zwei Jahren auch noch so, bis das mal endlich geklärt wurde.
Mit einem B zeichne ich Schüler aus, deren Verhalten von der Menge zum Positiven hin auffällt. Aber vielleicht ist das an GS anders #kratz