Ferber-Methode.... wer hat Erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von jolie123 02.02.11 - 11:40 Uhr

Hallo an alle Muttis,

wer von Euch hat Erfahrungen (negativ/positiv) mit der sogenannten Ferber-Methode gemacht? (Kind 2. Minuten beruhigen, die Zeiten zum Beruhigen ausdehnen?)
Meine Kleine ist gerade 5 Monate geworden und meldet sich alle 2 Stunden in der Nacht (tagsüber alle 3 Stunden), selten ist es Hunger, meistens will sie nur nuckeln. Wie sieht es bei Euch so aus mit dem Schlafen? Ich weiß, man darf sich nicht verunsichern lassen, doch wenn man hört, dass manche Babys schon mit 3 - 4 Monaten zumindest 4 - 5 Stunden am Stück schlafen, macht das einen schon etwas kirre! :)
Also, wäre dankbar über Meinungen und Tipps zur Ferber-Methode.

Gruß

Beitrag von susa31 02.02.11 - 11:48 Uhr

ich habe mich mit dieser methode nie beschäftigt; nach dem, was ich ansatzweise kenne, halte ich sie für keine gute sache.
was ich dir aber sagen kann: diese abstände sind gerade bei einer so kleinen maus normal, auch wenns für dich natürlich furchtbar anstrengend ist.
ich hab mich monatelang gefragt, wann mein keks denn endlich mal mehr als drei stunden am stück schlafen würde, weil ich diese ganzen tollen beispiele kannte - aber seltsamerweise waren das immer die kinder von bekannten von bekannten. alle meine freundinnen hatten die gleichen augenränder wie ich.
inzwischen ist das vergessen, wir haben tolle nächte. also: durchhalten! das wird schon!

Beitrag von goldengirl2009 02.02.11 - 11:48 Uhr

Ich stell schon einmal Popcorn in die Runde und lehne mich zurück.


@TE

Hast Du dich schon einmal ernsthaft mit dem kindlichen Schlaf beschäftigt ?
Ich empfehle Dir u.a. das Buch "Schlafen und wachen" und ganz sicher werde ich Dir hier nicht zum "Kinderquälbuch Nummer 1" raten.
Es wird bei keinem Thema soviel gelogen und Müll erzählt wie bei dem Thema schlafen.

Gruß

Beitrag von paula179 02.02.11 - 11:49 Uhr

Hallo!

Ich habe keine Erfahrung mit dieser Methode gemacht. Ich kenne dieses Buch nicht, deswegen kann ich dazu garnichts sagen.
Meine beiden haben ziemlich früh gut geschlafen. Obwohl das ja auch nicht normal sein soll, wie ich hier in diesem Forum gelernt habe :-D

Das ist auch ziemlich mutig von Dir, so eine Frage hier einzustellen ;-)
Ich kann mir auch schon die Antworten vorstellen (und vor allem die Masse an Antworten).

Wahrscheinlich wird Dir niemand hier seine positiven Erfahrungen öffentlich schreiben, die wirst Du über PN bekommen.
Ich wünsche Dir trotzdem alles Gute!

LG paula

Beitrag von wunki 02.02.11 - 11:49 Uhr

Für dich wäre unten stehendes Buch "Ich will bei euch schlafen" was. Da wird auch Einiges bezgl. Ferbern geschrieben und die Folgen. Das, was in dem Kind vorgeht, etc.

Deine Kleine ist gerade einmal 5 Monate alt....
und sorry, aber egal wie alt ein Baby/Kind ist...es hat solche Methoden nicht verdient.

LG

Beitrag von annahoj 02.02.11 - 11:54 Uhr

hallöchen,

als erstes:

lass die finger von der ferber-methode!!! kein kind MUSS durchschlafen können, meine maus macht es mit 25 monate noch immer nicht.

hier kannst du dich mal ein wenig dazu belesen:

http://www.ferbern.de/

"schlafen und wachen" und wachen ist ein guter tipp, dort liest du zwar nicht, wie du dein kind zum durchschlafen bringst, aber du erfährst was über den kindlichen schlaf...sehr interessant :-)

pass auf die steine auf, die wahrscheinlich gleich fliegen werden ;-)

ferbern ist hier ein rotes tuch und das zu recht #ole

lg annahoj und emma (06.12.08)

Beitrag von susa31 02.02.11 - 11:57 Uhr

"ferbern ist hier ein rotes tuch und das zu recht"
wenn das so ist, dann gebt ihr doch bitte ein bis zwei sätze dazu, warum. ich meine, ihr scheint euch alle ausführlich mit dem thema beschäftigt zu haben, aber anstatt den fragenden mal sachlich mitzuteilen, warum ihr gegen die methode seid, schmeißt ihr mit andeutungen über kindquälbuch, steine und rote tücher um euch.

Beitrag von tragemama 02.02.11 - 12:00 Uhr

Kind muss schreien. Reicht das?

Beitrag von annahoj 02.02.11 - 12:09 Uhr

damit ich diese quälerei nicht mit meinen eigenen worten zusammenfassen muss, habe ich den link eingfügt. dieser beschreibt genau, warum ferbern mist ist ;-)

Beitrag von hoffnung2011 02.02.11 - 12:19 Uhr

klasse Reaktion

Beitrag von kyra01.01 02.02.11 - 12:26 Uhr

ich fand hier standen gute beispiele es wurden andere bücher empfohlen!!!!

also ich kenne dieses buch auch nicht lege auch keinen wert darauf hab hier schon so viel dazu gelesen und alleine das ich mein kind weinen lassen müsste würde mir schon reichen diesen gedanken zu verwerfen!!!

in schwelm bekommt man alle 3 monate briefe vom JA mit tips und tricks und da atand drin das ein kind das vertrauen verliert wenn mann es schreien lässt!!!

ich habe es versucht bevor ich das alles wusste allerdings nur mit ein paar minuten weinen lassen
emilia hat gebrochen nach 5 min. vor aufregung ich hab geheult wie ein schlosshund weil ich dachte was bin ich für eine SCHEIß mutter hatte tage ein schlechtes gewissen!!!!!

und genau deswegen würde ich es NIE wieder machen!!!

also lass die finger davon und halte durch emilia gehörte zu den kindern die von 3 monaten an durchgeschlafen haben ab dem 7 monat nicht mehr sie wacht ständig auf und verlangt heute mit einem jahr teilweise 2 flaschen nachts!!!
naja... da muss ich durch als tip emilia schläft bei uns und das klappt wesentlich besser

lg kyra

Beitrag von sparrow1967 02.02.11 - 18:52 Uhr

Wäre sie clever gewesen ,hätte sie die Suchfunktion benutzt. Aber scheinbar war sie eh nur ein Fake.

Beitrag von kyra01.01 02.02.11 - 19:21 Uhr

hä meinst du jetzt mich???
wenn ja zu derzeit war ich leider noch nicht bei urbia!!!
ansonsten hätte ich es mit 100% sicherheit nicht gemacht!!!!
bin froh das es euch urbiarinnen gibt ;-)

Beitrag von sparrow1967 03.02.11 - 09:16 Uhr

Nein- ich meinte diese Jolie123 ;-)

Beitrag von kyra01.01 03.02.11 - 12:57 Uhr

achso okay!!!!
dann bin ich beruhigt!!!
lg

Beitrag von tragemama 02.02.11 - 11:59 Uhr

Ich würde lieber sterben, als mein Kind mutwillig weinen zu lassen.

Beitrag von hoffnung2011 02.02.11 - 12:06 Uhr

Frischling, ein guter Versuch#winke

Beitrag von kleine.welle 02.02.11 - 17:51 Uhr

Häh#kratz

Beitrag von hoffnung2011 02.02.11 - 22:32 Uhr

NACHDENKEN #bitte

schau mal ihren Namen...inzwischen existiert er nicht mehr#rofl

Beitrag von kleine.welle 03.02.11 - 18:15 Uhr

Ach so.#rofl

Beitrag von uta27 02.02.11 - 12:12 Uhr

Hallo!
Die Natur hat es vorgesehen, dass Kinder getragen werden! Kinderwagen gibt es erst seit 100 Jahren!
Die Natur hat es so vorgesehen, dass Kinder Muttermilch bekommen, Schlecker und Co. jibbet im Urwald nicht und noch nichtmal vor 100 Jahren!
Und die Natur hat es so vorgesehen, dass Kinder bei Ihren Eltern schlafen!!!!!!!!!
Da benötige ich keine Bücher oder Studien!
Kinder sind sehr kompetente kleine Wesen, die uns Ihre Bedürfnisse, die es gestillt zu bekommen gilt, sehr wohl deutlich zeigen können!
Was meinst du, warum ein Kind weint, wenn es alleine gelassen wird? Es möchte zu seiner Mama! Du bist die Person, zu der es das meiste Vertrauen hat! Wenn es alleine ist, dann bedeutet das "TOD"! Es kann nichts alleine!
Und Kinder haben ein Zeitgefühl, für die Kleinen ist es so, als ob du niemals mehr wiederkommst! Dieses Zeitgefühl kommt erst mit der Reife und viel später als mit 5 monaten!
Ein Menschenkind ist dazu bestimmt, dauernden Kontakt zu halten. Die Zusammensetzung der Milch jeder Spezies gibt einen Hinweis darauf, welche Bettreuungspraktiken für diese Spezies die natürlichen sind. Tiere, die ihre Jungen für längere Zeit alleine lassen, produzieren Milch mit hohem Fett-und Proteingehalt, die die Jungen für einen relativ langen Zeitraum zwischen den Fütterungen befriedigt. Die menschliche Milch ist relativ niedrig an Fett-und Proteingehalt und erfordert häufiges Stillen. Ein Menschenbaby ist dazu gemacht, bei Tag herumgetragen zu werden und sich in der Nacht im Bett an die Mutter zu schmiegen, und nicht dazu, für eine separate Schlafmöglichkeit abgerichtet zu werden, bevor es dazu bereit ist!
Ein Kind, das liebevoll betreut in einer innigen Beziehung zu den Eltern heränwächst, lernt, dass seine Bedürfnisse konsequent und zuverlässig erfüllt werden. Es lernt zu vertrauen. Dieses Vertrauen wiederum schafft das Gefühl, etwas besonderes zu sein. Aus diesem Bewusstsein entwickelt sich das Selbstwertgefühl des Kindes, ein Gefühl von Wohlbehagen, welches von so elementarer Bedeutung für die Entwicklung der Persönlichkeit ist!
Liebe Grüße, Uta

Beitrag von leni...86 02.02.11 - 12:25 Uhr

Das ist aber schön geschrieben.....seh ich genauso#winke

Beitrag von clara791 02.02.11 - 14:16 Uhr

Ich auch :-D#winke

Beitrag von klein.aber.fein 02.02.11 - 15:50 Uhr

Dein Beitrag ist ja wirklich klasse:-D


#winke