Wohnen an Bahngleisen...Erfahrungen !!!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von tauchmaus01 02.02.11 - 12:44 Uhr

Wer wohnt in der Nähe von Bahngleisen? Wir haben evtl. Bauland gefunden, aber die Schienen sind je nachdem welches Grundstück wir nehmen, 80 oder 140 m entfernt.
Dazwischen sind noch Häuser und ein paar Bäume.
Es handelt sich um eine Hauptstrecke, Güterzüge fahren in der Nacht.

Das weiter entfernte Grundstück hat leider eine lange Zufahrt zu den Garagen und die müßte im Winter geräumt werden....also, jedes Grundstück hat ein Für und ein Wieder.....

Kann mir jemand aus eigener Erfahrung (nicht aus dem was man glaubt) erzählen wie es in der Nähe von Bahngleisen ist?

Ich habe in Berling gewohnt wo alle 5 Minuten die STrassenbahn an meinem Fenster vorbeifuhr und fand das nicht schlimm!

Mona

Beitrag von mineos 02.02.11 - 12:50 Uhr

Hallo,

ich habe 25 Jahre lang neben Bahngleisen gewohnt (weniger als 50 m Entfernung) und fand es überhaupt nicht schlimm. Ich hab die Züge gar nicht mehr gehört, als Besuch da war haben die öfters mal gesagt "Was ist das denn für ein Geräusch ? Dann musste ich selbst erst lauschen, bis mir aufgefallen ist, dass ein Zug vorbei gefahren ist ;-)

Jetzt ist meine Tochter öfters mal bei meinen Eltern zu besuch und total aus dem Häuschen, wenn sie oben vom Fenster aus die Züge sehen kann.

Unsere Nachbarn haben in 15 m Entfernung zu den Gleisen neu gebaut. Mit Schallschutzfenstern auch kein Problem, wobei mich das im Garten wohl doch ein bisschen stören würde.

Aber ich würde dann wohl eher das nähere Grundstück nehmen, weil das Schneeräumen würde mich mehr nerven als die Züge.

LG

Beitrag von allyl 02.02.11 - 12:53 Uhr

Hi,

ich habe mal direkt an Bahngleisen gewohnt (Nahverkehr, S-Bahn, Güterzüge), und ich fand es furchtbar. Es war damals der Hauptgrund, mir nach ein paar Jahren wieder eine neue Wohnung zu suchen.

Ich muss dazu allerdings sagen, dass ich nicht nur an den Gleisen, sondern am Bahnhof gewohnt habe. Die S-Bahnen gingen noch, aber der Nahverkehrszug ging so hart in die Bremse, dass man aufrecht im Bett stand.

Keine Ahnung, wie es ist, wenn noch Häuser und Bäume dazwischen sind, aber ich persönlich würde dort sicher nicht bauen.

Bei mir war es so, dass ich normalerweise trotzdem gut schlafen konnte. Wenn es mir aber nicht gut ging und ich den Schlaf wirklich dringend brauchte, dann habe ich wirklich jede Bahn gehört, und das hat extrem genervt.

Einen wirklichen Rat kann ich Dir nicht geben, denn jeder empfindet das anders, ich jedoch würde mich klar gegen ein Grundstück an den Gleisen entscheiden.

LG Ally#klee

Beitrag von fiori_ 02.02.11 - 13:05 Uhr

Hallo,


ich habe mal an einer viel befahrenen Hauptstraße gewohnt, wo alle 5 min die Straßenbahn lang gefahren ist, Busse & CO.
Ich fand es nicht schlimm, aber jetzt wo ich seit 2 Jahren in einem ruhigen Stadtviertel wohne, merke ich erstmal wie ruhig ich wohne und es ein ganz anderes Wohngefühl ist.

Aber wenn es nur Bahngleisen sind und nicht direkt der Bahnhof daneben ist, ist es schon was anderes als wenn man in der City wohnt und noch die Autos hat.

Stell dich doch mal für 1-2 Stunden mit dem Auto dort hin und horche....;-)

LG

Beitrag von thea21 02.02.11 - 13:07 Uhr

Ich wohn in ner Einflugschneise, mein Partner wohnte damals direkt vor einem Bahnhof, beide sagen wir: Bahnhof nie wieder, Flugverkehr --> je nach "Windrichtung"

Beitrag von bezzi 02.02.11 - 13:35 Uhr

Das könnt Ihr nur selber unter Euch ausmachen.
Für MICH käme es NIE in Frage.
Andere stört es überhaupt nicht.

Erfahrungen von anderen helfen daher nicht wirklich weiter.

Wenn Du in einer sehr ruhigen Wohngegend aufgewachsen bist wird Dich das wahrscheinlich eher stören als wenn Du Dein ganzes Leben lang Lärm gewohnt bist.

Beitrag von kruemlschen 02.02.11 - 13:55 Uhr

Hallo Mona,

was heißt Hauptverkehrsstrecke? Nur S-Bahn oder auch Nah-/Fernverkehr?
Bahnhof auch in der Nähe oder nur die Gleise?
Weißt Du wie oft die Züge fahren?

Ich selbst wohne ca. 200m Luftlinie von einem S-Bahnhof weg. Wenn ich darauf achte höre ich Ankunft und Abfahrt der S-Bahnen, stört mich aber 0

Meine Großeltern wohnten direkt neben einem S-Bahnhof mit Schranke.
Man hat sowohl S-Bahnen wie auch Schranke gehört, aber irgendwann gewöhnt man sich daran und hört es nicht mehr, sogar wir als "Besucher" haben das gar nicht mehr beachtet.

Eine Freundin von mir, wohnte in ihrer Studienzeit etwa 20m (dazwischen keine Häuser, allerdings Bäume) neben einer 2 gleisigen Bahnstrecke mit Nah- und Fernverkehr. Ich habe sie mehrfach für längere Zeit besucht: es war die HÖLLE! Wenn da ein IC angerattert kam musste man das Fenster schließen sonst hätte man sich nicht mehr unterhalten können/den Fernseher verstanden und die Züge kamen teilweise im 5 Minuten Tackt.

Also ich würde mich da einfach mal ein Weilchen aufhalten und sehen wie der Zugverkehr so ist...

Gruß K.

Beitrag von yozevin 02.02.11 - 15:02 Uhr

Hallo

Eine Freundin von mir wohnt auch an den Bahnschienen, einer der Hauptstrecken nach Hamburg.... Bei ihr liegt zwischen den Schienen und dem Garten nur eine Wiese, ca 100 m, nichts auf dieser Wiese, nichtmal ein Bäumchen... Ich bin ganz ehrlich, ich könnte da nicht wohnen! Im Sommer nervt mich das schon tierisch, wenn wir da im Garten sitzen, wenn wir mal da schlafen (kam vor, als wir noch kinderlos waren), habe ich eben selbes nicht getan, weil dauernd ein Zug fuhr.... Ich finde es ganz fürchterlich!

An genau derselben Strecke (nur ca 20 km weiter) haben wir uns letztens ein Haus angesehen, wo die Bahnschienen dann direkt an den Garten grenzten.... Das war schon ein Grund, weshalb das Haus (das Haus selber war es im Nachhinein auch nicht ;-))nichts für uns war...

Ich würde das nicht machen, allerdings bin ich, besonders, was Züge angeht, total geräuschempfindlich!

Meine Oma wohnt in Hamburg übrigens an einer U-Bahn-Linie, die stört mich nicht im geringsten, im gegenteil, ich bekomme es nichtmal mit....

LG

Beitrag von aennsche 02.02.11 - 15:04 Uhr

Hi

Ich habe jetzt 4 Jahre direkt an Bahngleisen gewohnt.
Auch wenn vor einem Jahr neue Züge für das Gebiet angeschafft wurden, die deutlich leiser waren, mag ich das nicht nochmal haben.

Unsere Schlafzimmerfenster gingen direkt zu den Gleisen raus, wir konnten jetzt 4 Jahre nachts nicht lüften, da man ständig wach wurde (und NEIN, daran gewöhnt man sich nicht). Im Sommer war das besonders lästig.

Wir haben jetzt ein Haus gekauft und wohnen seit 6 Wochen hier. Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Selbst mein Großer entwickelt sich so langsam zum langschläfer. Er war jetzt Jahrelang ~5.30 wach, da die Geräuschkulisse von aussen wohl zu laut wurde. Und das trotz Schallschutzfenster, durch die Mauern ging der Lärm ja auch.

Zur Miete würd ich sagen, zieh dahin. Aber ein Eigentum würd ich mir da nicht hinstellen.

Gruß, Anne

Beitrag von turtle30 02.02.11 - 15:38 Uhr

Hallo,

ich habe 6 Jahre lang ca. 150 m von Bahngleisen entfernt gewohnt.

Gestört hat es mich nicht, daß alle 10 Minuten ein Zug fuhr. Nachts sind auch Güterzüge gefahren.

Die Fenster waren recht gut isoliert, gehört hat man nicht sooo übermäßig viel.

lg
turtle30

Beitrag von stubi 02.02.11 - 15:41 Uhr

Wir wohnen direkt am Bahnhof, das heißt, die Züge fahren nicht nur vorbei, sondern halten hier sogar. Ein Teil unseres Grundstückes ist der Fußweg zum Bahnsteig. Also wohnen wir direkt am Geschehen ;-) Stündlich halten hier 2 Züge, ab und an rauscht mal noch der Schnellzug oder ein Güterzug durch.

Allerdings steht zwischen unserem Wohnhaus und dem Bahnhof noch unsere Scheune, die die Zuggeräusche dämmt. Aber auch wenn wir uns auf dem Grundstück aufhalten, nehmen wir die Züge kaum noch wahr. Gut isolierte Fenster tun ihr übriges, also uns stört es nicht und auch die Kinder hatten nie deshalb Schlafprobleme. Wir wohnen an der Strecke Chemnitz-Berlin.

Beitrag von mirabelle75 02.02.11 - 15:57 Uhr

Hallo Mona,

ich glaube, man gewöhnt sich an so etwas recht schnell. Ich war mal im Schüleraustausch in Frankreich und direkt an der Grundstücksgrenze (max. 20 m) verlief ein Bahngleis auf dem auch hin und wieder nachts Güterzüge vorbeifuhren. In den ersten Nächten bin ich vor Schrek fast aus dem Bett gefallen - nach zwei Wochen habe ich davon nichts mehr gehört und konnte problemlos durchschlafen.

Sicherlich ist jeder Mensch anders - aber gewohnte Geräusche nimmt man nach und nach immer weniger wahr.

Grüße

Beitrag von seelenspiegel 02.02.11 - 16:11 Uhr

ICE, Güterzüge, Nahverkehr und Strassenbahnen fahren bei mir vorbei.

Luftlinie etwa 200 Meter.

Früher war unbebaute Fläche dazwischen, da konnte ich Dir ohne Uhr sagen wie spät es ist, bzw. welcher Zug da gerade durchdonnert....sofern es mir überhaupt noch aufgefallen ist da man sich an sowas sehr schnell gewöhnt und gar nicht mehr wirklich wahrnimmt.

Mittlerweile ist da eine Neubausiedlung mit drei Häuserreihen dazwischen entstanden, und ich höre gar nichts mehr von den Zügen.

Ich würde trotz der evtl. Mehrarbeit im Winter das weiter entfernte Grundstück nehmen.

Ansonsten ist es zum einen reine Gewohnheit, zum anderen wird der Lärm durch Bäume und andere Häuser dazwischen sehr stark abgeschwächt.

Beitrag von kaku77 02.02.11 - 17:09 Uhr

Hallo Mona

Ich wohne in der Nähe von einem Bahngleis, dazwischen steht noch ein anderes Haus und fängt ziemlich viel Lärm ab. Bei uns ist es allerdings nur eine Nebenstrecke, in der Regel fährt alle ½ Stunde ein Regionalzug vorbei.

Ich hatte erst auch bedenken, aber das Geräusch stört mich überhaupt nicht. Ich höre es nicht einmal mehr und wenn ich mich darauf achte, dann empfinde ich es sogar als angenehm.

An einer Hauptstrecke mit Güterzügen in der Nacht würde ich allerdings nicht wohnen wollen. Ich hatte mal einen Freund der an einem solchen Bahngleich gewohnt hat und fand es schrecklich, in der Nacht bin immer fast aus dem Bett gefallen vor Schreck, das war wirklich laut!

LG

Beitrag von tauchmaus01 02.02.11 - 17:36 Uhr

#winke
Danke für Eure Antworten bis jetzt.
Ich bin doch ein Gewohnheitstier und denke dass ich mich schnell daran gewöhnen könnte zumal die Züge dort schon langsamer werden weil der Bahnhof wenige Kilometer weiter ist. Oder eben langsamer weil sie erst mal "Gas" geben müssen.
Das mit dem Schneeräumen werde ich wohl noch klären, sollte das echt Eigentümersache sein obwohl die Zufahrtstrasse nicht zum Eigentum gehört, dann ist das eher schlecht, denn ich möchte noch als alte Omi da wohnen mit menem Mann und wer weiß wie fit wir dann noch sind.....

Ach Du Sche....ist das alles aufregend.

Mona

Beitrag von allyl 03.02.11 - 09:08 Uhr

Hi Mona,

gerade, wenn das Grundstück nicht weit vom Bahnhof ist, würde ich den Lärm nicht unterschätzen. Wenn die Züge beschleunigen oder bremsen, finde ich das Geräusch gerade besonders laut. Vielleicht kannst Du Dich vorab noch mal genauer erkundigen, was für Züge bzw. Loks dort fahren. Wenn es noch Dieselloks sind (was bei Güterzügen nicht unwahrscheinlich ist), dann kann es echt laut werden.

Aber im Endeffekt könnt natürlich nur Ihr das entscheiden...

LG Ally#klee

Beitrag von mama-02062010 02.02.11 - 18:26 Uhr

Ich habe direkt auf dem Bahnhof gewohnt, auf dem Dorf in diese großen Bahnhofshaus.
Man hat beigebracht nicht auf die Schienen zu gehen wenn ein Zug kommt und das haben wir dann auch nicht gemacht.

Damals fuhr ja auch nur alle 2 Stunden einer und seit ein paar Jahren gar keiner mehr.

Beitrag von scrapie 02.02.11 - 20:20 Uhr

Wir haben einmal hier gewohnt

http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=krefeld+bahnstr.32&aq=&sll=51.329452,6.576315&sspn=0.002856,0.010504&ie=UTF8&hq=&hnear=Bahnstra%C3%9Fe+32,+Krefeld+47799+Krefeld,+Nordrhein-Westfalen&ll=51.329127,6.578268&spn=0.001428,0.005252&t=h&z=18

Zum Wohnzimmer raus waren die Bahngleise (wenn du mal ranzoomst)... Das sind wenns hoooooochkommt 200m, dazwischen ein paar Bäume und ein paar Gärten... und zum Schlafzimmer raus fuhr die Bahn im 15min-Takt... und es dauerte keine Woche und ich habe weder die Züge, noch die Bahn gehört :-) Genausowenig die Feierpeople die immer zur sehr populären Disco an unseren Fenstern vorbeimaschiert sind am Wochenende...

Beitrag von curlysue2 03.02.11 - 06:38 Uhr

Hi,

wir haben mehrere Jahre direkt neben einer Bahnstrecke gewohnt (3.Stock, eine Straße und die Mauer dazwischen). Unsere wohnung lag überhalb der Mauer, es fuhren S-Bahn, ICE und Güterzüge vorbei. Tagsüber hat es uns nicht gestört, da das Schlafzimmerfenster aber Richtung Bahn hinausging konnten wir nachts sehr selten bei offenen Fenster schlafen, da man dann dort das Gefühl hatte die Bahn fährt am Bett vorbei. Als wir umgezogen sind hat mein Mann die Geräusche sogar vermisst;-) , er hat aber auch 16 Jahre in dieser Wohnung gelebt.
Wirklich nervig waren jedoch die Sirenen wenn mal wieder Gleisarbeiten auf der Strecke waren, die gehen durch Mark und Bein.
Ich selber habe vorher auch drei Jahre an einer Hauptverkehrsstraße in einer Stadt gewohnt mit Straßenbahnhaltestelle vor der Tür, da war es an der Bahnstrecke im "Dorf" tatsächlich ruhiger.

LG

curlysue

Beitrag von mahaluma 07.02.11 - 11:02 Uhr

Kommt vielleicht drauf an, ob man es schon als Kind gewohnt ist oder nicht. Ich kannte mal eine Frau, die nach 50 Jahren am Bahnübergang nachts aufgewacht ist, weil ein Zug nicht gekommen ist.