260 Kw im Energiepass-ist der Wert nicht sehr hoch?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von schutzengel07 02.02.11 - 14:32 Uhr

Hallo,wir haben uns ein Haus was 1898 gebaut wurde angesehen.Der Altbau ist wie gesagt von 1898 und der Anbau von 1935.Das Haus wurde aber in den 90 Jahren komplett modernisiert,sprich Wasserleitungen,Abflüsse und die Stromleitung.Die Gasheizung wurde1995 neu eingebaut und die Fassade von aussen gedämmt.Lediglich das Dach müsste noch gedämmt werden.
Nun hatten wir heute ein Gespräch mit unserem Baufinanzierer und er hat uns geraten,beim Makler den Energiepass zu erfragen,weil das wohl auch für eine Förderung wichtig ist.
Der Makler hat uns nun einen Wert von 260 Kw genannt,dass escheint uns sehr hoch.Das Haus hat eine Wohnfläche von 150 qm.Die Fenster sind alle doppeltverglast.

Was meint ihr,ist der Wert zu hoch,laut der Schornsteinfegerin(die aber keinen so guten Ruf hat)wäre es so ein hoher Wert.
Wir würden jetzt gerne noch einen anderen Sachverständiger beauftragen,der sich das Haus nochmal ansieht.(Ist mit der Eigentümerin bereits abgesprochen).

lg Katrin

Beitrag von wemauchimmer 02.02.11 - 14:50 Uhr

Hallo Katrin,
was genau soll 260 Kw heissen? Wie ist die genaue Einheit? 260 Kwh pro Quadratmeter Wohnfläche und Jahr? Das ist allerdings ein hoher Wert. Da würde ich mir von einem gedämmten Altbau etwas bessere Werte erwarten.
Du mußt dann in dieser Größenordnung (260€) monatlichen Abschlag für Gas rechnen, bei den aktuellen Gaspreisen, die ja bekanntlich auch eher steigen.
Überleg halt, ob Du Dir solche Nebenkosten leisten kannst, auch bei kräftigen Gaspreissteigerungen.
Doppelverglast ist doch heutzutage jedes Fenster. Da gibt es große Unterschiede.
Zum Vergleich, wir haben in einem neuen Haus etwa 1/6 dieses Werts. Und das ist kein Niedrigenergie- oder Passivhaus.
LG

Beitrag von schutzengel07 02.02.11 - 16:31 Uhr

Hallo,danke für die schnelle Antwort.Wir werden uns noch einmal genauer darüber informieren und sind auch gespannt,ob ein andere Sachverständiger noch einen anderen Wert heraus bekommt.Ansonsten müssen wir doch nochmal überlegen,ob wir dieses Haus nehmen.

lg Katrin

Beitrag von lassiter 02.02.11 - 20:42 Uhr

Wenn du mit "gedämmt" ein WDVS meinst, würde ich das Haus nicht kaufen.

Wenn die Dämmung 1995 angebracht wurde, musst du damit rechnen dass das WDVS in den nächsten 10 Jahren ausgetauscht werden muss, weil die Dämmung abgesoffen ist.

Ein WDVS spielt nie die Kosten ein, die es verschlingt, außerdem muss die alte Dämmung teuer als Sondermüll entsorgt werden.


Josef