Knubbel im Mund...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von kuschelschnucki 02.02.11 - 17:01 Uhr

Hallo,

vielleicht kennt das ja jemand. Habe vor einiger Zeit mehr per Zufall mit der Zunge im Mund einen Knubbel am Unterkeifer ertastet. Also innen, unterhalb der Backenzähne auf der rechten Seite, fast auf dem Boden. Mit dem Finger ist es schwer zu tasten, mit der Zunge besser. War heute bei meinem Zahnarzt und erst konnte er gar nix fühlen und dann fühlte er einen kleinen Knubbel der auch etwas elastisch wäre. Er meinte dazu, zu 99 % wäre das nix und ich sollte das mal beobachten und in einem halben Jahr wieder kommen. Mit der Antwort bin ich nicht so zufrieden und ich werde mir bestimmt eine 2. Meinung einholen, weil er so gar nix dazu sagen konnte, was das sein soll. Evtl. `ne Drüse. Wie ich so bin hab ich mal wieder voll Schiss, dass es was schlimmes ist. Hat jemand ähnliche Erfahrungen ?

Lg

Beitrag von doucefrance 02.02.11 - 17:11 Uhr

Hallo,

"mein" Knubbel an der Stelle, nur eben hinter dem vorderen rechten Schneidezahn entpuppte sich beim Röntgen leider als eine verkapselte Zahnwurzelentzündung.

Das Ding schmerzte nicht, war einfach da und hätt ich den Zahndoc nicht drauf angesprochen, auch nicht unbedingt bei der normalen Kontrolle aufgefallen...

Er meinte auch erst, zu 99% ist das nix, aber zur Vorsicht wurde geröntgt und da sah man das Dilemma.

Nun bin ich seit Weihnachten in Behandlung, der Zahn ist bereits mausetot gewesen und bekomm regelmäßig eine Wurzelkanalbehandlung.
Kann sich über MOnate hinziehen, da die Entzündung verkapselt ist / war...
Aber bisher habe ich weder Schmerzen noch merke ich irgendwas schmerzhaftes bei den Behandlungen und das alles ohne Spritze...

Lass es trotzdem lieber röntgen.

Liebe Grüße

Beitrag von kuschelschnucki 02.02.11 - 17:38 Uhr

Oh, das hätte ich ja nicht gedacht. Ja, mich hatte das gewundert, dass er nicht mal röntgen wollte, habe mich aber auch nicht getraut, danach zu fragen. Werde das auf jeden Fall noch mal checken lassen. Wünsche Dir weiterhin gute Besserung und vielen Dank für die schnelle Antwort #danke,

lg

Beitrag von mother-of-pearl 02.02.11 - 22:14 Uhr

Ich habe sowas auch, und zwar gleich zweimal. Das eine Knubbelchen ist in der Mundschleimhaut unterhalb der Schneidezähne und fest, aber beweglich. Der andere kleine Knubbel ist schräg darunter, fast schon am Ansatz der Zunge. Er sitzt fest am Kieferknochen.

Beide habe ich schon sehr lange und schon vor Ewigkeiten dem Zahnarzt gezeigt. Er hat auch erst Schwierigkeiten gehabt, zu fühlen und zu sehen, wovon ich rede. Dann meinte er - ähnlich wie deiner - evlt. eine verstopfte Speicheldrüse, Speichelstein oder was auch immer. Sicher nichts schlimmes. Ich sollte es beobachten und sofort kommen, falls es sich verändern sollte. Das haben beide Knubbel bislang aber nicht getan. Also denke ich nicht mehr groß darüber nach. :-)

An deiner Stelle würde ich es genauso machen. Beobachten und ansonsten keinen Kopf machen. ;-)

LG

Beitrag von kuschelschnucki 04.02.11 - 16:00 Uhr

Ach, vielen Dank noch mal für Eure Antworten, da geht es mir gleich besser. Ich gehe ja regelmässig zum Zahnarzt und dann kann der ja auch mit ein Auge drauf halten und ich fühle ja auch immer. Will mir da jetzt auch gar nix böses weiter bei denken.

Danke Euch #liebdrueck

Beitrag von merline 03.02.11 - 11:51 Uhr

Ich hatte letztens auch so einen undefinierbaren Knubbel im Mund, der Zahnarzt konnte damit nix anfangen, der Hausarzt auch nicht, also bin ich zum HNO. Es war nix schlimmes - eine Retentionszyste - völlig harmlos. Mittlerweile ist sie fast verschwunden.

LG Merline