Neurodermitis???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lafee 03.02.11 - 13:20 Uhr

Hallo,

meine Kleine ist 4 Jahre alt und hat vor einem Jahr ca. trockene Hautstellen gehabt, lt. Hautarzt eine Art von Neurodermitis. Nun kratzt sie sich an den Armbeugen, hat trockene Hautstellen um den Hals und Dekoltee und an den Backen.
Ich schmiere sie dauernd mit Cremes ein, ich habe schon probiert mit Linola, Dermaplant, vom Hautarzt verschriebene Cortisoncreme. Die helfen kurzfristig, ich bin aber nicht der Fan davon eine 4jährige mit Cortison schon zu belasten.
Vielleicht kann mir ja jemand helfen, was ich noch tun kann?
Wir haben zwei Zwergkaninchen - können diese sie auch "stören" und den Ausschlag verschlimmern?

Danke

Lafee

Beitrag von tonkaldonna 03.02.11 - 13:28 Uhr

Das kann sein,daß sie eine Allergie gegen Kaninchen hat.Mein Sohn hat von Geburt an Neurodermitis mit Asthma und einigen Allergien.

Lass sie mal testen.
Ich nehme seit einigen Monaten für mich gegen Schuppenflechte und für meinen Sohn wegen der Neuro bodyurea von Garnier für trockene oder juckende Haut.Ich bin mit der Milk sehr zufrieden.Mein Sohn hat zwar noch Neuro,aber nicht mehr offen.Ich brauche zur Zeit keine Cortisonsalben mehr und kratzen tut er sich eher selten.Meine Haut hat sich auch super verbessert.Vielleicht hat es mit dieser Bodylotion zu tun?Ich nehme sie erstmal und warte ab,ob es noch bersser wird oder neue Schübe kommen.
Beate

Beitrag von nashivadespina 03.02.11 - 13:36 Uhr

Wenn du jetzt an allergische Auslöser denkst die Neurodermitis verursachen könnten, kanns theoretisch alles sein -nicht nur die Kaninchen. Sprich mit einem Allergologen über dieses Thema welcher auch gleichzeitig Kinderarzt ist. Er verfügt über das Fachwissen, welches ihr jetzt unbedingt benötigt.

Die Cortisoncreme würde ich nur im Notfall anwenden da diese auch länger angewandt eher schädigt und nur kurzzeitig hilft.

Bei meinem Kind hat die Panthenolcreme von Penaten oder Bepanthen Wund- und Heilsalbe bei Neurodermitis am besten geholfen.

bei meiner Tochter führen viele Allergene zu Neurodermitis. Es hat sehr lange gedauert bis wie die meisten Auslöser gefunden haben. Dich wenn man weiß anzusetzen und was man vermeiden muss was hilft..gehts besser..

Gute Besserung#blume

Beitrag von lagefrau78 03.02.11 - 14:19 Uhr

Hallo!

Ich würde Dir - wie die anderen hier auch - raten, das ganze vom Hautarzt bzw. Allergologen abklären zu lassen, auch die Behandlung mit verschiedenen Salben. Mein Kind ist (noch #schwitz) nicht betroffen, ich selbst aber von Geburt an, daher hoffe ich, Dir etwas Rat geben zu können...

Vielleicht hast Du Glück, und das Ganze hat sich erstmal wieder erledigt, wenn das Wetter besser und wärmer wird. Mein Kleiner leidet auch ständig unter Juckreiz im Moment, aber ohne sichtbare Anzeichen. Wir kommen mit ganz normaler Lotion von Weleda aus. Das ist jeden Winter so, im Frühling dann wieder vorbei. :-)

Manchmal lindert ein Bad mit Meersalz etwas, wenn die Kleine gern badet, kannst Du das ja mal versuchen.

Außerdem würde ich nicht *dauernd* schmieren, wie Du schreibst. Manchmal (zumindest geht es mir so) verstärkt viel Fett den Juckreiz noch und man kommt viel besser klar, wenn die Haut mal unbehandelt ist.

Kannst Du denn mit Deiner Tochter darüber sprechen, was ihr guttut? Ob es sie arg juckt und stört? Ob sie eingecremt werden will oder nicht? Die Kleinen wissen ja oft selbst ganz gut, was ihnen hilft. Wenn sie nicht äußert, dass es sie juckt und sie selbst sich nicht darum kümmert, würde ich es an Deiner Stelle auch nicht tun.

Viele Grüße und alles Gute!

Beitrag von duvute 03.02.11 - 19:38 Uhr


"Außerdem würde ich nicht *dauernd* schmieren, wie Du schreibst. Manchmal (zumindest geht es mir so) verstärkt viel Fett den Juckreiz noch und man kommt viel besser klar, wenn die Haut mal unbehandelt ist."#nanana#nanana

Das ist FALSCH!!


Bei Neurodermitis, die Barrierefunktion der Haut gegenüber der Umwelt ist gestört , weil Gendefekte dazu führen, dass wichtige Strukturproteine nicht gebildet werden. So wurden Mutationen im Filaggrin-Gen entdeckt, die zu einer Verminderung von Filaggrin in den äußeren Hautschichten führen. Dieses Filaggrin-Protein ist ein Schlüsselelement der epidermalen Hautbarriere und fördert Verhornungsprozesse an der Hautoberfläche!!

Nur tägliches eincremen (mit Salben die FETT UND WASSER enthalten!!!!!!) kann die Barrierefunktion der Haut stabilisieren.

Gruß
D

Beitrag von lagefrau78 03.02.11 - 20:02 Uhr

Komisch. Und ich dachte immer, als Betroffene wüsste ich, wie man damit umgeht. #augen

Wenn ich das nächste Mal nach dem Eincremen vor Juckreiz nicht schlafen kann, lese ich Deinen Beitrag. Dann wird bestimmt alles gut.

Beitrag von duvute 03.02.11 - 20:41 Uhr

Ich habe dich nicht angegriffen und möchte auch von dir keine sarkastische Kommentare hören. #nanana

Ich habe lediglich die Unterlagen der Rehabilitationsklinik für Asthma, Allergien, Neurodermitis rausgesucht und die Fakten abgeschrieben.
Was ich auch dort gelernt habe, das es leider sehr viele betroffene(46%) gibt´s die falsch behandelt werden.

Meine Tochter hat 8 Monate lang sich die Seele aus dem Leib gehustet, wurde von 6 Ärzten mit verschiedenen Antibiotika, Hustensäften und...und .. #heul behandelt bis die Ärzte in der Rehabilitationsklinik festgestellt haben das dass Asthma ist!
So viel zu den Betroffenen und tollen Ärzten.


Beitrag von lagefrau78 04.02.11 - 08:57 Uhr

Entschuldige bitte, ich wollte niemanden angreifen. Ich empfinde es jedoch meinerseits als völlig unangebracht, mich als Betroffene in dieser Art und Weise belehren zu lassen.

Deine 'Erkenntnisse' vom täglichen Eincremen sind mir bekannt. Damit bin ich als Kind hinreichend gequält worden und es hat mir nicht besonders gut getan, geschweige denn geholfen. Diese Erfahrung habe ich versucht weiterzugeben.

Falls Du meinen Beitrag vollständig gelesen hättest, wäre Dir aufgefallen, dass ich der TE durchaus geraten habe, zum Arzt zu gehen und auch mit ihrem Kind zu reden um rauszufinden, was die Kleine braucht, um sich wohlzufühlen. Genau danach hatte sie gefragt: Nach Erfahrungen und Ratschlägen von Betroffenen. Im Übrigen habe ich nicht geschrieben, dass sie das Kind 'nie' eincremen soll, sondern eben nicht ständig.

Die Sache mit Deiner Tochter und ihrem Asthma ist schlimm, keine Frage. Ich sehe nur gerade keine Parallelen zum Problem der TE. Und jetzt komm mir bitte nicht mit der Verwandtschaft dieser beiden Erkrankungen, die sind mir hinreichend bekannt. Ich habe beides.

Für den weiteren Austausch schlage ich vor, ich erspare Dir in Zukunft meinen Sarkasmus (...), dafür verschonst Du mich mit weiteren Einzelheiten aus den Klinikunterlagen. Ich habe eigene.

Schönen Gruß.

Achso, und bitte spar Dir den #nanana-urbini. Zumindest für mich.

Beitrag von tweety12_de 03.02.11 - 15:45 Uhr

hallo,

unser jüngster hat von geburt an nd.

wir waren letztes jahr 6 wochen in davos.

das war schon sehr gut, wir hatten viele schulungen, die uns unsere unsicherheit wetestgehend genommen haben, was die pflege anbelangt.

ian hatte in davos das erste mal, seid er auf der welt war, (13 monate) babyhaut.

am besten tut seiner haut, wenn wir ihn im basischen mineralien bad von dm badet...

das machen wir, so oft wie nötig....

cremen tun wir selten, wichtig ist vor der nächsten anwendung die reinigung der haut.

wenn es dann nötig ist, cremen wir mit vita merfen , physiogel ai.

bei akuten situationen hilft uns ganz gut das akutspray von eucerin....

glg alex

Beitrag von duvute 03.02.11 - 19:12 Uhr

Ich kenne mich da ziemlich gut aus. Meine große hat Neurodermitis. Wir waren in der Kur, in der Zeit als Kinder in der Therapie waren, haben Eltern Vorlesungen (Asthma und Neurodermitis) sich anhören müssen.


FETTEN; FETTEN; FETTEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Du brauchst kein Cortison, das alle wichtigste mind. 2 mal am Tag gut einzufetten.

"Die helfen kurzfristig,"#winke

Das ist so und das bleibt erstmals so. Im Pubertät wird es entweder viel besser oder sogar ganz weg gehen.
Im Sommer wird ETWAS besser wie im Winter, aber fetten müsst ihr immer.
Die alle beste Salbe für Neurodermitiker -Excipial Salbe.

Die bringt wunder, allerdings auch nur dann wenn man die 2xTäglich aufträgt.


Noch was, Asthma und Neurodermitis hängt oft zusammen, achte darauf.
Chronisches husten kann eine Art von Asthma sein.


LG
D#blume